Mein Hund wurde fast überfahren?

10 Antworten

Hi! Das Problem dabei ist, dass durch einen Schock oder vielleicht auch Panik Schmerzen etc. "ausgeblendet" werden könnten. Von daher kann man das von Aussen gar nicht beurteilen. Es ist ja jetzt schon einige Stunden her, von daher müssten sich - falls doch was passiert ist - inzwischen irgendwelche Auffälligkeiten eingestellt haben. Z.B. Veränderungen bei der Bewegung (hinken, nachziehen von Beinen), Lähmungsanzeichen oder auch Berührungsempfindlichkeiten oder Verhaltensänderungen (versteckt sich, frisst nicht etc.). Sollte irgendetwas - auch noch so banales - auftreten rate ich zu einem sofortigen TA-Besuch. Allerdings könntest Du auch "einfach so" mal draufschauen lassen - nur zur Sicherheit, es muss ja nicht erst zu Schmerzen kommen. Das würde ich machen. Gruss

...Wäre es vielleicht nicht doch angebracht, den Hund doch mal dem TA vorzustellen, bzw. ihn womöglich auch einmal vorsichtshalber röntgen zu lassen?

Ich persönlich hätte da schon Bedenken, ob das Tier auch wirklich körperlich unversehrt geblieben ist und hätte das lieber von ärztlicher Seite möglichst abgeklärt, um da wirklich beruhigt sein zu können.

Unschöne Überraschungen in dieser Beziehung wären ja auch nicht sehr erfreulich...

Hallo.

Besser  aufpassen und Vernünftige Leine währen angebracht.

Oder 6 mm Warnschuss

Das könnt ihr doch vor Ort am besten beurteilen, ob der Hund einen Schock hat oder irgendwelche Verhaltensveränderungen aufweist. 

Für die Zukunft , Hund besser sichern und lasst ihn Leute ausführen die ihn auch halten können. 

Sonst wars das bald mit eurer geliebten Fellnase. 

So wie sich deine Frage liest, hat er überhaupt keine Angst vor Autos. Das ist nicht gut.

Am besten anleinen in Zukunft und ihm durch eigenes Verhalten zeigen, dass man vor Autos rRespekt haben sollte.

Was möchtest Du wissen?