Mangelnde Hygiene ein Trennungsgrund?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohje, woher kenne ich das nur, mein Freund ist auch nicht besser. Sein Zimmer sieht unmöglich aus. Bettbezug wird alle paar Monate gewechselt, sowie alle paar Monate Staub gesaugt wird, Wollmäuse in allen Ecken, Spinnenweben-Sammlung unter der Decke, gelüftet wird nie, Chipskrümel in die man rein treten könnte...Hilfe!...gerade Gestern sagte ich ihm noch wie unwohl mir in seinem Zimmer ist. Und wenn ich es kritisiere rede ich, wie so Oft, gegen eine Wand.

Fazit: Ich kann sehr sehr gut nachvollziehen, wenn du es nicht mehr lange unter solchen Begebenheiten aushalten könntest. Mangelnde Raumhygiene kann sehr wohl ein Trennungsgrund sein :-/

Dazu fällt mir mein Sohn ein, als er noch bei mir wohnte - genau das gleiche in Grün - doch plötzlich und unerwartet bekam er einen Anfall von Aufräum- und Reinigungswahn - Grund: es kam ein interessantes Mädel zu Besuch......und wenn er das später dann nicht mehr machte, dann wußte ich genau, dieses Mädel ist auf jeden Fall weniger interessant.. Heute weiß er , was zu tun ist - im eigenen Haus, mit fester Partnerin.

1

Mmmh. Ihr wohnt zusammen? Und dann das: Schon mehrmals (zu reden) versucht, er fühlt sich entweder angegriffen und ignoriert es bald schon wieder.. Und dann glibbriges Bettzeug.. Huaaah.

Wenn man über so etwas nicht reden kann und sich nicht irgendwo in der Mitte entgegenkommen, fände ich das schwer erträglich. An Deiner Stelle. Denn Du bist die "Ordentliche". Und die haben es immer "schwerer" in solchen Beziehungen, Du müsstest ja nicht nur Deinen Kram sauber halten, sondern seinen mit dazu, um Dich selbst wohlfühlen zu können. :/ Nervig.

Und dann putzt Du auch noch in seiner Bude! "Mädchen!" ;))

Aber entscheiden kannst das nur Du. Entweder Trennung oder in das Schicksal der "Putzfrau" fügen, so blöd sich das anhört, und damit dann aber auch klarkommen (willst Du das wirklich? o_O). Jemanden ändern wollen ist zum Scheitern verurteilt. Erst recht, wenn er sich deswegen direkt angegriffen fühlt. :/

Es gibt keine absoluten Trennungsgründe. Es gibt Sachen, die dir wichtig sind und Sachen die ihm wichtig sind. Und wenn das nicht zusammen passt, kommt es noch darauf an, was euch zusammen hält. Wenn dir deine Hygienevorstellungen so wichtig sind, und er dir nichts bietet, was dir wichtiger ist, ist es sinnvoll, dich von ihm zu trennen.

Aber wir kennen außer deinen Vorwürfen nichts von ihm, also ist es ganz allein deine Entscheidung.

Boah- ich muß dir dazu eine Gegenfrage stellen: wie hälst Du das nur aus? Ich selbst bin nicht die Pinibelste, bei mir liegt auch schonmal etwas herum, aber auf die Grundregeln von Sauberkeit und Hygiene könnte ich niemals verzichten - verzeih, wenn mir das Wort "asozial" dazu einfällt - das geht gar nicht!

Wenn du nicht sein Putzteufel sein willst muss man auch bereit sein die Konsequenzen zu ziehen.Endweder Du machst ihm Feuer unter Hintern oder jagst ihn zum Teufel.

Das sehe ich nämlich schon so kommen, mach(t)e idiotischer Weise auch da sauber, wo er seinen Dreck ließ - in seiner Wohnung!

0