Meine Freundin weint ständig...!

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat deine Freundin ein angeknackstes Selbstbewusstsein?

Also sie hatte früher anscheinend mal überhaupt kein Selbstbewusstsein, mittlerweile ist sie relativ cool drauf und auch ziemlich selbstsicher. Schüchtern ist sie zwar schon, aber ich denke eigentlich nicht, dass das damit zusammen hängt. Ich denke eher, sie hat Angst davor, mich zu verlieren - aber durch solche Aktionen wird's natürlich nicht besser.

0
@SimbaSchatz

Ich kenne deine Freundin ja nicht persöhnlich, aber so wie von dir dargestellt könnte es aus meiner Sicht durchaus sein das ihr fehlendes Selbstvertrauen bei ihr Verlusstängste gegenüber dir auslöst. Wenn sie gerne mit dir zusammen ist und jede freie Minute mit dir verbringen möchte, hat sie durch das fehlende Selbstwertgefühl, womöglich Angst das diese Nähe zu dir irgendwann nachlassenkönnte. Diese Angst wiederrum ist in ihr so present das es sie zum weinen bringt und sie dich sogar vermisst obwohl du in diesem Moment genau neben ihr sitzt bzw. sie sogar im Arm hältst. Sollte das so sein, gibt es eigentlich nur ein Mittel das hilft und das ist ZEIT! Sie braucht einfach noch etwas um zu begreifen das sie dir auch wichtig ist und du sie nicht wegen der nächsten Kleinigkeit verlässt.

2
@T3nnoX

Das hatte ich mir nämlich auch schon überlegt... kann durchaus sein! Danke dir!

1
@SimbaSchatz

Ich gebe T3nnoX Recht, dass sie nicht so viel Selbstvertrauen hat, wie Du glaubst!!!

Es könnte auch durchaus sein, dass sie ihre Unsicherheit durch ihr cooles Auftreten überspielt. Rede mit ihr und nimm ihre Ängste ernst, sie braucht Deine Unterstützung

1

was ist jetzt zu tun, ich kann dich gut verstehen, das es dich nervt. aber tatsdache ist auch, das sie irgendwie nichts kann, da sie ja von selber sagt, das sie das nervst. da gibs nur eins. vielleicht kann da ein Psychologe da weiterhelfen.

Ich denke das sie dir damit ein schlechtes gewissen machen möchte , damit du ihr noch mehr Aufmerksamkeit gibst, sie sollte zum Psychologen gehen .Jeder Mensch hat ein Recht auf Freiraum und den brauchst du dir nicht nehmen lassen ...und ein Klammeraffen brauchst du auch nicht. Ständiges zusammensein zerstört Beziehungen ..willst du nicht eine Bereichernde Beziehung haben oder ist dir ein Kindergarten Kind als Freundin lieber. Wen du genervt bist von ihr hat das ja mit Liebe nichts zu tun.. dann beende es wäre besser!!!

Das ist es nämlich: ich will kein Kind als Partnerin haben und eigentlich dachte ich bisher, dass sie trotz ihrer jungen 18 Jahre relativ weit im Kopf ist. Aber dem ist anscheinend doch nicht so, denn solche Aktionen sind einfach unreif und kindisch, ich kann damit nicht umgehen und hab darauf auch keine Lust. Das habe ich ihr so natürlich nicht gesagt aber durch die Blume kam die Botschaft durchaus an. Ich muss jetzt einfach abwarten und schauen, was sie daraus macht...

0

Ich habe Depressionen. Ärzte helfen nicht. Was kann ich tun?

Hallo, ich bin 36 Jahre alt. Bei mir wurde 27.03.2017 festgestellt von Ärzten im Krankenhaus das ich Depressionen habe. Wahrscheinlich seit Geburt an. Von Jahr zu Jahr wurde es immer schlimmer. Zeige kaum Gefühle weder lachen noch sonst was und wurde immer aggressiver, aber nicht gewalttätig. Als mein Bruder letztes Jahr (36j.) verstorben ist durch Depression mit Herzinfarkt, war ich nur voller Trauer. Habe dann zum ersten Mal Cannabis konsumiert im September 2016. Meine Stimmung wurde viel besser, wurde fröhlicher, konnte lachen, keine Aggressivität.

Als viele Leute sich Beklagten wegen dem kiffen, hatte die Polizei mehrmals sich eingemischt und wurde mehrmals belehrt wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Habe dann aufgehört zu kiffen. Bin dann zusammen geklappt und war im Krankenhaus gelandet. 2 Wochen war ich im Krankenhaus.

Ich nehme seit 27.03.2017 das Medikament Mirtazapin. Wir haben fast Ende Mai und ich sehe keine Verbesserung. Mein Status wurde nicht besser sondern schlimmer.

Bin Wohnungslos geworden, Arbeit verloren wegen der scheiss Medizin. Gott sei dank habe ich noch meine Selbständige Arbeit, die schwankt auch ganz schön.

Ich habe dem Hausarzt mitgeteilt das es mir immer noch nicht besser geht sondern immer schlechter. Auch dem Psychiater habe ich dies mitgeteilt. Sagten nur ich soll auf 30 MG erhöhen. Dann gings mir richtig schlechter. Bin mehrmals zusammen geklappt und sagen immer wieder Mirtazapin. Ich drohte den Ärzten Cannabis wieder zu konsumieren und Mirtazapin abzusetzen. Dann sagten die Suchtambulanz, obwohl ich gar nicht süchtig bin. Habe keinerlei verlangen Cannabis zu rauchen.

Wenn ich das richtige Cannabis habe ist es gut für Depressionen. Aber es muss doch ein Medikament geben das meine Gefühle aufpeppert und das die Depressionen weggehen. Das Mirtazapin ist antidepressiv Medikament. Ich bin nicht im Status das ich mich umbringen würde.

Was sagt Ihr dazu und was kann ich tun ?

Ich will nicht sterben wie mein Bruder durch Depression mit Herzinfarkt. Ich glaube das es nur Geldmacherei ist

Folgende Ärzte habe ich in Köln.

Praxis Hohenstaufenring
Dr. med. Stefan Scholten
Richard-Wagner-Str. 9-11
50674 Köln

Medizinisch Psychologische Gemeinschaft
Dipl.-Psych. Dr. med. Frieder Nau und Kollegen
Neumarkt 8 - 10
50667 Köln

LVR Merheim in Köln

Danke für die hilfreichen antworten erstmal.

...zur Frage

will mit freundin schluss machen, was tun wenn sie weint?

will morgen mit meiner freundin nach der schule persönlich schluss machen. wie soll ich mich verhalten wenn sie anfängt zu weinen? :/ oder jemand tipps für mich damit ich das gut hinbekomm? will sie nich zu sehr verletzen.. und was ich sagen soll am besten??

danke

...zur Frage

Wegen der besten freundin weinen?

Ist das normal wenn man streitet und dann wegen der besten freundin weint ?

...zur Frage

Das neue baby von meinem nachbarn weint ständig!

Morgens is ruhe aber am abend wie jetz zb weint das baby jede minute bis 4 uhr oder so -.- das is nur ein baby ich weiß aber warum weint es den so viel ??? So viel kann doch kein mensch weinen oder etwa doch ?

...zur Frage

Meine beste Freundin ist tot. Ich ühle mich leer.

Guten Abend.

Ich weiß nicht genau, wo ich anfangen soll. Ich heiße Marla und werde Mitte Mai 17, besuche die elfte Stufe eines Gymnasiums. Mein bisheriges Leben verlief relativ normal, ohne großartige Vorkommnisse. Noch nie wurde ich mit dem Thema Krankheit oder Tod direkt konfrontiert und habe auch nicht allzu oft daüber nachgedacht- bis letzte Woche. Am Mittwoch, dem 29, April um etwa 19:30 Uhr verstarb meine beste Freundin Luise bei einem Autounfall. Zeitpunkt des Todes war laut Ärzten 19:38 Uhr. Ihr Herz hörte sofort auf zu schlagen, was wohl bedeutet, dass sie keine Schmerzen hatte. Ich stehe immer noch unter Schock und muss mich hierher wenden, da ich nicht weiter weiß.

Luise und ich waren seit dem Kindergarten befreundet. Wir wohnten nur wenige Minuten zu Fuß auseinander, gingen immer in eine Klasse und vebrachten unsere ganze Kindheit gemeinsam. Wir hatten den gleichen Freundeskreis und es gab kaum einen Tag, an dem wir nichts miteinander unternahmen.

Wir waren vom Charakter her unfassbar gegensätzlich. Sie extrovertiert, ich introvertiert. Sie liebte Partys und Sport, ich eher DVD- Abende und Wandern. Sie war laut, ich leise. Sie übermütig und temparmentvoll, ich besonnen und eher ausgeglichen. Obwohl wir unterschiedlicher nicht sein konnten, waren wir trotzdem beste Freundinnen. Wir ergänzten uns perfekt, in jederlei Hinsicht. Wir haben von einander gelernt und sind aneinander und miteinander gewachsen. Sie kannte mich besser als jeder andere Mensch auf der Welt. Keiner von meinen Freunden, konnte alle meine Macken und Geheimnisse beim Namen nennen.

Ich kann nicht glauben, dass sie wirklich tot ist. Dieses Bild ergibt keinen Sinn. Luise war ein so fröhlicher und herzlicher Mensch, der immer für mich und andere da war.

Wir haben unsere ganze Freizeit miteinander verbracht: Beim DVD Schauen, Wandern, Pyjamapartys zu zweit oder mit unseren Freundinnen, beim Kochen. In den Sommerferien gingen wir zusammen mit meinen Eltern zelten oder fuhren mit ihren Eltern irgendwo in die Sonne.

Sie war meine Seelenverwandte und wie eine Schwester für mich. Sie weinte und lachte mit mir. Wir stritten uns (selten) und vetrugen uns. Meine anderen Freunde konnten ihr nie das Wasser halten, was sie auch nicht brauchten. Ich habe abgesehen von Luise noch einen besten Freund aus Kindergartentagen. Die beiden waren die wichtigsten Menschen in meinem Leben. Und nun ist einer von ihnen weg. Luise ist gestorben und ich kann es nicht glauben. Ich will weinen, doch kann nicht. Mein Kopf ist leer und gleichzeitig von so einem starken Druckgefühl erfüllt. Mir ist schlecht und ich kann nichts Essen. Ich starre Löcher in die Luft und warte aufzuwachen. Doch das werde ich nicht. Ich bin zwar nicht alleine, aber ühle mich so. Ich kann mir ein Leben nicht ohne sie vorstellen. Sie hat mich bereichert und ich kann nicht fassen, dass sie tot ist. Ich will sie nicht gehen lassen. Mittwoch ist die Beerdigung und ich habe keine Grabrede. Ich kann nicht.

Marla.

...zur Frage

Wie mit Trauer in Bezug auf Tod umgehen?

Ich möchte ehrlich gesagt nicht näher auf den Grund der Frage eingehen, jedoch möchte ich in Erfahrung bringen, wie man am besten mit dem Tod eines geliebten Menschen fertig wird. Allen voran dann, wenn man den Nachlass regeln muss.

Viele Grüße Clary.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?