Mathe-Studium: Bonn, Göttingen oder Heidelberg?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mach dir bitte um das Renomme der Hochschulen bzw. der einzelnen Fakultäten keine so großen Gedanken.

Du hast dich mit drei für dich interessanten Standorten beschäftigt und meines Erachtens schon eine Entscheidung getroffen: Heidelberg. Dir gefällt die Stadt und die Uni, mehr braucht es meiner Meinung nach nicht. Dir wird im Berufsleben später niemand vorhalten, wo du studiert hast, sondern es geht ganz entscheidend um deine Studienleistungen und Qualifikationen.

Außerdem geht es hier "nur" um den Bachelor. Du hast zum Master nochmal die Möglichkeit den Studienort zu wechseln (auch schon während des Studiums natürlich), wenn du dann doch nicht zufrieden bist und nochmal was anderes sehen willst.

Also, zerbrich dir nicht den Kopf über solche Oberflächlichkeiten wie das Ansehen der Fakultät. Das spielt praktisch keine Rolle für dein Studium oder das spätere Berufsleben. Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst und in einem für dich angenehmen Studienumfeld deine besten Leistungen bringen kannst.

Beachte aber, dass in Heidelberg die Lebenskosten, allen voran die Mieten, recht knackig sind.

Beste Grüße und viel Spaß beim Studium!

megusi 29.06.2017, 23:11

Super Antwort, danke. Ich dachte nur, dass auch für die spätere Entscheidungen (Master, evtl. Doktor) die Bachelor-Entscheidung schon relevant ist. Oder kann ich so einfach ohne Probleme von einer zur anderen Uni wechseln nach dem Bachelor?

1
Ansegisel 30.06.2017, 07:36
@megusi

Der Uni-Wechsel nach dem Bachelor ist kein Problem. Vor allem nicht in einem relativ einheitlichen Fach wie Mathematik.

Jede Fachbereich hat zwar für "ihren" Master immer bestimmte Zulassungsvoraussetzungen, bei denen oftmals auch recht genau geregelt ist, welche Leistungen im Bachelor erbracht worden sein müssen.

Aber diese Voraussetzungen sind innerhalb eines Fachbereichs und in Ein-Fach-Bachelorstudiengängen in der Regel kein Problem.

Ich empfehle dir trotzdem, wenn du einen Ortswechsel nach dem Bachelorstudium anstrebst, möglich früh Kontakt mit der Studienberatung des möglichen Masterstandortes aufzunehmen und zu überprüfen, ob eine Zulassung mit deinen Bachelor-Voraussetzungen möglich ist. Dann hat man noch Zeit, z.B. durch die Auswahl von Wahlpflichtveranstaltungen, sein Studium etwas zu steuern.

Aber wie gesagt, in einem Fach wie Mathe sehe ich da nicht wirklich ein Problem.

0

https://www.topuniversities.com/university-rankings/university-subject-rankings/2016/mathematics

Hier kannst du mal schauen. Kannst unter "location" Deutschland auswählen. Gibt natürlich auch noch andere Rankings (nach subject), wie z.B. das Shanghai Ranking.

Eine Frage: Was genau meinst du mit Angeboten außerhalb der Vorlesungen? Was genau spricht da gegen Universitäten wie das KIT und die TUM?

Ich persönlich stehe nun kurz vor Beendigung meines Chemie-Studiums in Heidelberg. Als Stadt kann ich es natürlich auch sehr empfehlen und das Mathematikon ist sehr schick (inkl. Einkaufsmöglichkeiten!).

Mein Tipp wäre, dass man den Ruf der Fakultät wirklich weit hinten anstellt. Es ist total egal, wo man sein Bachelor- und eigentlich auch noch Masterstudium absolviert. Möchte man akademische Karriere machen, kann es dann ab der Promotion schon interessanter sein. Wenn du die Uni aber auf keinen Fall wechseln möchtest nach einer gewissen Zeit, dann ist dein Gedankengang schon irgendwie nachvollziehbar. Trotzdem halte ich es für viel wichtiger, dass du dich in der STADT wohlfühlst. Die entscheidende Frage ist, wo möchte man am liebsten als Student leben?

megusi 29.06.2017, 23:14

Danke für die Klasse Antwort. Die Rankings hab ich auch schon hoch und runter verglichen. Da macht Bonn klar den ersten Platz.

TUs fallen für mich raus weil ich, auch wenn stark an Mathe interessiert, doch großes Interesse an Politik etc. habe und daher gerne an studentischen Veranstaltungen zu Politik und anderen Geisteswissenschaften teilnehmen würde. Das Angebot ist denke ich an Vollunis deutlich größer als an rein technischen. 

Hier die gleiche Frage: Kann man wirklich so einfach nach dem Bachelor/Master zu einer anderen, vermeintlich besseren, Uni wechseln wenn man eine akademische Karriere anstreben sollte?

Nur die Stadt bewertend, würde ich mich klar für Heidelberg entscheiden.

0
ChePhyMa 30.06.2017, 18:04
@megusi

Das kann man sehr einfach, wenn du nicht grad der/die Schlechteste des ganzen Jahrgangs bist. Vor allem weiß man nach dem Bachelor dann vielleicht langsam, welches Themengebiet einen am meisten interessiert und wo man das dann am Besten vertiefen kann. Sowas kann man vor dem Studium noch gar nicht sagen. Außerdem ist der Ruf deiner Fakultät wirklich nicht so wichtig, wie du denkst, bei Weitem nicht. Also in Deutschland. Vor allem nicht wenn wir hier nur über diese sehr guten Unis reden. Geh nach Stadt, ist meine Empfehlung.

0
megusi 29.06.2017, 23:17

Und ich hab noch eine Frage zum Mathematikon. Hab schon viel davon gelesen, aber sind da dann alle Vorlesungen/Übungen etc. für Mathe-Studenten drin? Ich würde auch davon ausgehen, dass die Ausstattung sehr hochwertig und modern ist. Stimmt das?

0
ChePhyMa 30.06.2017, 18:07
@megusi

Joar ist schon alles recht schick dort. Vor allem die Einkaufsmöglichkeiten (REWE, Aldi, Rossmann, Bäcker). Gibt glaub ich schon noch das ein oder andere Mathe-Gebäude. Aber das meiste wird denke ich schon im Mathematikon sein, aber sicher bin ich mir nicht. Ich würde aber auch mal stark behaupten, dass die "Ausstattung" im Mathestudium nicht so von Bedeutung ist im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften :P 

0

Bonn liegt in der Nähe von Köln (34 km), und das da wenig los ist kann nun wirklich niemand behaupten, Köln ist die viertgrößte Stadt Deutschlands.

Deine Freizeit musst du also nicht zwangsläufig in Bonn verbringen, selbst dann nicht, wenn du kein Auto hast.

Du könntest also auch in Köln wohnen und nach Bonn zur Uni fahren, es sei denn das kommt für dich, aus Gründen die du nur selber kennst, nicht in Frage.

megusi 29.06.2017, 16:59

Danke für Deine Antwort. Dass Köln neben Bonn liegt, wusste ich. Allerdings wollte ich vermeiden, immer zu "pendeln". Besser gesagt: Göttingen und Heidelberg sind halt richtige Studentenstädte in denen der stressige und entspannte Teil des Studiums am gleichen Ort stattfindet. Das finde ich gut. Wenn Bonn das nicht bieten kann, muss ich mir das wohl gut überlegen.

1
megusi 29.06.2017, 17:00
@DepravedGirl

Hast du sonst noch Infos über das Studium an einer der drei Unis?

1
DepravedGirl 29.06.2017, 17:01
@megusi

Nein, habe ich nicht, ich habe selber nicht studiert.

Vielleicht bekommst du noch andere Antworten, als nur meine.

0
HansH41 29.06.2017, 18:27

Die Uni Bonn hat 30.000 Studenten. Die Stadt ist viel schöner und gemütlicher als Köln.

Ich habe in Bonn studiert und bin praktisch nie nach Köln gefahren.

Für Mathe ist  Bonn Spitze.

2

Was möchtest Du wissen?