Mein Mops bellt, wenn er einen anderen Hund sieht?

8 Antworten

Zum einen solltest du mit einem Jahr deinen Hund erzogen haben, wenn nicht geh schleunigst in eine Hundeschule etc.

Wenn dir hier jemand das Verhalten deines Hundes erklären soll, bräuchte man mehr Infos denn wir sehen den Hund ja nicht. Also zum Beipiel war das immer so oder kam das erst kürzlich, bellt er bei allen Hunden oder nur bestimmten, ist es nur Bellen oder ist er ernsthaft aggressiv mit Knurren, Zähne fletschen und voll drauf auf den andern Hund etc. oder ist er eher ängstlich und verunsichert, macht er das nur zu Hause wo du immer so rumläufst vor der Tür oder überall in jeder Situation.....

Die Liste kann man ewig weiter führen, denn es gibt 1000 Gründe warum ein Hund bellt und bellen allein sagt nicht viel aus es kommt auf das ganze drum herum an...bellen ist eher ein Symptom. Dein Problem ist du willst das man dir ein Symptom abstellt....dich interessiert aber nicht was der Grund ist.

Ich habe ihn meiner Freundin abgekauft und die hat nichts mit ihm gemacht. Da kann ich ja mal gar nichts für!

0
@lisa23444

Geh in eine vernünftige Hundeschule mit dem Hund so oft wie nur möglich und dann soll sich ein Trainer mal anschaun  was bei dem Hund genau das Problem ist.

Wenn die null mit dem gemacht hat kanns gut sein das der einfach gar nicht sozialisiert ist und deswegen überfordert, kann natürlich auch sein das sie irgendwas richtig falsch hat laufen lassen....sonst gibt man n Hund ja nich ab....und er will andre oder bestimmte Hunde aus irgendwelchen Gründen schreddern oder verbellen, vielleicht ist er auch nur neugierig und will da hin und spielen und sonst was und ist einfach nur pissed an der Leine zu sein und motzt weil er null Erziehung hatte.

Das kann man absolut nicht sagen aus der Ferne, also ab in die Hundeschule.

0

Wie viel Kontakt hat/hatte dein Hund bisher zu anderen Hunden? Hatte er als Welpe und Junghund eine vernünftige Sozialisierung mit Hunden verschiedener Rassen, hat er regelmäßig Kontakt zu Artgenossen mit Freilauf und Kommunikationsmöglichkeiten?

Um einen Weg zu finden dass er aufhört zu bellen müsste man erstmal wissen seit wann und weshalb er das überhaupt angefangen hat. Welpen rennen nicht kläffend auf den ersten Hund los den sie sehen, das baut sich in der Regel langsam auf. Hat man es versäumt da rechtzeitig einzuwirken wird das schnell zum Selbstläufer.

Die Ursachen für das Bellen können sehr verschieden sein, bei Möpsen ist echte Aggression gegen Artgenossen aber eher selten. Unsicherheit und/oder Aufregung dürften wahrscheinlicher sein, so ist aber das nicht wirklich einschätzbar ohne den Hund live zu sehen.

Man müsste zudem wissen wie du reagierst wenn er bellt, wie der allgemeine Grundgehorsam ist (abwenden von Dingen die ihn interessieren wenn du es  sagst), wie er reagiert wenn er dann Kontakt zu dem Hund aufnehmen kann.

Die beiden verbreitetsten Probleme sind schlicht verpasste Sozialisierung und Erziehung, d.h, der Hund durfte entweder immer mit allem unkontrolliert spielen und steigert sich schon beim Anblick eines anderen Hundes so in den Hype rein dass der Besitzer völlig abgemeldet ist. Da hilft nur vernünftiges Gehorsamstraining mit Ablenkungen bis der Hund auch noch beim Anblick eines anderen Hundes in der Lage ist sich auf den Besitzer zu konzentrieren.

Oder der Hund hatte so wenig richtige Sozialkontakte dass er vor Stress und Aufregung fast überschnappt wenn er einen anderen Hund sieht, weil er nicht weiß wie er richtig damit umgehen kann. Dann muss unter kontrollierten Bedingungen möglichst viel Hundekontakt mit ruhigen Artgenossen her die sich von dem Gespinne nicht beeindrucken lassen um das nachzuholen was als Welpe versäumt wurde. z.B. in einem Verein und bei Spaziergängen mit regelmäßigen Gruppen die der Hund in Ruhe kennenlernen kann ohne überfordert zu werden, bis er merkt dass andere Hunde nicht zwingend was von ihm wollen, der Anblick normal ist und man danach entspannt nebeneinander her laufen kann, ev. etwas ruhiges Spiel.

Auf jeden Fall ist es deine Aufgabe dem Hund die nötigen Übungen beizubringen um ihn auch in Stresssituationen frühzeitig lenken zu können (Blickkontakt, Fuß, Sitz) und gleichzeitig seinen Stresslevel bei den Begegnungen zu senken. Wenn dir das bisher nicht gelungen ist sollte fachkundige Unterstützung her.

dein hund hat wohl nie den freidlichen und umgaenglichen kontakt zu anderen hunden gelernt - und du nicht, wie man einem hund unerwuenschtes verahlten abgewowhnt.

sinnvoll fuer euch beide waere es in eine gute hundeschule zu gehen. 

es gibt kein patenst rezept, weil man muss dich und den hund in der sitaution sehen und beurteilen, was da falsch laeuft und wir ihr es in den griff bekommt.

Was möchtest Du wissen?