Mein Vater ist verstorben, neue Frau ignoriert mich ?

8 Antworten

Für das Verhalten deiner Schwiegermutter gibt es bestimmt einen Grund. Wer etwa lebzeitig an dem Leben seines Vaters, auch oder gerade an der Seite seiner Frau kein Anteil nahm, muss damit rechnen, das es bei seinem Tode nicht anders gewollt wird :-O

Als leibliches Kind des Erblassers bist du n. § 1922 BGB zur Erbin berufen, im Güterstand der Zugewinngemeinschaft deines Vaters zu 1/4. Es sei denn, dies wäre durch (s)einTestament oder Erbvertrg von deinem Vater anders bestimmt.

Im ersten Fall kannst du beim Nachlassgericht am Amtsgericht, dass für den Sterbeort zuständig ist, einen Teilerbschein beantragen und damit selbst  Vermögensauskünfte bei der Bank erhalten, Einsicht in die Nachlassunterlagen nehmen und von der Erbschaftsbesitzerin Auskunft über den Verbkleib bestimmter Nachlassgegenstände fordern.

Sofern mit dem Motorrad Urlaube, Ausflüge, Einkauf von Lebensmitteln usw. vorgenommen wurde, gehört es allerdigns als sog. Voraus der Witwe, und dann darf sie das auch unschädlich verschenken.

Durch Verfügung enterbt, kannst du 1/8 vom Reinnachlass, also dem, was nach Abzug (auch gemeinsamer) Verbindlichkeiten und Beerdigungaskosten verbliebe, in Geld beanspruchen. Dafür kannst du ein bewertetes Nachlassverzeichnis von der Ehegattin oder deinem Bruder fordern, um diesen Anspruch berechnen zu können.

Hast du die Ehefrau gemobbt, deinem Vater Elternunterhalt verweigert, ihn zu einen Testament erpresst o. ä., darf die Witwe diesen Ansspruch jedoch verweigern, weil du erbunwürdig wärst.

Deinen Anwalt musst du selbst bezahlen, solange die Witwe oder dein Bruder nicht zunächst selbst zugangssicher (Einwurfeinschreiben) vergeblich aufgefordert wurden, Auskünfte aus gesetzlichem Rechtsanspruch zu erteilen oder Nachlassunterlagensichtung zu ermöglichen, und sie dies schuldhaft getan oder unterlassen hätten.

G imager761

Danke schön, das Verhältnis war gut. haben uns nicht oft gesehen. Keine Streit gehabt, nur wenig Kontakt. Nur als mein Vater auf die Palliativ Station verlegt wurde und dann auch recht zeitnah verstarb, war ich nicht anwesend sondern nur mein Bruder. Mein Mann ist auch Krebs krank und muss betreut werden. Ich möchte auch kein Erbe. Aber so ist das Gefühl einfach mist.

0

ich schliesse mich den vorrednern an du kannst mit dem anwalt dagegen vorgehen denn du bist teil der familie und sie hat nicht das recht einfach so zu tun als wärst du jemand fremdes daher vermute ich ma dass sie deinen vater nur was vorgelogen hat und nur hinter dem geld her war

Ich würde an deiner Stelle auch schnellstmöglich zum Anwalt gehen und mich beraten lassen, am besten heute noch!

Halbbruder, zu welcher Ordnung gehört er.

Wir haben den gleichen Vater und sind als Geschwister groß geworden. Da mein Vater seine erste Frau verstorben war. Nun ist mein Halbbruder gestorben und ich möchte an der Beisetzung teilnehmen. Zu welcher Ordnung gehört er, zwecks Freistellung für diesen Tag. Danke für jede Antwort

...zur Frage

Fragen zu meinen aktuellen Verwandtschaftsverhältnissen?

Hallo, guten Tag.

Als ich eben meine Wohnung geputzt habe, bin ich all meine Verwandschaftsbeziehungen im Kopf durchgegangen und dabei haben sich diverse Fragen bezüglich deren Status und offizieller Bezeichnung gestellt.

Kurz zu meiner Hintergrundgeschichte:

Als ich und mein Bruder geboren wurde, waren meine Eltern verheiratet. Ein paar Jahre später haben sich meine Eltern scheiden lassen. Wieder ein paar Jahre darauf ist meine Mutter verstorben.

In der Zwischenzeit hat mein Vater eine neue Frau kennengelernt, mit der er nun verheiratet ist, jedoch keine leiblichen Kinder hat.

Mein Bruder und ich sind mittlerweile beide Volljährig (Ich 26, mein Bruder 23).

Nun zu meinen diversen Fragen zu meiner Familie:

Grundsätzlich bleibt zu sagen, dass ich alle in meiner Familie super verstehen und wir sehr harmonisch sind. Deshalb ist diese Frage ehr als "reines Interesse" zu verstehen, da es ja Grundsätzlich egal ist.

Wichtig: Die Fragen beziehen sich auf das offizielle, rechtliche Verwandschaftsverhältnis!

  • Beziehung zwischen meinem Vater, seiner Frau und meiner Cousine:

Meine Cousine ist die Tochter meines Onkels mütterlicher seits, somit ist mein Vater der angeheiratete Onkel meiner Cousine. Ich meine zu wissen, dass eine Scheidung diesen Status nicht ändert und mein Vater somit der Onkel bleibt (Ist das korrekt?). Meine Frage bezieht sich jedoch auf seine neue Ehefrau. Ist diese nun die Tante meiner Cousine oder lediglich (offiziell) eine bekannte?

  • Verwandschaftsverhältnis zwischen mir und der Tochter meiner Cousine:

Diese Frage ist wohl die Frage die sich jedes mal ein als äußerst kompliziert darstellt. Oft wenn ich mit der Tochter meiner Cousine unterwegs bin und sie gerne Leuten vorstellen möchte die ich kenne, weiß ich nie wie ich die Verwandschaft erklären soll. Natürlich sage ich einfach "Die Tochter meiner Cousine". Gibt es dafür jedoch einen einfacheren Begriff? Manche meinen sie sei meine "Nichte", Andere meinen ich sei ihr "groß Cousin". Andere sind auch der Meinung ich sei einfach "nichts außer der Cousin der Mutter bzw. die Tochter meiner Cousine".

  • Verwandschaftsverhältnis zwischen meinen Stiefgeschwistern und meinen Cousins/Cousinen:

Die Kinder der neuen Ehefrau meines Vaters sind meine Stiefgeschwister, das ist soweit klar. Meine Frage ist, ob es auch sowas wie einen "Siefcousin/cousine" gibt? Oder ist in dieser Hinsicht keine Beziehung vorhanden? (Außer Bekannte)

Das sind soweit alle Fragen die mir bis jetzt eingefallen sind. Falls euch noch mehr "interessante" Konstellationen einfallen, könnt ihr diese auch gerne beschreiben :)

Und nochmal um das klar zu stellen: Es geht hier um die offizielle, rechtliche Bezeichnung! Meine Familie versteht sich perfekt und ja, es ist letztendlich egal. Dennoch interessiert es mich brennend wie man all dies bezeichnet.

Ich danke euch für eure Antworten und wie immer auch mit der Bitte, von spaß/troll Antworten abzusehen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

...zur Frage

Schwester wohnt seit Jahren kostenfrei im Haus der Eltern. Die Eltern haben dort lebenslanges Wohnrecht - Sie nicht. Wie sieht es nach dem Tod der Eltern aus?

Ich möchte einmal kurz meine Situation schildern. Mein Freund hat vor ca. 10 Jahren den elterlichen Hof übernommen. Zum Hof gehören 2 Wohngebäude. In dem einen wohnen wir und in dem anderen seine Eltern und die beiden Geschwister (ein Bruder sowie die Schwester mit ihren 2 unehelichen Kindern). Seine Eltern besitzen lebenlanges Wohnrecht, die beiden Geschwister besitzen kein Wohnrecht. Beide Geschwister wohnen kostenfrei und beteiligen sich auch nicht an Lebenshaltungs- und Nebenkosten (sie essen auch kostenfrei) sowie Instandhaltungs- oder Reparaturarbeiten. Der Bruder arbeitet vollzeit am Hof mit, die Schwester allerdings hat einen Teilzeitjob und beteiligt sich eigentlich nicht an den Arbeiten am Hof (was Sie ja auch nicht muss!). Für mich ist die aktuelle Situation durchaus in Ordnung. Soweit ich weiß können die Eltern ja auch entscheiden, wer während ihrer Lebzeit mit im Haus wohnen darf.

Mich beschäftigt eher die Frage...was ist nach dem Tod bzw. wenn die Eltern pflegebedürftig werden. Zur Pflege ist meines Wissens nichts geregelt. Das wird hier noch als selbstverständlich angesehen. Normalerweise müssen die Geschwister nach dem Tod der Eltern raus aus dem Haus, oder? Wenn Sie dort wohnen wollen müssten Sie Miete an uns bezahlen und könnten natürlich auch wegen Eigenbedarf gekündigt werden? Könnte die Schwester Ansprüche erheben falls Sie sich um die Pflege der Eltern kümmern sollte? Ich mag jetzt nicht gemein rüber kommen...aber die Schwester (35) hat noch nie woanders gelebt und noch nie etwas bezahlt oder am Hof mitgeholfen. Mein Freund stemmt den Hof zusammen mit Vater und Bruder. Ich selbst bin vollzeit berufstätig. Der Verdienst, den wir alle erwirtschaften finanziert Sie sein Jahren mit (inkl. Versicherungen, die Kinder und deren Ausbildung etc...). Ich möchte nur gerne über meine Rechte im Klaren sein, dass ich irgendwann einmal einen Schlussstrich unter diese Ausnutzung machen kann! Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Erbrecht als Schwiegersohn?

Meine Frau ist bereits verstorben. Wir haben keine Kinder. Meine Frau hatte keine Geschwister. Die Eltern meiner verstorbenen Frau leben noch. Der Vater meiner verstorben Frau hat außer seine Frau keine lebenden Verwandte mehr. Bin ich neben der hinterblieben Ehefrau erbberechtigt, wenn der Vater stirbt?

...zur Frage

Sind diese Anwaltskosten in Ordnung?

Guten Tag, ich habe eine Frage zu Anwaltskosten.

Mein Bruder hat das Elternhaus geerbt. Wert ca. 200.000,- Euro.

Ich habe Anspruch auf meinen Pflichtteil. Deswegen habe ich meinen Bruder schriftlich aufgefordert, mir ein Nachlassverzeichnis zu übermitteln, mit der Frist 2 Wochen.

Die Auskunft wurde nicht fristgerecht erteilt, ich habe einen Anwalt genommen. Der hat meinen Bruder in Verzug gesetzt. Er hat ihm Kosten Verzugsschaden ca. 500,- Euro bei vorläufigem Geschäftswert 5.000,- Euro angerechnet.

Jetzt habe ich endlich die Auskunft erhalten. Ohne Gutachter wurde das Haus auf ca. 60.000 Euro geschätzt.

Der Anwalt meines Bruders schreibt, dass eine Wertermittlung seinem Mandant nicht zugemutet werden kann, da ein Aktivnachlass, aus dem die Kosten für ein Gutachten entnommen werden könnten, nicht vorhanden ist.

Habe ich in diesem Fall Anspruch auf ein Gutachten? Muss es mein Bruder bestellen und bezahlen? Wie lange ist das Gutachten gültig?

Mein Anwalt will jetzt eine Auskunftsklage einreichen. Ich habe mir Zeit zum Überlegen genommen.

Ich habe jetzt eine Rechnung von meinem Anwalt erhalten. Kosten ca. 500,- Euro bei vorläufigem Geschäftswert 5.000,- Euro.

Ich habe meinem Anwalt eine Vollmacht gegeben. Ich habe mit ihm ausgemacht, dass er mich vorher informiert, wenn mir Kosten entstehen werden.

Ich ging davon aus, dass ich in diesem Fall keine Kosten habe. Ist es normal, dass mein Anwalt beide Parteien abkassiert?

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, falls ich meinen Pflichtteil vor Gericht einklage?

...zur Frage

Vater hat neue Ehefrau erbt die Frau bei Tod meines Vaters?

ich habe eine Frage bezüglich des Erbrechts. Situation: Meine Mutter ist vor einigen Jahren gestorben und mein Vater hat jetzt eine neue Frau geheiratet, Sie haben zusammen ein Mietshaus. Vorher haben beide ein Testament auf mich und meinen Bruder gemacht, wir sind nur 2 Kinder nun meine Frage:

wenn mein Vater stirbt erbt die Frau alles, Sie hat keine Kinder nur Geschwister.

Vielen Dak im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?