Mieter zahlt keine Miete, außerordentliche Kündigung (Sachen rausstellen)?

11 Antworten

Die Polizei öffnet die Wohnung nicht, sondern ein Schlüsseldienst. Die Polizei schützt höchstens den Schlüsseldienst, wenn dieser vom Vermieter gewaltsam abgehalten wird die Schlösser zu öffnen und wieder zu Tauschen. Kosten trägt der Vermieter.

Das gleiche gilt für die Möbel. Möbelpacker bestellen und alles wieder in die Wohnung. Zahlt auch der Vermieter. Werden die Möbel durch ein Unwetter beschädigt oder unbrauchbar zahlt auch das der Vermieter. Ebenso zahlt er, wenn der Mieter seine Möbel einlagern lässt.

Der Mieter müsste zwar als Auftraggeber erstmal vorstrecken, kann sich dann aber alles über den Rechtsweg als Schadenersatz wiederholen. Kann er sich keinen Schlüsseldienst o. ä. leisten, dann muss er irgendwo untergebracht werden und die Möbel nehmen unter Umständen noch mehr Schaden. (Spätestens wenn die Stadt alles als Sperrmüll entsorgt.) Auch das kann er sich natürlich als Schadenersatz wiederholen. Gerichts- und Anwaltkosten natürlich auch. Wär auch nicht schwer, weil das Konto, auf das der Vermieter seine Mietzahlungen erhält ist dem Mieter ja bekannt - Stichwort: Kontopfändung. Natürlich geht auch Pfändung der Mieteinnahmen oder von Sachwerten. Als allerletzte Maßnahme ist auch die Immobilienpfändung und Zwangsversteigerung des gesamten Miethauses möglich.

Was mich verwirrt, Du und Dein Kollege sind angehende Anwälte und Du stellst dann in einem Laien-Forum so eine Frage...

Normalerweise sollte bekannt sein, dass hier "Selbsthilfe" verboten ist...

Schau Dir das bitte mal an...

https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de/kundigung-des-mietvertrages-und-der-mieter-raumt-nicht-was-tun/

Nein, auch wenn der Mieter schon zwei volle Mieten nicht bezahlt hat, darfst Du ihm zwar kündigen. Trotzdem darfst Du weder Schlösser austauschen noch seine Sachen rausstellen.

Das wäre Selbstjustiz und ist das allgemeine Vermieterrisiko.

Dazu gibt es aber Millionen von Informationen im Internet, z. B. bei den Mietervereinen und in zahlreichen Anwaltsforen.

Ihr studiert erst seit drei Monaten, oder? XD

Wenn ihr angehende Anwäkte seid, werdet ihr studieren. Frag den Tutor bzw Professor.

Einen Mieter wird man nicht einfach so los. Teilweise muss zwangsgeräumt werden. Dazu muss ein rechtskräftige Urteil vorliegen. Das fehlt in Deiner Schilderung, daher denke ich, dass es nicht rechtens ist, die Whg mit neuen Schlössern zu versehen

wir sind angehende Anwälte

Lass mich raten - Jura-Erstsemester?

Ansonsten sollte man schon mal davon gehört haben, dass in einem solchen Fall Eigenmacht des Vermieters unzulässig und unbedingt eine Räumungsklage erforderlich ist.

Ja aber was würde auf dem Vermieter hinzu kommen und dürfte der Mieter wieder rein?Die Sachen sind ja draußen und das mietobjekt gehört ihm ja nicht mehr da gekündigt.

0

Was möchtest Du wissen?