Meine Tochter malt an der Wand. Was kann ich tun das sie damit aufhört?

10 Antworten

Stell`ihr doch eine Tafel auf oder erkläre eine Wand für sie zur Malwand. Es ist doch ihr Zimmer und für ihre Bedürfnisse, nicht für deine oder deines Mannes.

Für Kinder ist es nicht wichtig, ein "schönes" oder adrettes Zimmer zu haben, Kinder brauchen Platz um sich ausdrücken und entwickeln zu können. Dazu gehört auch Platz, um große, schöne Zeichnungen und Malereien machen zu können.

Willst du deine Kinder fördern oder einschränken?

1

Reden , reden , erklären, das ist wohl das Beste. Gib ihr die Flächen, die sie bemalen kann, und wenn es halt Malblätter an der Wand sind. Vielleicht steckt ja ein kleiner Picassolinchen dahinter. Es gibt einfach schlimmere Dinge, die auch durch Erklärungen(Reden) verhindert werden können. Kinder verstehen viel und lernen schnell. L.Gr.

Du solltest dir mit dem Vater jedenfalls einmal einig sein - und, wenn er das Bedürfnis hat zu schimpfen, soll er es bitte selbst tun und nicht dich vorschieben... Kinder haben einen sechsten Sinn dafür, wenn die Eltern uneinig sind, und nützen das gnadenlos aus (das ist ganz normal und ein Zeichen von Intelligenz)... Grundsätzlich ist es weder außergewöhnlich noch besonders tragisch, wenn die lieben Kleinen ihr Zimmer verschönern (für SIE ist es schön)... würde ihr eine Wand dafür anbieten (mit oder ohne Folie), damit sie sich ihre eigene kleine Welt gestalten kann... das würde ich ihr erklären mit dem Hinweis, dass die Gestaltung der übrigen Zimmer bei Euch liegt ;-) Es ist mMn auch eine Form des "sich zu eigen Machens", es gibt Schulen, die (meist Außen-)wände von den Kindern bemalen lassen... über die künstlerische Gestaltung kann eine Beziehung aufgebaut werden... :)

Schade, hättest zuerst ein Foto machen sollen, damit ihr später was zu Lachen habt^^ Meine Güte, das machen alle Kinder mal, ausschimpfen oder gar auf die Finger hauen bringt da nichts. Sag nicht, dass es nicht in Ordnung ist, sondern dass du es nicht willst. Ihr Blätter zum Malen zu geben war schon mal ne gute Idee ;o) Seid geduldig, auch wenns schwer fällt.
Ps: Bei uns wars Kuli und Filzstift...

Reagiere und zwar sofort!

Kinder spüren genau, wen sie vor sich haben, sie schätzen dich ein und nehmen dich nicht ernst. Zwar sagt sein Gesichtsausdruck Oh gott, wie sieht es hier aus? , aber du bleibst stumm und unsicher, putzt und streitest dich mit deinem Mann, was zu tun ist.

Du bist ärgerlich und darfst deinem Kind zeigen, dass es sich sich falsch verhalten hat. Mache mit ihm die Wand sauber. lass es schrubben und spüren, wie schlecht die Farbe weggeht, damit es begreift, seine Aktion war nicht erwünscht und hat nur Stress verursacht. Sag ihm, die Wand ist nicht erlaubt und gib ihm Papier zum Malen.

Überlege dir, warum dein Kind das tut. Langweilt es sich , probiert es dich aus? Könntest du mit deinem Kind zusammen das Zimmer verschönern?

Nimmst du dein Kind und seine Bedürfnisse ernst? Das musst du dich fragen und auch, wie du dir eine Erziehung vorstellst, wenn du dir laufend mit deinem Mann uneinig bist. Du musst Position beziehen, damit dein Kind weiß, wie der Hase läuft und sich an dir als Vorbild orientieren kann.

Vielleicht kommt deine unentschlossene Haltung daher, dass du als Kind viel ungerechtfertigt zurechtgewiesen worden bist und die Erwachsenen als große Übermacht erlebt hast, das wirkt sich heute auf deine eigene Methode aus. Überleg es dir, lass die Gefühle von damals aufleben, um zu verstehen, warum du dich heute so unsicher verhältst.

Wenn dich etwas stört, setze die Grenze und benenne das ganz klar. "Ich mag nicht, wenn du die Wand bemalst. Es sieht hässlich aus." Das lässt du erst mal so stehen und beobachtest dein Kind. Es wird erschrecken oder lachen, je nachdem, und dann kannst du weitersprechen. "Weil es nicht schön aussieht, machen wir zusammen sauber." Danach gibt es ausdrücklich erlaubt Papier und Stifte und du lobst dein Kind, aber nur, wenn es ein wirklich schönes Bild gemalt hat.

Was möchtest Du wissen?