Mathe Taschenrechner wieso?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Problem ist, dass Rechnungen immer komplizierter werden.

Da ergibt es wenig Sinn sich immer mit den Grundlagen aufzuhalten, in dem man dort alles per Hand rechnen muss, wenn es bei der Aufgabe selbst um etwas ganz anderes geht. Denn das frisst einfach zu viel Zeit und diese fehlt dann für die eigentlich neue Aufgabenstellung.

Wenn Lehrer das gut machen, muss man aber vorher die Grundlagen ohne Hilfmittel rechnen können und darf danach erst Taschenrechner dafür benutzen.

Die Grundlagen muss man ja trotz Taschenrechner verstanden haben, um diesen richtig zu benutzen oder auch abschätzen zu können, ob das angezeigte Ergebnis Sinn ergibt.

Es ist nur so bei Schularbeiten in höheren Klassen ist nicht mehr das Rechnen wichtig, sondern der Weg zum Ergebnis und daher wird der Taschenrechner erlaubt, damit die Schularbeit nicht solange sind und es wie gesagt nicht wichtig ist zu Rechnen!

LG CraZzy081108

Taschenrechner kann nur 0 und 1 unterscheiden, mehr nicht. Intern macht er das dann im Dezimalsystem und es lassen sich reine Rechenaufgaben damit lösen. Eine Tätigkeit, die auch jede Hilfskraft in 0,nix erlernen könnte.

Mathematik ist etwas andres, die kann ein Taschenrechner gar nicht.

da täusche er sich mal nicht! Für die Berechnung der Winkelfunktionen löst er eine Tailorreihe, manche Taschenrechner sind Programmierbar, zeichnen Graphen, ......

Und wenn Mathematica drauf läuft?

Juchei die Fidel.....

1

Es gibt, gerade in den späteren Klassen, Aufgaben die man einfach nicht mehr im Kopf rechnen kann

dafür ist ein Taschenrechner dann praktisch

Da hab ich ne tolle Geschichte am Start:

Hatte einen Prof, der kontte im Kopf schneller rechnen, als viele Studenten in den Taschnrechner eintippen (war noch Generation Rechenschieber, da lernt man das). Ein Kommiletone von mir war nach der Vorlesung mit ihm noch im Konkurrenzmodus, hektisch wie er war tippte er ne echt komplizierte Rechnung ein,moment, lass mich mal überlegen, ob ichs noch zusammenkriege....

ah ja:

1+1enter

alle haben gelacht. Aber ansonsten war er ein echt clever kerlchen, der Kommiletone meine ich natürlich!

0
@Aoeteroaner

Es besteht natürlich die Gefahr, dass dann auch einfache Rechenaufgaben mit Taschenrechner zusammen gerechnet werden, aber gerade Komma Zahlen oder ähnliches würde ich nicht im Kopf rechnen wollen

1
@Tsukino38

ja, ist halt bequemer. Als ich in der Schule war, kamen in der Oberstufe (11. bis 13. Klasse) die Taschenrechner gerade auf. Unsere Lehrer empfahlen uns dringend, wegen der Geschwindigkeit im Unterricht nur den taschenrechner zu benutzen, und Zuhause erst mal konventionell im Kopf oder mit Rechenschieber, und nur zur Kontrolle den Taschenrechner benutzen. Würde ich meinen Enkeln Heute noch genau so empfehlen.

0

In den späteren Klassen geht es nicht mehr ums reine rechnen sondern zu verstehen wie man auf das Ergebnis kommt und wenn du das nicht verstanden hast bringt dir der Taschenrechner auch nichts.