Meine Hunde vertragen sich nicht mehr?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das sind typische Probleme, die entstehen, weil die Hunde nicht vernünftig geführt werden.

1. Streicheln: Du entscheidest, wer gestreichelt wird und der andere Hund hat das zu respektieren und sich nicht dazwischen zu drängen. Wenn ich einen Hund bei mir habe und der andere will ihn vertreiben, gibt es hier eine kurze und knackige Ansage (ohne brüllen oder Gewalt) und der Störenfried wird auf seinen Platz geschickt. Wenn Du es zulässt, dass die Hunde Ressourcen unter sich aushandeln - und Aufmerksamkeit gehört dazu- ist Streit vorprogrammiert. Es ist Dein Job, Grenzen zu setzen und zu führen! Verabschiede Dich von der Idee, dass Du beide Hunde immer gleich behandeln kannst.

2. Rüde und Hündin pöbeln draußen gerne mal andere Hunde an. Auch das ist ein typisches und bekanntes Problem unter gegengeschlechtlichen Hunden, das aus mangelnder Führung resultiert. Trainier mit beiden Hunden getrennt und bau Alternativverhalten auf. Bring ihnen z.B. einzeln bei, dass sie sich hinsetzen und Dich ansehen, wenn ein anderer Hund kommt. Haben sie irgendwann einzeln kapiert, dass es belohnt wird, wenn sie nicht pöbeln, trainierst Du zusammen und wenn das sitzt, laufen sie irgendwann auch locker an fremden Hunden vorbei.

3. Ich erlaube es meinen Hunden, untereinander Grenzen aufzuzeigen, wenn z.B. die Individualdistanz unterschritten wird oder sie ihre Ruhe haben wollen - ohne dass eine Bürste gezeigt wird oder einer auf den anderen draufgeht. Aber so stark reglementiert, dass ein Hund fünf Minuten lang vor Angst oder Schmerz brüllt, wird hier nicht und ich tröste oder decke auch niemanden, der frech geworden ist und sich eine Ansage eingehandelt hat. Damit ermutigst Du einen Draufgänger nur und befeuerst den Konflikt, weil er es mit Deiner Rückendeckung wieder versuchen wird.

Wenn ich sehe, dass ein Hund zu massiv wird, werden alle auf ihre Plätze geschickt. Ergebnis ist, dass es hier keine Eskalation gibt und dass meine Hunde mich per Blick "fragen", ob ich eingreife oder ob sie selbst aktiv werden sollen.

4. Hunde, für die Futter so eine wichtige Rolle spielt, würde ich niemals in einem Raum füttern! Meine werden auch getrennt gefüttert und bis die Näpfe leer und von den Hunden freigegeben worden sind, haben sich die anderen fern zu halten. Geht ein Hund von seinem Napf weg, lasse ich es zu, dass die Näpfe auf Reste "kontrolliert" werden.

5. Dein Jack Russell wird nicht vernünftig ausgelastet. Körperliche Auslastung reicht nicht, er braucht Kopf- oder Nasenarbeit. Rennen ist zwar wichtig, um Stress abzubauen, aber zu wenig für diese Rasse. Bedenk bitte auch, dass eine Hundewiese und der Kontakt zu anderen Hunden zusätzlicher Stress sein kann. Das würde ich mir klemmen, damit die Hunde zur Ruhe kommen.

Such Dir bitte einen erfahrenen und gewaltfrei arbeitenden Trainer, der sich die Situation vor Ort ansieht und Euch unterstützt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Rat wäre ,einen Hundetrainer der sich mit Mehrhundehaltung auskennt ins Haus zu holen, der dann die Interaktion der Hunde  und euer Verhalten beurteilen kann.

Jetzt mutmaße ich mal ein bißchen :
Wenns um fressen und kuscheln geht wird unser Weibchen total eifersüchtig

Stellung des Ersthundes nicht gestärkt ? Welpe bevorzugt ? Zwängt sich der Kleine dazwischen wenn der Ersthund gestreichelt wird? Wer wird zuerst gefüttert  oder gestreichelt ??

dominant hat den kleinen schon öfter "gebissen" nicht doll aber so das er 5 Minuten lang gejauelt hat.
Klingt nicht gut. Wie reagiert ihr wenn der Welpe 5 Minuten lang jault?

Welpen trösten ? Ersthund zurechtweisen ? Oder ganz anders ?????

Wie groß ist der Altersunterschied der Hunde ?Wie ist das Spielverhalten ?

Hat der Ersthund einen Platz an den er sich zurückziehen kann wenn er mal seine Ruhe haben will ?

LG

Sissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MimiTN 19.03.2016, 10:21

Leider zwängt er sich dazwischen wenn sie gestreichelt wird, aber wir haben 4 Hände das heißt beide werden gleichzeitig gestreichelt. Gefüttert werden beide gleichzeitig Näpfe stehen im Wohnzimmer in der Mitte beide trinknäpfe und außen kriegt jeder sein Futter. Wird beides gleichzeitig fertig gemacht und auch hingestellt.

Wenn er jault nehmen wir ihn kurz auf den Arm damit er Ruhe gibt und sie wird trotzdem nicht angeschissen oder ähnliches. Sie kommt dann zu uns und leckt uns dann die Hände ab.

0
Sissy1957 19.03.2016, 11:11
@MimiTN

Das dazwischendrängen haben wir nicht zugelassen, sondern einer links ,
einer rechts , der " Streichler "in der Mitte. Mittlerweile drängt er
auch nicht mehr dazwischen.

Wird beides gleichzeitig fertig gemacht und auch hingestellt.
Ich kann jetzt nur sagen wie ich es mache :

Gefüttert wird erst der " Große " ( 5,5  Jahre) dann der Kleine ( 6 Mo.)

Es gibt ein Fütterritual . Ich sage : jeder geht auf seinen Platz  (Abstand ca. 1,3 Meter) stelle dem Großen die Schüssel auf den Boden " Sitz " " Schau " "Nimms " . Der Kleine wartet geduldig ,dann das gleiche Procedere beim Kleinen. Wer zuerst fertig ist setzt sich wieder hin bis der andere auch fertig ist.

Ich bin immer bemüht die  Stellung des Ersthundes zu stärken.

Wenn er jault nehmen wir ihn kurz auf den Arm damit er Ruhe gibt 

Das habe ich vermutet. Würde ich nicht machen , der Kleine lernt

wenn ich jaule und arm tue werd ich getröstet.

Mein Kleiner hat das anfangs auch probiert zu jammern, ich habe es ignoriert,nach 3-4 mal war das Thema erledigt.

Sie kommt dann zu uns und leckt uns dann die Hände ab. 

Meine Interpretation :

Sie weiß nicht was sie falsch gemacht hat.Das der Ersthund den Zweithund dominiert ist normal , gehört quasi zu seinem

" Erziehungsauftrag ".

LG

Sissy

2
MimiTN 19.03.2016, 10:24

Altersunterschied.. Ist etwas höher, er ist 5 Monate alt und sie wird im Oktober 4.
aber selbst der rüde meiner Eltern der so alt ist wie sie kommt mit unserem kleinen zurecht. Spielen tun die ohne Ende miteinander da Gibs auch keine rangelein.

Wenn Sie Ruhe braucht geht sie in irgendeine Ecke wo wir nicht sind. zB. Sind wir im Wohnzimmer geht sie bei uns ins Bett sind wir im Zimmer geht sie ins Wohnzimmer. Der kleine legt sich manchmal entweder dazu und beide schlafen friedlich oder er läuft meistens überall hin wo wir hingehen.

0
Sissy1957 19.03.2016, 11:23
@MimiTN

Spielen tun die ohne Ende miteinander da Gibs auch keine rangelein.
Der kleine legt sich manchmal entweder dazu und beide schlafen friedlich .

Ruhezone hat sie auch.

Na, das klingt doch gut !

Wenn sie aber Sorge haben, das etwas zwischen den Beiden nicht rundläuft ,würde ich das wirklich einen Hundetrainer anschauen lassen.

Das würde ich auch machen ,falls irgend etwas Eintritt das ich nicht zuordnen kann. Und zwar schon im Ansatz , bevor es ein Problem wird

LG

Sissy

0
Was kann ich machen? Und wenn es so sein sollte wenn wir ein Weg geben müssen wen würdet ihr weggeben? 
Bitte nicht sagen den kleinen weil er ein besseren Marktwert hat, das interessiert uns nicht. 

Auf jeden Fall den Kleinen und das hat nichts mit Marktwert zu tun sondern weil sie zuerst da war.

Das Du diesen Gedanken nicht selbst hast, lässt darauf schließen das Du Dich schon für den Kleinen entschieden hast und Du nur die Bestätigung dafür hier suchst.

Vielleicht irre ich mich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns ist/war das auch so.Als unserer noch jünger war,hat es super geklappt.

Doch jetzt wo er eben etwas Älter wird,wird doch das ein oder andere Mal um den Knochen gestritten.

Wenn es unserer Hündin nicht passt,kommt es meist zum Kampf.Aber wir haben dann immer,wenn wir bemerkt haben,dass sie schon angefangen hat leichte Anzeichen zu zeigen den Knochen weggenommen.

Jetzt kauen die beiden immer am selben Knochen rum und es gab schon seeehr lange keine Zwischenfälle mehr.

Ich würde euch aber lieber einen Hundetrainer empfehlen,der weiß was er tut.

Lieber erst so probieren,bevor man daran denkt einen abzugeben . :)

Viel Erfolg! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welpe rüde oder hündin? Hund e Kastriert oder nicht?

Wie sieht die Auslastung der jacky Hündin aus?

Gab es das Problem mit anderen Hunden vorher schon? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MimiTN 19.03.2016, 09:10

Der Welpe ist ein rüde. Sind beide nicht kastriert. Die haben genug Auslastung beide, wir gehen 3x am Tag große Spaziergänge und einmal am Tag auf die hundewiese spielen. Da wo sie herkam gab es solche Probleme da waren es aber zusammen 3 Weibchen und mit Weibchen kommt sie generell nicht klar.

0
MiraAnui 19.03.2016, 09:24
@MimiTN

Spazieren und Hundewiese sind keine Auslastung vor allen nicht für einen Jacky.

Du musst jetzt einen vom beiden kastrieren lassen, sonst gibt's unerwünschten Nachwuchs.

Ich würde jetzt erstmal den Jacky richtig auslasten (Nasenarbeit, Dummy, etc) 

Dann solltest du getrennt spazieren gehen um einzeln am Problem mit den anderen hunden zuarbeiten.

Am besten suchst du dir einen Hundetrainer

7

auf grund der wenigen infos und weil keiner die situation von ferne genau beobachten kann -zwischen den hunden und auch dein verhalten -hole bitte einen guten hundetrainer ins haus.

nur so kann beurteilt werden, ob noch chancen bestehen, dass durch dein verhalten sich die situation verbessern koennte. sonst muesst ihr einen hund abgeben!

in diesem fall wuerde ich mich von den welpen trennen - denn der aelterer konnte ja nix dafuer, dass du ihm einen kumpel ins ahusgeschleppt hast.

dringend musst du auch auf jeden fall einen hund kastrierren, weil sonst nachwuchs kaum zu vermeiden ist! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MimiTN 21.03.2016, 03:54

Der Nachwuchs wäre nicht schlimm

0

Was möchtest Du wissen?