Küken, Hühner, Hahn, Eier, krank Gleichgewicht?

 - (Krankheit, Hühner, küken)  - (Krankheit, Hühner, küken)

3 Antworten

Am besten zum Tierarzt gehen. =) Ich hoffe das ich helfen konnte.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ohne Fotos, Videos und einigen Angaben, wie Alter und Gewicht, kann man das nicht beurteilen. Es könnte verletzt sein, es könnte aufgrund falscher Ernährung, oder einer Infektion sehr schwach sein, es könnte neurologische Erkrankungen haben...

Hab jetzt Fotos rein gemacht.

0

Wie alt ist es?

In den ersten paar Stunden kann das schon vorkommen. Nach 24 Stunden muss es aber trocken sein und stehen können.

Wirklich was machen kann man da nicht. So grausam es klingt: nicht alle Küken sind wirklich lebensfähig. Es ist normal, dass nicht alle die ersten Tage schaffen. Auch ein Tierarzt kann da nichts machen.

Ihr könnt es nur separieren und hoffen. Aber jemand, der Hühner züchten will, sollte sowas wissen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium, Boku + Vet Wien

Hallo, es ist jetzt um die 1 Woche alt und lebt immer noch. Versucht auch immer wieder aufzustehen also liegt nicht halb tot da oder so deswegen haben wir noch Hoffnung. Sollten wir es am besten zum Tierarzt bringen oder man der auch nicht viel machen? Und gibt es bestimmtes Futter, damit es zu Kräfte kommen kann?

Lg

0
@SaraZs94

Eine Woche und es lebt noch? Das habe ich ehrlich gesagt noch nicht erlebt. Die meisten sterben nach 2-3 Tagen.

Der Tierarzt kann da auch nichts machen. Was soll er auch groß tun? Vermutlich wird es auch nicht besser, die Überlebenschance ist daher sehr gering.

Züchten sollte dein Cousin ganz sicher noch nicht. Sowas hätte ihm beim Kauf auffallen müssen. Zudem sollte man als Züchter wissen, wie man mit so einer Situation umgeht.

1
@SaraZs94

Ich kenne mich damit nicht so gut aus aber kann es sein dass es einen Vitaminmangel hat?…

0
@SaraZs94

Aus einer anderen frage Wir haben acht Seidi-Küken, die jetzt gut fünf Wochen alt sind. Seit Dienstag ist eines davon krank. Es verdreht ständig den Kopf und läuft meistens rückwärts. Ich habe dann gelesen, dass wohl ein Vitaminmangel vorliegen würde. Er bekommt jetzt täglich mehrmals Vitamin B und E. Das Küken friβt und trinkt mittlerweile vom Löffel und macht eigentlich einen munteren Eindruck. Ich habe auch das Gefühl, dass sich der Zustand leicht verbessert hat! Allerdings verdreht es immer noch den Kopf, kann ihn aber zum Fressen relativ gerade ausrichten. Wie lange dauert es, bis die Vitamine wirken und sich der Zustand merklich verbessert? Kann ich noch etwas tun?

die eigentliche "Drehkrankheit" bei Vögeln ist die Paramyxovirose, also nicht nur eine Vit.mangel Symptomatik. Bei diesem Küken gehts auch meiner Meinung nach mehr in Richtung Vit B1/vielleicht auch EMangel, das wäre dann aber die Beriberi-Symptomatik. Ich habe das selber bei einem Seidenzwergküken gehabt und inzwischen von zahlreichen Haltern von Seidis gehört. Im Kükenalter, meist nach ein paar Wochen tritt es als Einzeltiersymptomatik auf. Bei meinem zwerg brauchte es knapp 3 Wochen, bis er symptomfrei war. Über die gesamte Zeit mehrmals täglich Gabe von B1 und etwa 1Woche niedrig dosierte eine E-Ergänzung, mehr war nicht Programm

0

Was möchtest Du wissen?