Meine Hündin ist schwanger durch den Nachbars-Hund und jetzt verlangt er ein Welpe, geht das?

17 Antworten

Anspruch auf einen Welpen hat er nicht.

Aber was bitte meinst du mit der Aussage

ich möchte ihn keinen geben weil ich ja dann die Hunde dann mindesten 8 Wochen bei mir bleiben müssen(wegen Mutter Schutz oder so)

Die Welpen deiner Hündin müssen auf jeden Fall mindestens 8 Wochen, besser 10-12 Wochen bei ihr bleiben, völlig egal ob du sie danach in gute Hände an andere Leute vermittelst oder einen Welpen an deinen Nachbarn abgibst. Alle Welpen bleiben erstmal bei der Mutterhündin.

"Mutterschutz" gibt bei bei Hunden nicht, das bedeutet beim Menschen dass die Frau nach der Geburt nicht gleich wieder arbeiten muss. Natürlich sollte es auch bei Hunden selbstverständlich sein dass die Hündin tierärztlich gut betreut, gut versorgt und nicht von den Welpen getrennt wird und auch körperlich geschont wird. Das hat aber nichts damit zu tun was mit einem einzelnen Welpen passiert.

bei einer gewollten, geplanten, arrangierter zucht ist es ÜBLICH, das der halter des rüden eine "Entschädigung" bekommt. wird meist auch schriftlich oder mündlich festgehalten. ob das dann ein Welpe oder finanz. ist wird ausgehandelt.

da ja die welpen bei der Mutter bleiben und von deren halter verkauft werden. die halter haben ja auch die kosten für z.b. ta usw. und nicht zu vergessen der zeitliche aufwand.

da es aber keinerlei ansprachen über den deckungsakt gibt, würde ich ihm einen welpen anbieten, wenn der die entstandenen kosten für diesen einen übernimmt.

wie gesagt, das ganze ist passiert, weil beide halter nicht auf ihre wuffis geachtet haben. also kann auch keiner iwelche forderungen stellen.

Warum kannst du nicht immer auf deine Hündin aufpassen? Das ist deine Pflicht als Hundehalter und wenn du keine Welpen willst, dann musst du Vorsorge treffen.

Der Nachbar hat - wenn es ein ungewollter Deckakt war - kein  Recht auf einen Welpen. Er kann dir einen abkaufen, aber sonst nix.

Ich weiß auch nicht, was das mit 8 Wochen zu tun hat.

8 Wochen ist das Minimum, das Welpen bei der Mutter bleiben müssen, besser sind 9 oder 10 Wochen. Die Zeit für die Aufzucht der Welpen wirst du dir nehmen müssen, auch die Kosten für den TA, d.h. entsprechende Impfungen etc. musst du erst mal zahlen. Ebenso gehört das entsprechende Welpenfutter dazu, denn allein von Muttermilch werden die Welpen nicht groß.

Anscheinend hast du keine Ahnung was auf dich zukommt, deshalb solltest du dringend mal die entsprechenden Bücher lesen.

Ich kann nur hoffen, dass es deiner Hündin gut geht, alles mit der Geburt klappt und die Welpen bei dir in guten Händen sind.

Und wenn es die Zeit noch zulässt, solltest du darüber nachdenken, die Hündin abspritzen zu lassen, damit erst gar keine Welpen geboren werden.

Die Kosten dafür müsste der Nachbar ersetzen.

Was möchtest Du wissen?