Meine Hündin ist schwanger durch den Nachbars-Hund und jetzt verlangt er ein Welpe, geht das?

17 Antworten

Warum kannst du nicht immer auf deine Hündin aufpassen? Das ist deine Pflicht als Hundehalter und wenn du keine Welpen willst, dann musst du Vorsorge treffen.

Der Nachbar hat - wenn es ein ungewollter Deckakt war - kein  Recht auf einen Welpen. Er kann dir einen abkaufen, aber sonst nix.

Ich weiß auch nicht, was das mit 8 Wochen zu tun hat.

8 Wochen ist das Minimum, das Welpen bei der Mutter bleiben müssen, besser sind 9 oder 10 Wochen. Die Zeit für die Aufzucht der Welpen wirst du dir nehmen müssen, auch die Kosten für den TA, d.h. entsprechende Impfungen etc. musst du erst mal zahlen. Ebenso gehört das entsprechende Welpenfutter dazu, denn allein von Muttermilch werden die Welpen nicht groß.

Anscheinend hast du keine Ahnung was auf dich zukommt, deshalb solltest du dringend mal die entsprechenden Bücher lesen.

Ich kann nur hoffen, dass es deiner Hündin gut geht, alles mit der Geburt klappt und die Welpen bei dir in guten Händen sind.

Und wenn es die Zeit noch zulässt, solltest du darüber nachdenken, die Hündin abspritzen zu lassen, damit erst gar keine Welpen geboren werden.

Die Kosten dafür müsste der Nachbar ersetzen.

Also, wenn dann so oder so nach 8 Wochen. Vorher nicht. In der Zucht ist es üblich, dass der Deckrüde, bzw. sein Besitzer Geld bekommt, oder eben einen Welpen. Da du jedoch die ganze Arbeit hast und das so nicht geplant war, würde ich das nochmal besprechen. Schließlich hättest du auch Verlangen können, dass er den Schwanerschaftsabbruch bezahlt.

Ist so üblich .Bei einem Einverständnis .Ansonsten ist es Deine Pflicht eine

Besteigung Deines Tieres zu Verhindern.

Der hat doch keinen Anspruch auf einen Welpen. Ihr habt doch keinen Vertrag abgeschlossen. 

Er kriegt seinen Welpen nur, wenn er voher Unterhalt zahlt. Natürlich hat er keinerlei Anspruch auf einen Welpen. Dazu müsste er erstmal beweisen, dass sein Hund der Übeltäter ist. 

Wie viel muss er Zahlen ?

0
@Golikumani

Natürlich war das ein Scherz. Aber wenn er wieder Ansprüche von dir haben möchte, dann fragt ihn, wieviel er dir bezahlt. Dann bist du ihn schnell los

1
@Can1234567

Er muss gar nichts zahlen und einen Anspruch hat er ebenfalls nicht. Ihr habt beide nicht auf eure Tiere acht  gegeben, züchtet nicht sondern, vermehrt  verantwortungslos. wenn du nicht in der Lage bist deine Hündin unter Kontrolle zu halten wäre eine Kastration eine bessere Alternative, denn es könnte passieren, das es nicht ihr einziger ungewollter Wurf bleibt. Tierheime und Pflegestellen platzen aus allen Nähten, da kann man auf diese Welpen verzichten.

2

Was möchtest Du wissen?