Muss die Brühe zur Mehlschwitze warm oder kalt sein, damit es nicht klumpt?

5 Antworten

Ich nehme immer die Brühe des Gemüses, das ich gerade koche. Also ist sie warm. Wenn die Mehlschwitze glattgerührt ist, nehme ich sie von der Herdplatte und rühre die Gemüsebrühe langsam ein.

Ich nehme was ich gerade zur Hand habe: Milch aus dem Kuehlschrank fuer eine weisse oder Kaesesauce oder heisse Gemuesebruehe von dem Gemuese das ich gerade gekocht habe. Aber ich bereite die Mehlschwitze in der Mikrowelle - 1 Minute kochen, umruehren, mehr Fluessigkeit zugeben und das Ganze 3 mal machen, dann ist sie fertig und bekommt ihren Kaese oder was immer dazu.

erstmal ist wichtig, dass Du wenig Brühe einrührst, bis es ein glatter brei ist, wenn Du zuviel auf einmal reitust klumpts!

Hier wurde die Frage schon mal beantwortet

http://www.wer-weiss-was.de/theme96/article2722319.html

ist die Mehlschwitze kalt, dann mit heißer Flüssigkeit auffüllen. wenn du sie frisch machst, also heiß, dann kalte Flüssigkeit. das hilft etwas, Klümpchen zu vermeiden.

Die Brühe darf wohl warm sein, aber sie sollte nicht heiß sein oder noch köcheln.

Was möchtest Du wissen?