Meine Mutter will keinen Hund, was tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

@ Filonacc

Also herrlich deine Geschichte, echt.

Ihr wollt euer Mama einen Staubroboter kaufen zum Geburtstag? Meine "Hausdame" würde einen Lachkranpf bekommen.

Einen Haushaltsgegenstand als Geburstagsgeschenk, na danke, was persönliches fällt euch nicht ein?

Bei uns in der Familie will mein Vater, mein Opa, Meine Schwester ( 10 ) und ich ( 12 ) einen Hund.

Na ist doch klar, weil ihr dann alle jeden Tag bis zu vier Mal mit dem Hund raus geht.

Ihr saugt dann sicher auch jeden Tag, denn auch wenn ein Hund weniger haart, dann setzen sich die Haare überall fest. Bei kurzhaarigen Hunde hast du dann schöne kurze Stoppeln.

Was hat ein Thermomix mit einer Hundeanschaffung zu tun?

Bitte helft mir ich wünsche mir schon so lange einen Hund. ( eigentlich sind wir in der Überzahl, wenn wir abstimmen würden

Nein von mir wirst du absolut keine Zustimmung für einen Hund bekommen.

Bei einer Hundeanschaffung muss die g a n z e Familie einverstanden sein ohne das geht gar kein Hundekauf.

Dich und deine Schwester möchte ich sehen, wenn ihr beide morgens noch vor der Schule bei Wind und Wetter mindestens 1 Stunde gassi gehen müsst. Aber nicht spazierenstehen sondern zackig laufen. Mittags nochmal und abends auch noch mal.

Du fühlst dich krank und musst mit dem Hund laufen, dem ist das egal, der muss raus. Deine Freunde stehen vor der Türe und du musst mit dem Hund laufen, toll oder?

da ist ja dann auch Opa da. ( dem ist es egal, es geht ihm nur drumm dass der Hund vielleicht die Marder abschreckt.)

Daür kauft man sich keinen Hund, er gibt Geräte (Marderschreck) die man kaufen kann.

Dann geht ihr in der Woche irgendwann zur Hundeschule und bei der Eziehung müsst ihr auch A L L E das gleiche machen und nicht einer so und einer so.

Deine Mutter hat vollkommen recht, denn am Schluss bleibt an ihr die ganze Arbeit hängen.

Wenn ihr zur Miete wohnt, muss der Vermieter einverstanden sein.

Lese dir das zusammen mit deiner Familie durch

http://www.eschenbruch.com/html/hundekauf.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 09:25

Und ÜBRIGENTS HABEN HIER MIT SICHERHEIT WELCHE WO MIR SCHREIBEN AUCH EINEN HUND.

TRIFFT DAS DENN AUCH ZU.

0

Hallo,

du möchtest hilfreiche Antworten, die has du hier auch bekommen. Manchmal ist das was mn sich wünscht, auch nicht automatisch das Beste für alle beteiligten. Du bist gerade mal 12 Jahre alt, in einigen BL/Gemeinden, darfst du mit so einem großem Hund noch nicht einmal alleine Spazieren gehen.

Wie sauber eine Wohnung sein soll ist von Person zu Person verschieden und wie sehr die Haare und Co stören hängt auch vom Boden und dem Hund ab. Ich habe einen Labrador(mix) und Diele oder Teppichfließen. Das geht super zu saugen, bzw. zu wischen, trotzdem muss ich da einmal am Tag eben drüber, damit es einigermaßen aussieht, wenn der Kerl gerade Fell schiebt. Freunde haben diese Saugroboter, ohne Viecher schaffen die das ganz gut, bei so einem Fellmosnter würden sie glaube ich zum großen Teil doch Dicke Backe machen. Wie viel hilfst du denn im Haushalt? ein Hund verliert nicht nur Fell, der erbircht auch mal, hat Durchfall, ist am Anfang noch nicht stubenrein, kann Schmutz mit reinbringen, Zecken und Flöhe, wenn das Mittel auf einmla doch nicht mehr wirkt. Urgs, dass ist nicht für jeden etwas ;-)

Deine Eltern werden auch mal einspringen müssen, sei es Krankheit oder Klassenfahrten usw. usf. Für den Hund ist es auch nicht schön, wenn deine Ma ihn nicht leiden kann.

Wie wäre es, wenn du dir (zum Geburtstag/zu Weihnachten) wünscht, dass deine Mutter mit dir und deiner Schwester Gassigeher im TH wird. Da könnt ihr euch langsam dem Thema nähern und feststellen, ob deine Ma sich vllt. doch für einen Hund erwärmen kann. Oder ihr schaut, ob ihr zusammen Hunde aus der Nachbarschaft ausführen könnt.

Und ja, ich habe auch einen Hund und weiß wie viel Dreck der reintragen kann. Ich weiß gar nicht wie oft der draußen momentan abgespühlt wird, weil er aussieht wie Sau. Wenn ich nicht die Möglichkeit hätte, ihn draußen mal eben abzuspühlen - Ih.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Mutter keinen Hund möchte ist das so. Das muss man akzeptieren. So ein Hund holt man Sich die nächsten 10-15 Jahre ins Haus. 

Ein Hund kostet viel Geld, und brauche eine Menge Zeit. Gerade einen Welpen, der zu einem Junghund wächst brauch die ersten Jahre eine konsequente Erziehung und jeder in der Familie muss da mit helfen. 

Spielt da einer nicht mit, wie deine Mama , wird das schwierig. Ein Hund muss von jeden gewollt werden sonst ist Ärger vor programmiert. 

Was wird aus dem Welpen, wenn ihr 6-8 Stunden in der Schule seid? Und deine Eltern arbeiten 8-9 Stunden? Ein Hund der das Alleinsein nicht gelernt hat, sollte unter solchen Umständen, nie alleine sein. Alleinsein muss ein hund lernen, und so ein Training kann viele Monate dauern. 

Was wird aus dem Hund wenn alle Kinder aus dem Haus sind? Wenn ihr Weg zieht zum studieren oder arbeiten? 

Und wenn die Oma Angst hat, kann man solche Ängste nicht verstehen oder etwas nachvollziehen? Erstmal sollten diese Sachen geregelt werden. 

Ihr könnt ja nicht einen frechen Welpen oder Junghund bei der Oma abschieben , obwohl diese Angst hat. 

Vielleicht ist deshalb deine Mutter nicht bereit, weil sie weiß ein Hund dieser Größe kostet monatlich um die 100-150 Euro. Tierarzt kosten können von 100 Euro bis 4000 Euro sein. 

Hast du um die 4000 Euro für eine unverhoffte Not OP? Sicher nicht. Muss nicht passieren und der Hund kann ein lebenslang gesund bleiben. Aber mit sowas muss man rechnen. 

Mit überreden und permanent nerven wird das nichts. Deine Mutter muss das selber wollen. Akzeptiert einfach euer Mutter und die Ängste der Oma. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 09:20

Warum seit ihr alle so gemein 

Bei anderen schreibt ihr immer gute Tipps und wie ich schon gesagt habe wenn wir sind mehrere in der Familie da kann jeder am Tag man mit dem Hund raus gehen weil mein Vater Schicht arbeitet kann er raus wenn wir früher die Schule müssen oder meine Schwester oder mal ich soviele hobbys habe ich jetzt auch nicht.

Ich bin mir über die viele Arbeit bewusst.

Seit ihr euch denn bewusst ob ich nicht schon mal einen Hund hatte. Also schreibt bitte nicht so gemeines zeug.

Immerhin haben meine GANZEN freunde  es auch geschafft einen Hund zu erziehen. Wenn nicht sogar 2.

0

Dann ist das so. Die Hundehaltung hat sehr viele Nachteile und so gut wie keine Vorteile.
Ist in den nächsten Monaten immer jemand zu Hause beim Welpen? Die ersten Monate dürfen Welpen gar nicht alleine bleiben und danach müssen sie es erst in Minutenschritten lernen. Wenn nicht, lasst es! Es wäre purer Egoismus sich einen Welpen zu holen und nicht im Sinne des Hundes! Dann muss ein Welpe alle zwei Stunden raus, Tag und Nacht. Habt ihr darauf Lust? Normal gassigehen kann man mit einem Welpen auch nicht, weil man sich an die Minutenregel halten muss. Und, gerade im Zahnwechsel, wird der Welpe versuchen alles anzuknabbern, auch eine sehr nervige Zeit.
Dann kommt der Hund in die Pubertät und "vergisst" gerne alles bisher gelernte und testet seine Grenzen neu aus. Viele Hunde werden in dieser Zeit wieder abgeben.
Ein erwachsener Hund, der alleine bleiben kann, sollte max. 4-6 Stunden allein bleiben. Und er muss min. 2-3 Stunden täglich raus. Aber nicht nur stur laufen, sondern auch geistig ausgelastet werden. Morgens sind Gassigänge bei Regen/Schnee/Nebel alles andere als angenehm. Und auch im Hochsommer gibt es schöneres als extra früh aufzustehen, um mit dem Hund rauszugehen, weil es mittags/nachmittags zu warm ist. Je nach Versicherung dürft ihr Kinder auch noch gar nicht alleine mit dem Hund raus. Ob du oder deine Schwester den Hund im Ernstfall überhaupt halten könnt ist auch sehr fraglich.
Es ist auch immer wieder faszinierend, wie viel Fell ein einzelner Hund verlieren kann, ohne kahle Stellen zu bekommen. Dazu kommt noch der ganze reingeschleppte Dreck. Natürlich könntet ihr auch täglich saugen, aber ob ihr das durchzieht...
Marder und andere 'Schädlinge' werden nicht durch einen Hund vertrieben. Wie kommt dein Opa darauf? Manche Jagdhunde, besonders Terrier, jagen diese zwar, aber ein zuverlässiger Schutz ist das nicht. Und es ist auch nicht sonderlich schön zerfetzte Ratten zu finden..
Der Hund wird sich auch die Person als Bezugsperson aussuchen, die nicht nur die meiste Zeit mit ihm verbringt, sondern ihm auch Sicherheit gibt. In den meistenFällen ist das die Mutter.
Man verliert seine Angst vor Hunden auch nicht, weil man sich einen Hund anschafft. Dann hat man nämlich zwangsläufig auch Kontakt zu anderen Hunden. Die eigene Angst/Unsicherheit überträgt sich dann auf den Hund und das kann zu sehr bösen Situationen führen.
Wirkliche Tipps, um die Eltern oder einen Elternteil zu überzeugen, gibt es nicht. Ihr könnt höchstens zeigen, dass es euch mit dem Hund wirklich ernst ist, indem ihr täglich "Gassirunden" lauft, egal wie das Wetter ist und ob ihr eigentlich was anderes vorhabt, und schon jetzt täglich staubsaugt und euch weiter über die Hundehaltung informiert. Ihr könnt auch eure Eltern/Großeltern fragen, ob ihr mit Tierheimhunden gassigehen könnt.
Ein Hund lebt 10-15 Jahre, in denen man sein Leben nach ihm richten muss. Egal ob man krank ist, in den Urlaub will, feiern gehen will, eine Beziehung hat, etc. Was passiert in der Zeit mit dem Hund? Oder wenn du ausziehst? Man kann den Hund nicht immer mitnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 15:42

Das hat jetzt nichts damit zu tun aber bei mir in der Klasse haben viele einen Hund bekommen und dann auch einen zweiten. Also hast du da wohl etwas über trieben. Es ist bestimmt nicht so 

Alle können es

Ich kann es nicht 

0

Unfair finde ich das nicht, eher dass es keiner in Erwägung zieht selbst zu saugen. Einen Hund müssen alle wollen und wenn sie keinen will, dann will sie eben nicht, sowas muss man akzeptieren. Jedes Kind will einen Hund und kein Kind weiss welche Verantwortung und Arbeit man sich für die nächsten 10-18 Jahre ins Haus holt. Meerschweinchen sind mit einem Hund nicht zu vergleichen. Die kosten weniger, müssen nicht Gassi gehen und brauchen keine Erziehung. Wer bleibt denn die ersten Wochen/Monate zu Hause und erzieht den Hund? Was ist wenn ihr in den Urlaub wollt? Was ist wenn ihr Kinder euch nicht mehr um den Hund kümmern könnt? Schule, Ausbildung, eigene Wohnung... Und das mit dem Sauger ist nicht für jeden Hund angenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 09:23

Ja ich weiß und mein Vater hat das geld wir haben eine Firma.

Und wenn lassen wir den Hund beim Opa 

0

Nichts tun. Wenn deine Mutter nein sagt dann ist das auch so. Alle in der Familie müssen einverstanden sein und mitmachen (besonders wenn ihr einen Welpen wollt..)
Alleine die Tatsache, dass ihr einen Saug-Roboter als ihr "Geburtstagsgeschenk" besorgen wollt find ich ehrlich schlimm (zumal sie ja nichtmal den Hund will...) wie wäre es mit "ich/Papa/Schwester saug/en das Haus auch unter der Woche!"
Außerdem macht ein Welpe eine enorme Arbeit. Du und deine Schwester seid tagsüber wohl in der Schule, wer passt da auf den auf, wer bringt ihn raus um sein Geschäft zu erledigen und mit ihm zu spielen. Welpen können nicht alleine bleiben. G A R N I C H T.
Es ist quasi unmöglich dass keine Arbeit für deine Mutter abfällt, und die will das nicht und hat keinerlei Verpflichtung euren Wünschen in die Richtung nachzukommen, sie weiß immerhin, dass sie im Endeffekt vermutlich diejenige ist die einen großen Teil der Verantwortung übernehmen muss.
Da geht es auch um die Erziehung vom Welpen, das macht ebenfalls Arbeit und ist zeitintensiv; habt ihr neben der Schule (bzw. Arbeit für deinen Vater) überhaupt Zeit für sowas?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin mal hier drauf gestoßen und hoffe das du keinen Hund bekommen hast, denn ich bekam meinen Hund wo ich 6-7 Jahre alt war (Bin nun 18) 
Ja ich war eifi weil jeder n Hund hatte und wollte unbedingt auch eins zuerst sagt man ja ich mach dies und das und am Ende hängts an den Eltern, Wer geht denn mit den Hund raus wenn du in der Schule bist? Vorallem wenn es ein Welpe ist. Natürlich deine Eltern, wenn du der Meinung bist das du trotz Sturm, Schnee etc. mit den kleinen raus gehst dann bitte, denn ein normaler Hund braucht sehr viel Auslauf man muss schon 1-2 Stunden einplanen wenn man einen sportlichen Hund haben will, schon mal an die kosten nachgedacht? 
Futter, Napf, Spielzeug, Leine, Steuern, Tierarzt? Auch dies müssen dann deine Eltern zahlen. Warte lieber ab bis du 18 bist dann kannst du dir selbst einen Hund kaufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und dann kann mama weiterhin Saugen xD

Ne da würde ich auch keinen haben wollen, zeigt doch das es euch ernst ist indem ihr jetzt schon Aufgaben wie Saugen komplett selbstständig übernehmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 15:47

Das ding ist meine mama WILL selber saugen

Sonst ist es nicht gründlich

0

ich hab hier nisher nur kommentare gelesen die dir abraten von einem hund. ich hatte damals auch das problem und heute haben wir einen hund. such dir gute argumente raus, wie zb das es für allergiker auch hunderassen gibt die nicht haaren. du kannst dich ja mal im internet umschauen welche rassen nicht haaren. hoffe konnte helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mama ist der Chef! :)
Ihre Wohnung, ihre Regeln...
Hunde machen viel Arbeit und leben lange... was ist in 5 Jahren? Wenn du auf Partys gehen möchtest oder eigene Urlaube planst... wer passt dann auf das Tier auf - genau: deine Mutti!

Mama ist der Boss - hör auf sie... mit 18 kannst du dir alleine einen Wauzi holen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
23.07.2016, 09:11

Eben nicht, papa ist der chef es ist sein Haus und das von seinen Eltern.

Er hat auch schon oft gesagt. 

" ich Kauf uns jetzt ein Hund und es ist mir wurscht was mama sagt / macht.

Also darf das eigentlich alleine papa entscheiden ob in seine Wohnung ein hundilein kommt.

Ich verstehe auch nicht warum so viele sagen " hör auf " oder " wenn sie es nicht möchte, möchte sie es nicht"

Ich will drum kämpfen einen Hund zu bekommen weil ich mir selbst auch vor bestimmten Rassen die Angst nehmen will.

Und es ist besser mit einem Hund als Kind auf zuwachsen.

Gerne nehme ich den Hund auch mit wenn ich ausziehe.

Ich mag das nicht wenn immer alle sagen " gib auf" oder lass es.

0
Kommentar von GravityZero
23.07.2016, 09:20

Natürlich magst du das nicht. Einfach weil du ein Kind bist, einen süssen Hund willst, im Prinzip aber keine Ahnung hast was auf dich zukommt. Und auch der Rest der Geschichte mit dem Marder, dem Staubsauger und dem Thermomix ist einfach nur lächerlich...

5
Kommentar von GravityZero
23.07.2016, 13:46

Keiner ist böse zu dir, du bekommst ehrliche Antworten. Dass du sie nicht hören willst ist dein Problem!

2

Was möchtest Du wissen?