Monatliche Kosten eines Fohlens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In der Fohlenaufzucht kostet ein Fohlen ca. die Hälfte von dem was ein Reitpferd im Normalstall kostet.(Monatlich)

Ich zahle in der Fohlenaufzucht 150 Euro incl. Futter.

Hufschmiedtermine, Impfungen, Wurmkuren fallen auch beim Fohlen regelmäßig an.

Bei einem Hengst kommt vermutlich irgendwann das Legen noch mit dazu.

Haftpflichtversicherung, evtl. OP Versicherung.

Dann kommen Beritt bzw. Ausbildungskosten noch mit hinzu.

Da ich meine Jungpferde auch noch selber ziehe, kommt bei mir noch Trächtigkeitskosten und Geburtskosten bis zum 6ten Lebensmonat noch hinzu.

Alles in allem kostet mich ein Fohlen von 0 bis 4 Jahre ca. 12000 Euro - 15000 Euro, das aber auch nur, wenn das Fohlen keinerlei Krankheiten oder Verletzungen hat.

Private Fohlenaufzucht ist sehr teuer.

Gut, die Einstellkosten musst du ja selber klären, dass habe ich den bereits gegebenen Antworten entnehmen können.

Ansonsten hast du doch bereits seit 11 Jahren ein Pferd. Welche Kosten fallen da an ? Und bis auf mögliche Unterschiede bei der Haftpflichtversicherung genau das selbe. Hufbearbeiter, Tierarzt alles wie bei einem erwachsenen Pferd.

Unser Absetzer hat "im Unterhalt" fast genauso viel gekostet wie ein erwachsenes Pferd. Mit dem Unterschied, dass dieses Pferd dann in der Ausbildung alles, was wir uns an Anschaffungskosten und "günstigeren Einstellkosten" "gespart" haben, enorm wieder "aufgeholt" hat.

Wir haben auch gedacht, wir kriegen die Ausbildung mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Stallbesitzer, die selber bereits mehrere Fohlen gezüchtet haben, hin....

Hat nicht geklappt. Wir haben uns professionelle Hilfe geholt im Sinne von die Pferde in Beritt gegeben und die Ausbildung einem Profi überlassen haben, der das ganze in Ruhe und sehr gründlich vorgenommen hat. Ergebnis: zweimal Pferdchen, die viel Freude bereiten.

Ergebnis bei unseren Bekannten, deren Absetzer mit unserem aufgewachsen ist: Pferd mittlerweile verkauft, weil sich das ganze dann offenbar nicht so entwickelt hat, wie man sich das vorgestellt hat. Die Leute waren auch nicht unerfahren, blickten auf über 20 Jahre als Pferdehalter zurück und haben dann bemerkt, dass Pferdeausbildung doch ein bißchen was anderes ist als Pferde "nur" zu reiten.

Langer Rede kurzer Sinn: Schau, dass du dir ein finanzielles Polster für die mögliche "professionelle" (im Sinne von zu bezahlender) Unterstützung bei der Ausbildung anschaffst. Brauchst du es nicht, weil du es selber hinkriegst, ist immerhin die dann notwendige Ausrüstung quasi aus der "Portokasse" finanziert....

Kommentar von Timbolino98
05.10.2016, 19:59

Vielen dank für deine antwort! 

Dass es nicht leicht wird und man bei einem jungen Pferd natürlich nie sagen kann wie es sich entwickelt ist mir bewusst. Habe winen ähnlichen Fall im Bekanntenkreis erfahren.

0

Nicht viel weniger als für ein Reitpferd.

Klar, ein Fohlen braucht keinen Reitstall mit Halle, Solarium und Führanlage. Das stimmt schon.

Aber ein Fohlen braucht viel Platz und eine kenntnisreiche Aufzucht. Bei uns im Stall habe ich es bei jetzt fünf Leuten erlebt, dass sie ein Fohlen großgezogen haben.

Allle, wirklich alle, haben ihr Fohlen nach dem ersten Winter, bzw. während des ersten Winters von der Aufzuchtstelle weggeholt, weil die Bedingungen so erbärmlich waren. Es ist zwar richtig, dass Fohlen robust aufwachsen sollen, aber viele Aufzüchter verwechseln robust mit knietiefer Matsche im Winter.

Wenn man einen guten Aufzuchtstall nimmt, wo die Fohlen im Winter trocken stehen können, wo viel Platz ist, wo es Pferdegesellschaft gibt, muss man schon einiges dafür hinlegen.

Für die Matschweiden bezahlt man in meiner Region ca 180 Euro. Hinzu kommt eventuell noch Kraftfutter. TA natürlich auch, Wurmkuren, Hufpfleger.

Für einen guten Aufzuchtplatz bezahlt man in meiner Region ab 250 Euro. Aber regelmäßig hinfahren und kontrollieren, ob alles ok ist, muss man trotzdem. Gerade im Winter, wenn das Wetter besch...eiden ist.

Kommentar von Timbolino98
05.10.2016, 12:18

Ich würde das Fohlen zu mir stellen, wo mein jetziges Pferd auch steht. 

Dort stehen 4 Wallache im Offenstall. 

Zur Matsch-/Winterzeit stehen sie in einem überdachten Auslauf. 

Das Fohlen würde auch mit einem anderen Fohlen aufwachsen und professionelle Hilfe würden wir auch suchen. 

0

Naja ein Fohlen sollte auf der Weide mit anderen Fohlen aufwachsen. Ob es dann reitbar ist, weiss man eigentlich nie sicher. Der Sinn eines Fohlenkaufs erschliesst sich mir nicht wirklich.

Kommentar von Timbolino98
05.10.2016, 12:22

Das Fohlen würde mit gleichaltrigen aufwachsen.

Ich möchte mir ein Fohlen kaufen, da ich dann dem Fohlen alles beibringen kann und es mir so ziehen kann, wie ich es gerne hätte. 

Natürlich trotzdem mit ser Unterstützung von erfahrenen Personen.

0

Was möchtest Du wissen?