Mein Hund will auf einmal nicht mehr alleine Zuhause bleiben. Warum?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Immer wieder kommt es im Laufe der Aufzucht zu solchen Rückschritten, das ist nicht schlimm, sondern erfordert vom Menschen nur immer wieder ein umdenken und neu erlernen beim Hund.

Die kommende Pupertät bringt immer mehrere Problematiken mit sich. Viele Hündinnen sind nach der ersten Läufigkeit ruhiger, gehorchen besser und sind ausgeglichener, bei anderen hingegen meint man wieder einen Welpen neu zu haben. Sogar eine gewisse unsauberkeit kann sich wieder einschleichen.

Ich würde mal die Läufigkeit abwarten und dann sehen, wie es danach ist und dann von dem Standpunkt aus wieder neu beginnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist das in der Hund Erziehung ,man muss auch mal wieder im training zurück gehen. 

Mich wundert es das der Hund mit 6 Monaten schon 3 Stunden Alleinsein konnte.

Normal fängt man in dem Alter erstmal an. Da dein Hund jetzt schon wieder negatives verknüpft hat mit dem Alleinsein. Musst du das Training komplett von vorne anfangen.

Man übt außer hausgeh Rituale ,das sie selbstverständlich werden für den Hund. Und es ihn überhaupt nicht mehr juckt ,wenn du Schuhe ,Jacke ,Tasche oder Schlüssel nimmst.

Und erstmal übt  die räumliche Trennung,angefangen bei geöffneter Tür und später bei geschlossener Tür,  bist du mal zuverlässig bei 30-60 min angekommen,kannst du Sekunden /Minutenweise die Wohnung verlassen und immer kontinuierlich steigern.

Immer den Fortschritten des Hundes anpassen. Ich habe für 5 Stunden Alleinsein 8 Monate gebraucht ,wie hast du es in kurzer Zeit geschafft? 

Du musst komplett neu anfangen, sowie der Hund erste Stressanzeichen zeigt,Trainings abbrechen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuch mal, diese kleinen "Weggehrituale" wie Schuhe anziehen ihrer Bedeutung zu berauben. D.h. du schaust zuerst, wo sie anfängt unruhig zu werden und machst die Aktion immer mal wieder über den Tag hinweg (natürlich ohne wirklich das Haus zu verlassen), bis sie das Schuhe anziehen nicht mehr interessiert. Dann machst du das Gleiche mit Jacke, Schlüssel und aufmachen der Haustür (nur auf und wieder zumachen!)

Wichtig ist, dass die Kleine während des gesamten Übungszeitraums nicht alleine bleiben muss. Vielleicht kann ein Familienmitglied/Bekannter aufpassen oder du suchst dir einen Hundesitter.

Du solltest außerdem dafür sorgen, dass sie dir nicht ständig im Haus hinterher läuft. Kindergitter eignen sich hierfür ganz gut. Sonst einfach die Tür zumachen.

Nebenbei kannst du das sogenannte "Deckentraining" mit ihr machen. Das bedeutet nichts anderes, als dass sie lernt, sich auf ihrem Platz zu entspannen. Einige Hunde fühlen sich in einer Box am sichersten. Genaueres dazu findest du auch im Internet.

Wenn das alles geschafft ist, kannst du anfangen, in winzigen Zeiteinheiten das Haus zu verlassen. Geh zurück so lange sie noch ruhig ist und belohne sie dafür. Die Zeit kann dann langsam immer mehr ausgedehnt werden.

Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen. Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Pinu,

du schreibst, dass deine Hündin 6 Monate alt ist und ich nehme an, dass das natürlich auch stimmt. Deine Hündin ist immer noch ein Welpe und Respekt, dass du schon so fleißig trainiert hast.

Aber,

ein Welpe sieht das als Spiel und es war für sie ein Spiel Bis auf einmal, denn entweder hast du die Zeit überzogen oder es ist etwas passiert in deiner Abwesenheit, dass dem Welpen Angst gemacht hat und sei es z. B. 3-4 xiges Klingeln. Zudem hat ein Welpe sehr große Trennungsängste. 3-4 Std. einen Welpen alleine zu lassen, ist nicht richtig. Aber es ist immer noch besser, als ein Tierheim und man kann das Alleinsein wirklich trainieren. Das hast du ja schon selbst gesehen. Ich kann dir nur empfehlen, mit sehr viel Geduld und wahnsinnig viel Lob weiter zu machen und Klingel oder sonstiges, was einen Welpen erschrecken könnte, abzustellen. Ausserdem gib ihm eine getragene Socke von dir, wenn du gehst, damit dein Geruch da ist. Ich weiß nicht, wie geräuschempfindlich dein Hund ist, aber lass z. B. den Radio laufen oder den Fernseher, damit der Hund etwas hört, was "normal" ist. Es sei denn, du würdest nie Radio hören oder Fernseh schauen. Ich habe einen Hund und eine Katze und wenn die beiden alleine bleiben müssen, was bei mir wirklich Ausnahmen sind, da ich Rentnerin bin, dann läuft der Fernseher. Diese Geräusche, die der Hund kennt, beruhigen ihn und nehmen ihm die Angst. Deine Hündin muss eine negative Erfahrung erlebt haben, denn sonst würde sie nicht so reagieren. Das kann eine Kleinigkeit gewesen sein. Aber die Trennungsangst ist jetzt da und du kannst nur ihr die Angst nehmen, wenn du ganz normal weiter machst, ohne auf die Angst einzugehen. ( Damit meine ich, dass du sie nicht bedauerst, oder ihr durch dein Verhalten zeigst, dass sie jetzt etwas besonderes ist. Ich weiß nicht, wie ich dir das erklären soll, hoffe aber, dass du mich richtig verstehst).Du sorgst dafür, dass deine Hündin nicht mehr erschreckt wird. Vielleicht kam jemand zu dir nach Hause, als du nicht da warst oder hat an die Tür geklopft oder geklingelt oder aber du hast die Zeit überzogen. Das letztere wäre schlimm, denn dein Hund weiß ganz genau, wann du wieder kommst. Hilf ihm, die Trennungsangst zu überwinden, indem du plötzlich einmal früher heim kommst und dann mit ihr das machst, was ihr großen Spaß macht. Übrigens, Hunde kennen und spüren deine Gefühlslage oder deine Konzentration. Sie kennen dich besser, als du selbst. Denke daran. Dein Welpe verändert sich, das ist normal. Geschlechtsreif wird deine Hündin mit 1 - 1 1/2 Jahren. Die Läufigkeit beginnt früher, ist aber von Hund zu Hund verschieden. Falls du deine Hündin einmal decken lassen willst, dann mache das nicht bevor sie 3 Jahre alt ist. Warum ich dir das schreibe, werde ich dir gerne erklären, wenn du es wissen möchtest. Einen Hund gleich zu decken, ist für mich Tierquälerei. Das ist jetzt hart ausgedrückt, aber es ist das gleiche, als wenn ein Mädchen mit 10-12 Jahren ihre Regel bekommt und gleich Mutter wird. Vielleicht verstehst du, was ich damit meine. Ich würde dir gerne mehr Auskünfte geben, aber dazu müsste ich viel mehr über deine Hündin wissen. Ich hoffe jedoch, dass ich dir trotzdem helfen konnte und falls du Fragen hast, schreib mir einfach.

LG

Funny52

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann schon sein. Durch die Hormonelle Umstellung können Hunde besonders anhänglich werden. Aber es ist ungewöhnlich.

6 Monate ist auchein bischen früh für die erste Läufigkeit. Die meisten Hunde werden erst mit einem Jahr läufig.

Gibt es irgenwelche anderen Gründe?

Hat sie schon mal eine Verlassenheitserfahrung gemacht?

Wie gehst Du beim verlassen der Wohnung vor?

Ich hab das bei meinen Hunden imer so gemacht. Der Spaziergang war nicht unmittelbar vor demwohnungsverlassen. Sondern ich bin mitten aus einem Alltagsding gegangen. Ohne Streicheln, ohne Sprechen, ohne irgendwas. Sonst lernt der Hund: Wenn Frauchen/Herrchen geht, das ist wichtig, womöglich schrecklich.

Ich habe immer am Anfang das Radio angelassen. Meine Socken lagen herum, alles war sehr normal.

Bei der Rückkehr ebenso. Der Hund durfte zur Begrüßung zwar schnuffeln, wurde er aber wild, wie hüpfen und springen, hab ich ihn wortlos auf seinen Platz geschickt. Wenn ich so 10 Minuten da war, Hab ich mich auf den Boden gesetzt, ihn hergerufeln. Dann erst war kuscheln, streicheln, schmusen dran.

Hab Geduld, das klappt schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinuPichu
21.09.2016, 11:25

Da sie ein kleiner Hund ist wurde mir gesagt dass sie früher läufig wird und ich ab dem 6. Monat damit rechnen muss/kann. Als erstes sorge ich durch spazieren und spielen dass sie ausgelassen ist und wenn die in der Wohnung beschäftigt ist schläft/spielt verlasse ich die Wohnung ohne Tschüss ect begrüßen tu ich sie erst wenn sie sich beruhigt hat (also nicht mehr springt, winselt usw.) Musik hab ich auch schon versucht und versuche es noch weiterhin. Ich kann mich nicht daran erinnern dass etwas vorgefallen ist. Deshalb waren wir auch so überrascht dass es so plötzlich kam.

0
Kommentar von Prettylilthing
21.09.2016, 21:11

Wenn du gehst ohne dass dein Hund es mit bekommt meinst du dann nicht das es schlimmer für ihn ist wenn er dann plötzlich aufwacht und du bist nicht mehr da?

0

Ich habe auch eine Hündin, die ich damals mit 5 Monaten bekommen habe. Noch dazu aus dem Tierschutz, was also nicht gerade die besten Voraussetzungen darstellt. Wir hatten aber Glück, sie war überhaupt nicht ängstlich, ich habe damals auch mit ihr stufenweise das Alleinsein geübt und hat von Anfang an gut geklappt ohne Rückschläge.

Vielleicht hat deine Hündin, als sie alleine war, etwas erlebt, was sie geängstigt hat. Z.B jemand hat länger an der Tür geläutet und das hat sie verunsichert oder es war plötzlich irgendein Lärm.

Du könntest es probieren, ihr abzutrainieren, indem du immer wieder zu deinen Schuhen gehst, diese ev. auch anziehst, dann aber gleich wieder ausziehst. Dann Hausschlüssel nehmen Tür öffnen und gleich wieder sein lassen usw. so dass das für sie langweilig und "normal" wird und sie aufhört dich zu beobachten. Hat sie auch ein gemütliches Plätzchen, wo sie sich sicher fühlen kann, auch wenn sie alleine ist? Im Vorzimmer sollte das nicht sein, denn von da aus beobachtet der Hund die ganze Zeit den Eingangsbereich, ob wer kommt usw.

Läufig kann sie mit 6 Monaten ja noch nicht sein, meine wurde erst mit über einem Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinuPichu
21.09.2016, 11:32

OK das werde ich mal versuchen danke :) die Tierärztin meinte ab dem 6. Monat weil sie ein kleiner Hund ist. Es ist mein erster eigener Hund meine Familie hat davor nur Rüden gehabt. Ich lasse ihr immer ein getragenes t-shirt von mir in ihrem Körbchen. Früher hat sie es sich immer auf dem Sofa bequem gemacht wenn wir weg waren. An die Haustür kommt sie nicht hin da wir die Tür vom Wohnzimmer zum Gang immer geschlossen haben.

0
Kommentar von PinuPichu
21.09.2016, 12:18

Das wurde mir auch geraten ein Stofftier in ca ihrer Größe zu kaufen als Geschwister Ersatz. Was ich auch getan habe. Wir haben die kleine von einem Züchter und wir haben sie schon relativ früh bekommen da ihre Mutter sie verstoßen hatte. Ich weiß nicht ob das eine Rolle spielt denn davor hat es ja auch funktioniert.

0

Bei einem jungen Tier ändert sich das Wesen halt von Monat zu Monat ein wenig.

Wie merkst du das sie nicht alleine sein kann? Das es nach 30 Minuten nicht mehr geht?

Hast du eine Kamera oder wie läuft das ab? o.O

Wird schon wieder ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PinuPichu
21.09.2016, 11:18

nicht ganz :'D eine Art walkitalki mit Haustelefon und Handy ;)

0
Kommentar von PinuPichu
21.09.2016, 11:28

so bald sie bellt weiß ich dass ich abbrechen muss (wegen der nachbarn) jedoch warte ich immer bis sie still ist und gehe erst dann wieder rein

2

Was möchtest Du wissen?