Kostenübernahme für Möbeldemontage bei Fußbodenerneuerung?

3 Antworten

Hallo Kreativ,
ich tippe mal, dass die Fußbodenerneuerung vom Vermieter in Auftrag gegeben wurde? Hierfür wurden wahrscheinlich einige Möbel von der Firma auseinandergenommen, die den freien Zugang zum Fußboden versperrt haben. Dieser extra Aufwand wurde nun von der Firma in Rechnung gestellt.

Ich weiß nicht, ob es hierfür eine explizite Regelung gibt, kann mir aber vorstellen, dass die Kosten vom Extraaufwand von demjenigen übernommen werden müssen, der auch die Fußbodenerneuerung zahlt.

Wobei es auch sein kann, dass die Möbeldemontage in deinem Zuständigkeitsbereich lag und daher die Kosten von dir getragen werden müssen (der Vermieter kann ja nichts dafür dass du "so viele" Möbel auf dem Boden stehen hast). 

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. 
LG Lisa

Ja, er muss die Kosten tragen und am Schluss muss alles wieder hergestellt sein. Das geht auch zu seinen Lasten.

Der Mieter muss weder Möbel abbauen noch für Lagerraum sorgen noch irgendwelche Kosten tragen, wenn der Vermieter will dass der Fußboden erneuert wird.

Diese Frage kann wie folgt beantwortet werden:

1. Nein

2. Ja

Was hättest Du lieber?

Oder falls Du es gerne etwas genauer hättest, beschreibe doch bitte mal die näheren Umstände.

Wäschkellernutzung?

Wenn die Nutzung eines Gemeinschaftswäschekellers wegen Verschmutzung durch andere Vermieter nicht möglich ist und der Vermieter keine Abhilfe schafft, kann ich dann auf Kosten des Vermieters die Wäsche zur Wäscherei geben?

...zur Frage

Muss mein Vermieter die Kosten für einen neuen Urinaldeckel tragen?

Folgende Situation: wir ziehen nächsten Monat um. Im Bad der Wohnung ist noch alles in Ordnung, bis auf den Punkt; dass der Deckel des Urinals fehlt. Die Befestigungsbolzen stehen unansehnlich hervor. Ich hab die Vermieterin drauf hingewiesen und diese sagte so lang es nicht unbedingt 200 Euro kostet kein Problem. Aber eben doch Problem: der Deckel kostet mal ohne Scheiß 230 Knüppel!!!! Daher meine Frage: ist der Vermieter verpflichtet die Kosten zu tragen? Wie ist die Rechtslage? Das Urinal an sich ist ja trotzdem funktionsfähig. Es geht um das Urinal in der neuen Wohnung, auf welchem aktuell kein Deckel drauf ist.

...zur Frage

Abfluss der Dusche verstopft,darf Vermieter kosten abwälzen auf Mieter?Klausel wirksam?

Wenn die Dusche mal verstopft ist und das wasser nicht abläuft,muss sich der Vermieter darum kümmern oder ist es Sache des Mieters dafür zu sorgen das es wieder frei wird und muss er die Kosten tragen wenn eine Firma kommen muss.Ein Nachbar hatte seine verstopft,die Kosten trug er selber.Es soll eine Klausel im Mietvertrag sein das die Kosten die Mieter tragen sollen.Ist so etwas wirksam?

...zur Frage

Wer ist für den Batteriewechsel bei Rauchmeldern verantwortlich, der Mieter oder Vermieter?

Ich habe vermietungsobjekte mit Rauchmeldern nachgerüszet. Aber wer hat nun dafür Sorge zu tragen und die Kosten zu übernehmen, wenn die Batterien ausgewechselt werden müssen?

...zur Frage

Muss ich die Reparatur bezahlen?

Es geht um eine Reparatur in der Mietwohnung. Ich habe eine Postkarte vom Vermieter bekommen, dass für mich wegen dieser Reparatur keine rechtlichen Nachteile entstünden und die Reparatur für mich kostenlos sein würde, jetzt kriege ich aber trotzdem eine Rechnung, weil es angeblich Mieterverschulden sei, weil ich hätte etwas mit dem Gegenstand gemacht, weswegen die Reparatur umständlicher gewesen wäre.

mein angebliches mieterverschulden war meine notlösung, die ich aber wieder rückgängig gemacht habe, dass habe ich dem vermieter auch (mit anderen worten) gesagt und das folglich der monteur auch nur ca. 5 minuten gebraucht hat & schnell wieder wegg war, es kann daher nicht sein, dass die reparatur umständlicher gewesen ist, wenn der monteur für die einfache reparatur nur so kurz gebraucht hat.

ich habe den vermieter gefragt, warum ich denn die o.g. postkarte, dass für mich keine kosten entstehen würde bekommen habe, wenn ich dann doch eine rechnung bekomme? der vermieter sagt darauf, die postkarte (o.g.) sei "standard" und gelte nur, wenn kein mieterverschulden vorläge. auf der postkarte steht etwas von mieterverschulden aber gar nicht geschrieben, sondern das keine rechtlichen nachteile und auch keine kosten für mich entstünden, punkt! zudem war es bei anderen reparaturen früher so, dass wenn es mieterverschulden war, ich eine solche postkarte auf der geschrieben ist, dass für mich keine kosten enstehen würden, auch nie bekommen habe; wenn ich selber die reparatur bezahlen musste, gab es keine postkarte. es gäbe "spielregeln", sagt der vermieter, dass waren die "spielregeln" früher, jetzt auf einmal gelten die nicht mehr ? daher meine frage.

__________

Nachtrag :

ich habe auf die rosette des warmwasserzählers (die blende um die messkapsel) etwas silikon aufgetragen und einen fremden deckel draufgeklebt, weil nach dem regulärem auswechseln der messkapsel war eine lücke zwischen der neuen messkapsel und der rosette, so dass mit ungüstigem wind ein luftzug aus der nachbarswohnung kam, der widerlich nach zigaretten, klo, hund und manchmal auch nach käse roch. der deckel war die notlösung von der ich zur frage schrieb. zur mitte hin hatte die rosette noch einen einschub mit einer kleineren lücke zwischen dem einschub und dem äußeren teil der blende, auf die lücke den habe ich oberflächlich auch silikon aufgetragen, auch ganz außen auf der rand der rosette, so dass es kein lücke zur wand mehr gab. das silikon was ich aufgetragen habe, habe ich dann wieder mit einem messer komplett durchschnitten und den deckel abgenommen, dass meinte ich mit die notlösung rückgängig machen, folglich konnte der monteur die alte rosette auch einfach abziehen und die neue aufstecken, davon weis der vermieter -ich habe es denen gesagt- und trotzdem sehen die von der rechnung nicht ab, weil wegen dem silikon die reparatur aufwändig gewesen sei und damit auch gleich eine androhung, dass ich gerichtskosten zu tragen hätte wenn ich nicht zahle.

...zur Frage

Betriebskosten bei Tiefgaragenplatz?

Der Vermieter meiner Tiefgarage will einen neuen Mietvertrag für den Platz abschließen, nach dem "der Mieter sämtliche Kosten gem. § 2 der Betriebskostenverordnung zu tragen hat."
Zu der Garage gehört ein Wohnhaus (in dem ich nicht wohne) für das z.B. Betriebskosten für einen Aufzug und Kabelfersehn anfallen. Diese Kosten sind bisher nur bei den Wohnungsmietern abgerechnet worden. Muß ich bei der Formulierung im Garagenmietvertrag dann auch anteilige Kosten dafür tragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?