Krankenpflege oder Hebamme?

2 Antworten

zum Thema krankenpflege kann ich dir sagen, dass es unterschiedliche gehaltsgrößen geben kann. in privatisierten Krankenhäusern ist es meistens so, dass man dort weniger verdient als in Krankenhäusern die beispielsweise nach dem TVÖD bezahlen. Das aufgabenspektrum in der krankenpflege ist umfangreich und abwechslungsreich aber zeitweise auch ziemlich anstrengend.

Rate dir auch vom hebammen-beruf ab. mach die krpfl-ausbildung. danach kannst du ja auf ner neugeborenen-station oder päd arbeiten und hast auch mit kleinen knirpsen zu tun; kannst im zweifel später aber "einfach mal" das fachgebiet wechseln. als hebamme bist du halt eindeutig festgefahren, dein tätigkeitsfeld fest abgesteckt und eher einseitig im ggsatz zum krankenpflege-beruf... sei dir in beiden fällen aber der belastung bewusst, stelle für dich fest, ob du mit der bezahlung leben kannst und es dir nichts ausmacht, ständige schicht-wechsel zu haben und i.d.R. 10 tage am stück zu arbeiten. wenn all das kein problem für dich dar stellt, dann nix wie los ;) viel erfolg und vor allem spaß!! p.s. ich bin ein sehr junger krpfl, bin alsbald nach der ausbildung ausgestiegen und mach jetz abi :D aber ich will dich hier nich demotivieren, war mit dem beruf recht glücklich, nur sehe ich nicht ein, bei dem was du leistest (körperlich und psychisch) und das was du als lohn bekommst, bis zur rente ab zurackern... ;)

Was möchtest Du wissen?