Wie würde ein Muttersprachler es sagen?

Ich habe diesen Text geschrieben und möchte wissen: Welche Fehler (Grammatik, z.B.) habe ich gemacht? Welche Wörter passen nicht?

Als ich in Japan lebte, habe ich viele Menschen aus verschiedenen Ländern kennengelernt. Es ist faszinierend, die Unterschiede zwischen den Kulturen zu ergreifen. Eines Tages habe ich mit einem Bekannter aus Südkorea bei MSN Messenger mit Mikofon und Kamera gesprochen (damals gab es kein Smartphone). Ich habe ihm über einige Dinge in meinem Beziehung mit meinem damaligen Freund erzählt. Nach ein paar Minuten hat er mir gesagt, dass ich seiner brasilianischen Freundin (friend) sehr ähnlich war, weil ich auch viel über meine Gefühle spreche. Später hielt ich es für mysteriös. Da er mir das gesagt hat, bedeutet es wohl, dass die Koreaner mit seinen Freunden nicht über seine Gefühle sprechen. Wenn nicht, warum würde er sagen: "du klingst wie meine brasilianische Freundin, weil du auch viel über seine Gefühle sprichst"? Das habe ich bemerkt, als ich mit Japanern Freundschaft geschlossen habe. Meistens würde es sich bei den Gesprächen um etwas Oberflächliches handeln. Mir scheint es so, dass die Japaner selten etwas aus dem Nähkästchen plaudern. Ich sage hier nicht, dass der ein gut ist, und dass der anderer schlecht ist. Ich sage nur, dass es interessant ist, die Unterschiede zwischen den Kulturen zu bemerken.

Eine Frage: In dieser Situation kann ich sage, dass ich mein Herz auf der Zunge getragen habe? Wenn nicht, wann könnte ich dieses Ausdruck benutzen? Gibt es eine andere ähnliches Ausdruck? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Hallo,

Du hast das nicht schlecht gemacht. Einen grundlegenden Fehler musst du allerdings beachten: Du wechselst dauernd die Zeiten. Das geht auf keinen Fall. Generell ist die Erzählform das Imperfekt (Präteritum).

Als ich in Japan lebte, lernte ich viele Menschen aus verschiedenen Ländern kennen. Es war faszinierend, die Unterschiede zwischen den Kulturen zu erkennen/erleben/begreifen. Eines Tages sprach ich mit einem Bekannten aus Südkorea per/via/über MSN Messenger mit Mikrofon und Kamera (damals gab es noch kein Smartphone). Ich erzählte ihm einige Dinge aus meiner Beziehung mit meinem damaligen Freund. Nach einigen Minuten sagte er zu mir, ich sei seiner brasilianischen Freundin (friend) sehr ähnlich, weil ich auch viel über meine Gefühle sprechen würde. Später hielt ich es für mysteriös (Was meinst du damit? "Mysteriös" passt hier nicht.). Das bedeutet wohl, dass Koreaner mit ihren Freunden nicht über ihre Gefühle sprechen. Wenn nicht, würde er wohl nicht gesagt haben: "Du klingst wie meine brasilianische Freundin, weil du auch viel über deine Gefühle sprichst". Das bemerkte ich schon, als ich mit Japanern Freundschaft schloss. Die Gespräche handelten meistens nur von Oberflächlichem. Mir scheint so, als würden die Japaner selten allzu Persönliches preisgeben.(aus dem Nähkästchen plaudern) Ich sage nicht, dass der eine gut und der andere schlecht ist. Ich sage nur, dass es interessant ist, die Unterschiede zwischen den Kulturen festzustellen und zu beobachten.

"Aus dem Nähkästchen plaudern" verwendet man eher für Sachbezogenes. Es ist hier nicht ganz falsch, aber auch nicht wirklich richtig.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Vielleicht lernst du ja zuerst einmal Deutsch?

...zur Antwort

Servus,

es ist nicht schwer, in Wien nette Leute kennenzulernen.

Erstens wirst du an der Uni jede Menge Kommilitonen treffen, die offen und aufgeschlossen sind.

Zweitens gibt es viele Möglichkeiten, auch mit wenig Geld, auszugehen und Leute zu treffen. Das kommt ganz auf deine Interessen an, wo du Gleichgesinnte kennenlernen kannst.

Mache dir nicht zu viele Gedanken darüber. Das ergibt sich alles, wenn du da bist und dich ins Studentenleben stürzt.

Je nachdem, was du außerdemarbeiten wirst, wirst du auch dabei viele neue Leute kennenlernen, wo sich Freundschaften entwickeln können.

Wegen Vorurteilen musst du auch keine Sorge haben. Intelligente, fleißige und aufgeschlossene Menschen sind immer gerne gesehen, ganz egal, woher sie kommen.

Ich wünsche dir eine schöne Studienzeit in Wien mit vielen angenehmen und interessanten Begegnungen. Sei herzlich willkommen, fühle dich wohl und habe viel Erfolg.

Liebe Grüße

eine Wienerin 😉😊

...zur Antwort

Kommt drauf an, wo du hingehst. In den großen, traditionsreichen Opernhäusern bist du mit einem dunklen Anzug immer auf der sicheren Seite.

Es kommt auch drauf an, wo du sitzt. Je teurer der Platz, desto besser solltest du gekleidet sein.

Auf einem Stehplatz tut es auch eine Stoffhose und ein passendes Jackett.

In den modernen Bauten wird - leider - nicht mehr so viel Wert auf die Kleidung gelegt. Da sind auch saubere Jeans und Pullover in Ordnung.

...zur Antwort

Hey,

wieso meinst du, chinesische Schauspieler würden keine Ausbildung brauchen?

Sie müssen den Beruf genauso lernen, wie Angehörige anderer Ethnien bzw. Nationalitäten, sonst sind sie nichts anderes als billige Dilettanten, wie überall sonst auf der Welt auch.

In China wird sehr viel Wert auf eine gute Ausbildung gelegt, egal, ob im Schauspiel, Gesang oder Tanz. Die Auswahl bei den Aufnahmeprüfungen fürs Studium ist mindestens genauso streng wie überall anders.

Woher ich das weiß? Ich kenne einige chinesische Sänger und Tänzer, die auch Schauspiel studiert haben.

Ob du tatsächlich begabt und für den Beruf geeignet bist, erfährst du bei den Aufnahmeprüfungen, egal, ob du in Deutschland oder in China studieren möchtest. Ob man selbst meint, Talent zu haben oder ob Freunde, Verwandte und Schullehrer das meinen, tut dabei nichts zur Sache. Eine relevante Einschätzung kannst du nur von Profis bekommen.

In jedem Fall sollte dir klar sein, dass es ein sehr harter, fordernder Beruf ist, der stets von Unsicherheit geprägt ist. Es gibt wesentlich mehr arbeitslose Schauspieler bzw. solche, die ihren Lebensunterhalt in einem anderen Beruf verdienen müssen, als solche, die wirklich erfolgreich sind und davon leben können.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hey,

die grundlegenden Abläufe lernt man bereits während des Studiums, dazu ist es ja da.

Wenn du soweit bist, ins Engagement gehen zu können, nimmt dich niemand mehr an die Hand.

Kameraarbeit ist ein wichtiges Fach, in dem du alles Notwendige lernst. Routine musst du dir dann selbst erarbeiten.

Wenn du gut bist und Glück hast, interessiert sich schon während des Studiums ein Agent für dich. In den Schulaufführungen und bei den Diplomprüfungen sitzen immer Agenten und Talentscouts, die Ausschau halten, ob jemand in ihre Agentur passt.

Sonst lernst du auch im Studium, wie man vorzugehen hat, um Agenturen auf sich aufmerksam zu machen oder wie man Agenturcastings in Angriff nehmen muss.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hallo Migo,

du könntest z.B. über die Entwicklung des Spitzentanzes und seine "Erfinderin", die italienische Ballerina Marie Taglioni (1804 - 1884) referieren:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Marie_Taglioni

Oder du schreibst, wie Rudolf Nurejew die Balletttechnik im Westen grundlegend verändert hat:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Chametowitsch_Nurejew

(Wenn du da noch Hilfe brauchst, melde dich bitte.)

Auch eine Gegenüberstellung der russischen und englischen Ballettechnik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts ist sicher interessant (Da musst du etwas mehr lesen.):

https://www.gutefrage.net/frage/seminararbeit-ueber-ballett

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Hallo,

kleine Tutu-Kunde 😉:

Pancake-Tutus sind auf Reifen gearbeitet, da sie sonst niemals ihre Form behalten würden. Das sind jene Tutus, die man hauptsächlich auf der Bühne sind. Die dünnen, aber stabilen Reifen halten auch jede Art von Dekoration, sei es aus besticktem Tüll, aus der obersten Schicht von Seidentaft, etc. Auch Trainingstutus für Rollen in denen Pancakes getragen werden müssen, sind auf Reifen gearbeitet, damit man Gefühl dafür bekommt.

Die nächste Kategorie sind jene Tutus, die nicht fast gerade abstehen, sondern leicht, etwa in einem 20° - 25° Winkel nach unten zeigen. Sie sind in einer speziellen Technik aus zuerst sehr kurzen, dann länger werdenden Rüschentechniken verarbeitet, die dem Tutu von unten innen aus den Halt gibt. Dazu wird ein sehr steifer, eng gewebter Tüll verwendet, der extra zu diesem Zweck hergestellt wird.

Als romantische bzw. Walzer-Tutus bezeichnet man (Unter-)Rock-artige, etwa wadenlange Tutus, die aus höchstens vier- bis sechslagigen, gleich langen Tüllbahnen hergestellt werden. Sie können mach verschiedensten Methoden verziert werden und "vertragen" auch Bahnen anderer Stoffarten zwischen den Tülllagen. Auch besonders bestickte Tüllstoffe können für Walzer-Tutus verwendet werden. Eine leichte Transparenz sollte aber, sofern keine anderen Stoffe zwischen den Tüllbahnen verwendet werden, erhalten bleiben.

Pancake-Tutus, die ihre Form verlieren, sind entweder nicht gut gearbeitet oder nicht gut gepflegt worden.

Man hängt sie nach jedem Tragen verkehrt herum auf, sprüht sie gut mit Wäschestärke ein und lässt sie vollkommen durchtrocknen. Müssen sie gewaschen werden, wäscht man ganz vorsichtig mit Wollwaschmittel nur das Höschenteil und das (verschwitzte) Taillenband. Der Tüll solte dabei nicht nass werden.

Ist das Tutu auf ein Trikot genäht geht man ebenso vor. Am besten holt man sich dazu die Hilfe einer Kollegin, Mama, Schwester, etc.

Hat man ein richtiges Pancake-Kostüm-Tutu, das reich dekoriert auf ein festes Mieder gearbeitet ist, lässt man es am besten in einer Kostüm-Werkstätte reinigen und bezahlt die Reinigung (nicht ganz bilig!). Sonst kann man nur noch im nächsten Opernhaus, das eine Ballett-Compagnie hat, höflich anfragen, wohin man Tutus oder Walzer-Tutus zur professionellen Reinigung bringen kann.

Deinem Tutu kann wirklich nur noch der Trick mit der Sprühstärke helfen. Die Stärkemittel von k2r und Dr. Beckmann sind meine Favoriten.

ACHTUNG: Vor dem Sprühen den Boden gut abdecken, sonst bleibt man nachher kleben drauf. 🤣

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Hey Tapsi,

was willst du denn überhaupt studieren? Prinzipiell rate ich eher, die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main zu versuchen. Das ist die staatliche Hochschule mit dem wesentlich besseren Ruf und der höheren Akzeptanz in der Berufswelt. Sie gehört auch zu den wirklich guten Hochschulen Deutschlands, was man vom Hochs Konservatorium nicht unbedingt behaupten kann. Das gilt für nahezu alle Studienfächer.

LG!

...zur Antwort

Hallo,

darf ich eine Gegenfrage stellen? Selbst wenn das möglich wäre, was stellst du dir vor, was du mit diesem Studium dann anfangen willst? Welchen Beruf möchtest du dann ergreifen?

Aber nun zu deiner Frage. Es ist unmöglich, quasi als 18/19jährige Anfängerin in ein professionelles Studium einzusteigen. Der Körper erinnert sich zwar ein wenig an das, was er früher schon einmal gemacht hat, aber auch das wird viel zu wenig sein. Was verstehst du denn unter "richtig" getanzt? Aus professioneller Sicht bedeutet das, ca. ab 8 Jahren zwei Vorbereitungsjahre an einer staatlichen Akademie absolviert zu haben und dann die Klassen 1 bis 4 besucht zu haben. Das wären 6 x pro Woche täglich 90 bis 120 Minuten Ballett, ab 12 Jahren zusätzlich Spitze, aufgeteilt auf die Woche, je nach Schule 2 - 3 x Charaktertanz, 1 - 2 x Modern Dance oder Jazzdance, ab 12, 13 Jahren auch zeitgenössischer Ausdruckstanz, ab 13, 14 Jahren Repertoire und Pas de deux. Etwa im selben Alter beginnen der Schauspielunterricht und Bühnenfechten. Weiters gibt es als Ausgleich etwa 1 - 2 x Pilates oder Yoga und Stretching.

Zusätzlich zur normalen Schule kommen die Theorie-Fächer Musikgeschichte, Musiklehre, Theatergeschichte, Gehörbildung, Rhythmik Anatomie und funktionelle Anatomie für Tänzer. Die Fächer Kostümkunde und Make-up und Maske werden an den meisten Schulen ud Unis als Blockunterricht angeboten. Ebenso ein Fach, das überall ein wenig anders heißt, in dem man aber lernt, Verträge richtig zu lesen, sich bei Gagen nicht übervorteilen zu lassen, welche Versicherungen man braucht, Steuerangelegenheiten zu behandeln (kaum jemand kann sich von Beginn an einen Steuerberater leisten), was bei Tourneeverträgen zu beachten ist, etc., etc.). Das wird zwar meistens erst in den letzten beiden Jahren in den engen Stundenplan gezwängt, ist aber enorm wichtig.

Ein Instrument zu spielen, wird oft schon in den Vorbereitungslehrgängen erwünscht, neuerdings wird das an den relevanten Schulen immer öfter ein Pflichtfach.

Mit dem Abschluss dieses Studiums hat man dann zwar den Bachelor, allerdings ist eben die Frage, was man dann

mit 22, 23, sollte man dafür überhaupt so spät (18, 19) aufgenommen werden, damit noch anfangen möchte. Hast du dir das schon überlegt?

Tanzpädagogik ist ein eigenes Studienfach an den Musikhochschulen. Voraussetzung: Mindestens drei Jahre aktiv als Tänzer an einem Theater gearbeitet zu haben. Wo kann man dann arbeiten? An privaten Ballettschulen, mit Glück an staatlichen Schulen. Schlechte Bezahlung. Wenn man genug Geld hat, Eröffnung einer eigenen Schule. Achtung: Gesellschaftstanz ist in der Ausbildung nicht enthalten. Dafür benötigt man den jeweiligen nationalen Trainerschein der Tanzsportverbände.

Theaterpädagogik? Da studiert man besser direkt Theaterwissenschaften und Theaterpädagogik. Hauptsächlich Arbeit mit Kindern. Erarbeiten von Konzepten, dramaturgische Arbeit an Theatern, Opernhäusern, bei Festspielen.

Choreographie kommt zwar im Studium vor, doch wer engagiert einen Choreographen ohne profunde eigene Erfahrung als Tänzer? In der Praxis kein Mensch.

Assistent/in des Choreographen? Ein schlecht bezahlter Job. Hauptaufgaben: Kaffee kochen, Ballettproben protokollieren trotz Videoaufzeichnung, kopieren,  Probenpläne 5 x am Tag neu schreiben, Kaffee kochen, kopieren, anschreien lassen, ist prinzipiell immer an allem und jedem schuld. Ein toller Job! 😉

Trainingsleiter in Theatern und Opernhäusern? Wird so gut wie immer aus den eigenen Reihen besetzt.

Tanztherapie ist eine eigene Ausbildung, die man noch anhängen müsste.

Tanzmedizin, ein faszinierendes, sehr gesuchtes Fach. Kleiner Haken daran: Dafür braucht man ein Medizinstudium (mindestens 6 Jahre) mit anschließender Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie oder Allgemeinchirurgie beides weitere 6 Jahre -> Unfallchirurgie -> Zusatzfach Sportmedizin -> Spezialisierung auf Tanzmedizin.

Mehr fällt mir dazu leider nicht mehr ein, was man damit machen könnte.

Sorry, ist etwas lang geworden, aber es ist ja eine wichtige Frage, die um deine Zukunft geht.

Liebe Grüße Lilly Tanzistleb

...zur Antwort

Wachstum: bin ich kleinwüchsig? Bitte lesen..?

Hallo zusammen, wie gehts euch ?
Ich hätte da einige Fragen bezüglich meiner Größe und meinem Körper. Vorab: Ich bin ein Mädchen, bin im März 15 geworden und bin NUR 1,48cm groß. Meine Mama ist um die 1,50 - 1,55 cm groß und mein Papa so ca 160 - 165 vllt mehr, vllt weniger i don't know. Aufjedenfall ich hab meine Periode ende 11 anfang 12 bekommen, so genau weiß ich das auch nicht. Es idst einfach so ich wachse seit knapp 3 Jahren nicht mehr. Noch nicht mal 1 cm bin ich gewachsen. Es macht mich wirklich fertig. Meine Psysche ist gar nicht gut. Außerdem sagen mir das auch viele sogar meine Mutter und das nervt mich manchmal weil die zum Teil der Grund dafür ist. Und sie versucht mir auch immer einzureden dass es daran liegt, das ich als Kind nicht viel bis kaum Milch getrunken habe.. oder einmal war sie beim Arzt und ich hatte ihn während der Kontrolle wegen meiner Körpergröße befragt woraufhin er meinte, ich soll mich beim Basketball oder Handball anmelden. Stimmt das wirklich ? Ist Basketball wachstumsfördernd? Ich hab schon gegoogelt doch es soll wohl nicht stimmen aber warum sagt mir das dann der Arzt ? Das Ding ist ich bin jetzt 1,48cm groß wenn es wirklich so ist, dass ich nicht mehr wachsen werde, dann bin ich ja kleinwüchsig ? Ich habs gegoogelt und mit 1,48 wäre ich noch kleinwüchsig.. Es deprimiert mich wirklich. Und Sorry aber ich verstehe die Leute nicht die sagen, ist doch kein großes ding.. dann bist du halt klein.. klein sein ist toll.. ich mein ich werde mein ganzes Leben unzufrieden sein.. ich möchte das wirklich nicht. Ich hab niemandem zum Reden. Keine Freunde oder Verwandten. Geschwister interessieren sich dafür nicht und meine Mama findet das nervig von mir. Ich hab ihr soo lange schon gesagt, bring mich zum Arzt weil ich dass nicht normal fand jetzt bin ich 15 und es ist zu spät. Was kann ich noch machen ? Bitte bitte seit ehrlich. Ich würde mich ein bisschen über Mitgefühl von euch freuen. Bitte um hilfreiche Antworten. Danke vielmals

...zur Frage

Grüße dich,

liebes Mädchen, wenn du koreanischer Abstammung bist, bist du nicht kleinwüchsig, denn da gelten die europäischen Normen nicht. Wenn du es unbedingt willst, musst du nach asiatischen Wachstumstabellen suchen, um passende Angaben zu finden.

Die Sache mit dem Basketball oder Volleyball ist wirklich absoluter Quatsch. Deine Größe ist in deinen Genen festgelegt und weder durch Ernährung noch durch Sport beeinflussbar. Es hätte dir auch nichts gebracht, wenn du als Kind literweise Milch getrunken hättest. Ernährung kann nur dann einen Einfluss haben, wenn es aufgrund krasser Fehl- und Mangelernährung zu starken Entwicklungsstörungen kommt. Das passiert, wenn man jahrelang in Kriegsgebieten oder in Gebieten, wo es über lange Zeit schlimme Hungersnöte gibt, leben muss.

Deine Periode hat in passendem Alter eingesetzt, deshalb kann eine Entwicklungsverzögerung weitgehend ausgeschlossen werden.

Du hast nun zwei Möglichkeiten:

Erstens, geh zu Deinem Hausarzt oder Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde und bitte ihn um eine Zuweisung zum Röntgen der linken Handwurzel. Auf den Bildern sieht man, ob deine Wachstumsfugen noch etwas geöffnet sind, was bedeuten würde, dass du noch ein Stückchen wachsen wirst. Wieviel das sein wird, lässt sich anhand der Bilder vom Arzt berechnen. Sind die Wachstumsfugen bereits vollständig geschlossen, war es das mit dem Wachstum und du hast deine Endgröße erreicht, was aber, ganz nebenbei bemerkt, auch kein Drama wäre. Meine Söhne haben eine International School besucht und hatten viele, besonders japanische und koreanische Mitschüler. Sie waren alle recht klein, aber sehr hübsch und sehr liebe, tüchtige junge Menschen. Darauf kommt es doch an und nicht um ein paar Zentimeter Körperlänge mehr oder weniger. Bitte denke daran!

Eine zweite Möglichkeit wäre, einen Endokrinologen (= Facharzt für Innere Medizin, der sich auf Hormone spezialisiert hat) aufzusuchen. Er wird dein Blut untersuchen und einen Hormonstatus machen lassen. Dabei wird sich zeigen, ob deine Hormone in Ordnung sind. Sollten sich zum Beispiel veränderte Schilddrüsenwerte zeigen, wird er dich zu weiteren Untersuchungen wie Ultraschall und Szintigraphie (alles nicht schlimm oder schmerzhaft) schicken. Er wird dich auf jeden Fall ernst nehmen und auch dein psychisches Problem mit dir besprechen. Sollte deine Werte in Ordnung sein und keine Auffälligkeiten zeigen, wird er dir einen Besuch bei einem Psychologen und/oder Psychotherapeuten vorschlagen. Im Rahmen einer Therapie kannst du lernen, dich so anzunehmen, wie du bist und deine Größe nicht länger als Ursache für depressive Verstimmungen oder gar Gefühle des Unglücklichseins hinnehmen zu müssen.

Was den Sport betrifft, so kannst du zwar dadurch nicht wachsen, jedoch durch sehr gute Haltung und gute Streckung erreichen, dass du optisch größer wirkst. Ich bin mit meinen 1,62m für eine Mitteleuropäerin auch kein Riese, würde und werde aber immer für viel größer gehalten, als ich tatsächlich bin. Um das zu erreichen, würde ich dir aber keinesfalls zu Ballsportarten raten, sondern am günstigsten zu Ballett. Du glaubst gar nicht, wie enorm der Effekt sein kann. Wenn du das gar nicht magst, wäre auch Modern Dance noch viel zielführender. Wenn du dazu nähere Informationen möchtest, kannst du mich gerne wieder anschreiben, auch per PN.

Last but not least ein Hinweis: Sollten deine Eltern deine Probleme nicht ernst nehmen (was ich als Mutter überhaupt nicht verstehe), so musst und kannst du dich selbständig darum kümmern. Du bist alt genug, um dir selbst Termine bei den Ärzten zu vereinbaren. Schnapp deine Versicherungskarte und los geht's. Wenn du dich allein sehr unsicher fühlst, vielleicht hast du ja eine Schulkollegin, die dich begleiten würde. Frag doch einfach einmal. Aber selbst wenn du wirklich niemanden findest, lass dich nicht unterkriegen und zieh die Sache durch. Die Frage beeinträchtigt dich sehr, also setze alles daran, kompetente Antworten zu finden.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und habe gerne auch ein offenes Ohr für dich, wenn du Zuspruch brauchst.

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Die Antworten findest du ganz leicht selbst heraus. Es kostet nicht einmal Anstrengung, auf Wikipedia danach zu suchen.

...zur Antwort

Ich gratuliere Dir zu Deinem guten Geschmack und zu Deiner Stilsicherheit, welche Kleidung wann angemessen ist.

Lass Dich bitte nicht verunsichern und lass die anderen einfach reden.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Es tut mir ja leid, wenn du solche Erfahrungen machen musstest, es ist aber sicher nicht die Normalität.

Meine beiden Söhne, aber auch deren Freunde, wurden und werden mit mindestens ebenso viel Liebe, Zärtlichkeit, Wärme, Rücksicht und Schutz behandelt und erzogen, wie z.B. unsere Nichte. Sie sind auch richtige Kuschelbären, sehr emotional und emphatisch. Die Zeiten, wo Jungs mit Idiotien wie "Männer weinen nicht", "Indianer kennen keinen Schmerz", etc. aufgezogen und geplagt wurden, sind hoffentlich schon längst vorbei.

Wenn du solche Erfahrungen gemacht haben solltest, wäre es gut, wenn du dir einen guten Psychotherapeuten suchen würdest, der dir hilft, das zu verarbeiten und mit einer gesünderen Einstellung leben zu lernen.

Übrigens hilft es auch nicht, die immer gleichen Fragen unter wechselnden Accounts zu stellen. Die Antworten werden immer gleich bleiben.

...zur Antwort

Hallo,

solche Probleme mit der HWS sollte sich ein Neurochirurg ansehen, der auf Wirbelsäule spezialisiert ist. Er ist jetzt der richtige Ansprechpartner für dich.

Ja, ich spreche aus leidvoller Erfahrung. Ein Bandscheibenvorfall lässt sich im MRT erkennen, nicht aber im Röntgen. Hast Du denn neurologische Ausfälle in einen deiner Arme? Starkes Kribbeln? Kraftverlust bis hin zu Lähmungen?

Suche dir einen passenden Arzt, er wird dich zu einem MRT schicken, dann hast du bald Diagnosegewissheit. Die HWS ist ein sehr heikles Gebiet, da muss man schon genau hinsehen.

Alles Gute und gute Besserung!

...zur Antwort

Hey,

zuerst einmal eine kleine Begriffserklärung: Contemporary ist der Oberbegriff für die Tanzstile Modern Dance, Jazzdance und zeitgenössischen Ausdruckstanz. All diese Stile haben sich aus dem klassischen Ballett entwickelt und beinhalten auch noch viele Elemente daraus. Im Profitanz, also auf der Bühne, wirst du immer wieder Modern Dance Choreographien finden, die auch Spitzentanz beinhalten. Im Hobbytanz macht man das nicht, da dort auch Schüler dabei sind, die keine klassische Grundausbildung haben, weshalb das sinnlos und zu gefährlich wäre.

Warum viele Schulen ihre Kurse oft einfach "Contemporary" nennen, ist, weil sie schlicht zu wenig Schüler haben, um jeden dieser drei Styles getrennt anbieten zu können. Also machen sie Kurse, die ein bisschen Modern Dance beinhalten, ein bisschen Jazdance und ein bisschen zeitgenössischen Ausdruckstanz. Für Hobbytänzer ist das eine gute Sache da sie dabei von allem Styles einiges mitbekommen und Spaß am abwechslungsreichen Unterricht haben. Auch Lyrical Dance kann man da noch ein wenig dazu packen, auch wenn das Profis nicht so gerne hören. Das ist generell ein gemischter Stil, der sich aus verschiedenen Richtungen, unter anderem auch Charaktertanz und Volkstanz, entwickelt hat. Im Profitanz spielt das allerdings keine Rolle, da Ballettschüler die einzelnen Abstammungselemente ohnedies lernen und fähig sein müssen, sie zu verbinden.

Ob du nun statt Ballett, lieber einen dieser Kurse belegen möchtest, kannst nur ganz allein du selbst entscheiden. Auf jeden Fall hast du schon eine gute Basis gelegt und wirst dich daher mit den anderen Tanzformen zumindest technisch leichter tun. Ob du nun lieber weiter Ballett machen und dich darin verbessern möchtest oder ob du gerne freiere Tanzformen kennenlernen möchtest, bei denen deine Kreativität und Ausdrucksstärke mehr gefordert wird, ist deine ganz persönliche Geschmackssache.

Es läuft dir auch nichts davon, wenn du zum Beispiel sagst, du möchtest jetzt noch einige Jahre Ballett machen und erst später Kurse aus dem Contemporary-Bereich besuchen. Du kannst das auch mit 18, 25 oder noch später machen. Das ist allein deine Entscheidung und da die Tanzstile nah beisammen liegen, wird dir auch jedes Jahr, das du länger Ballett machst, helfen, einen guten Einstieg zu finden..

Natürlich kannst du auch Probestunden mitmachen und schauen, ob du jetzt schon in einen anderen Stil einsteigen möchtest. In den sogenannten Lyrical Tanzkursen wird, je nach Schule, mehr Musical Dance und Akrobatik dazugenommen. In Jazzdance wird, sofern es als Kurs , der diesen Namen trägt, wirklich zu unterschiedlichen Formen der Jazzmusik getanzt. Ist es ein Contemporary-Kurs, findest du von Klassik über Jazz, bis zu zeitgenössischen Komponisten alles. Pop-Musik wirst du dabei eher selten finden, da diese Musik in ganz andere Tanzstiln verwendet wird. Hauptsächlich in Streetstyles, die wieder ein ganz anderes Kapitel sind.

Leider kann dir also niemand wirklich helfen. Höre in dich hinein, woran dein Herz derzeit hängt. Wechseln kannst du immer noch. Wann immer du dir sicher bist, etwas anderes kennenlernen zu wollen, ist der richtige Zeitpunkt dafür. Darauf würde ich persönlich warten wollen, aber das heißt nicht, dass das auch für dich richtig wäre.

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Hey,

bei uns hieß es immer "Du musst nichts essen, was du nicht magst, aber bitte probiere zuerst einmal." Das hat tadellos geklappt. Allerdings ging es dabei nur selten um das Essen zuhause, sondern um Speisen in Restaurants und Hotels. Da wir beruflich sehr viel unterwegs sind und die Kinder Von klein an meistens dabei hatten, mussten sie in anderen Ländern einfach herausfinden, was sie gerne essen möchten und was nicht.

Beide wurden so sehr interessiert an den Küchen anderer Länder, lernten viel kennen und fanden es bald selbst sehr spannend, neue Speisen kennenzulernen. Besonders in asiatischen Ländern war unser jüngerer Sohn oft neugieriger und experimentierfreudiger als mein Mann und ich. Ich kann mich beispielsweise nicht überwinden, Insekten zu probieren. Der Kleine (Er ist inzwischen 16) mag sie zwar nicht, aber probiert hat er dennoch davon.

Ich hätte meine Kinder nie gezwungen, etwas zu essen, was ihnen nicht schmeckt, aber sie verstanden schon sehr früh, nicht sagen zu können, ob ihnen etwas schmeckt oder nicht, wenn sie es nicht wenigstens probiert hätten. Ein absolutes No-Go ist es, Missfallenskundgebungen von sich zu geben, da man damit andere Menschen kränken oder beleidigen könnte. Das haben wir nie geduldet und das war gut so. Wir konnten sie immer und überall hin mitnehmen und sicher sein, dass sie sich bei Tisch gut benehmen würden. . Zwang also nein, das Einhalten gewisser Regeln ja, so hat das immer gut funktioniert.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hey,

der Tanz hat keinen Namen. Es ist eine nicht sehr routinierte Form eines "Freestyle"- Lambadas.

Nicht alles, was in irgendwelchen Videos mehr oder weniger getanzt wird, folgt irgendwelchen Regeln und hat einen Namen. Oft sind es Chorepgraphien, gemischt aus verschiedenen Tanzstilen. Was du hier siehst, ist aber einfach nur improvisierte Bewegung, angelehnt an das, was ursprünglich zum Lambada kreiert wurde.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Hey,

gar nicht! Deine Eltern werden dir Spitzenschuhe kaufen, wenn dein Ballettlehrer sagt, dass du damit beginnen kannst - und keinen Tag früher!

Eigenmächtig auf Spitzenschuhen herumturnen und das auch noch verheimlichen zu wollen, ist so zielmich das Dümmste, was du nur machen könntest. Um die Technik des Spitzentanzes richtig zu erlernen, braucht man zuallererst einen Lehrer, der es einem beibringt. Das kann man weder vom Zuschauen und noch weniger von YouTube-Videos lernen. Der Lehrer muss dich dabei genau kontrollieren und korrigieren, um zu verhindern, dass du deine Füße schädigst und dir nachhaltige Verletzungen, auch an Knien, Hüften und Wirbelsäule, zufügst.

Es ist schon oft passiert, dass Mädchen wie du dachten, sie wüssten es besser und sich dann so schwer verletzten, dass sie nicht nur den Spitzentanz sowieso vergessen konnten, sondern überhaupt mit dem Ballett aufhören mussten und oft sogar solche Schäden hatten, dass sie im normalen Leben bleibende Probleme hatten. Willst du das riskieren?

Spitzenschuhe sind kein Spielzeug, sondern ein Arbeitsgerät, mit dem man den Umgang erst lernen muss. Sei also bitte vernünftig und warte ab, bis deine Lehrerin mit dir beginnt, auf Spitze zu arbeiten.

Liebe Grüße!

...zur Antwort