Mein Sohn wird wegen seinem Namen diskriminiert und gemobbt?

23 Antworten

Hallo :) Ich habe den Namen zwar noch nicht bei einem Kind/Baby gehört aber finde ihn trotzdem cool 😄 ich persönlich würde zwar meinen Sohn nicht so nennen aber es ist ja deine Sache, wenn er dir gefällt würde ich ihn mir nicht von anderen madig sprechen lassen. Am besten sagst du einmal klar, dass du nicht mehr hören möchtest was die anderen von dem Namen denken.

LG Hundenase1411

Mir gefällt der Name nicht. Ich kann mir keinen "Opa Eddy", "Papa Eddy" oder "Onkel Eddy" vorstellen, ganz einfach, weil das ein Rufname bzw. eine Kurzform ist. Wie es in 10-20 Jahren aussieht, ob der Name dann gängiger ist, steht in den Sternen.

Aber gibt schlimmeres, z.B. kenne ich einen kleinen Jungen namens Rufus...

Mit Eddy verbinde ich Eddie Murphy und Eddie Winslow (Alle unter einem Dach).

Rufus 😂😂😂😂 XD 

0

Ich persönlich finde, man sollte bei der Namenswahl nicht nur an sich selbst, und was einem gefÀllt denken - sondern auch an das Kind.

Der Kleine muss mal mit dem Namen leben. Noch ist es ihm Wurst, aber er wird Ă€lter. Wenn ich mir einen erwachsenen Mann vorstelle, der "Eddy" heißt ...

Als Erwachsener steht er dann vielleicht drĂŒber, aber was als labiler Jugendlicher? Meint ihr, dass er fĂŒr diesen Namen als Teenager nicht aufgezogen wird?

Ich kann da die Bedenken der Familie sehr gut verstehen. Die machen sich einfach nur Sorgen und Gedanken um dem Kleinen, und können nicht verstehen, wie man seinem Kind das antun kann.

Tut mir Leid fĂŒr die harten Worte.

Da der angebliche Vater laut eigenen Angaben selbst erst 17 ist, wird er sich wohl kaum über sich selbst als älteren Menschen Gedanken machen, geschweige denn über sein angebliches Kind.

5
@Wannabesomeone

Ja und?! Dann bin ich halt erst 17? Was sagt das über mich aus?! Nichts!

0
@EddysDaddy

Als ich in deinem Alter war, wollte ich mein Kind auch noch "June, Rose, Hailey oder May" taufen.

Wenn man älter wird, wird einem aber bewusst, dass man seinem Kind, mit solchen Namen das Leben nicht erleichtert.

Wir sind im Deutschsprachigen und nicht Englischsprachigen Raum.

Ich möchte, dass mein Kind einmal ernst genommen wird. Stell dir vor, ein seriöser Job, viel Kundenkontakt (zB. Versicherung),  es liegen 2 Bewerbungen vor.

Eine Bewerbung kommt von einem Eddy, die andere von einem Paul. Noten sind in etwa die selben.

Wer glaubst du, bekommt den Job?

Traurig aber Wahr, unsere Gesellschaft ist leider so.

Da kann man entweder (auf Kosten des Kindes) drauf sch....., oder eben, man denkt ein bisschen weiter in die Zukunft und hilft seinem Kind ein einfacheres Leben zu haben.

2
@MonicasFly

Soll ich dir mal was verraten? Der Zweitname unseres Sohnes, auch wenn ich ihn eigentlich nicht verraten wollte, ist Paul. 

Außerdem wĂŒrde ich mein Kind nicht June, May oder Rose nennen.

0
@EddysDaddy

Den finde ich viel schöner! Meiner soll auch mal Paul heißen :) Vielleicht solltet ihr die Namen umtauschen? Falls er noch nicht getauft ist...

1
@MonicasFly

Er wird nächstes Jahr getauft. :) Danke für deine Antwort, aber ich denke, wir bleiben bei "Eddy Paul".

0
@EddysDaddy

EddysDaddy... das Du 17 bist sagt noch nichts über Dich aus, außer dass es Dir altersmäßig ganz automatisch und logischerweise in vielen Lebenslagen noch an nötiger Reife und Weitsicht fehlen wird!! Ist ja auch nicht schlimm, so lange es Dich dann selber nur betrifft!! 

1

MonicasFly... 

Du hast gute Gesanken und die richtigen Worte gefunden...‌

Super!! 👍

0

Ich kann an dem Namen nichts seltsames finden. Ich halte ihn sogar für relativ zeitlos.

Sicherlich ist er nicht jedermanns Geschmack, aber gerade heutzutage gibt es deutlich schlimmere Beispiele für fiese Namen.

Ich nehme stark an, das diese Kommentare langfristig aufhören werden, wenn sich alle im Umfeld daran gewöhnt haben. Was die anderen davon halten, sollte dir/euch egal sein. Der Name eines Kindes kann nicht allen im Umfeld gefalle. 

Euch muss er gefallen und das Kind sollte damit leben können.

Ich würde dem nicht groß Beachtung schenken. Also weghören oder nen dummen Spruch zurück geben (wie heißen denn die Leute die sich über den Namen echauffieren so? :D).

Wenn euer Sohn später gar nicht auf seinen Namen klar kommen sollte (was ich nicht glaube), könnte er ja auch immer noch den Zweitnamen als Rufnamen verwenden. Aber wie gesagt - ich finde nichts schlimmes an dem Namen.

Irgendwann hört das auf. Die Menschen gewöhnen sich an den Namen, schließlich ist der Name ein Teil deines Sohnes. Dann ist es nicht mehr befremdlich sondern ganz normal.

Der Name ist fest mit der Person verknĂŒpft, also verschwende keine Energie darauf dich aufzuregen. 

Was möchtest Du wissen?