"Küchenhelferlein" ohne Glutamat und ohne Hefeextrakt

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, im Bioladen gibt es auch hefefreie Brühen. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass es so nach und nach auch gelingt, ohne diese Brühen auszukommen, wenn man sich mit den Gewürzen und Kräutern etwas mehr beschäftigt. Inzwischen brauche ich ganz selten dieses Brühpulver. Eigentlich nur noch, wenn ich wirklich mal miserabel gewürzt habe, um hinterher damit abzuschmecken. Viel Glück!

Achtung Warnung vor Abzocke im Bioladen! Also erstmal ist Bio ja nicht unberdingt besser wie konventionell! Viele konventionelle Produkte werden besser und gesünder hergestellt aber man verzichtet auf das dämliche BIO Siegel um mehr umsatz zu machen. Also ich für meinen Teil war in Europas größtem BIO-Laden und dort gab es auch nur Suppe mit Geschmacksverstärker. Es würde ja auch sonst nicht schmecken! Überlegt mal 50 oder 70g auf einen Liter? Also müsste es eine Suppe sein die gefirergetroknet oder Sprühgetronet ist. Das wäre viel teurer und man müsste auch viel mehr Menge haben. Also weg von Tütensuppen wenn Euch die gesundheit wichtig ist. Es sei denn Ihr seid Asiaten die vertragen Glutamat total gut.

0
@aventuro

Es ist richtig: auch im Bioladen gibt es viel Schrott und man muss Etiketten lesen! Am besten ist es gänzlich auf Fertigprodukte zu verzichten, wenn einem die Gesundheit wichtig ist. Jedoch fällt es nicht jedem leicht, seine Ernährung von heute auf morgen so konsequent umzustellen, denn der Genuss sollte ja auch seinen Stellenwert behalten und unser Gaumen ist nach jahrelanger Irritierung mit Geschmacksverstärkern nun mal an diese Dinge gewöhnt. Und viele haben das Kochen von hausmannskost ohne jegliche Tütenmischungen leider nicht mehr gelernt. Deshalb ist es für den Anfang hilfreich auf kleine "Helferlein" zurückzugreifen. Diese Gemüsebrühe ist ohne Glutamat und ohne Hefe: http://www.erntesegen.de/gemuesebrhenbiohefefrei.html Wenn der Rest des Gerichts aus frischen und natürlichen Zutaten besteht, ist es auf alle Fälle besser als jegliches Tiefkühlgericht, 5-Minuten-Terrinen oder Erasco-Dosen. Und mit der richtigen Kräuterzusammenstellung kann man auch aus 1 TL Gewürzen eine schmackhafte Brühe zubereiten. Aber wie gesagt, auf lange Sicht lohnt es sich, selbst zu experimentieren. Schau dir die Zutaten der Fertigprodukte an und probiere die verschiedenen Kräuter und Gewürze, die darauf deklariert sind aus. Bald wirst du keine Fertigbrühe mehr brauchen! Viel Spaß!

0

Bin jetzt zufällig hier drauf gestoßen, da ich auch OHNE Geschmacksverstärker und Hefeextrakt kochen möchte. Erstaunlicherweise gibt es eine Gemüsebrühe von Maggi (man kann es kaum glauben), aber die ist echt gut und ohne all dies Zeugs. Man muß aber sehr suchen in den Regalen der Märkte. Ein kleiner Nachteil ist der hohe Salzgehalt, aber das kann man ja im Vorfeld berücksichtigen. Als reine Trinkbrühe ist sie so naja, aber zum Würzen und wenns doch mal schnell gehn muß dann passt das schon. Aber eine selber gemachte Gemüsebrühe (stark eingekocht und dann in Würfeln gefrostet) ist immer besser.

Ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber bei uns im Bodenseegebiet wird von der Insel Reichenau eine Streuwürze vertrieben, die sich auch als Gemüsebrühe eignet. Ohne Hefeextrakt, ohne Glutamat, aber mit viel Geschmack. Ich habe eine Histaminintoleranz und weiß daher, wie schwierig es ist, ein solches Produkt zu bekommen. Der "Pfiffikuss" wird auf Wochenmärkten und in wenigen Bio-Läden vertrieben. Du kannst ihn aber im Online-Shop auch bestellen. Die 250 g-Dose kostet halt mal schlappe 6,50 Euro. Nachfüllbeutel mit 450 g sind für 10 Euro zu bekommen. Das Zeugs ist aber wirklich gut und ich empfehle es uneingeschränkt. Hatte neulich ein Produkt aus dem Bioladen ("Würzel") - das kostete zwar nur die Hälfte, hat aber geschmacksmäßig ziemlich abgestunken im Vergleich.

http://www.reichenauer-pfiffikuss.de/streuwuerze/home.html

Was möchtest Du wissen?