Mein Mann betrügt mich seit 12 Jahren. Wie geht die Ehe weiter?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo Franca, 

hm, ich habe mir dein Posting und (fast) alle deine Kommentare durchgelesen. Das hört sich hart an und das tut mir leid, dass du so einen unaufrichtigen und egoistischen Mann hast!

Du erzählst nur von materiellen Dingen und von sorgenfreiem Leben in materieller Hinsicht, und auch, dass du die "repräsentativen Aufgaben" voll erfüllt hast, nicht aber wie die Beziehung von euch zwei vor deiner Entdeckung war. Und damit meine ich die Liebesbeziehung und auch die Partnerschaft. 

Für mich sieht das so aus: er führt eine Beziehung mit dieser Frau, und das schon seit Jahren, völlig egal was sie als Beruf hat und wie die sich kennen gelernt haben. Außerdem und neben dem bucht er regelmäßig Callgirls. Zudem besitzt er die Frechheit dir einreden zu wollen, das sei alles nicht schlimm und du solltest dich nicht so dran stellen und die Ehe zerstören. Dass es ihm leid tut, hört sich unaufrichtig an. Ich möchte nicht wissen, was er seiner Geliebten über dich für Storys erzählt. 

Aber völlig egal wie wir das Ganze sehen, oder wer die besseren Argumente hat oder wer nun Recht hat und wer nicht, denn die Frage lautet: 
Möchtest du mit diesem Mann zusammen bleiben, der dich Jahrelang hintergangen hat und dich auch jetzt mit scheinheiligen Argumenten ruhig stellen möchte, dir sogar schlechtes Gewissen einreden möchte (du solltest die Ehe nicht zerstören, du hast es doch so gut) und auf sein Recht pocht, die Geliebte zu behalten, solange du nicht "normal" bist? Was ich nebenbei bezweifle (das er die Frau verlässt).

Du solltest dich nicht mehr drum kümmern, wie  du seine Argumente entkraften solltest, oder wie wir die Aussagen einschätzen, das ist im Gründe alles zweitrangig. Vorrangig ist dein Herz und dein Gefühl. Das ist dein Leben! Also auch deine Entscheidung.   

Er hat sich dir (unfreiwillig) gezeigt, du weißt nun wie er wirklich tickt und wie er ist. Für mich ist er ein richtiger Schmock! Ich möchte dir aber nicht raten ihn zu verlassen, weil ich dich einfach zu wenig kenne und nicht weiß wie stark eure Bindung ist, wo deine Prioritäten liegen und was du bereit bist zu verzeihen (um Friedenswillen, oder aus Liebe, oder aus Bequemlichkeit - weiß ich nicht).

Manche Ereignisse und dazu gehören auch Vertrauensbrüche, können sogar ein Paar enger zusammen schweißen, manche führen zum endgültigen Bruch.

Du solltest einfach dich selbst fragen was dir am wichtigsten ist und ob dein Mann auch dazu gehört (so, wie er ist). Wie stellst du dir dein Leben vor, was wünschst du dir? Wo siehst du dich in einem Jahr, zwei, drei...? Wie sieht dein Leben aus? Was kannst du tun, damit es so wird, wie du dir das wünschst?

Offenbar sieht dein Mann kein Anlass was in seinem Leben zu ändern. Wie ist das bei dir? Es ist alles möglich, wenn alle Beteiligten damit einverstanden sind und niemand darunter leidet. Leidest du? 

Was du auf keinem Fall tun solltest, ist, deinem Mann zu glauben, dass du die Ehe zerstören würdest, wenn du ihn verlässt. 

Und für Kinder ist es am wichtigsten, dass Eltern sie lieben und dass sie glücklich sind. Gemeinsam unglücklich ist keine Option, das beeinflusst auch die Kinder. Das heißt, deine Aufgabe ist nicht den Schein zu wahren, sondern für dich und dein Glück einzustehen, egal, ob das mit, oder ohne deinen Mann statt findet.    

Ich kann dir/euch zum Schluss nur empfehlen eine Paartherapie zu machen. Wenn dein Mann das nicht möchte, dann gehe alleine hin. Einfach, um mit der Situation besser klar zu kommen und um herauszufinden was du wirklich möchtest... UND entweder deinem Mann wieder näher zu kommen, oder dich von ihm zu trennen.

In jedem Fall wünsche ich dir viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrancaFrance
21.03.2016, 02:02

Liebe Leute, vielen Dank für Eure Worte, soviel Mitgefühl. Ich fühle mich getröstet.

Aurata, vor der Tatentdeckung war ich fest davon überzeugt, die beste Beziehung der Welt zu führen. Mein Mann war der allerbeste der Welt, für den ich alles getan hätte. Niemals wäre es mir gar in den Sinn gekommen, ihn anzulügen. Mein Mann und ich haben in jeder Hinsicht als Team gut funktioniert: Er hat das Geld verdient, ich mich vorrangig um Kinder und Haushalt gekümmert. Es fiele mir nicht ein, was ich ihm vorwerfen könnte. Er ist handwerklich begabt und beruflich erfolgreich. Sein analytisches Denkvermögen beeindruckend, sein Orientierungssinn unfehlbar (ich bin genau das Gegenteil in dieser Hinsicht), sein Verhandlungsgeschick im Beruf ausgeprägt (habe ich stets bewundert, wenn ich ihn auf seinen Geschäftsreisen begleitet habe). Hat mir zugehört, nie seinen beruflichen Stress nach Hause gebracht (Hochachtung!), tolle Ideen für gemeinsame Unternehmungen vorgeschlagen. Mein Mann bestätigt uneingeschränkt, dass wir uns wunderbar ergänzen. Ich kann sowohl kochen als auch putzen, Rechnungen kontrollieren und bezahlen, sinnvoll wirtschaften, die Steuererklärung machen, den Kindern bei den Hausaufgaben helfen, usw. Dazu bin ich auch noch sexy, und bin mit meinen multiplen Sprachkenntnissen meinem Mann sehr hilfreich bei seinen internationalen Geschäftsreisen. Da die Kinder schulpflichtig sind, kann ich natürlich nicht immer mit. ( Im Nachhinein ein Glücksfall für die Eskapaden meines Mannes)

ich würde sagen, dass bis zur Tatentdeckung auch im Bett alles prima lief. Natürlich hat jeder seine Präferenzen und "Stärken", jedoch sind wir stets aufeinander zugegangen, haben uns gegenseitig möglichst alle Wünsche erfüllt. Wir konnten über alles reden, vertrauenden uns blind (da wurde ich dann bitter enttäuscht). Das klingt nach einem Traum, nicht?

Mein Mann nach der Tatentdeckung: Ich könne nicht unsere bis dahin tolle Beziehung für nichtig erklären, weil er "ein paar wenige Male Begleitservice in Anspruch genommen hat." 

Für mich gehören Aufrichtigkeit und Fairness unabdingbar zu einer gesunden Beziehung. OneNightStands hatte ich ihm erlaubt, ab und zu gestand er mir einen, verschwieg natürlich alle, die darüber hinausgingen. 

Mein Mann erklärt, ich habe in unserer Beziehung nichts falsch gemacht. Das macht das Verzeihen und Entschuldigen ja auch so schwer, da es offensichtlich in keiner Weise an mir lag. Er kann sich keine bessere Ehefrau vorstellen, ich war und bin immer die allerwichtigste Person in seinem Leben. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, wieso er mich dann so schwer verletzen kann! ("Es war keine Absicht!") Ich hätte meinem Allerliebsten kein Haar krümmen können!

Mein Mann sagt, es ist geil, eine andere Frau im Arm zu halten, zu f...en. Einfach eine andere Frau. Diesen Wunsch kann ich ihm per Definition nicht erfüllen. Er sagt, die guten Damen hat er dann natürlich auch behalten... Daraus ist dann eine Beziehung entstanden ("reiner Kundendienst!") . Mein Mann betont, niemals seien diese Beziehungen ("nur Dienstleistungen!") so wichtig wie unsere Ehe gewesen. Jedoch, für diese Beziehungen hat er unsere Ehe aufs Spiel gesetzt? Ich hätte meine Zustimmung, dass er die Dame zwei Wochen lang auf eine Geschäftsreise mitnimmt, nicht gegeben. Ich habe nur ab und zu eine Nacht erlaubt. Es ging für ihn nur heimlich. (Plausible Rechtfertigung?)Ja Gelegenheit macht den Dieb? Es war so verlockend, die Dame einfach mitzunehmen...

Mein Mann argumentiert, nur weil er einen(!) Fehler gemacht hat, kann ich doch nicht gleich die Ehe beenden? Bis zur Tatentdeckung war unsere Ehe so toll, es kann wieder so werden! Ich könne nicht glaubhaft machen, dass dieser Fehler von ihm gleich unsere bis dahin harmonische Ehe Abbruch tut.

Mein Mann: Für keine dieser Damen hätte er mich jemals verlassen, das müsse ich ihm doch hoch anrechnen? Das zeige doch, wie tatsächlich wichtig ich ihm bin? Ich antwortete: Natürlich nicht! Nicht jede Mätresse taugt im häuslichen Alltag! Ich fühle mich quasi ausgenutzt! Außerdem, wer weiß schon, es war die richtige Mätresse einfach noch nicht gekommen, für die er mich aufgegeben hätte...

2

Ich würde mich trennen. Das Vertrauen wäre bei mir weg. Wenn er unterwegs wäre würde ich immer denken, hat er wieder eine? Das könnte ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Mann scheint mir ein ausgesprochener Narzist zu sein!
Du könntest dich nicht beschweren... Allerhand!!! Die Frage die du dir stellen musst... Ist dir die Versorgung bzw. wirtschaftliche Seite wichtiger als der Rest? Dann musst du dich damit arrangieren weil.... Er wird nicht aufhören damit, egal was er verspricht. Nur noch geschickter werden, es zu verheimlichen.
Der Tatsache solltest du dir bewusst sein!
Kannst du oder willst du das nicht... Trennung.
Erkundige dich, was dir im Falle zusteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt ? 

Fremdgänger hätten ihre Chancen auf weitere Partnerschaft / Ehe bereits beim 1. Mal vergeigt.

Gerade noch EXTRA aus DEM Grunde, WIE er Dich mit seinen Ausreden abzuspeisen versucht. "ICH gab Dir doch...Du lebst doch gut ...und "Deine Kinder" doch auch....

Ich wäre jetzt alledings auch nur noch wegen der Kinder...insbesondere des 11-jährigen Kindes... "Hin- und Hergerissen", ob ich diese demütigende Scharade noch wirklich mitspielen wollte.

Aber wohlweislich muss ich da mit konkreten EMPFEHLUNGEN ganz vorsichtig sein in solcher ( Deiner ) Situation. Ich sitze lediglich vor einer Tastatur, während Du das Wohl Deiner Kinder wie auch Deine eigene Ehre nun ob der täglich erlebten und nun bekannten Situation erleben und "verdauen" musst.

Ich tue mich aber vor allem DESWEGEN so schwer, weil das jüngere Kind gerade mal 11 Lenze zählt.

Echt eine Schiet - Situation, in der Du Dich gerade befindest. Könnte der / die "Kurze" schon damit umgehen, dass der "Alte ein Üterbock ist" und Dich sehr verletzt hat ? ( Ihr Euch faktisch also trennt...denn sowas abwertendes hat kein Mensch in einer Partnerschaft verdient )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Atoris
20.03.2016, 04:33

Üterbock? Hört sich nach einer neuen Furzart an😂

1
Kommentar von Atoris
20.03.2016, 04:50

😉👌

0

Oje, das ist ja echt schlimm! Du arme😪! Ich würde mich von ihm scheiden lassen. Er hat dein Vertrauen in ihm missbraucht und das 12 Jahre lang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Puh, dass ist schon eine lange Zeit, die er dich hintergeht. Wenn du deine Ehe wieder auf vordermann bringen willst, wirst du dir was einfallen lassen müssen. Es gibt da Kurse die man online machen kann. Vielleicht ist das ja was für dich. Weiß allerdinmgs nicht ob das wirklich funktionieren wird, weil ich es selber noch nicht ausprobiert habe. Aber es kann sicher nicht schaden, mal einen Blick drauf zu werfen. Habe das gefunden auf http://www.ehebruch.org/ehe-retten.htm

Ich wünsche dir von Herzen, dass es funktionieren wird und du rettest was zu retten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, grundsätzlich hat Dein Mann einen Fehler begangen und weiß das auch. Männer neigen in solchen Situationen dazu alles schön zu reden und die Partnerin einzulullen aber das hast Du ja hoffentlich schon gemerkt. Unabhängig wie es mit euch ausgeht, bleib auf keinen Fall "wegen der Kinder" mit Deinem Mann zusammen. Das rächt sich später. Es sagte einmal der 80jährige Vater zu seinem 40jährigen Sohn : "Ich wollte Deine Mutter schon vor 40 Jahren verlassen...und der Sohn antwortete: Warum bist Du nicht gegangen. Hinzu kommt das Du bei der beschriebenen Situation in Zukunft auch nicht mittellos sein wirst. Handle nach Verstand. Gruß, Peter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
21.03.2016, 17:37

Er hat nicht einen Fehler begangen, er hat sie 12 Jahre lang systematisch hintergangen...

0

Mein Mann sagt, es wäre meine Entscheidung, ob wir die Ehe beenden oder nicht. Er selbst will ganz klar die Ehe weiterführen, es sei denn, ich bleibe "auf ewig" (für längere Zeit) stinksauer. Mein Mann bittet um Verzeihung. Er findet, nun ist ein Jahr vergangen, ich wäre immer noch nicht wieder dieselbe liebe Ehefrau wie früher, ich wäre häufig abweisend. Liebe Leute, wie geht Verzeihen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tokij
20.03.2016, 04:06

Verzeihen bedeutet in meinen Augen nicht "Da drücke ich nochmal ein Auge zu", sondern man entwickelt ein Verständnis dafür, um zu realisieren, dass es nichts gibt, was es zu verzeihen gibt, sozusagen. Oft schmerzt es ja, weil man sich zurückgewiesen fühlt, es ist aber fast nie persönlich.

Trotzdem sollte man immer mit dem arbeiten wie man selbst dazu steht. Denn auch wenn es faktisch vielleicht nicht persönlich ist, man es trotzdem persönlich nimmt, so ist der Schmerz dennoch real.

1

Lass dich aufjeden Fall mal auf Krankheiten vom Günni durch checken. Halt den Schein Ihm mal vor die Nase.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Unterschied von Mann und Frau ist der, dass der Mann Sex von Liebe trennen kann.
Er ist sehr wohl in der Lage, genussvoll ein sexuelles Abenteuer zu erleben und gleichzeitig seine Ehefrau/Partnerin mit tiefen Gefühlen zu lieben. Dass es ihm überhaupt nicht in den Sinn kommt, seine Frau zu verlasssen. Wegen egal  weswegen. Liebe und Sex hat beim Mann nur ganz ganz wenig gemein, eigentlich nichts. Das eine ist rein sexuel das andere ist tiefe Zuneigung, eben echte Liebe.

Wer wirklich liebt, kennt keine Eifersucht, keinen Neid, keine Misgunst. Liebe und Neid sind Gegensätze. Passen zusammen wie Himmel und Hölle, Feuer und Wasser.
Für Frauen nurmehr schwer zu verstehen, leider.

Liebe kennt keine Eifersucht, keinen Neid noch Misgunst. In der Liebe freut man sich darüber, wenn es dem Partner gut geht, er/sie gesund ist und Freude hat, die ehrlich ganz herzlich gegönnt wird, ob jetzt eine Zigarre, ein Fussballspiel oder eben auch ein Sexabenteuer, keine Frage.Deshalb ist der Songtext von Calvin Harris - How Deep Is Your Love, total daneben, unverständlich. Entweder man liebt jemanden oder hat die andere Person einfach nur gern - ein himmelweiter Unterschied!

Männer sind auch (im allgemeinen) viel weniger neidig auf andere Männer, dass der andere die schönere Frau hat, das grössere Schiff,das mondänere Haus, sich generell mehr leisten kann. Das stachelt höchstens an, auch mehr zu verdienen, um sich das alles auch leisten zu können. Aber Neid? Eher weniger.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrancaFrance
20.03.2016, 05:16

Hallo Wischkraft1, 

Ich verstehe Deine Ansicht. Ich gönne meinem Mann jeden Spaß. Ich verbiete ihm nichts, außer Lügen. Er selbst hat oft betont, dass das Vertrauen die wichtigste Säule einer Beziehung ist. Es verletzt mich umso mehr, dass ausgerechnet ER mein Vertrauen missbraucht hat. Ich habe nichts gegen OneNightStands, wenn die Dame am nächsten Tag wieder verschwindet, aber er hat mit diesen Damen "ab und zu" ein Lustwochenende oder gar einen "kleinen" Urlaub verbracht, anstatt nach Hause zu kommen. Das WIE stört mich.

Es verletzt mich sehr, dass er mir ins Gesicht gelogen hat, als er vorgab, allein unterwegs zu sein. (Was hätte er auch anderes sagen sollen?)

Seine Argumente trösten mich leider nur begrenzt: 

Er habe nur ab und zu ein Wochenende an seine Geschäftsreisen dran gehängt. Oft könnte er meine Abwesenheit nutzen, z. B. Wenn ich mit den Kindern meine Familie besucht habe. Ich war praktisch "eh nicht da".

Er wäre nie für eine Dame oder wegen einer Dame verreist. Es sei denn, ich war "eh nicht da", dann dürfe er wohl machen, was er will.

Als ich zunächst nur die eine Hotelbuchung vorfand, erklärte mein Mann, er würde die Dame nur für eine Nacht buchen. Dann finde ich weitere Belege, er hat dieselbe Dame über 10 Abende jeden Abend gebucht! Mein Mann: Ausnahme! Sehr häufig habe er die Damen nur für eine Nacht gebucht. Was ist denn das für eine Argumentation? Will mein Mann mich verarschen? Das waren alles nur Dienstleistungen, keine Affären, beruhigt mich mein Mann. Er habe die Damen (häufig genug) nicht wieder getroffen. Und vor allem, er wäre ein treusorgender Ehemann, der immer nach Hause gekommen ist.

Dann stelle ich fest, oh die eine oder andere Dame hat mein Mann regelmäßig über fünf Jahre gebucht. Das soll keine Affäre sein? Mein Mann argumentiert: natürlich nicht! Die guten Damen (die gute Dienstleistung erbracht haben) hat er eben immer wieder gebucht, was ist daran falsch?

Mein Mann bittet um Verzeihung, aber wie geht das? Mein Mann dazu: Du musst Dich dazu halt entscheiden.

0

Da gibt's nicht viel zu sagen. Wird höchste Zeit für die Scheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich Scheiden und überlasse ihn die kosten...aus einem Grund...er hat es Verdient...xD...♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
20.03.2016, 12:45

Das scheint mir aber doch sehr einfach zu sein. Rache üben. Wie wenn das etwas brächte. Es sind da noch 2 Kinder mitten in der Pubertät. Es sind da vier Leben, die zerstört werden (dazu noch die ganzen Verwandten und Bekannten...). Keines dieser vier direkt Betroffenen hat einen Gewinnwenn geschieden wird. 
Die Situation ist ja nicht einmalig aber dennoch sehr verfahren und ohne saubere Verienbarungen wird es nicht weitergehen. Scheidung als überhaupt letzte Möglichkeit, wenn tatsächlich und überhaupt kein (fauler) Kompromiss gefunden werden kann.
Der Mann wird mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit weiterhin seinen Lebenstil weiterführen, vorsichtiger vielleicht aber aufgeben? ein solch schönes Leben mit Gespielinnen und treuer Ehefrau, lieben Kindern? Einschränken wird er aber müssen, sich einschränken, das ja. Nicht immer wieder mit derselben 'Marianne' sich treffen. Er muss wissen, dass das eine Frau tief verletzt.
Viel mehr wird da kaum rauszuholen sein.

0
Kommentar von lenapa
20.03.2016, 14:21

ok...das ist was anderes...hmmm...wie wärs wenn ihr euch mal ausprecht und darüber redet wie es weitergehen soll und was dich persönlich stört am ganzen

0

Ja, ich sehe es auch als schlimmen Vertrauensbruch an, und ich sehe auch keine Perspektive, dass er sich ändert. Er rechtfertigt ja sein Verhalten, er hat nicht einmal ein schlechtes Gewissen.

Wie stehst du dazu? Kannst du dir sagen, dass du es 12 Jahre nicht gemerkt hast, und dass es dich dann auch nicht gestört hat?

wie wichtig ist dir Treue für dich selber? Siehst du die Möglichkeit zu einer "offenen Ehe", d.h. was er darf, darfst du auch?

Für mich wäre so ein schwerer und fortgesetzter (und unbereuter) Vertrauensmissbrauch wahrscheinlich ein Grund zur Trennung, und insbesondere muss man wahrscheinlich mit der Perspektive leben, dass es auch in Zukunft so weitergeht.

Vielleicht sind die Kinder ein Grund, "offiziell" zusammen zu bleiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist schon glaubhaft, dass er dich nicht verletzen wollte, aber das ist in dem Moment ja auch nicht die Frage. Grundsätzlich kann man sich alles gönnen, was man will, allerdings sollte einem bewusst sein, dass manches auf fremde Kosten ist (er hat es ja nicht umsonst verheimlicht).

Jedenfalls bin ich der Meinung, dass man sich aus so etwas nicht "freikaufen" kann. Nur weil er dich materiell versorgt, heißt das ja noch lange nicht, dass er dadurch einen Freibrief bekommt.

Lass dich und deine Gefühle davon also nicht beirren. Horch in dich selbst rein und frag dich wie du dich damit fühlst und wie du damit verfahren möchtest. Wenn du dich verletzt fühlst, dann teile ihm das mit, schau wie er reagiert, findet vielleicht einen Kompromiss, aber wenn er das nicht anerkennt und du das Gefühl hast, dass er kein Verständnis für deine Verletzbarkeit hat, dann ziehe Konsequenzen.

Auch wenn du damit gar nicht klarkommst, natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrancaFrance
20.03.2016, 04:39

Ich fühle mich ob des Vertrauensbruchs sehr verletzt, und mein Mann sagt, er versteht das und es tut ihm leid. Er fragt, was er noch sagen soll? Er kann das Geschehene ja nicht ungeschehen machen. 

Wie, aufgrund von welchen Kriterien soll ich entscheiden, wie ich weiter verfahren soll / kann?

Wie kann ein Kompromiss aussehen?

Auf die Frage, ob ihm etwas in unserer Beziehung gefehlt hat, hat er klar mit nein geantwortet. Er wollte nur "etwas anderes". 

Ich will nicht angeben, aber ehrlich, ich würde sagen, dass ich eine sehr attraktive sexy Frau bin. Schlank, lange Haare, Kurven wo sle gemocht werden. Ich bekomme regelmäßig Komplimente und Avancen. Viele Männer hätten mich gerne haben wollen. Wenn ich mit meinem Mann unterwegs war, hat er mich stets mit Stolz anderen Leuten vorgestellt. Er hat die Blicke anderer Männer auf mich genossen. Da ich dazu gebildet und redegewandt bin, zur Überraschung vieler Leute recht gut mehrere Sprachen spreche, waren viele Leute noch mehr überrascht, wenn ich den Mund aufgemacht habe. Ich habe denke ich die repräsentativen Aufgaben sehr gut erfüllt, einen guten Eindruck bei den Geschäftspartnern meines Mannes hinterlassen, worüber mein Mann sich immer sehr gefreut hat.

0

Mach Schluss. Fertig. Ihm fehlt es völlig an Unrechtsbewusstsein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?