Mama denkt ich hasse sie, wieso?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sie nervt dich nur weil du in der Pubertät bist, da nerven selbst die coolsten und tollsten Eltern... das ist leider völlig normal....

Du bist ihr "kleines Kind" und wirst es auf eine Art auch immer bleiben. Sie liebt dich und macht sich Sorgen um dich und dein Verhalten tut ihr weh, auch wenn es nicht deine Absicht ist. 

Wenn du nicht mehr wie ein kleines Kind behandelt werden willst verhalte dich auch nicht wie eines, also sprich vernünftig und in Ruhe mit ihr, sage ihr wie du dich fühlst und mache ihr bitte keine Vorwürfe. Bestimmt wird euer Verhältnis dann wieder besser. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Kennzeichen der Pubertät ist grenzenloser Egoismus. Ich lese hier immer nur ich-ich-ich und was dich nervt. Du fühlst dich schon sehr erwachsen, benimmst dich aber wie eine Vierjährige im Trotzalter. Dann darfst du dich auch nicht wundern, wenn du so behandelt wirst!

Mit 16 solltest du alt genug sein, auch einmal zu überlegen, wie sich deine Mutter fühlt. Wenn du das nicht kannst, hat sie dich tatsächlich schlecht erzogen und eine ignorante Egoistin aus dir gemacht. 

Das Zusammenleben mit Teenagern ist nicht einfach, aber du könntest es für euch beide angenehmer gestalten, wenn du einmal überlegst, wie du dich zu deiner Mutter benimmt. Danach könntest du versuchen, ein erwachsenes Gespräch mit ihr zu führen, ohne Anschuldigungen und kindischem Getrotze.

"Ich rede auch nicht mehr mit ihr, weil es mich nervt." Was meinst du, was deine Mutter schon alles genervt hat! Auch wenn du als Baby noch so süß warst, es hat auch genervt, wenn du nachts gebrüllt hast und wenn deine Mutter die vollgesch**** Windel wechseln musste. Hat sie dich deshalb im Dreck liegen gelassen? Nein! Das ging so weiter, bis zum heutigen Tag. Es gab immer Situationen, in denen du genervt hast. Deine Mutter hat dich das trotzdem nie fühlen lassen, sondern hat immer darauf geachtet, dass es dir gut geht, dass du alles hast, weil sie dich über alles liebt. Du dankst ihr diese Liebe, indem du jammerst und dich beklagst, dass sie dich nervt. Findest du das in Ordnung?

Du solltest dir deine Frage bzw deine Jammertirade mit allen Antworten ausdrucken, in ein Kuvert geben, fest verschließen und erst öffnen und nachlesen, wenn du selbst eine Tochter oder einen Sohn in deinem Alter hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter liebt dich.
Vielleicht solltest du auch mal darüber nachdenken, was du an ihr hast. Natürlich nerven Mütter, besonders in deinem Alter. Aber denk mal drüber nach, sie will dir doch nur helfen und wissen, was sie eventuell falsch gemacht haben könnte. So wie du es beschreibst, will sie dich beschützen und dir so gut wie es eben geht zur Seite stehen.
Beschreib ihr doch dein 'Problem' so wie du es hier beschrieben hast. Sag ihr, dass du älter und reifer geworden bist, dass du nicht mehr wie ein kleines Mädchen behandelt werden willst und dass du eben nicht mehr über alles mit ihr redest, aber dass das nicht heißt, dass du sie hasst.
Ich bin sicher sie wird es verstehen, und versuchen dir entgegenzukommen. Vielleicht kannst du ihr auch etwas entgegenkommen, indem du ihr eben doch ab und zu etwas erzählst, und du ihr somit das Gefühl gibst, dass sie dir wichtig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter hat viel Mühe investiert dich großzuziehen. . Du willst so gerne schon erwachsen sein, bist es aber auch mit deinen 16 Jahren noch nicht (und warst es mit 13 erst recht nicht).

Pubertät: Da will man oft nicht mehr so viel von den Eltern wissen. Die kränkt das natürlich. Und man will nicht einsehen, das Eltern mit ihren Sorgen oft recht haben. (weil: man ist doch schon so groß.) WEnn die Eltern einem was verbieten, was eben noch nichts für einen ist (ob nun Alkohol, Zigaretten, bestimme Filme oder Spiele, einen "früh" ins Bett schicken, gegen Beziehungen sind oder sonst was: Dann sind sie gleich Spießer die einem das Leben versauen.

Aber meist wird umgekehrt ein Schuh draus: Kümmern sie sich nicht, versauen sie einem das Leben.

Kómm einfach wieder runter und lass deine Mutter einfach an deinem Leben mit teilhaben. das heißt nun ja nicht das du ihr ALLES erzählen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pubertät - ist der Zeitpunkt wenn die Eltern schwierig werden.

Du bist halt aus der Sicht deiner Mutter auch noch die Tochter, die groß wird und halt noch ihre “kleine“ Tochter. Deine Sicht der Dinge ist halt anders... Am besten wäre es mal, wenn du dich an einem Tag ihr euch zusammen setzt und das ganz in Ruhe beredet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr, dass Du sie noch als Deine Mutter anerkennst, dass Ihr aber nicht zusammen kommen könnt, weil Eure Vorstellungen einfach zu weit auseinander driften. Das entspricht der Wahrheit. Du musst es nicht beleidigend sagen, sondern fast emotionslos, weil es einfach so IST. Es tut mir für Dich leid, dass Du in ihr keine tolle Freundin hast, sondern eher einen Klotz am Bein, aber nicht jede Mutter kann perfekt sein. Wenn für sie die Welt untergeht, hat SIE damit ein Problem, nicht DU. Mach, was Du Dir zutraust. Selbstmitleid hat noch niemandem gut getan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?