Lesbische Liebe im Mittelalter erlaubt?

8 Antworten

Vielleicht wäre es sinnvoller, einen Fantasy-Roman zu schreiben, denn schon die "Ritterin" stellt ein echtes Problem dar.

Ob es von weltlicher Seite ein Vorgehen gegen lesbische Beziehungen gab, war von Stadt zu Stadt unterschiedlich geregelt. Allerdings ist der Einfluss der Kirche auf Wert- und Moralvorstellungen enorm, und die katholische Kirche verurteilte auch damals homosexuelle Beziehungen, schließlich dienen sie nicht der Vermehrung -

Erst gegen Ende des Mittelalters beginnt das weltliche Recht, sich erneut mit „widernatürlicher Unzucht" zu befassen. 1496 wird in Frankfurt am Main ein Mann, der mit seiner Schwiegermutter Unzucht getrieben hatte, enthauptet. 1477 wird in Speyer eine Prostituierte wegen lesbischer Beziehungen ertränkt.

Quelle: http://www2.hu-berlin.de/sexology/ATLAS_DE/html/sexualitaet_und_gesetz.html

Soweit ich weiß nein Lesben waren verboten. Für die Kirche war damals Sperma heilig und sie sahen es als verschwendung wenn zwei gleichgeschlechtige Menschen in einer beziehung lebten das galt auch für schwule weil so kein nachwuchs gezeugt werden konnte. bin mir aber nicht ganz sicher. aber es wäre doch auch spannend wenn die beiden eine verbotene beziehung führen würden, oder? LG

Für "Ketzerei" oder "Hexerei" gelten gleiche Strafen. Männer wie Frauen landen auf dem Scheiterhaufen (S.29). Dabei werden viel mehr "Hexen" als "Zauberer" verbrannt (S.30).

*Homos landen auf dem Scheiterhaufen. Lesben dagegen bleiben straffrei. Auch in den Beichtspiegeln der Kirche werden Schwulitäten als schwerere Sünde angesehen als lesbische Aktivitäten (S.30). *

aus: http://www.geschichteinchronologie.ch/MA/Shahar_frauenrechte-u-unrechte.htm

im mittelalter hat man wenn 2 frauen miteinander geschlafen haben sehr schlimme sachen mit ihnen gemacht. zum beispiel die birne eingesetzt . google mal :) ..

Also nein es ist nicht erlaubt gewesen.


Trix16 
Fragesteller
 27.03.2013, 14:03

O_O die folterbirne ist ja ein grausames Instrument

0