Mein Sohn rutscht ab

22 Antworten

Tabak und Alkohol sind STARK Gesundheitsschädlich, Cannabis (Gras) hilft den Schulischen Leistungen auch nicht gerade. Die ersten beiden verbietest du ihm, Cannabis nur an Wochenenden. wenn er sich nicht dran hält gibts kein Taschengeld, keine Elektronischen Spiele mehr. Falls das nicht hilft Hausarrest. Falls sowas deine Art ist natürlich auch Schläge, imo ist das eine sehr Effektive Erziehungsmethode

Wenn ich mir so die Leute in meinem Alter(17) ansehe ist es erstaunlich das fast jeder raucht, kifft oder alkohol trinkt. Das tue ich nicht weil ich ein nerd bin ^^  Ich würde mir darüber weniger Sorgen machen, das ist bei sehr vielen Jugendlichen eine Phase. Das mit der Schule ist ein großes Problem. Und ich bin sehr wohl davon überzeugt dass es nicht an bestimmten Ereignissen liegt, denn dazu kenne ich zu viele die so sind. Der Freundeskreis ist der größte Einfluss. 

Spiele nicht wegnehmen.

Das ist wirklich ein Ernst zunehmender Rat. Man kann die Spiele nicht wegnehmen. Sobald sie weg sind kauft er sie sich online mit Paysafecards, was aufs gleiche kommt. Digitale güter weg zu nehmen wird schwer. Es ist leider traurig aber ich meine das ernst. Lassen sie ihn die Spiele spielen, und geben Sie ihn auch keine Aufmerksamkeit, was für Spiele er spielt. Wenn er zu viel spielt, dann die Spiele wegnehmen weil er zu viel spielt und nicht weil er nicht spielen darf.

Natürlich ist das mit der Schule am Schwierigsten. 

Ich muss ehrlich sein, dass ich dafür kaum Ratschläge geben kann.

Sie können da leider nur sehr wenig tun, außer oft in Sprechstunden zu gehen und ihn eventuell Stoffgebiete abzuprüfen. Aber das ist auch problematisch, da er wahrscheinlich kaum mit schreibt.

Bin 16. Egal wie ich es gehasst habe, am meisten sinn macht es, radikal alles einzugrenzen. Hausarest, drogenberatung, pc wegnehemen, nachhilfe. Gemeinsame ausflüge sind nicht schlecht. Vllt kann man auch über ein Auslandsjahr nachdenken.

mit 16 diese Einstellung, Hochachtung, danke

0

Was möchtest Du wissen?