Bin ich wirklich so schrecklich, wie meine Mum mich findet?


03.02.2024, 14:27

Ich bin nur jedes zweite Wochende bei ihr.

7 Antworten

Erst mal: Es geht nicht darum, dass du schrecklich bist. Auch deiner Mum nicht, selbst, wenn sie das so sagen würde.

Es geht wohl darum, dass sie eine bestimmte Vorstellung vom Zusammenleben hat, die von deiner abweicht. Sie möchte halt, dass du dein Zimmer aufräumst, nett zu ihrem Partner bist, das Baby sittest, für die Schule lernst.

Das ist erst mal legitim.

Nicht legitim ist es, daraus Schlüsse über deine Persönlichkeit zu ziehen!

Überlege mal, was du für dich machen könntest, das sie auch von dir möchte. Also bspw. ein aufgeräumtes Zimmer ist gemütlicher. Du würdest nicht für sie aufräumen, sondern für dich, für deine Gemütlichkeit und damit du alles schnell wiederfindest.

Es ist auch sinnvoll, so gut wie möglich für die Schule zu lernen, auch, wenn es vielen schwer fällt, alle Fächer gleich zu behandeln. Oft fehlen Grundlagen oder man findet keinen Ansatzpunkt, um das Fach interessant zu finden. Daran kann man aber selbstständig arbeiten. Du weißt nicht, ob du später mal einen Beruf erlernen möchtest, für den du einen bestimmten Schnitt brauchst oder für den Grundlagen in Fächern, die dir jetzt nicht gefallen, sinnvoll wären. Du würdest also ebenso für dich lernen.

Nett sein und das Baby betreuen: Nett zu sein wäre auch etwas, das du eher für dich machst, also du kultivierst Umgangsformen, es fällt dir dann später leichter, auch zu Kollegen oder Chefs oder Kunden, die du als Mensch nicht so magst, immer freundlich zu bleiben. Das kann ggf. mal den Job retten!

Baby betreuen: Je entspannter deine Mutter und ihr Partner sind, desto leichter fällt es ihnen, freundlich zu deinen Geschwistern und dir zu sein. Je gestresster sie sind, unter anderem auch, weil sie sich rund um die Uhr ums Baby kümmern müssen und keine Zeit für sich haben, desto grantiger werden sie sein, ganz unbewusst und unabsichtlich, weil Stress oft zu Überforderung und Frust führt und Frust dann zu Wut, die man schlimmstenfalls an anderen auslässt, bei der es aber auch einfach schwer fällt, trotz Bemühen freundlich zu bleiben.

Ich würde dir raten, so schwer es fällt, dir einen Plan zu erstellen, wie du nach und nach den Anforderungen deiner Mutter nachkommen kannst, aber selbstbestimmt und größtenteils für dich und dann, wenn sie gut gelaunt ist, mal mit ihr besprechen, wie das Verhalten ihres neuen Partners bei euch ankommt. Vermutlich - hoffentlich - ist das ja auch kein bewusstes, absichtliches Verhalten - vielleicht ist er auch unsicher im Umgang mit "unbekannten" Kindern oder da spricht der Stress aus ihm (den viele Eltern mit Baby einfach durch das Baby haben).

Hast du Kontakt zu deinem leiblichen Vater? Kannst du dich bei dem "ausweinen", mit ihm Sachen unternehmen, die dich aufbauen? Dann würde ich das machen.

Sage deiner Mutter mal, dass dein Vater immer dein Vater bleiben wird und natürlich deine Bindung zu deinem Vater stärker ist als die zu ihrem neuen Partner. Dass das nicht gegen den neuen Partner gerichtet ist, dass ihr euch aber wünscht, von ihm auch freundlich und respektvoll behandelt zu werden (und euch bemüht, ihn ebenso zu behandeln), dass ihr aber doch verständlich sein muss, dass er eben nicht euer Vater ist und euer Vater in eurem Leben eine andere Rolle spielt, selbst, wenn sich die Eltern getrennt haben. Es ist okay, dass er nicht mehr ihr Partner ist, aber er wird lebenslang euer Vater bleiben. (Eigentlich sollte SIE euch das sagen, aber vielleicht müsst ihr ihr das erst mal bewusst machen!)


WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 11:20

Meine Geschwister und ich leben bei unserem Dad und sind nyr jedes zweite Wochenende bei unserer Mum.

Aufräumen will ich ned, weil ich es besser finde, wenn es unordentlich ist. Brauche ich auch als Erfahrung für meine spätere Karriere als Chaosberater. Bei meiner Mum entsteht in meinem Zimmer auch kein so großes Chaos, da ist so wenig dort bin.

Zu ihrem scheiß Mann werde ich auf keinen Fall nett sein, weil er meinen Bro, mich und sogar unsere nur 5 jährige Schwester ständig anschreit, meint, uns herumkommandieren zu dürfen und gibt uns sogar Ohrfeigen, wenn wir seiner Meinung nach respektlos sind. Die Gewalt hält er seit 2 Jahren fast ganz zurück, weil er da unsere Schwester angegriffen hat und mein Bro und ich ihn dann verprügelt haben und ihn dann festgehalten haben, damit unsere Sis ihn auch schlagen kann. Da ist dann die Polizei gekommen, die unsere Mum weigentlich wegen uns gerufen hat, aber die haben uns nur gesagt, uns ihn Zukunft nicht auf Schlägereien mit ihn einzulassen und selber die Polizei zu rufen und haben ihn aber erstnal mitgenommen und wenn er uns nochmal schlägt bekommt er wahrscheinlich ein Unterlassungsbefehl, der ihm verbietet, sich uns zu nähern. Ihr Baby werde ich auch ned sitten.

Und ich sehe keinen Sinn, mir in zum Beispiel Latein, was ich nächstes Jahr abwähle oder in Geschichte, wo eh niemand aufpasst so viel Mühe zu geben wie in wichtigen Fächern wie Wirtschaft und Recht, was ich für die Gründung unseren zukünftigen Unternehmens brauche.

0

Du klingst ganz normal und sicher nicht schrecklich oder eingebildet, nur die Sache mit dem Chaos... ich glaube es wäre für dein Leben besser dir einen anderen Job zu überlegen.

Das Chaos im Zimmer... naja, normal halt. Trotzdem hat deine Mutter recht, aufräumen muss man wirklich. Aber nur weil man es nicht macht, ist man nicht gleich schrecklich

Streiche sind auch normal, aber pass trotzdem auf das sie nicht zu schlimm werden.

Wegen deiner Familie, ich würde genauso reagieren, wenn sich jemand in das Leben drängt und sich dann noch so daneben benimmt, kann dein Stiefvater und deine Mutter echt nicht erwarten das du nett zu ihm bist.

Ich hoffe das mit der Familie belastet dich nicht zu sehr!

Alles in allem: dein Verhalten ist normal Teenager, und normal Teenager schrecklich. Trotzdem hat deine Mutter mit aufräumen und schlimmen Streichen recht... man muss aufräumen und soll keinen Unsinn machen!!! Aber nur weil man es nicht macht, ist man keine Katastrophe.


WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 15:29

Ich spiele nur Streiche, bei denen nichts kaputtgemacht und niemand verletzt wird und mein Zimmer ist nur chaotisch, es ist nicht dreckig oder ein Hoard.

0
marymarella  03.02.2024, 16:36
@WatersZane

Okay, aufräumen und ein guter Beruf für die Zukunft ist trotzdem wichtig.

(Aufräumen tu ich aber auch selten xD)

1
WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 17:10
@marymarella

Wenn das mit dem Unternehmen als Chaosberater doch nichts wird könnte ich mir noch ein paar andere Sachen vorstellen.

0
marymarella  03.02.2024, 17:12
@WatersZane

Ich würde einen "richtigen" Beruf zuerst machen, und das mit dem Chaos nebenher machen. Erst wenn das mit dem Chaos was wird, dann erst den "richtigen" Beruf kündigen.

0
WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 17:15
@marymarella

Wir haben auch vor eine Ausbildung zu machen und während das Unternehmen noch in den frühen Gründungsstadien ist etwas anderes zu machen, aber das sind alles Berufe, die meine Mum nicht als "richtig" sieht.

0
WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 17:27
@marymarella

Weiterhin Taekwondo unterrichten, vielleicht auch anderen Sport, bei Dean&David arbeiten, Letsplays machen

0

Frage dich mal: Was würde ich tun wenn ich wüsste, dass meine Mama morgen stirbt?

Ist eine brutale Frage, I know. Aber aus der Perspektive macht man theoretisch eher Dinge einfach aus Liebe, ohne damit jetzt relaten zu können ... Schenk ihr doch einfach aus dem Nichts Blumen oder so. Glaub mir. Die wird das nie vergessen. Außerdem hast du damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn du spielst damit ihren neuen Macker aus. Wenn sie fragt, weshalb du ihr die schenkst: Weil ich dich gern hab, Mama. Glaub mir, Mamas brauchen das.

Zu deiner Anmerkung der Berufswahl Chaosberater hab ich dir noch folgenden Artikel, der dich vielleicht interessieren könnte. Vielleicht aber auch nicht. https://medium.com/@bischoffch/durch-dienen-zum-erfolg-f2eddb38130e

Liebe Grüße


WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 15:28

Also ich wäre dann ziemlich traurig, sie ist zwar nervig aber mehr nicht, ich würde meine Mum sehr vermissen.

1

Sie ist selbst schrecklich, wenn sie dich schrecklich findet.


WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 10:56

Also ich würde sie eigentlich nicht als schrecklich vezeichnen, nur als einen riesigen Moralapostel, aber ihn Mann manipuliert sie und macht sie schrecklich.

1

Geht doch nicht in Ferndiagnose.

Klingt aber immerhin recht selbstreflektiert. Wenn Du die Frage, wie Du Dich in ihrer Situation fühlen würdest, halbwegs empathisch beantwortest, sind wir der Antwort ein Stück näher.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Vor über 40 Jahren als Klassenkasper 10. Klasse absolviert.

WatersZane 
Fragesteller
 03.02.2024, 11:06

Hm, also ich kann einigermaßen verstehen, dass sie sich Sorgen macht, wenn ich wenig für die Schule tue und dass es vielleicht schwer werden könnte, ein Unternehmen als Chaosberater zu gründen aber in vielen Punkten verstehe ich sie gar nicht (z. B. meine Nebenjobs) und wenn ich sie wäre, würde ich niemals meinen Dad mit ihrem neuen Mann betrügen und mit ihm zusammenkommen. Da verstehe ich gar nicht, wie man so jemanden lieben kann und dann noch erwarten dass deine Kinder ihn annehmen, vorallem wenn er zur Zerstörung ihrer Familie beigetragen hat.

0