Machen Shiba inus viel kaputt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Deine Frage ist viel zu ungenau gestellt. Ein Welpe egal welche Rasse, weiß zu Beginn des Einzugs nicht was er darf und was nicht. 

Drum wird ausschließlich geraten die Hunde die ersten Wochen nicht alleine zu lassen. So können sie sich eingewöhnen, und lernen, das Menschen Sachen tabu sind. 

Ein Welpe macht auch nur dann etwas kaputt , wenn der Mensch nicht aufpasst oder ihn unbeaufsichtigt lässt. 

Auch gibt es mehrere Gründe warum ein Welpe Sachen anknabbert. 

1.) er weiß noch nicht das er es nicht darf

2.) der Mensch hat nicht auf seinen Hund aufgepasst 

3.) Zahnwechsel, der Kiefer kribbelt und juckt innerlich, das Zahnfleisch brennt die Zähne wollen unbedingt durch. Genau da ist das Bedürfnis am höchsten Sachen anzuknabbern. Das lindert den Schmerz, und ist auch eine gewissen Art Stress abzubauen.

4.) Der Hund wird frühzeitig alleine gelassen, gerade im Welpenalter Katastrophal, obwohl er weiß was tabu ist. Kann es diesbezüglich zu Rückschlägen kommen. 

Warum? Der Welpe hat Stress, durch Verlustängste. Zudem kann er auch noch mitten im Zahnwechsel sein. Mehrere Faktoren die hier zusammen kommen. Diesen Stress versucht das Tier zu kompensieren. Und da ist es egal , ob es die teure Couch ist, das Tischbein oder die Holzleisten. 

Kauen ist Stress Abbau. Und Hunde entwickeln Stressabbauende Strategien. 

Drum wird ausdrücklich geraten, den Welpen die ersten 5-6 Monate dauerhaft zu betreuen. Das genauso sowas nicht passiert. 

Erst dann weiß der Hund zuverlässig (wenn man als Mensch natürlich trainiert hat) was er darf und was nicht. Der Zahnwechsel ist dann meist weitgehend abgeschlossen (so 6-7 Monat) und dann kann man behutsam das Alleinsein trainieren. Was viele Monate Training in Anspruch nimmt. Ich habe für 5 Stunden Alleinsein 9 Monate Training benötigt. 

Mein Hund hat als Welpe nie etwas kaputt gemacht was mir gehört bis auf eine Sache. Meine Kommode im Schlafzimmer wurde etwas angenagt. Er wollte zwar Aber ich war immer da und konnte ihn Alternativen anbieten. 

Und was viele hier schreiben, mit Langeweile hat das weniger etwas zutun. Wer einen Welpen die ersten Monate dauerhaft betreut und ich meine nicht bespaßt , da kann es garnicht zu Langeweile kommen. Mein Hund hat im welpenalter die volle Dröhnung aufmerksam bekommen. Der hatte nie Langeweile. Endweder haben wir an den ersten Grundkommandos gearbeitet. Haben gespielt , haben gekuschelt oder gemeinsam geruht, nach Übungseinheiten. Und waren natürlich auch draußen um mit den ersten Umweltreizen klar zu kommen. 

Okay ja vielen Dank , ja meine Frage war etwas ungenau ich habe gefragt weil die Rasse ja als ziemlich agil eigensinnig und dickköpfig bezeichnet wird :)

1
@liliratt

Da hast du recht, ich möchte keinen so sturen Jagdhund haben. Wende Dich zwecks Shiba Inu fragen mal an LukaUndShiba , sie hat 3 von den Fellschnuten 😍😊 

0

Darf man fragen was du mit deinen 12 Jahren mit einem eigenständigen Jagdhund vom Ur-Typ willst der extremen Jagdtrieb hat, der kaum erziehbar ist, die meiste Zeit nur hört wann er das will und lieber sein eigenes Ding macht? Willst du einen Hund der dich immer wieder versucht zu überlisten um seinen Willen zu bekommen?

Auch arbeitet ein Shiba nicht freiwillig mit dir. Einem Shiba ist klar das er auch ohne Menschen auskommt, daher will er jeden Tag aufs neue bewiesen haben das du die Zusammenarbeit wert bist.

Ein Shiba ist ein "Ein-Mann" Hund, kein Familien Hund. 

Also nichts für ein 12 jähriges Kind. 

Ich bin mittlerweile 14 und ich weiß das alles habe mich drüber infomiert und wir haben schon seit ich denken kann Hunde an unserer Seite . Deshalb denke ich das ich und meine Familie die sich mit Hunden gut auskennen der Herausforderung gewachsen sind

2
@liliratt

Sich zu informieren ist sehr wichtig. Ich glaube, du kannst es packen.

Jeder Halter, der nur auf eine Rasse spezialisiert ist denkt, dass alle anderen sich zu wenig informieren. Ich habe jeden Tag solche Leute im Tierheim die sagen: Ich habe seit 20 Jahren Schäferhunde gehabt, mir brauchen sie nichts erzählen. Das trifft natürlich ab und zu auch zu, nur habe ich die Erfahrung gemacht ,dass die besten Hundehalter die sind, die denken sie wissen noch nicht alles.

Solange du dem Hund ein gutes Leben bieten kannst ist es ein Versuch wert! Ich wünsche dir alles gute und viel Erfolg mit deinem Schützling!

0

Danke das ist super lieb von Ihnen :)

0

Schreien russische Babys mehr als asiatische? 

Deine Frage kann man nicht pauschal beantworten. Jeder Hund ist ein Individuum, auch innerhalb einer Rasse.

Wenn du jedoch fürchtest, deine Inneneinrichtung könnte Schaden nehmen, solltest du dir besser keinen Welpen ins Haus holen.

Bedenke auch, dass gerade Shiba Inus sehr eigenständige Hunde sind. Erziehung ist für sie mehr ein Angebot, welches angenommen oder auch abgelehnt werden kann. Damit muss man umgehen können.

Warum soll es denn überhaupt ausgerechnet ein Shiba sein? Ich hoffe doch, weil du schon einiges an Erfahrung mitbringst und gerne einen selbstdenkenden Jagdhund vom Ur-Typ haben möchtest und nicht, weil die so süß und grade in Mode sind.

Bei letzterem wirst du nämlich nicht lange Freude mit deinem Vierbeiner haben und Leidtragender ist wieder mal der Hund, wenn er von Familie zu Familie weitergereicht wird, weil niemand seinen Bedürfnissen gerecht werden kann.

Das kommt auf den Hund auch individuell an.
Eine Bekannte von mir hat 5 Hunde. Drei Langhaarcollies, 1 Neufundländer und 1 Berner Sennen. Die Collies und die Neufi-Dame, die waren als Welpen einfach unkompliziert und nett. Aber das Berner-Mädel hat alles nachgeholt, was die anderen Welpen ausgelassen haben.

Hey Iiliratt,

Shiba inus sind im Welpenalter nicht viel anders als andere Hunde. Welpen machen generell viel Kaputt, egal ob Rottweiler, Shiba Inu oder Schäferhund.

Erziehung ist alles! Du solltest eine Welpenschule besuchen und einen Hundetrainer engagieren. Wichtig ist im Welpenalter, dass du dem Tier nicht alles übel nimmst. Sie sind eben unerzogen, genau wie ihre Besitzer ;D

Man kann mit Training sehr viel erreichen. Allerdings wird in diesem Alter der Hund erstmal einiges Erkunden, ausprobieren und deine Grenzen testen. Der Hund weiß es nicht besser, aber du mit Erfahrung schon.

Welpen benötigen Kontakt zu anderen Hunden um ihre Mimik und Gestik zu erlernen und zu verfeinern. Du kommst nicht drum herum einige Sachen zu ersetzen, die er kaputt macht.

Versuche selbst, so viel wie möglich über die Kommunikation zwischen Hunden zu lernen und dich selbst weiterzubilden. Behandle ihn liebevoll und bestimmt und du kannst ihn sicher schon bald alles beibringen, was du möchtest.

Viel Erfolg und alles gute!

Du hättest, wenn du schon Trainer empfiehlst, mal sagen sollen das NUR Trainer geeignet sind die Ahnung von nordischen rassen haben und wissen wie diese Hunde ticken.

Ein Shiba ist etwas komplett anderes als die meisten üblichen Hunde und ein normaler Trainer ohne Ahnung macht dir den Shiba kaputt und sorgt für viele Probleme im Alltag zwischen Hund und Menschen.

Ein Shiba ist kaum erziehbar und daher kann man auch nicht mit normalen Methoden da ran gehen.

2
@LukaUndShiba

Nordisches Rassen, unterscheiden sich im Welpenalter kaum von anderen. Mal davon abgesehen, dass Shiba Inus aus Japan und nicht dem Norden stammen. Ein kompetenter Trainer mit Erfahrung kennt sich auch mit diesen Hunden aus.

Mir ist schon klar, dass jeder Fan einer bestimmten Rasse glaubt, dass diese Rasse soooooo besonders ist, dass man gleich einen Spezialisten braucht.

Jeder Hundetrainer hat andere Vorgehensweisen und Methoden. Ich weiß, dass Shibas sehr eingensinnig sind, aber gerade Junghunde sind noch am besten formbar.

Klar, das dir nicht gefällt, dass ich und nicht du als erstes auf diese Frage geantwortet habe, aber ein gehässiges Kommentar zu schreiben, erhöht nicht gerade deine Glaubwürdigkeit.

0

Wenn du wirklich glaubst, dass das ''Kaputtmachen'' von der Rasse abhängig ist oder irgendwie davon beeinflusst wird, dann schaff dir bitte bitte keinen Hund an. Und schon gar nicht einen Shiba Inu. Die sind nämlich überhaupt nicht für Anfänger (wie dich) geeignet.

Gruß

Hallo, nein das denke ich nicht aber shiba inus sind dafür bekannt das sie sehr agil und dickköpfig sind . Vom Wesen eher schon wie eine Katze . Es gibt daher auch viele shibas denen es Spaß macht Sachen zu Zerstören mir ist klar das dass nicht gleich heißt das , dass dann jeder Hund so macht. Aber anscheinend hast du von der Rasse keine Ahnung . Wegen so einer Frage gleich als unwissend und unerfahren abgestempelt zu werden finde ich ziemlich lächerlich. Ich Lebe schon seit ich denken kann mit Hunden zusammen und habe sehr viele Erfahrungen mit Ihnen desweiteren habe ich schon mehrere praktika in Tierheimen oder beim Tierarzt abgeschlossen . Man sollte nicht so schnell über andere Menschen urteilen . LG

0
@liliratt

Ich habe mit Sicherheit sehr viel mehr Erfahrung bzw. Ahnung von dieser Rasse, als du, wenn du derjenige/diejenige bist, der/die solche Fragen stellt. Und das Shiba Inus öfter Sachen kaputt machen, wie du es beschreibst, liegt einfach nur daran, dass sie sehr hohe Ansprüche besitzen, die von unerfahrenen Hundehaltern, durch deren Unwissenheit, nicht erfüllt werden. Dadurch entwickelt der Hund Frustration, die sich dann in Aggression (also im Kaputtmachen) entlädt. Das hat aber überhaupt nichts mit der Rasse zu tun, da es allen anderen Hunderassen auch so ergehen kann. Nur ist gerade diese Rasse (wie alle vom Urtyp) schwieriger zu befriedigen, als viele andere Rassen. Schönen Abend noch.

0
@derHundefreund

P.S.: Das du annimmst, es würde Shiba Inus einfach Spaß machen, Sachen zu zerstören oder die Tatsache, dass du Hunde mit Katzen vergleichst, zeigt mir, dass ich mit meiner Annahme, du würdest dich nicht auskennen, genau richtig lag.

0

was ist denn das für ne frage? glaubst du alle shiba inu welpen machen alles kaputt und mopswelpen nicht? jeder hund, der geboren wird, hat einen anderen charakter genau wie jeder mensch auf dieser welt. wenn du nicht einmal solche grundsachen kennst, hol dir keinen hund. und ein shiba inu erfordert hundeerfahrung und nicht von irgendeiner rasse sondern von shiba inus. das ist eine sehr spezielle rasse, die komplett anders ist als der "normale haushand". ich meine an sich ist jede rasse anders aber es giobt ein paar spezielle, die eben aus der reihe tanzen und eher die katzen sind und da muss man sich auskennen...

Shibas sind oft recht kaufreudige Hunde. Und wie alle Welpen wollen sie ständig beschäftigt werden. Wenn ihnen langweilig ist, fangen sie an, auf Dingen rumzukauen, in die Gegend rum zu werfen oder genüsslich zu zerfetzen.

Meine Shiba-Hündin hatte ständig Zugriff auf Kauknochen und Spielzeug, auf dem sie rumbeißen durfte. Zusätzlich natürlich zu ganz vielen Spiel- und Schmuse-Einheiten.

Kabel haben wir erstmal alle versteckt, damit sie nicht ran kommt. Außer den Handy-Ladekabeln am Bett. Die waren regelmäig kaputt gebissen -_-

Außerdem hatte sie ein eigenes, altes Paar Pantoffeln, das neben unseren Schuhen stand. Sie hat tatsächlich nur diese zerkaut und unsere Schuhe in Ruhe gelassen.

Sie hat schnell verstanden, was ihre Sachen sind und wo sie ran darf. Frech wie Welpen aber nunmal sind, hat sie sich da nicht unbedingt dran gehalten. ;) Da muss man eben ruhig, aber konsequent bleiben.

SPäter hat sie dann nur noch ihr Spielzeug zerstört. Ich hatte einen ziemlich hohen Verschleiß an Bällen, Knochen, Kuscheltieren und co, weil nichts davon länger als 10 Minuten überlebt hat. Heute, mit 5 Jahren, ist sie da aber auch ein gutes Stück ruhiger gewurden und ist nicht mehr so "zerstörungs-wütig" (im verspielten Sinne) ;)

Welpen machen generell Gegenstände kaputt. Das liegt am Spieltrieb. Wie sie sich später verhalten liegt an deiner Erziehung.

Shiba Inu ist die Rasse, die extrem viele linke Schuhe zerkaut, das ist erblich so angelegt.

Besorg dir ein Stofftier!


Was möchtest Du wissen?