Hey,

auf keinen Fall durch den Versuch, interessant wirken zu wollen und sich irgendwelche Verhaltensmuster anderer Menschen anzutrainieren. Das kann nur schief gehen!

Interessant wirst du dann, wenn du deine eigene Persönlichkeit entwickelst, angenehme Umgangsformen hast und über gute Bildung verfügst. Man sollte nie mehr scheinen wollen, als man tatsächlich ist, denn damit macht man sich nie interessant, sondern blamiert sich nur bis auf die Knochen. Statt eine interessante Person zu sein, wird man damit nur zum Gespött der Leute.

Liebe Grüße!

...zur Antwort

Bitte geh endlich zum Psychiater!

Du hast gar nichts, bist organisch kerngesund, leidest aber an Hypochondrie!

Du musst NICHT ins Krankenhaus und hast auch keine inneren Blutungen!

...zur Antwort

Würdest du dich auf eine Annonce melden, in der ein Assistenzarzt gesucht wird, ohne zuvor ein Medizinstudium absolviert zu haben? Da hast du die Antwort!

Den Beruf des Schauspielers muss man genauso erlernen, wie jeden anderen auch. Von solchen Castings hast du genau gar nichts! Und solltest du dadurch in irgendeinem letztklassigen Fernsehsender eine Komparsen-"Rolle" bekommen, so schadet dir das später mehr, als es hilft. Ob du Talent hast oder nicht, wirst du bei so einem Casting auch nicht erfahren.

Wenn du Schauspielerin werden möchtest, mach dein Abitur und versuche die Aufnahmeprüfung an einer der renommierten staatlichen Hochschulen zu machen. Mit einer seriösen Ausbildung hast du vielleicht Chancen, von dem Beruf einmal leben zu können.

Von solchen Castings lass lieber die Finger!

...zur Antwort

Wenn du einen wirklich gut bezahlten Beruf erlernen willst, wirst du mit dem Hauptschulabschluss allein nicht viel Glück haben. Wer viel Geld möchte, sollte schon entsprechende Leistung erbringen.

Abgesehen davon, solltest du lieber nach einem Beruf suchen, der dich interessiert und dir Freude macht. Nur dann kannst du darin auch gut werden, dich weiterbilden und später vielleicht auch einmal mehr verdienen, als jene, die nicht sehr gut sind. Nur nach dem Gehalt zu schielen, ist eindeutig der falsche Zugang zur Berufswahl. Mit 18 solltest du das eigentlich schon verstanden haben.

Wie auch immer, viel Glück für deine berufliche Zukunft!

...zur Antwort

Hi,

weder ein Sportlehrer, noch ein Sportwissenschaftler kann eine Knochenhautentzündung diagnostizieren! Es ist unverantwortlich, als Nicht-Mediziner solche Vermutungen in den Raum zu stellen und nicht dafür zu sorgen, dass du so bald wie möglich zum Arzt , einem Orthopäden gehst.

Sollte sich diese unbedacht geäußerte Vermutung bestätigen, dann muss das behandelt werden, um Folgeerkrankungen zu vermeiden.

Gerade im Wachstum ist es besser, einmal zu oft zum Arzt zu gehen, um keine Verletzungen oder anderen Erkrankungen zu übersehen.

Der Arzt - und nur er! - kann Dir sagen, ob es sich "nur" um eine schmerzhafte Überlastung, eine Reizung, eine Entzündung oder ganz etwas anderes handelt und wie du es am schnellsten wieder los wirst.

Bitte höre in Zukunft nicht auf solche "Diagnosen", sondern geh lieber gleich zum Arzt.

Alles Gute und baldige Besserung!

...zur Antwort

Zum 1999. Mal: Tanzen, egal welchen Stil, kann man nicht von Videos lernen. Es bedarf eines Lehrers, um zu verhindern, dass du dir Fehler, in dem Fall eher falsche Bewegungsmuster, antrainiert und dir Verletzungen oder dauerhafte Schäden zufügst. Von einem Video kannst du zwar nachmachen, was du siehst, wenn du halbwegs geschickt bist, aber es korrigiert niemand die Fehler, die man am Anfang unweigerlich macht.

Es gibt bestimmt auch in deiner Gegend eine Volkshochschule oder einen Sportverein, die Hip-Hop-Kurse um ganz wenig Geld anbieten. Auch dort arbeiten gute Trainer, die dafür ausgebildet sind. Gerade für Streetdance-Styles muss es keine teure private Tanzschule sein. Schau dich einfach um, du wirst bestimmt etwas finden.

Viel Glück!

...zur Antwort

Was willst du denn da erlernen? Das ist kein Tanz, sondern ein bissl Popo wackeln und herumhüpfen.

Nein, tut mir leid, aber dafür gibt es keine Tanzschule und keine Kurse!

Beweg dich einfach im Takt zu irgendeiner Musik, die dir gefällt und schon kannst du diesen "Tanz"!

...zur Antwort

Warum willst du mit einem schmerzenden Knöchel zum Rheumatologen gehen? Leidest du an einer rheumatischen Erkrankung? Wenn nicht, ist der Orthopäde der Facharzt, der zuerst aufzusuchen wäre.

Zuallererst ist aber der Hausarzt oder der Kinderarzt zuständig, die dich dann, wenn es notwendig ist, weiter überweisen werden.

Allerdings ist deine Frage etwas seltsam. Warum willst du denn ausgerechnet für eine Woche krank geschrieben werden? Weißt Du schon im Vorhinein, dass der Knöchel danach wieder gut ist?

Sei mir nicht böse, aber es sieht eher so aus, als würdest du dich vor irgendetwas drücken wollen. Dafür wirst du überhaupt keinen Arzt finden, der da mitspielt. Und wenn du denkst, der Arzt kann nicht feststellen, ob du Schmerzen im Knöchel hast oder nicht, bist du ebenfalls schief gewickelt. Ärzte können ganz leicht feststellen, ob du tatsächlich etwas hast oder ob du nur ein Entschuldigungsbrieflein haben willst.

Außerdem solltest du bedenken, dass Du mit so einem Arztbesuch dem Arzt seine kostbare Zeit stiehlst und den Menschen, die wirklich schmerzgeplagt auf einen Termin warten, ebenfalls nicht fair gegenüber handelst. Von den unnötigen Kosten, die du mit so einem Verhalten verursachst, will ich gar nicht reden! Findest du das in Ordnung?

Erfülle in der Schule deine Pflichten und versuche nicht, Dir Vorteile zu erschwindeln.

Solltest du tatsächlich ein Problem haben, verstehe ich noch immer nicht, warum du ausgerechnet eine Woche von der Schule befreit werden willst, denn nur der Arzt kann sagen, wie lange es dauert, bis etwas ausgeheilt ist.

...zur Antwort

Hey,

welchen Tanzstil willst du denn tanzen? Ballett? Modern Dance? Jazzdance? Hip-Hop? Oder sprichst du von "Gesellschaftstanz" (Paartanz - Standard und Latein)?

Im Prinzip ist es aber egal, denn tanzen kann man nicht von Videos lernen. Dabei trainiert man sich höchstens Fehler an, die später nur sehr schwer wieder wegzubekommen sind. Außerdem setzt du dich durch unkontrolliertes "Training" einer hohen Verletzungsgefahr aus.

Eine eiserne Regel für jede Form des Tanzes lautet "Tanz braucht Kontrolle"! Das heißt, ohne Schule und ohne Lehrer wird das nichts.

Der einzige Rat, den ich dir daher geben kann: Such dir eine Schule, in der der gewünschte Tanzstil unterrichtet wird und besuche regelmäßig das Training. Erst dann wirst du wirklich Fortschritte machen und, je nach Tanzart und Begabung, wird es dann bald auch bei dir nicht mehr seltsam und anders aussehen, was du machst.

Wenn dir eine private Tanzschule zu teuer ist, schaue dir das Angebot der Volkshochschulen durch. Dort werden auch verschiedene Tanzkurse angeboten, die von guten, geprüften Trainern geleitet werden, aber bedeutend weniger kosten.

Viel Spaß beim Richtig-tanzen-lernen und liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

...zur Antwort

Nein. Da K-Pop kein richtiger bzw. anerkannter Tanzstil ist, gibt es dafür auch keine Schule, die das lehrt.

Du kannst dich nur umhören, eventuell in Hip-Hop Kursen, ob es dort Leute gibt, die K-Pop "tanzen" wollen und selbst eine Gruppe auf die Beine stellen.

Vielleicht findest du in Volkshochschulen, die Hip-Hop anbieten, Interessenten für K-Pop. Auch in Fitnessstudios könntest du Leute finden, wenn du so viel Geld investieren kannst/willst, um dort Mitglied zu werden.

Viel Glück!

...zur Antwort
1500€ reichen schon !

Servus,

bevor du nach eventuellem Verdienst fragst, solltest du überlegen, was du dafür zu bieten hast. Ein schlechtes Zeugnis ist nichts, worauf du später aufbauen kannst.

Mit solchen Noten wirst du nirgends unterkommen. Weder bei der Polizei, noch sonst irgendwo. Wenn du wissen möchtest, was genau die österreichische Polizei für Zugangskriterien zum Auswahlverfahren hat, sieh dir die Homepage genau an, dort werden alle deine Fragen beantwortet.

Mein Rat: Setz dich auf deinen Hosenboden und lerne ordentlich, damit du bessere Zeugnisse bekommst. Beweise zuerst einmal, dass du ein vernünftiger, verantwortungsbewusster und leistungsbereiter junger Mensch bist, dann kannst du dir später einmal Gedanken um einen Verdienst machen. Von nichts kommt nichts und wenn du jetzt keine gute Basis für einen späteren Beruf legst, wirst du einmal mit sehr wenig Geld auskommen müssen.

Denk drüber nach, lerne ordentlich und sieh die Schule nicht als Belastung, sondern als Chance!

Alles Gute!

...zur Antwort

Puh, was möchtest du jetzt hören? Für einen Hauptschulabschluss, also den niedrigst möglichen Abschluss, sieht das ziemlich miserabel aus. Damit wirst du es nicht leicht haben, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

An deiner Stelle würde ich alles daran setzen, weitermachen zu können und dann ordentlich lernen, um eine gute mittlere Reife zu schaffen. Besteht diese Möglichkeit für dich?

Alles Gute!

...zur Antwort

Hey,

du hast lt. letztem MRT KEIN Hypophysenadenom!

Aber selbst wenn du eines hättest, wäre das nicht tragisch, da das meistens gutartig ist. Es kommt zwar auf die Lage an, ob und wenn ja, welche Beschwerden du davon hättest, aber oft ist das auch nur ein Zufallsbefund, während das MRT aus einem ganz anderen Grund angeordnet wurde.

Ich lebe seit 23 Jahren sehr gut mit einem Hypophysenadenom. Es wird 1 x pro Jahr mittels MRT kontrolliert, gelegentliche Beschwerden sind gut behandelbar. Das hat zwar für dich oder andere Patienten nichts zu sagen, da das, wie auch die meisten anderen Erkrankungen, individuell ganz unterschiedlich ist und Vergleiche dadurch nichts bringen.

Aber wie auch immer, du musst dir gar keine Gedanken machen, da der Befund eindeutig ist und du kein Hypophysenadenom hast. Der Verdacht hat sich nicht bestätigt.

Alles Liebe und Gute für dich, du musst dir keine Sorgen machen!

...zur Antwort

Vielen Dank für das Sternchen! Es freut mich, wenn ich ein bisschen helfen konnte.

...zur Antwort

Da gibt es kein richtig oder falsch. Iss, was dir schmeckt oder lass es auch. Neueste Studien zeigen, dass ums Frühstück in unseren Breiten viel zu viel Wirbel gemacht wird. In den meisten südlichen Ländern wird kaum oder gar nicht gefrühstückt und sie sind trotzdem noch nicht ausgestorben oder mit erheblichen Krankheiten belastet.

Richtig ist für dich das, was dir schmeckt und womit du dich wohlfühlst.

...zur Antwort

Welchen Rang der Arzt in der Krankenhaus-Hierarchie hat, ist nicht so wichtig. Wichtiger ist, dass er die richtige Facharztausbildung hat!

Über alle Details zur OP solltest du den behandelnden Arzt fragen. Er wird dir alles genau erklären. Es bringt dir gar nichts, wenn dir hier jemand erzählt, wie die Operation bei ihm war, denn das heißt noch lange nicht, dass das bei dir auch so sein muss.

Sprich lieber mit deinem Arzt, da bekommst du die auf dich zugeschnittenen Antworten.

...zur Antwort

Leichte Ausbildung und Bereich Medizin, Psychologie schließen einander schon aus. Gerade in dem Bereich heißt es, egal was du werden willst, ordentlich lernen und logisch denken. Am leichtesten wäre da Arzthilfe oder Pflegehilfe, nur verdienst du da nicht einmal annähernd das, was du dir da zusammen träumst. Je leichter = anspruchsloser die Ausbildung ist, desto weniger verdienst du auch.

Du wirst dich also entweder anstrengen müssen, oder stets im unteren Einkommensbereich bleiben.

Berufe, wo man überhaupt keine Mathematik braucht, fallen mir auch keine ein. Straßenkehrer vielleicht?

...zur Antwort

Du denkst, wie fast alle, in die falsche Richtung. Nicht der Künstler sucht eine Agentur aus, sondern gute Agenturen suchen sich die Künstler, mit denen sie zusammenarbeiten wollen, selbst aus.

Wo hast du denn die Schauspiel- und Tanzausbildung gemacht? Normalerweise sehen sich die Agenten die Schüleraufführungen der Abschlussjahrgänge an den staatlichen Hochschulen an, sprechen mit den Klassenleitern und gehen dann auf die jungen Künstler zu.

Für Tänzer läuft die Sache etwas anders, wobei du schon etwas näher beschreiben müsstest, wo du welche Ausbildung machst oder gemacht hast.

An unausgebildeten "Darstellern" ist niemand interessiert, solltest du meinen, das "einfach so" machen zu können.

Wie alt bist du denn überhaupt? Wenn du ein bisschen näher beschreibst, was du dir vorstellst, kann ich dir auch konkreter Antworten.

...zur Antwort

Hey,

ich rate dir dringend, damit nicht zum Hausarzt, sondern zu einem guten medizinischen Fußpfleger bzw. Podologen zu gehen. Die haben weit mehr Erfahrung damit und können nicht nur akut helfen, sondern auch beraten und auf längere Sicht helfen.

Nimm dazu unbedingt deine Fußballschuhe mit, denn möglicherweise passen sie nicht ideal für deinen Fuß. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Zehennägel zu behandeln und in Zukunft etwas besser zu schützen.

Als (ehemalige) Berufstänzerin habe ich jahrzehntelange Erfahrung mit solchen Problemen und kann dir versichern, dass ein guter Fußpfleger bzw. Podologen unglaublich hilfreich ist. Lass es aber nun nicht länger anstehen, um dir nicht noch gröbere Probleme einzuhandeln, die dann irgendwann tatsächlich nur mehr ein Fußchirurg lösen kann.

Alles Gute und gute Besserung!

...zur Antwort

Die Frage nach den Labels wurde ja schon ausreichend beantwortet.

Welche Dirigenten man bevorzugt, hängt sehr vom persönlichen Geschmack ab. Zu meinen persönlichen Lieblingsdirigenten zählen zu vielen der bereits genannten, noch Karl Böhm und Otto Klemperer sowie Carlos Kleiber von den früheren. Aktuell schätze ich Franz Welser-Möst (für Richard Strauss-Werke), Zubin Mehta, Daniel Barenboim, Philipp Jordan, Vladimir Jurowski sowie dessen Vater, Michail Jurowski, Sir Andrew Davis und bei den Damen Speranza Scappucci sehr - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Natürlich spielt das Orchester auch eine große Rolle. Zwar sind alle Berufsmusiker und haben ein gewisses Level, die Unterschiede sind trotzdem enorm. Zu den absoluten Spitzenorchestern zählen die Wiener Philharmoniker, die Berliner Philharmoniker, das London Symphony Orchestra und die Staatskapelle Dresden. Sehr gut sind auch die Wiener Symphoniker, die Orchester der großen Opernhäuser und viele andere Klangkörper. Auch da muss man die persönlichen Vorlieben selbst herausfinden, was jedoch eingehender Beschäftigung mit der Materie, viel musikalischen Verständnisses und geübten Hörens bedarf.

Solltest du die Absicht haben, dich intensiver mit klassischer Musik zu beschäftigen, wünsche ich viel Vergnügen und reiche musikalische Genüsse.

...zur Antwort