Manifestieren Sünde im Christentum?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Aus christlicher Sicht finde ich die folgende Seite sehr empfehlenswert: https://www.achtung-lichtarbeit.de/

Interessant sind auch die Erlebnisberichte, die sich auf dieser Seite finden, in denen Menschen ganz verschiedene Dinge in der Esoterik, im Okkultismus usw. erlebt haben und Befreiung aus dieser negativen Situation erleben durften.

Vielleicht ist es sinnvoll, bei "Achtung Lichtarbeit" mal nachzufragen (über die Kontaktfunktion).

Vielen Dank für den "Stern", ganz liebe Grüße und Gottes Segen!

0

Hallo Anja :)
Ich weiß nicht genau, was es mit dem Manifestieren auf sich hat.

Um deine Frage zu beantworten, muss man ja wissen, was Sünde ist. Laut der Bibel wird das Wort Sünde u.a. als "Zielverfehlung" verwendet. Also: Du hast ein Ziel (bekommen) und du hast es verfehlt. Z.B.: Dein Ziel ist es, die Ehe nicht zu brechen. Du hast die Ehe gebrochen, also das Ziel verfehlt und dann wird das Wort Sünde dafür verwendet.
Wie ich heraus gelesen habe, sendet man beim Manifestieren einen Wunsch ans Universum. Meine Frage ist da: Wieso sendest du den Wunsch nicht direkt zu Gott? Wieso über Umwege? Zudem ist Gott nicht alles. Wird so in der Bibel nicht beschrieben.
Wenn du an Gott glaubst und mit Jesus eine Beziehung lebst, dann möchte ich dich ermutigen: gehe mit deiner Frage zu Gott und frage ihn. Da wünsche ich dir, dass der Heilige Geist dir die Antwort aufs Herz legt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich habe einen Masterabschluss in ev. Theologie und Mathe
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei, oder ein Beschwörer oder ein Zauberer oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet. Denn wer so etwas tut, ist dem Herrn ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der Herr, dein Gott, sie vor dir aus ihrem Besitz. Du aber sollst dich ganz an den Herrn, deinen Gott, halten; denn diese Heidenvölker, die du aus ihrem Besitz vertreiben sollst, hören auf Zeichendeuter und Wahrsager; dir aber erlaubt der Herr, dein Gott, so etwas nicht.

1. Wenn du etwas von Gott, der Singularität, willst, dann sag es ihm direkt im Gebet, denn schon das erste Gebot lautet, man solle keine anderen Götter neben ihm haben. So auch nicht Monde, Sterne usw. (Auch nicht ein Universum)

2. Meinst du mit dem "Wegmanifestieren" deiner Dioptrien deine Weit-/Kurzsicht und, fass du eine Brille tragen müsstest? In Gottes Sinne, wäre es wohl besser dies nicht zu "fordern". Diese Welt ist nicht perfekt. Gott hat eine perfekte für uns vorbereitet und du wirst (sicher) nicht dorthin kommen, wenn du das jetzige Leben vollkommen ausschöpfst, beinahe ein perfektes Leben hast und die wichtigsten Gebote außer Acht lässt.

(PS: https://www.lasikon.de/augenlasern/ )

In Liebe,

Gottes (keinenfalls perfekter,) ergebener Diener

Wahrscheinlich würde es bei dir nicht funktionieren, aber, wenn du an den christlichen Gott glaubst, glaubst du auch an den Antichristen und somit an praktizierbare Magie. Es gibt so drei Seiten. Jesus mit Wundern, die Wissenschaft mit Forschung und Satan mit der Magie.

Magie und Wunder sind somit keine Wissenschaft, die man bisher noch kicht erklären kann, sie sind mit der Wissenschaft in einer Co-Existenz.

Zu Jesus gehören Christen. Zu der Wissenschaft gehören Wissenschaftler uns Philosophen. (Übrigens kann es auch Wissenschaftler/Philosophen geben, die zu der einen Seite neigen...) Jedoch gehören zu Satan Magier und Dämonen.

LG

1

Ob das eine Sünde ist, erfragst du besser bei deinem jeweiligen Priester, denn Aberglaube wird von einigen christlichen Kirchen und Untergruppen als Sünde geahndet soweit ich weiß.

Und mehr als Aberglauben ist diese "Methode" nicht. Nichts wird besser oder geht in Erfüllung weil man es sich wünscht und irgendwelche Gedankenübungen dazu macht, besonders nicht Dinge die sowieso unmöglich sind.

Das ist nichts weiter als ein weiterer Trick um Leser für irre Artikel und Zuschauer für genau so irre Videos zu gewinnen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Hat nicht auch Jesus selbst gesagt zu Petrus, als Petrus über das Wasser laufen sollte, dass er daran glauben soll oder so ähnlich? Denn dann wird es auch klappen... Weiß jetzt die Bibelstelle nicht.

0
@Aurina

Er sollte daran glauben, dass ein Wunder ihn tragen würde. Es gibt drei Seiten.

Jesus mit Wundern (Anhänger = Christen und Engel), die Wissenschaft mit Forschung (Wissenschaftler und Philosophen) und Satan mit Magie (Satanisten und Dämonen)

LG

1
@Aurina

Jesus sagte auch "Wenn euer Glaube so groß wäre wie ein Senfkorn, könntet ihr dem Baum befehlen seine Wurzeln auszugraben und sich ins Meer zu pflanzen und er würde es tun".

Bis heute hat jedoch kein Gläubiger jemals so ein Wunder vollbringen können, was entweder bedeutet, dass keiner tatsächlich glaubt oder, dass diese Bibelstelle nicht wahr ist.

1
@Andrastor

Ja, so jedenfalls steht es in der Bibel. Ob zu recht oder nicht, da bin ich überfragt.

0
@Aurina

Noch nie konnte irgendjemand auch nur ansatzweise die Kräfte, Mächte und Wunder, die laut Bibel möglich wären, demonstrieren, was nur den Schluss zulässt, dass es sich dabei um Mythen und Lügen handelt.

0
@Andrastor

Wie gesagt, das weiß ich nicht. Allerdings ist mir so ein Fall auch nicht bekannt und ob Jesus das so gesagt hat, steht zwar in der Bibel, jedoch muss das so nicht stimmen. Keine Ahnung!

0
@Aurina

Wenn du anzweifelst, dass das was Jesus laut Bibel gesagt, haben soll, kannst du gleich die Existenz von Gott anzweifeln. Denn wenn die Bibel in auch nur einem Punkt nicht die volle Wahrheit enthält, ist sie unglaubwürdig.

0
@Andrastor

Soweit ich weiß wurde die Bibel von Menschen geschrieben, evtl wurde nicht alles getreu der Wahrheit erzählt oder übersetzt.

0
@Aurina

Was jedoch einigen Aussagen der Bibel direkt widersprechen würde. Somit sprichst du der Bibel sämtliche Glaubwürdigkeit ab.

Außerdem dürfte ein gerechter, liebender Gott nicht zulassen, dass das Medium seiner Offenbarung verfälscht werden würde, denn das würde wieder bedeuten, dass es von ihm weg anstatt zu ihm hin führen würde.

0
@Andrastor

Komisch, so steht es aber in meiner Bibel und zwar die Einheitsausgabe von 1980. Auch bei Wikipedia kannst du das nachlesen.

0
@Aurina

Ebenso kannst du nachlesen, dass sich die Bibel des öfteren als Wortwörtliches Wort Gottes bezeichnet. Und die Logik, dass eine Offenbarung Gottes keine Fehler beinhalten darf, widerlegst du damit nicht.

Wenn es gewisse Stellen der Bibel gibt, die nicht glaubwürdig sind, dann kann das genau so gut auf das gesamte Werk übertragen werden. Wenn du keine Garantie hast, dass alles wahr ist, hast du keine Garantie, dass irgendetwas davon wahr sein soll.

0
@Andrastor

Das kannst du sehen und halten wie du willst. Oder beschwere dich bei Bischhöfen und Co. welche die Bibel verfasst haben ...

0
@Aurina

Das sehe nicht nur ich so, das ist die Logik.

Friedrich Hebbel sagte bereits sehr treffend, als er diese Logik durchschaute:

Die Offenbarung Gottes in der Bibel folgt nicht einmal aus christlichen Begriffen. Wenn er sich offenbaren wollte, so hätte er vermöge seiner Liebe, die es ihm nicht erlaube, die Menschen irre zu führen, und vermöge seiner Allmacht, die es ihm möglich machte, ein Buch liefern zu müssen, welches über alle Mißdeutung erhaben war und von jedem erfaßt werden konnte.
0
@Andrastor

Und wer sagt dass die Bibel von Gott diktiert wurde?

0
@Aurina

Die Bibel selbst und alle die propagieren es wäre Gottes Wort. Trifft übrigens auch auf alle anderen "heiligen" Schriften zu die einen Gott mit diesen oder ähnlichen Eigenschaften propagieren.

1

Was möchtest Du wissen?