Meine Eltern zwingen mich Fleisch zu essen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Schaue mal bei vegan.eu vorbei. Da findest Du gute Argumente um von ihnen dann auch entsprechend gutes Fleisch verlangen zu können. 

Jo. Das kostet dann halt. Und dann macht es halt auch Sinn über ein Mal im Monat nachzudenken. 

Wo es an Argumenten fehlt wird entweder dumm gelacht oder angegriffen. Wo der Verstand genutzt wird kann der Mensch seinen eigenen Weg frei wählen. 

Jedem Was er sich wert ist. :))))

Die Fleischmode entstand im 20. Jahrhundert als die Fleischproduktion immer mehr dank neuer Züchtungen gesteigert werden konnte. Damals war sie noch relativ harmlos. Aggressiv beworben wird Fleischkonsum seit Ende des 2. WK. Zeitgleich wurde politisch die Entstehung von Großkonzernen gefördert. Diese aber verhindern eine gesunde Marktwirtschaft durchaus zugunsten aller Beteiligten. 

Vor dieser Zeit war es für den Großteil der mitteleuropäischen Bevölkerung durchaus üblich fast das ganze Jahr fleischlos zu leben. 

Die Argumentation dass heute die Menschen ja auch größer und älter werden kann nicht auf Fleisch alleine oder überhaupt zurück geführt werden. Entscheidend sind eher die Einführung von Waren aus dem außereuropäischen Ausland wie Kartoffel, Tomaten.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde einfach sagen: Halte das aus, bis du alleine wohnst. Deine Eltern wollen nur dein bestes.

Iss allgemein gesund, viel Gemüse und wenn du alleine wohnst, kannst du tun und lassen, was du willst. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yoursahhra
25.03.2016, 21:28

Danke ich werde einfach mal versuchen im Alltag ein paar Vegetarische Gerichte für meine Familie mitzumachen,vielleicht sind sie dann nichtmehr ganz so abgelehnt von meinem Lebensstil :)

2

Blöde Situation :/

Im Grunde wollen die Eltern natürlich das beste für dich, sind aber wohl total uninformiert. 

Bleibt hart und erkläre ihnen immer wieder warum du das nicht möchtest und das Vegan/Vegetarisch genauso gesund sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern haben Recht. Es ist gesünder ab und zu Fleisch zu essen statt nie Fleisch zu Essen. Und einmal die Woche ist nun wirklich kein Beinbruch. Außerdem ist der Mensch kein Pflanzenfresser sondern ein Allesfresser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach kein Fleisch mehr essen, wenn es auf dem Teller liegt. Wo is das Problem? Du kannst auch selber kochen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

war bei mir auch so.
meine mama akzeptiert es jetzt aber mein Vater immer noch nicht!
mach dir keine sorgen mach dein ding schliesslich ist es dein essen und dein körper!
und schau bei einer seite vorbei die dir auch alle tipps geben wie du fleisch ersatz haben kannst z.b tofu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich esse 1mal im Monat Fleisch, ansonsten ausgewogen vegetarisch; ich fühle mich gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yoursahhra
25.03.2016, 22:15

1 mal im Monat ist eigentlich ein guter Kompromiss, werd ich mal ansprechen ;)

0
Kommentar von joo44
25.03.2016, 22:18

:)

0

deine Eltern haben recht... vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

es macht kein sinn weder für Umwelt, Tiere noch für den Mensch. Es ist ein Hype mehr nicht.

das Bild was Vegetarier/veganer meist propagieren ist lediglich ein
Ausschnitt denn es ist viel kopmlexer als die Frage ob mit oder ohne
Fleisch.

WAS aber sinn macht ist Regional zu kaufen und industriell verarbeitete Produkte meiden. Das schließt der Fleischverzicht aber nicht mit ein daher unnötig.

Umwelt:

Wer sich streng vegetarisch ernährt, beansprucht besonders wenig
hochwertiges Ackerland für die Produktion seiner Lebensmittel. Wer aber
geringe Mengen an Fleisch und Milchprodukten in seinen Speiseplan
einbaut, geht noch effizienter mit der verfügbaren landwirtschaftlichen
Fläche um. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommt eine Studie der
amerikanischen Cornell-Universität.

Für jede tierische Kalorie im Fleisch müssen bis zu 14 pflanzliche Kalorien verfüttert werden. Trotzdem gehen Mischköstler bei moderatem Verzehr von tierischen Lebensmitteln noch effizienter mit dem Ackerland um als Vegetarier. Der Grund dafür liegt in der Qualität der benötigten Fläche. Getreide, Kartoffeln und Gemüse können nur auf besonders hochwertigen Böden angebaut werden, deren Fläche begrenzt ist. Wiederkäuer, wie Rinder, Kühe und Schafe, lassen sich dagegen auch auf Weiden halten, die nicht als Ackerland nutzbar sind. So benötigen Mischköstler zwar absolut
gesehen mehr Fläche, aber ihr Bedarf an hochwertigem Ackerland ist
geringer als bei Vegetariern.

umweltjournal.de/AfA_naturkost/13315.php

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft ALL seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich
beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger?
Wenn Lebensmittel ökologisch nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden.
Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden.
möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b
Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand)
Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der
den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER
auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu
kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist
und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix
denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet.
ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das
schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein
Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, wenn du deine Eltern bereits mit Wissen und Sachkenntnis zu überzeugen versucht hast, bleibt dir wohl nur der steinige Weg.

Je nach dem, wie die "Verbote" aussehen, solltest du hart bleiben und zeigen, dass dir deine Prinzipien wichtiger sind. Dann hört auch irgendwann das Lachen auf.

Als Vegetarier oder Veganer ist man immer der Spinner vom Dienst, das einzige was dir zur Verteidigung bleibt, ist Selbstachtung Souveränität.

Meine Familie hat den Kontakt zu mir sehr zurück geschraubt, als ich diesen Weg eingeschlagen habe. Wenn ich auf einem Geburtstag die selbst zubereiteten Fleischmahlzeiten nicht esse, wurde ich auch als undankbar und ähnliches bezeichnet, und ich bin schon lang zuhause ausgezogen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yoursahhra
25.03.2016, 21:33

Danke für die Antwort :)

1

Ich würd meinen eltern  einfach folgendes sagen: "mama,papa ich bin ab jetzt vegetarisch und werde das Fleisch das ihr mir vorsetzt nicht mehr essen". du isst dann einfach nur die Beilagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine eltern haben recht. 1x die woche fleisch ist ein im grunde ein guter schnitt.


Und letztendlich haben dir deine eltern zu sagen was zu tun hast solange du minderjährig bist.

Minderjährig = die eltern wissen besser was gut für dich ist.


Anscheinend hast du gute eltern.

😄


Achja... Kalorienzählen.. Das sagt alles...hör auf deine eltern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
25.03.2016, 21:20

Minderjährig = die eltern wissen besser was gut für dich ist.

Geniale Pauschalisierung. Du weisst schon, dass es auch Eltern wie Josef Fritzl gibt? Eltern sein heisst, man hat Kinder. Es bedeutet nicht, dass man deshalb in irgend einer Form zu Fachwissen gelangt.

1x die Woche Fleisch ist grad so gesund wie kein Fleisch und das ist ok. Die moralischen Bedenken des Fragestellers zeugen von Reife. Das ignorante Verhalten der Eltern zumindest von Respektlosigkeit gegenüber dem eigenen Kinde, egal was man über Ernährung zu wissen glaubt.

2
Kommentar von HannahHi
26.03.2016, 00:42

Da weiß ja jemand super bescheid. Mangelernährung für Kinder? Also ich hab Top Blutwerte... Kannst du dir das erklären? :D

0

und ich will das Töten nicht unterstützen 

Für jedes Essen sterben Tiere!

Für veganes Essen weit aus mehr als im Schlachthaus!

Aber meine Eltern wollen, dass ich einmal die Woche Fleisch esse, weil
sie meinen es wäre gesund und Veganismus wäre eine Essstörung.

Damit haben sie Recht! Veganismus ist eine pure Mangelernährung! Erst recht für Kinder! Gefährde nicht deine Gesundheit und höre auf deine Eltern!

viele machen sich über meine Argumente lustig

Veganer-Argumente sind ja zum größtenteil auch lustig!

Die 16kg-Getreide Lüge finde ich irgendwie immer noch am lustigsten!

Manche sind auch traurig und ekelhaft: Z.B. dass PeTA & Co ohne mit der Wimper zu zucken deutsche Landwirte aufs schärfste verleumdet!

Traurig sind solche Märchen, dass es für Kinder gesund und ungefährlich ist, was ökotrophologisch betracht NICHT zutrifft!

als wäre ich ein kleines Kind

Wie alt biste denn?

Ich weiß genau, welche Vitamine ich brauche und wieviel Kalorien ich esse

Das haben schon viele behauptet!

ich will aber auch nicht warten, bis ich allein wohne und selbst kochen kann.

Tja....musst du aber. Deine Eltern haben eine Fürsorgepflicht und dazu gehört, dass du dich ausgewogen ernährst und nicht einer Ernährungsideologie verfolgst!

Was soll ich tun?

Hör auf deine Eltern! Sie wollen nur dein Bestes!! Es wird dir gut tun!

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yoursahhra
25.03.2016, 21:47

Also manche Argumente kann ich gut nachvollziehen, aber inwiefern können für veganes Essen mehr Tiere sterben? Das soll jetzt nicht kritisch gegenüber deinen Argumenten sein, mich interessiert es einfach, vielleicht bin ich auch nicht ganz informiert.

0

Was möchtest Du wissen?