Mit 16 wählen dürfen- pro und contra?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo,

Das ist in Deutschland auch mit der Volljährigkeit wurde von 21 auf 18 Jahre gesenkt
So soll alles andere auf 18 gesenkt werden. Auch das Strafrecht ist für Jugendliche noch ein Privileg, sollte meines Erachtens dann auch auf 18 gesetzt werden.
Es sollte vereinfacht  werden, jetzt das Wahlrecht auf 16 Jahre dann die Volljährigkeit auch und das Strafrecht auch.

Für alle am Besten es so zu lassen wie es ist. Gegen die Herabsetzung auf 16.Jahre.

Mit freundlichen Gruß aus dem Oldenburger Münsterland
Bley 1914

Auf keinen Fall! Wenn ich mir rein von meinem subjektiven Empfinden schon die ganzen 18 / 19 Jährigen anschaue, wie wenig politische Bildung und geistige Reife vorhanden ist. Dann ist es mit Sicherheit der Falsche Weg sogar 16 Jährigen das Wahlrecht einzuräumen. 

Ich wäre sogar dafür, dass man die Volljährigkeit erst mit 21 erlangt. Und man auch erst ab da wählen dürfte. 18 Jährige sind oftmals noch sehr kindlich im Geiste. Und wie gesagt, die politische Bildung lässt oft auch sehr zu wünschen übrig.

Selbstverständlich gilt das nicht für Jeden. Aber tendenziell würd ich da schon eine Mehrheit erkennen, bei denen das so ist.

Ich vertrete die gleiche Meinung wie zu bestrebungen, Ausländern Kommunalwahlrecht einzuräumen: NEIN ... und ich gehören nicht zu denen, die Jugendliche oder Ausländer nicht wertschätzen. 

Aber es ist schon ok so wie es gesetzlich geregelt ist: das Wahlrecht ist ein Privileg, an die Deutsche Staatsbürgerschaft und die Volljährigkeit gebunden. Die Völljährigkeit wurde von 21 auf 18 heruntergesetzt und ich finde das reicht, muss aber nicht noch weiter runtergesetzt werden .. es will ja auch keiner die Volljährigkeit incl Recht zu Heiraten, incl Strafmündigkeit auf 16 runtersetzen, auch das ist gut so, wenn man es so lässt wie es ist. 

Ich bin auch gegen das Wahlrecht von Ausländern. Die ganzen deutschen Studenten bei uns in Wien haben keine Ahnung, bestimmen aber mit wer im jeweiligen Wohnbezirk Bezirksvorsteher wird. Dabei kann nichts Gescheites rauskommen wie die vielen grünen Bezirks-Wahlsiege zeigen.

3

Genau genommen ist es eine Frage der geistigen und "politischen" Reife. Da hapert es selbst bei einigen Erwachsenen und bei den jungen Möchtegernwählern ganz erheblich.

Ich würde (rein theoretisch) ein "Staatsbüger-Reifezeugnis" einführen, ähnlich wie es von Integrationswilligen verlangt wird (siehe http://oet.bamf.de/pls/oetut/f?p=534 ). Wer den schafft, bekommt den "Staatsbürgerstempel" in den Ausweis und damit Wahlrecht, egal, ob er 10 oder 30 Jahre alt ist, ja selbst hier ansässige Ausländer könnten dann wählen.

Probiere mal dein Glück! Kostet nichts, nur etwas Gehirnschmalz.

http://oet.bamf.de/pls/oetut/f?p=534

Mit 16 Wählen dürfen hat überhaupt kein Pro.

Das Kontra ist das man mit 16 den gesamten Politikverlauf noch nicht übersehen kann weil sich viele politische Ereignisse schon vor der Geburt ereignet haben.

Viele Berichte und Reportagen aber auch Bücher darauf zielen die tatsächliche Geschichte zu verfälschen.

In Einzelfall kann es richtig sein soweit der/die Betreffende Politik gelernt hat ,da aber nicht jeder Jugendliche Politiker werden will ist der groß teil der jugendlichen noch nicht ausreichend informiert.

Am Ende müssen sich die Jugendlichen auf die Erfahrung der Erwachsenen verlassen und sollten die fragen.

Als Beispiel sei hier die DDR angegeben die außer den Trabant und Staubsauger überhaupt keine weitere Industrie gehabt hat und die Umwelt so verschmutzt das selbst der Elbe(Fluss) in West-Deutschland geändert werden musste, die Bürger der DDR von der Regierung eingesperrt wurden.

Wenn man heute über die DDR hört war die DDR ein Wirtschaft Wunderland wo überhaupt keine Umweltverschmutzung vorkommen durfte und die Bürger nie freier gelebt haben.

Gott sei dank sind noch genug Aufzeichnungen vorrätig die nicht verloren gehen dürfen !

Wie sollen die Jugendlichen bei so einer Verfälschung objektive Wählen ?

Phönix

Es gibt so wenige 16/17 jährige im Verhältnis zu allen Wahlberechtigten,das eine etwaige Unreife sich nicht wesentlich auf das Wahlerergebnis auswirkt.

Die Unreife wird von Politikern als Scheinargument gebraucht.

Ansonsten hat es nur Vorteile.Eine Demokratie ist immer im Wandel immer im Umbruch.Und genau hier muß man ansetzen.Wer ernst genommen wird,interessiert sich auch.Und das soll früh passieren.

Allerdings muß unser grundsätzliches Staatsverständnis sich ändern.

Prozenthürden und Tricksereien gehören weg,ebenso wie wesentliche Fragen nach einem Katalog zwingend durch das Wahlvolk entschieden werden müssen.

Die indirekte Demokratie hat uns in die Staatskrise geführt.

Und das sollen mal die ganz jungen anprangern und für GG-Änderungen kämpfen.

Liebe Grüße

I

Welche Staatskrise meinst du? (aber bitte konkret, kein Gelaber!)

Dein Beitrag zeigt eher, dass dir die Reife zum wahlberechtigten Staatsbürger noch fehlt, da es an neutralem Überblick deutlich mangelt.

1
@schmerberg

Ich bezeichne es als Staatskrise,wie es zur Situation mit den AKW,später den Flüchtlingen kommen konnte,die Daseinsvorsorge prekärer als je zuvor,monetäre ,sicherheitspolitische Probleme mit immensen Auswirkungen...Du weisst es selber.^^

Du scheinst den "neutralen" Überblick zu haben.Denkann es in dieser Frage nämlich gar nicht geben.Es ist immer eine Wertung,die in eine Richtung geht.^^

0
@jerkfun

Und das sollen Staatskrisen sein? Welche Auswirkungen siehst du?

In welchem Land lebst du eigentlicn? Deine Argumente klingen sehr exotisch, so etwa nach Nordkorea, Syrien, Niger oder Kolumbien.

1
@schmerberg

Sie sind leider unabsehbar schlimm.Aber es hat Methode das zu verdrängen,zu beschönigen.Jetzt sollen alle raus,vorher alle rein.Ist schon schizoid.Ich richte mich nach Idealen und Vorbildern.Das sind Kanada und die Schweiz.Nicht nach schlechten,wusste schon meine Oma.

0
@jerkfun

Also weiterhin nur farbloses Blabla, statt konkrete Fakten. Lass es lieber!

0

Selbst Argumente für Aufsätze ausdenken- pro und contra?

Wenn das für eine Klassenarbeit ist, geh ins örtliche Parlament und befrage dort die Politiker.

Es gibt kein Pro! 

Contra: Haben Keine Ahnung, bestechlich, leichtgläubig, und noch viel mehr !

Man sollte eigentlich in Deutschland erst wählen dürfen ab 21 weil dann die meisten eine geistige Reife haben! 

Wenn 16 jährige Wällen dürfen dann hätten wir jetzt AFD als Partei in allen Bundesländern als Kanzler wahrscheinlich die Petri und Nazideutschland 2.0! 

Solche Befürchtungen hätte ich da auch...

0

Diese Frage hättest Du besser bei Google gestellt.

Diese Antwort ist fehl am Platz in einem Frageforum (:

0
@MatthiasHerz

In diesem speziellen Fall nicht, weil auf die identische Frage des FS bei Google viele Links genau dazu auftauchen und es wenig Sinn macht diese hier alle rüberzuziehen.

0

Und die Links hast auch alle überprüft, ob sie hilfreich sind?

Google ist ein Schwätzer und zeigt sehr oft Dinge, die niemand braucht oder die irreführend sind oder nicht der Wahrheit entsprechen.

Ein Verweis an eine örtliche Bibliothek oder ein Link zu einem Lexikon oder in ein Fachforum ist deutlich hilfreicher.

0
@MatthiasHerz

Im Gegensatz zu Dir gibt Google noch Antworten, die man querprüfen kann.

Und speziell Schüler gehen ja heutzutage zur Vorbereitung von Klassenarbeiten regelmäßig in eine Bibliothek. ( Ironie off )

Ansonsten kannst Du sicherlich ein Fachforum und ein entsprechendes Lexikon benennen, anstatt Dich nur aufzuspielen und den Versuch zu starten andere zu belehren.

1

Dazu muss man nicht mal den Umweg über Google gehen. Man kann das Stichwort auch oben rechts unter "Suchen" eingeben und schon hat man schwupp-di-wupp jede Menge kluger Antworten.

0

Pro: eigentlich nichts

Knotra: Kennen sich nicht aus, sind leicht zu mainupulieren, sind linksextrem, glauben alles, ...

Um deine Hausaufgaben zu erledigen, musst du schon selber suchen !

Was möchtest Du wissen?