MacBook Pro (2019) oder Air (2020)?

5 Antworten

Wozu braucht du das den

Wenn du damit nur spielen und Office da reicht auch ein Laptop mit Win 10 Home

Ich hatte für ganz kurze Zeit ein Neues MacBook Pro und die Toolbar ist zwar ab und zu nützlich aber viel bringen tut sie mir nicht

Sorry aber es ist die Entscheidung des Käufers. Außerdem heißt das TouchBar nicht Toolbar...

0

ja, hatte ich bemerkt aber dann war die zeit zum bearbeiten der antwort schon zuende

0

Das war nicht die Frage.

0

Das MacBook pro ist wesentlich leistungsstärker, also für mich wäre die Wahl klar.

Nur bin ich mir unsicher, ob ich mir das gestern neu vorgestellte MacBook Air (2020) mit 256 GB

Da kannst du bedenkenlos zugreifen, ist ein sehr überzeugendes Gerät geworden und ein gewaltiges Upgrade gegenüber deinem alten MacBook Air!

Am besten gönnst du dir für 50 € Aufpreis den Quad Core i5, der bringt auch noch eine deutlich leistungsstärkere Grafikeinheit mit sich. Muss aber auch nicht sein, auch das Basismodel mit Dual Core i3 ist schon recht leistungsstark. Beides sind brandneue Prozessoren der aktuellen Ice Lake Generation.

Aber warte doch vielleicht einfach noch etwas ab, vielleicht wird die nächsten Tage ja auch noch das 13" MacBook Pro erneuert...

Und wenn ihr selbst einen MacBook Pro verwendet, ob die TouchBar cool, bzw. brauchbar ist, oder nicht.

Die Touch Bar finde ich super, nutze ich an meinem 2016er MacBook Pro nun seit über 3 Jahren. Nichts, was man unbedingt braucht, aber durchaus praktisch!

Aber warte doch vielleicht einfach noch etwas ab, vielleicht wird die nächsten Tage ja auch noch das 13" MacBook Pro erneuert...

Mittlerweile ist auch das neue 13" MacBook Pro (2020) erschienen. Die teureren Modelle (4 Thunderbolt-Ports) ebenfalls mit brandneuen Ice Lake Chips (natürlich entsprechend leistungsstärkere als im Air).

0

Wenn, dann das neue Air, das hat wieder Tasten mit Scherenmechanik, das Pro hat bis auf das neue 16" noch immer die anfälligen Butterflytasten: https://www.computerbase.de/2019-03/apple-dritte-generation-butterfly-tastatur-probleme/

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
die anfälligen Butterflytasten

Die 2019er Version der Butterfly-Tastatur hat ihre Zuverlässigkeit mittlerweile wohl hinreichend unter Beweis gestellt, immerhin gibt es diese nun seit fast einem ganzen Jahr, ohne Berichte über Probleme.

Im von dir verlinkte Artikel geht es um die 2018er Version – aber selbst da wurde die angebliche Problematik extrem aufgebauscht. Von AppleInsider gesammelte Daten über die Reparaturhäufigkeit legen nahe, dass bereits ab der 2017er Version die Butterfly-Tastatur nur noch eine geringfügig erhöhte Anfälligkeit gegenüber den früheren Tastaturen mit Scheren-Mechanismus aufwies. Die 2016er Version scheint tatsächlich deutlich anfälliger gewesen sein, aber bei Weitem nicht so extrem wie häufig behauptet.

2
@BenzFan96

Blablabla, wenn die dritte Revision Butterfly ja so gut ist, wieso wechselt Apple dann trotzdem beim neuen MBP 16 und Air 2020 wieder auf Schere?

0
@KanaxInBS

Weil das vor allem ein Marketing-Problem ist – der Ruf dieser Tastaturmechanik ist irreparabel beschädigt. Völlig egal, wie zuverlässig sie in der vierten Revision (2019) inzwischen ist.

Dazu kommt, das viele sich schon von Anfang an am recht geringen Tastenhub gestört und dies lautstark geäußert haben.

In meinen Augen ist der Wechsel auf den Scherenmechanismus ein großer Rückschritt – an das präzise und knackige Tippgefühl kommt die neue Tastatur einfach nicht heran. Immerhin ist sie nicht nicht mehr so schwammig wie die alten Tastaturen mit Scherenmechanismus vor 2015.

Was soll "Blablabla" heißen? Sind wir hier im Kindergarten?

1

Hallo

ich habe ein MacBook Air und bin wegen tollem Design, geringen Gewicht und ausgezeichnetem Akku eigentlich super zufrieden.

Ein Freund von mir hat das Pro er sagt, er brauche die Touchbar fast nie, sieht halt geil aus, aber im Alltag eher unnötig.

Ich bin mit dem Air zufrieden und würde mir die paar Hundert Euro sparen ;)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?