Macht ihr euch manchmal Gedanken wenn ihr ein Insekt umbringt?

21 Antworten

Ja bei mir ist es auch so.
Ich bin auch einer der wenigen Menschen die Insekten mag, komisch aber wahr. Und vor den meisten habe ich keine Angst.
Ich töte z.B keine Spinnen oder Käfer in der Wohnung, sondern nehme ein Glas und bringe sie hinaus.
Bei Motten sieht es schon anders aus. Das schlechte Gewissen bleibt, aber ich schaffe es nicht immer sie am Leben zu lassen.
Mehlwürmer werfe ich z.B auch einfach weg, ich möchte nicht, dass sie sich im Schrank vermehren.
Oder Zecken.. aber das tun glaube ich alle. Sie übertragen ja auch Krankheiten.

Zurzeit habe ich Ameisen in der Wohnung und so leid es mir tut muss ich sie töten, weil ich keine Ameisenplage möchte. Ameisen sind tolle Tiere, in der Natur, aber in der Wohnung wirklich nervig.

Bienen oder so würde ich nie töten, die sind auch sehr nützlich.

Ich beruhige mich damit, dass sie kein Gehirn haben und deshalb anders fühlen als wir Menschen, aber ich finde es trotzdem schade, wenn ich sie töte. :-(

Aber ich finde es nicht schlimm, wenn Menschen Insekten töten - jeder kann es machen wie er das mag.
Trotzdem finde ich es traurig, wenn ich jemanden sehe der eine Biene oder einen Käfer mit dem Schuh oder der Zeitung erschlägt. Oder Fliegen. Die lasse ich meist einfach so rumfliegen, irgendwann finden sie wieder den Weg nach draußen.^^

Ja, das macht mich jedes Mal nachdenklich.

Leben ist Leben und das Leben ist unendlich wertvoll – egal ob Mensch oder Mücke oder Klee.

Darum fange ich alle Insekten und Spinnen ein und schicke sie wieder nach draußen, so weit mir das möglich ist.

Manche Spinnen dürfen sogar bei mir wohnen und überwintern, denn sie halten mir auch andere Plagegeister vom Hals. Und wenn sie nicht freiwillig ins Netz gehen, helfe ich auch mal nach. So geht kein Leben sinnlos verloren.

Zum Leben gehört nun einmal auch der Tod und ohne den Tod des Einen kann der Andere nicht überleben. So ist das nun mal und das lässt sich nicht weg ignorieren. Wir Menschen können auch nicht nur von Dreck, Luft und Licht leben, wie Pflanzen.

Aber bei den Mücken – verdammt, ich muss nur daran denken und schon juckt es mich überall 😆 – ist das mit dem Lebend-Fangen nicht so leicht und bevor die mich erwischen – und ich hatte in meinem Leben wirklich unzählige "Begegnungen der juckenden Art" – … da kenn ich keine Gnade, denn es geht um meine Gesundheit und meinen Schlaf.

Falls ich mal ein wirksames Abwehrmittel finden sollte, dass nicht stinkt wie die Hölle oder erbgutschädigend ist, dann werde ich sicherlich auch die Mücken leben lassen. Doch bis dahin versuche ich alles zu vermeiden, um sinnlos zu töten, aber vorrangig, meine eigene Gesundheit zu bewahren.

Was juckt mich die Spinne an der Wand? Fliegen sind nervig, Wespen stechen Marienkäfer scheıßen Dir die Fenster voll, aber man kann sie alle fangen und aus dem Fenster schmeißen. Wozu sonst haben sie Flügel?!

Das erinnert mich daran, dass ich wieder Fliegenschutzgitter kaufen muss …

Mangels diplomatischer Beziehungen zu Insekten, nein.

Die halten sich nicht an Konventionen, im Garten zu bleiben.
Im Haus haben die nichts verloren.
Weshalb die Gegenmaßnahme drastisch ausfallen muss.
Das ist qua kultiviert, dös haben wir schon immer so gemacht.

Bei Fliegen, spinnen oder käfern ja bei mücken nicht, da geht meine eigene Gesundheit vor.

Eine fliege macht mir nichts weswegen es eine unnötige opferung ist.

Eine Mücke kann Krankheiten übertragen weswegen ihr Tod einen sinn im sinne meiner Gesundheit hat.

Mücken, Zecken, Apfelwickler, Kleider- und Speisemotten, Wespen, Ameisen (im Haus) ... kann ich nicht leiden, die mach ich nach Möglichkeit tot. Spinnen toleriere ich, alles andere wird nach draußen verfrachtet. Z.B. Hummeln sind sehr intelligent. Wenn man denen ein kleines Blatt hinschiebt, dann krabbeln die darauf und lassen sich nach draußen tragen. Ich habe in meinem Garten auch eine große Hummel-Kolonie. Auch Fliegen bring ich nach draußen.

Verstehe ich jetzt nicht so ganz wieso die einen das Recht auf Leben zugesprochen bekommen und die anderen nicht.

0
@daaaaaaaaaaaaaa

Wenn ich mit denen leben kann, dann dürfen sie bleiben, sonst nicht. Mitleid mit diesen Viechern habe ich nicht. Eichhörnchen dürfen in meinem Garten bleiben, Ratten nicht. u.s.w. Ich bin mir einfach wesentlich wertvoller, als diese Viecher. Z.B. habe ich in meinen Wasserkübeln Latten, an denen Mäuse rein und raus kriechen können. Die sind manchmal in meinem Komposthaufen. Dürfen bleiben, solange sie nicht ins Haus kommen.

3

in meinem Schülerpraktikum als Friedhofsgärtnerin haben wir ein Insektenhotel aufgestellt, da sind die ganzen Krabbelfüßler lieber dorthin gezogen und nicht mehr in das Verwaltungsgebäude.

2
@suziesext12310

Das ist im Prinzip eine gute Idee, aber z.B. Wespen oder Apfelwickler dulde ich auch nicht in meinem Garten. Und wenn die aussterben, trauere ich denen keine Träne nach.

2

Was möchtest Du wissen?