Mathe-Anteil im BWL-Studium- machbar?

 - (Schule, Ausbildung und Studium, Mathe)

3 Antworten

Nach wie vor ist BWL eines der beliebtesten Studienfächer, weil es als Grundlagenfach eine Vielzahl an Berufsmöglichkeiten nach sich zieht. Deshalb muss man kein Mathe-Genie sein. In jedem Studium wird es Fächer geben, für die man mehr Aufwand betreiben muss, weil sie einem nicht liegen. Oftmals existieren an den Hochschulen für solche Fächer Tutorials, die einen unterstützen. Von daher sollte es Dich nicht abschrecken! Du wirst ein wenig mehr für dieses Fach lernen müssen, wie andere Studierende auch. In BWL, VWL und selbst im Marketing wird es Themen geben, die Formeln und Berechnungen beinhalten. Aber alle machbar, wenn man es will!

Lieben Dank für deine Antwort! Ich habe jedoch extra versucht, etwas abstrakteres als ein Gewöhnliches Bwl-Studium zu suchen, deswegen auf englisch und mit einem Schwerpunkt in Asien. Denkst du, es wird trotzdem noch so mathelastig sein wie ein normales Bwl-Studium?

0
@Mikatsuki

Die Auswahl des Schwerpunkts ist gut und ebenso, dass Du es in englisch studierst. In den Grundlagen des Studiums sind dennoch Mathe, VWL und BWL enthalten, so wie Du es in dem Modulhandbuch schon gesehen hast. Das gilt für alle Studiengänge, die Management oder Business oder ähnlich enthalten. Es bleiben BWL Grundlagenstudiengänge - aber eben mit Schwerpunkten.

0

BWL besteht zu einem großen Teil aus Mathe.
Alles in die Richtung von Controlling, Wirtschaftsprüfung, Finanzierung und Investition, Unternehmensbewertung etc. ist im Schwerpunkt Mathematik.

Wenn man in Mathe eine "totale Niete" ist, wie du es sagst, wird das schwierig. Es gibt andere Wirtschaftsstudiengänge mit asiatischem Profil, die weniger Mathe haben.

Zum Beispiel kann man in Hamburg den Bachelor Wirtschaft und Kultur Chinas studieren. Hier siehst du, wie dieses Studium aufgebaut wäre:

Vielleicht ist aber auch der Internationale Bachelor Ostasien eher was für dich, da fällt Mathe ganz weg. Das wäre auch in Hamburg und da spezialisiert man sich entweder auf Japan, Korea oder Sinologie. Deswegen kann ich dir jetzt keinen genauen Aufbau schicken, aber hier findest du alle Infos: https://www.aai.uni-hamburg.de/studium/bachelor/ba-hauptfach/ostasien.html

Bei dem Studiengang muss man auch ein kleines Nebenfach wählen, da könntest du etwas Wirtschaftliches nehmen und hättest somit auch auf viel Mathe verzichtet und trotzdem einen ähnlichen Studiengang wie den, den du dir ausgesucht hast.

In Konstanz gibt es den Bachelor Wirtschaftssprachen Asien und Management.

Mathe hättest du hier auch nur in den ersten 2 Semestern wie bei deinem Beispiel oben, aber es scheint thematisch weniger umfangreich zu sein: Rechnungslegung, Kostenmanagement, Investition und Finanzierung. Hier findest du den Aufbau: https://www.htwg-konstanz.de/fileadmin/pub/fk_ws/stg_bac/Organisatorisches/Download_PDFs/Studienstruktur_Grafik_Flyer_BAC.pdf

Wenn du bei deinem Studiengang bleiben möchtest, will ich dich aber auch nicht entmutigen. Es ist normal, dass bei jedem Studiengang was dabei ist, was man nicht so gut kann. Auch als Student holen sich so manche Nachhilfe bei anderen/älteren Studenten!

 - (Schule, Ausbildung und Studium, Mathe)

Was möchtest Du wissen?