Lehrer als Freund nach dem Abi?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo :)

Ich bin mit einer Lehrerin, die ich in der 10. Klasse habe, schon seit 2009 befreundet (Schulabschluss 2007). Sie ist für mich wie eine Art große Schwester & eine ganz tolle Frau, die ich als eine der wichtigsten Personen in meinem Leben ansehe.. sie hat mir schon ganz oft geholfen & es ist total klasse zu wissen, dass es sie gibt & sie immer für mich da ist :)

Spreche sie nach wie vor per Sie an, aber ansonsten sind wir sehr gut miteinander.. sie teilt alle meine Freuden usw. & auch meine Sorgen und Nöte.. als mein Opa z.B. starb, war sie wahnsinnig toll für mich da.. Hobbys haben wir nicht unbedingt dieselben, aber wir verstehen uns trotzdem super :)

Ich (m, 25) bin übrigens auch glücklich vergeben... meine ehemalige Lehrerin ist für mich wirklich nur sowas wie eine gute Freundin, mit der ich über alles reden kann & die einfach für mich 'ne "große Schwester" ist, die ich eben nie hatte!

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnniHolo
23.03.2016, 21:16

Cool danke! :)
Wie schön, dass so etwas anscheinend doch eine Perspektive hat! Mein Lehrer und ich sind häufig sehr ironisch  miteinander, aber wir schnacken durchaus mal darüber, dass wir es mega schön finden, dass der jeweils andere so gute Eigenschaften hat, die heutzutage nicht mehr selbstverständlich sind! Das Interesse beruht auf jeden Fall auf beiden Seiten und ich hoffe, dass mein beruflicher Werdegang (Uni etc) mir keinen Strich durch die angehende Freundschaft macht!

LG! :)

1

Ich habe mit ehemaligen Lehrern nach der Schule auch Hobbies geteilt. Das war zwei Mal komisch, danach war es normal. Ist halt aufm Dorf so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnniHolo
23.03.2016, 21:11

Hihi, cool! Wir sind hier in einer Kleinstadt - alles reeeelativ intern hier :) Danke! Hielt der Kontakt lange und gut?

0

Zwischenmenschliche Beziehungen von Personen, die zueinander in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen, kommen oft vor. Denke z.B. an eine gemeinsame Mitgliedschaft in einem Sportverein, einer politischen Partei oder das Bestehen einer Nachbarschaft pp. Kritisch ist das nur für den Vorgesetzten,  der sich allein von dem persönlichen Verhältnis bei einer Ermessensentscheidung  leiten lässt. Offensichtlich weiß Dein Lehrer hier zu trennen. Nach Beendigung des sog. "besonderen Gewaltverhältnisses" ist das ohnehin kein Problem. Sollte allerdings Deine Notenverbesserung in der persönlichen Beziehung zu dem Lehrer begründet sein, wird´s dunkel, da das natürlich ein klares Dienstvergehen wäre. Fürchterlich strafbar ist nur die sexuelle Ausnutzung eines solchen Abhängigkeitsverhältnisses, was aber vorliegend keine Rolle zu spielen scheint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?