Labrador, Rüde oder Hündin?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich hatte bis dato, immer nur Rüden, bis auf meinen letzten Hund, dies ist jetzt eine Hündin. Undich sage es wird meine letzte hündin gewesen sein. wir hatten schon alles, gebährmutterhalsentzündung, mit sechs monaten, jetzt war sie läufig, und nun scheinträchtig. sie wird jetzt definitv kastriert. diese probleme hast du bei einem rüden nicht, allerdings musst du bedenken, das rüden jeder läufigen hündin hinterherhecheln

Ich hatte schon beides mehrfach.Für mich ist das nach wie vor egal.Meine Labradorhündin war damals nur die letzte im Wurf und sie hat uns 14 Jahre sehr viel Freude gemacht.Die Hitze ist mit einem Hundeschutzhöschen gar kein Problem.Meine Rüden waren allesamt sehr verträglich,mussten hin und wieder aber dennoch mal den großen Max raushängen lassen.Bei einem gut erzogenen Hund bleibt das aber meist beim Posen.Viele sagen,Hündinnen lassen sich leichter erziehen.Ich kann dies nicht bestätigen. Solltest Du im Wurf einen Welpen aussuchen,gehe weniger nach dem Geschlecht. Ein Welpe sollte eher vom Temperament zu Dir passen. Labrador ist so oder so eine gute Wahl.Ich wünsche Dir und Deinem zukünftigen Familienzuwachs eine gute Zeit.

Erstens sind Labrador'e und Goldis, egal ob Rüde oder Hündin Tolle TraumHunde die einen super Charakter haben wie ein Herz aus Gold, sogar gegen fremden sind sie so nett und begrüßen immer. SAG ICH DOCH TRAUMHUNDE. Man kann noch vieles über Labrador'e sagen aber EGAL kommen wir mal zum Thema =) Eigentlich sehe ich da jetzt kein Unterscied zwichen Hündinnen & Rüden bis auf wenn Weibchen ihre Periode kriegen und sich auf einen gutherzigen Hexe verwandeln.. (Info: bei rüden ist es so: Rüden wollen alle 6 Monate zu den Weibchen besser gesagt VERPAAREN sonscht wirds schlecht oder kastrieren ist auch eine Möglickeit =) Ah und noch was bei einem falschen erziehung kann alles vorkommen :/

Daher weis ich das ganze weil ich schon fast alles über Labis und Dogs gelesen undso habe.

Hallo, also ich sag mal so,Ob ein Rüde oder eine Hündin besser ist, kann man so genau nicht sagen finde ich! Es kommt auf die Rasse, seine eigenen Charakterzüge, auch auf die Eltern, den Züchter und auch die darauf folgende Erziehung an, wie der Hund sich entwickelt! Ein guter Züchter würde z.B. Anfängern nie einen Welpen geben, der schon bei seinen Geschwistern sehr dominant auffällt usw.....

Ich bevorzuge Rüden, da mit denen auch einfach nicht das Problem der Läufigkeit auftaucht, das ist aber auch einfach so, weil wir immer nur Rüden hatten! Auch habe ich jetzt immer öfter die Erfahrung gemacht, daß im Bekanntenkreis die Hündinnen eher mal zicken, aber ich würd das jetzt nicht grundsätzlich sagen! Bei unserem Rüden ist es halt so, daß er sich normalerweise mit jeder Hündin versteht, sogar von einer die ihn schon mal gebissen hat, ist er immer noch begeistert und will wedelnd zu ihr hin! Hündinnen sind da schon eher so, daß sie nicht unbedingt jeden Rüden mögen und oft zickig gegenüber gleichgeschlechtlichen sind! Muß aber nicht!!

Mit Kindern denk ich nicht, daß es einen Unterschied macht ob Rüde

Ergänzend zu den anderen Beiträgen möchte ich noch sagen, das Hündinnen, wenn sie in eine Konflikt geraten, sehr viel komprißloser/aggressiver sind.

Rüden klären die Kraft oder das Revier und dann ist es gut und geklärt. Bei Hündinnen zieht es noch lange nach.

Wenn sich Hündinnen einmal beißen, ist es meistens Feindschaft fürs Leben lang. Was bei Rüden nicht der Fall ist. Habe selber eine Hündin, und sie konnte in der Hundeschule einen Labrador nicht ab, wir haben Sie getrennt, weil Sie ständig gegeneinander gestichelt haben, und bevor was passiert, sind wir in unterschiedliche Kurse gekommen

0

man soll immer das geschlecht nehmen was in der straße in der man wohnt schon da ist, also viele hündinnen auch eine hündin nehmen, nimmt man einen rüden würde man diesen unter dauerstreß stellen wenn die hündinnen heiß sind

labrador sind äußerst wild und lassen sich nichts von herrchen sagen meine schwester hat ein rüden der auch jetzt ein jahr wird der lässt sich nichts sagen man sollte definitiv mit ihm denn asuch zur hundeschule gehen es gibt bei beiden rassen was auszusetzten die weibchen sind zickig ohne ende . die rüden bocken zeigen dir wo die hake ist und makieren alles . ein labrador ist kein anfänger hund !! mach dir bitte nochmal gedanken über eine hunderasse :)

Was redest du da ? Nur weil deine Schwester keine Hunde erziehen kann, schiebst du alles auf die Rasse ?!

0
@em1997re

ich habe mehrere Jahre mit der Rasse zusammen gearbeitet und ich kann dir nur sagen das labrador kein Anfängerhund ist !!!

1

Was möchtest Du wissen?