Mann gibt sein Geld nur für Sich aus?

7 Antworten

Das klingt danach , ist das Baby geboren , fängt der Stress an .
Ich würde an Deiner Stelle erst mal bei deinen Eltern bleiben und alles finanzielle für Dich und das Baby aufwenden , auch nach der Geburt .
Solche Charaktereigenschaften , die er jetzt schon zeigt , werden eher schlimmer als besser.

Er sollte eher für Dich mal etwas schönes kaufen und dich umsorgen , als Ego Klamotten für sich selber.

Wahrscheinlich macht er auch noch Schulden durch Bestellungen im Versandhandel und du hast keinerlei Überblick

Sprich mal mit Deinen Eltern , sie werden Dir bestimmt behilflich sein , zudem jetzt ja auch Elterngeld und Kindergeld noch dazu kommt , das würden schöne neue Sneakers werden für ihn , also aufpassen

;)

Alles Gute für Dich und das Baby

Hört sich an als hättest du das oft genug angesprochen.

Er ändert sich nicht, jetzt müssen Konsequenzen kommen.

Z.b. dass du vielleicht mal ne Zeit bei deinen Eltern bleibst wenn sich das nicht bessert.

Reden bringt ja anscheinend nichts.
Er scheint keine Verantwortung übernehmen zu wollen.

Oder ihr führt ein Haushaltsbuch über eure gemeinsamen Kosten.
Dann hat er es schwarz auf weiß. Und wenn er dabei ist sich was neues zu bestellen zeigst ihm die Zahlen und weist ihn darauf hin, dass noch was für das Kind gekauft werden muss.

Bleibt er dabei unbelehrbar musst du hinterfragen, ob dieser Mann die Vaterrolle für DEIN Kind übernehmen kann.

Ihr seid verheiratet. Da gibt es kein "sein Geld - mein Geld", sondern einen gemeinsamen Topf.

Setzt Euch mal in Ruhe zusammen und überlegt, warum Ihr geheiratet habt und was Ihr Euch vorstellt, wie eine Ehe abläuft. Und dann kommt klar auf den Tisch: Seine Einnahmen, Deine Einnahmen, die gemeinsamen Kosten für Wohnen, Essen, Versicherungen, BABY, Rücklagen. Und wenn noch was übrig bleibt, könnt ihr das für individuelle Ausgaben aufteilen, die jeder für sich selbst entscheiden kann.

Das hat sie bestimmt schon zig mal versucht , und er zeigt keinerlei Einsicht.

Hier helfen nur getrennte Konten , und Elterngeld, Bafög und Kindergeld auf Ihr Konto

3
@Anmerkung

Ich hab keine Ahnung, was schon versucht wurde, es sieht jedenfalls nicht so aus als ob die beiden sich als Gemeinschaft verstehen. Und deswegen sollen sie sich mal grundsätzlich fragen, mit welchen Erwartungen sie in eine Ehe und Familiengründung gegrn.

1
@Stellwerk

Das ist eine gute Idee aber wohl schon etwas spät , wurde geheiratet und ein Kind gezeugt ,.,, passen die Erwartungen nicht zusammen

1
@Anmerkung

Sie sind ja offensichtlich noch jung - wenn man den Konflikt und seine Bewältigung als Teil des Reifeprozesses sieht und versteht, daß sowas eine Beziehung stärken kann, dann bestehen da schon noch Chancen. Aber das müssen halt beide wollen.

0
@Stellwerk

Ich bin durchaus nicht jung und rate das , was ich auch meinem Kind in dieser Situation raten würde .

Heute ist die Zeit schnelllebiger , man muss nicht seinem Kind dazu raten , für immer und ewig sich diesem emotionalen Stress auszusetzen , besonders dann wenn ein Baby im Spiel ist .

Hier benötigt es klar Unterstützung der Mutter durch die Großeltern .

0

Es gibt einen der es tut, und eine die es sich gefallen lässt.

SAG was! Sonst gewinnt er den Eindruck, dass sein Verhalten ok ist!

Und drück dich klar und deutlich aus. NIcht rumeiern, klare Worte.

"Hör mal, so geht das nicht weiter! UNSER KInd wird Geld kosten und ich versorge dich sogar auf meine Kosten wenn du hier bist, obwohl ich nur halb so viel Kohle habe wie du. Da müssen wir jetzt klare Regeln aufstellen, denn du wirst so langsam zu einem Luxusgut für mich. Das ist ungerecht verteilt. Was schlägst du vor?"

Warte ab, was er dazu sagt, und dann wäge ab, was du in Zukunft tun willst.

MIt einem evtl. Schmarotzer zusammen leben, der dich als seine Melkkuh behandelt? Dann lieber Schluss machen und Unterhalt einklagen.

Oder er lenkt ein und sieht seinen (Denk)Fehler- und verteilt seine Recourcen gerecht unter seuch Dreien auf.

Kauf nur noch für dich und das Baby ein.sag ihm ,ihr seht euch solange nicht bis er nicht auch für das Baby wichtige Sachen kauft.Fertig.

Was möchtest Du wissen?