Labrador oder Dobermann?

11 Antworten

Beides sind tolle Familienhunde!

Dobermänner sind Arbeitshunde und möchten viel beschäftigt werden,sie haben einen schwierigen Charakter,bei dieser Rasse braucht man Erfahrung und eine starke Hand.Sonst sind sie total freundlich,extrem Agil und Verspielt.

Labradore sind eher ruhiger und gelassener,sind aber auch agil,brauchen nur nicht so viel von Action,recht leicht vom Charakter und recht leicht zum Erziehen.Brauchen trotzdem etwas erfahrene Halter.Meist freundlich und Verfressen bis zum geht nicht mehr ;)

Wir haben einen Dobermann,er ist total toll,aber eben schwierig,macht man ein Mal einen kleinen Fehler z.b ihn mal so aufs Bett lassen,wird der Hund immer wieder aufs Bett gehen...

ABER er ist Mega Anhänglich und würde niemals daran denken irgendwem hinterher zu rennen und sich von uns zu entfernen,als wir ihn erst bekommen haben,haben wir ihn gleich nach paar Tagen ohne Leine laufen lassen und er ist nebenher gewatschelt ohne auch nur wegzuschauen :)

Er ist ein toller Freund und Begleiter,der am liebsten mein ganzes Leben lang da sein soll.

Wer Action und Herausforderung möchte,nimmt den Dobi.

Wer es eher gemütlich und leicht haben möchte,nimmt den Labi.

(Labradore brauchen natürlich trotzdem viel Auslauf und Dummy Training usw.,sind aber vom Charakter eher Gutmütig)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Hundehalterin

Hallo ich würde einen Labrador nehmen da sie ganz tolle Familienhunde sind. Außerdem auch sehr pflegeleicht.
LG Maja

Die showlinie mag pflegeleicht sein. Die arbeitslinie braucht mehr als Gassigehen und Futter

1

Das stimmt aufjeden fall! Ich selber habe einen labrador von der Arbeitslinie und der will gefirdert werden!

0
@Camilles

Das ist hier leider immer das Problem. Die Arbeitslinie ist etwas "Windschnittiger" und wird daher optisch gerne genommen während die Showlinie etwas stämmiger/robuster daher kommt.

Schon so einige haben nicht gemerkt, dass es zwei Linien gibt, sich für den schmaleren Typ entschieden und am Ende kam das (böse) erwachen, dass der ruhige, liebe Familienhund mehr Power unter dem felligen Hintern hat, als man sich vorgestellt hat. 

0

Ich habe einen golden retriver und meine Cousine einen schwarzen Labrador. Sie sind wirklich sehr kinderlieb. Man kann mit ihnen kuscheln und sie sind sehr verspielt.

Ich persönlich habe ein Labrador und bin total zufrieden. Ein Dobermann ist ha eher ein Wachsamer und der das Haus beschützt. Labradore sind totale scnuddler und brauchen viel Liebe. Also wenn man einen Hund will den man richtig lieb haben will und der dich genauso liebt.. Dann würde ich zum Labrador greifen. Dobermänner sind meist keine Gamilien Hunde sonder eher Einzelgänger. (Was nichts schlechtes bedeutet) Was man auch sagen muss ist das Labradore viel Aufmerksamkeit brauchen was ein Dobermann zwar auch braucht aber nicht so viel. Das heisst ein Labrador will ständig gestreichelt werden... Und ein zlabradkr hat immer hunger😉😂

Also mein Dobi braucht auch viel Liebe und Aufmerksamkeit...

Ein Einzelgänger ist er zu 100% auch nicht,er ist IMMER bei jemandem und möchte ganz und garnicht irgendwo alleine rumliegen.

Und lieb haben kann ich ihn auch und ich spüre genauso wie er mich auch liebt,z.b wenn er mal Angst hat,kommt er gleich hinter einen,Abends wird geschmust und mit dem Kopf auf dem Schoß eingeschlafen,entfernt man sich von ihm,fängt er an zu jaulen,macht man irgendwas,was er nicht sieht wird er panisch und macht sich Sorgen um einen usw....

1

Das hab ich nicht gewusst, wird sicher auch solche dobermänner geben die die ich kenne sind totale Einzelgänger..

0

ich oute mich als dobbifan..

allerdings sollte man da einige erfahrung haben (was bei deinen eltern ja zutrifft). 

in manchen faellen entwieckelt ein dobbermann sich zu einen ein-mann-hund , hat also eine ausgewaehlte persond, die er allen anderen deutlich bevorzugt.

in unserer hundeschule hatten wir mal eine reizende dobbermann-huendin. sie vergoetterte ihr herrschen, der besitzerin gehorchte sie gar nicht.

die frau meinte, der hund wurde halt frauen ablehnen. das war gar nicht der fall, die frau war nur sehr aengstlich und unsicher mit dem hund und so verhielt sich auch der hund....er wuasste nicht, wie er sic bei ihr verhalten sollte.

bei klarer ansage und eindeutigkeit des halters klappte das dann prima  

beider hunde sind lebhafte und aktive hunde.

wie alt seid ihr jugendliche? 

bei einem dobermann hat man manchmal eine andere aussenwirkung.manche menschen sehen sie als listenhunde an. das sollte man auch beachten