Muss man getauft sein, um mit dem Fach Religion an der Grundschule zu unterrichten?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Warum wendest Du Dich mit Deinem Anliegen nicht an eine ev. Landeskirche. Soweit ich weiß benötigst Du eine Vokation, also die Möglichkeit innerhalb der ev. Kirche ein Kirchenamt auszuüben. Diese Notwendigkeit ergibt sich aus dem GG.

Ich glaube kaum das auch andere Religionsgemeinschaften einverstanden wären, dass ein Religionsunterricht für ihre Religion von einem Atheisten oder von einem Andersgläubigen gegeben werden darf. Frage doch einma bei den Muslimen ab, ob Du den Koran unterrichten darfst.

Du musst nicht getauft sein um Theologie zu studieren, aber Religionslehrer werden von den Kirchen bestimmt und die werden keinen tolerieren der kein Vereinsmitglied ist. Wie wäre es denn mit Werte und Normen?

Hm also meine Lehrer haben gesagt, wenn sie aus der Kirche austreten (Diskussion wegen Kirchensteuer und so), würden sie ihre Lehrerlaubnis verlieren (Beamte Gymnasiallehrer). Ich würde annehmen, dass man getauft sein muss...

Es ist nicht nur bei den Katholen so, dass dir eine Missio erteilt werden muss. Das heißt, du musst erst mal Nachweisen, dass du in einer Gemeinde auch aktiv mitwirkst.

"Kathole" ist wie "Evangele" ein abwertender Begriff. Bitte verwende ihn nicht. Gruß, q.

1
@quopiam

Hier verwenden das alle und es ist definitiv nicht abwertend gemeint.

0

Man kann Theologie aus Interesse studieren, aber welchen Sinn macht es, wenn man das Wissen nicht als Religionslehrer verwenden will. Wenn du aber als Religionslehrer an Schulen eingesetzt werden willst, musst du nicht nur getauftes Mitglied der Kirche sein, sondern auch gläubig. Immerhin sollst du nicht nur Unterrichtsstoff vermitteln, sondern auch evtl. Fragen der Schüler beantworten. Religionslehrer zu sein ist immer auch mit Verantwortung verbunden, den Glauben zu vermitteln und das geht meiner Meinung nur mit voller Überzeugung.

Auch wenn ich dir gerne recht geben möchte - Es scheint doch tatsächlich inzwischen möglich zu sein eine Glaubensfach ohne Glaubensüberzeugung unterrichten zu dürfen. - Da muss man sich allerdings fragen was dabei herauskommen soll.

Lies mal die Antwort oder den Link von pasmal.

2
  1. Du musst getauft sein, da Du der Religionsgemeinschaft deren Lehre Du vertrittst angehören musst, dies geht in der evangelischen (und kath.) Kirche nur über die Taufe.
  2. Evangelische Theologie ist entgegen Deiner Auffassung keine Wissenschaft. Eine echte Wissenschaft kann keine nichthinterfragbaren Dogmen akzeptieren. Die Anerkennung von Dogmen wird aber von Dir in diesem Studienfach gefordert.
  3. Du tust den Kindern keinen Gefallen damit, wenn Du glaubst keine Religion, sondern nur eine bestimmte Ethik vertreten zu können, denn Kinder im Grundschulalter besitzen noch ein Urvertrauen in Glaube und Religion, dass Du mit Deiner Herangehensweise zerstören würdest.

Du musst Mitglied einer Landeskirche sein damit auch getauft. Du brauchst, um Religion unterrichten zu dürfen die Vocatio der entsprechenden Landeskirche, die Du nur durch Mitgliedschaft erhälst.

Ich interessiere mich für die ganzen Hintergründe, was wirklich Tatsachen entspricht und was vielleicht reine "Dazudichtungen" sind, die man wissenschaftlich nicht bestätigen kann.

Natürlich kannst du Religion studieren ,aber begriffen hast du kaum um was es beim Glauben an Gott geht..

Ich werde auch nicht Krankenschwester wenn ich kein Blut oder Pipi sehen will und kann. Und ich werde auch nicht Metzger wenn ich Vegetarier sein will und bin.

Ich frage mich warum heute sich vor allem Atheisten berufen fühlen Religionslehrer zu werden .

Vielleicht ob ihrer eigenen dringlichen Mission das Atheistentum zu verbreiten ?

Das kommt doch einem Fahrlehrer ohne Führerschein gleich ... da kann ich mich immer nur wundern wo der gesunde Menschenverstand bleibt.

Wie wäre es, statt so aus dem Häuschen zu geraten, dem Fragenden den Unterschied zwischen dem Theologiestudium und dem Studium der Religionswissenschaft zu erklären? Das hätte ihn bestimmt weiter geholfen, als ihm Vorwürfe zu machen und Böses zu unterstellen. ;)

Selbst wenn man nicht an Gott glaubt oder auch Agnostiker ist, kann das Konzept der Religionen eine große Faszination ausüben. Das hat nur eben nichts mit Theologie zu tun, wie man das Fach Religion vielleicht besser nennen sollte.

0
@JensBausH

@JensBausH

Ja...da hast du recht ,ich dachte erst auch tatsächlich daran das zu tun ,aber ich habe es dann verworfen, denn ich vermutete ,der Fragesteller kennt den Unterschied bereits . Es war in der Tat ein Fehler mich von meinen Emotionen die ich auf Grund einer erbitterterten Debatte zur Sache der Kirche ,welche ich vorher noch geführt hatte leiten zu lassen .

Aber da habe ich schon einen Rüffel verdient ..und ich leiste also ab bitte ...Danke !

2

Du hast, scheint es, eine falsche Vorstellung von Religionsunterricht. Der ist nicht dazu da, neutral über verschiedene Religionen aufzuklären, sondern die Schüler zu Gott zu führen. Das ist auch der wichtigste Grund, warum Religion konfessionell getrennt unterrichtet wird.

Die Relilehrer werden zwar voll vom Staat bezahlt und auch eingestellt, aber die jeweilige Kirche hat bei jedem einzelnen Bewerber ein Einspruchsrecht. Es dürfte ziemlich sicher sein, dass sie davon Gebrauch machen, wenn ein Atheist die Kinder unterrichten soll, die sie gerne in ihre Konfession bringen wollen.

Hallo,

ich fürchte, du verwechselst das Theologiestudium mit dem Studiengang Religionswissenschaft. Das sind zwei grundverschiedene Dinge.

Da Religionslehrer von der jeweiligen Kirche eingesetzt werden, musst du, wenn ich mich jetzt nicht völlig irre, auch getauft sein, um Religion unterrichten zu dürfen.

Viele Grüße

Jens

Alle Antworten zu deiner Frage findest du hier: http://www.religion-studieren.de/

Ich habe allerdings Zweifel an deiner Befähigung, wenn du nicht mal in der Lage bist dir einfaches Fachwissen aus dem Netz zu ziehen. - Eins, zwei, drei und man hat schon alle Seiten. - Hab's grad probiert.

Falls du allerdings mit deiner Frage eine Diskussion auslösen willst, empfehle ich dir das Forum von GF. - Die Ratgeberseite wäre dann falsch.

du musst Mitglied der Kirche sein.

Voraussetzungen

Sie möchten Religionslehrerin/Religionslehrer werden ? Dann sollten Sie:

_Freude an der Arbeit mit jungen Menschen haben

_über die Fähigkeit verfügen, Fragen zu wecken

_die allgemeine Hochschulreife besitzen

_kontakt- und kommunikationsfähig sein

_überzeugter Christ sein und in einer Pfarre mitleben

Ich glaube das man nicht getauft sein muss

nein du musst nicht getauft sein.

Ja, damit man in der Schule diese Religion unterrichtet wird. Aber in der Evangelium ist das anders gemeint und es steht: Tue Buse und glaubt an das Evangelium und lasse sich taufen.

Du kannst dich ja auch als Erwachsener taufen lassen

aber nicht, wenn man nicht gläubig ist und es auch nicht werden will.

2

nur in konfessionsschulen mußt du getauft sein.

Was möchtest Du wissen?