Muss man bei Möhren das grüne am Ende weg schneiden oder kann man das mit essen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ungiftig (Ausgangspunkt gesunder Organismus)

Hier kam einfach Licht und Luft an die Wurzel (Karotte=Wurzelgemüse) und es bildet sich Chlorophyl.
Bei Spargel sieht man diesen Effekt deutlicher - die Weißen blieben im Dunkeln, die Grünen bekamen Licht ab - genießbar sind beide. 
Nachteil des Ganzen ist jedoch, dass die Wurzel eigentlich Zucker einlagert und hierdurch auch süßer schmeckt - findet die Umwandlung zu Chlorophyl statt, wird dieser Teil der Karotte jedoch als Zuckerproduzent (Photoynthese; Ein/Umlagerung von Nährstoffen die beim Prozess helfen) und nicht mehr wie zuvor als Nährstoff- und Wasserlager genutzt - ein Nebeneffekt: das Grüne schmeckt nicht mehr so süß, sondern sogar leicht bis stark bitter. 
Giftstoffe werden bei Karotten aber nicht gebildet.

Dass grüne Stellen an Obst und Gemüse bzw. grüne UND bittere Stellen vermieden werden sollen, kommt hauptsächlich aus der Familie der Nachtschattengewächse (dazugehöriges Gemüse: Kartoffeln (Süßkartoffeln zählen zu Bataten nicht als Nachtschattengewächse;), Tomaten, Paprika,  Auberginen).
Nachtschattengewächse bilden das hochgiftige Solanin vor allem an Stellen wo eben Photosynthese oder der Photosynthese und Fortpflanzung dienendes Wachstum stattfindet. Da auch hier bei Lichteinfall oder unreifer Frucht von Lagerung (im Sinne der Fortpflanzung: reife Frucht = darf gefressen werden = Samen werden durch Tierausscheidungen verteilt = Vermehrung) eine Umwandlung stattfindet, wird hier verstärkt Solanin gebildet, u.a. um vor Fressfeinden zu schützen.

PS: zur Vervollständigung etwaiger Giftstoffe und bezgl. Gerüchte zum Thema

Eines der weiteren gefürchteten "Gift"stoffe ist die Oxalsäure, die gerne auch bei Wurzelgemüsegrün als Gegenpunkt genannt wird.
... Giftig ist sie nur bedingt, Forschungen schreiben ihr sowohl positive als auch negative Eigenschaften zu - im Sinne eines gesunden Körpers mit ausgewogener Ernährung eher gesund (Ein Beispiel: rote Beete mit sehr hohem Oxalsäuregehalt als hauptsächlich positiv und ungiftig eingeschätzt, auch roh genießbar)
Zudem enthält die Karottenpflanze nur sehr wenig Oxalsäure (darf daher auch an viele Haustiere verfüttert werden) und hat so eigentlich nichts mit der Oxalgerüchteküche zu tun ;) 

Etwaige richtige Giftstoffe können hier natürlich dennoch durch zB Herbizide, Pestizide, etc noch besser an die freiliegenden Hälse kommen und sich dort festsetzen - gerne verwendet, da Insekten dieses offene "Buffet" zum Schlemmen und auch zur Eiablage nutzen (Hobbygärtner also bitte auch nachträgliches Anhäufeln nicht vergessen;)) 

0

Das grüne Zipfelchen am Ende kannste abschneiden, aber giftig ist das doch  nicht!

dürfen meerschweinchen die blätter von den möhren essen?

...zur Frage

Kann man Möhren gewaschen aber ungeschält essen?

Ich verzehre gerne rohe Möhren. Reicht es, eine Möhre gründlich zu waschen, beide Enden abzuschneiden und sie nicht zu schälen? Oder ist es besser, Möhren auch zu schälen?

...zur Frage

Kann ich die Blätter der Petersilienwurzel essen?

Ich habe frische Petersilienwurzeln (Knollenpetersilie) mit schönen Blättern. Kann ich die Blätter essen? Wie bei Sellerie oder Möhren?

...zur Frage

Suche anime 90er scfi? ES WAR eine grüne videokasette wo am ende 2 riesen roboter gegeneinander gekämpft haben?

...zur Frage

schlimm die Möhren mit Schale zu essen?

Ich esse gerade Möhren mit Schale. Ist das ok wenn die noch dran ist??? Oder sind da irgendwelche Bakterien??

...zur Frage

Was hilft gegen Allergien? (Apfel, Nuss, Möhre...) Kreuzallergie

Letztes Jahr habe ich festgestellt, dass ich einige Kreuzallergien habe. Seit ich 3-4 Jahre bin habe ich eine Gräser-/Pollenallergie gegen alles - vom Frühblüher bis zum Korn. Mittlerweile noch leicht gegen Nüsse, Sojamilch (komischerweise kann ich alles andere mit Soja problemlos essen), Möhren und Äpfel. Habe mich im Internet etwas schlau gemacht und herausgefunden, dass das teilweise wohl Kreuzallergien der Birkenpollenallergie sind. Die Allergien sind nicht stark, aber äußern sich im extremsten Fall bei mir mit Atemnot (Antihistaminika helfen ziemlich schnell); trotzdem möchte ich nur ungern weiter auf Äpfel und Möhren etc. verzichten....gibts es eine Möglichkeit, dass ich alles wieder (un)eingeschränkt essen kann? Hat jemand dieselben Allergien und Tips? Danke im Voraus für alle hilfreichen Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?