Kommt in diesem Bewerbungssatz ein Komma oder nicht?

17 Antworten

Auf alle Fälle gehört ein Komma zwischen "Leistungsmotivation" und "gepaart". gepaart mit hoher Lernbereitschaft und meiner mobilen Einsatzfähigkeit ist ein eingeschobener Nebensatz. Da gehört das Komma zum Schluß auch hin. An Stelle sind eine gute Ausgangssituation... würde ich schreiben "ist eine gute Ausg...", da es sich ja auf die Lernbereitschaft bezieht (Singular).

Ich finde SIND ist richtig, weil es eine Aufzählung ist. Erster Bestandteil: Leistungmotivation, Zweiter Bestandteil: Lernbereitschaft. Zwei ist mehr als Eins und daher ist hier völlig zutreffend das "sind".

0

Anstatt sind muss es ist heißen.

.

Meiner mobilen Einsatzfähigkeit bezieht sich wie auch hoher Lernbereitschaft auf das mit und ist somit ein Präpositionalausdruck mit Dativ. Folglich ist das einzige Subjekt des Satzes Leistungsmotivation und deshalb ist als Prädikat nur ein ist richtig.

.

Gepaart ist ein Attribut zur Leistungsmotivation und leitet deshalb einen Nebensatz ein, der mit Komma abzutrennen ist. Das andere Komma hast du schon richtig erkannt, das beendet nämlich den Nebensatz.

Perfekt.

0
@Siam1

Bei solchen Kommasetzungen bin ich nicht immer sicher...und wie der Fachbegriff bei dem gepaart heißt, weiß ich auch nicht. Im Lateinischen würde man es Partizip Perfekt Passiv (PPP) bezeichnen, aber ich glaube, dass man diesen Begriff im Deutschen nicht gebraucht. Deshalb habe ich es einfach mal als Attribut bezeichnet. ;-)

0
@Draschomat

Sehr spannend, ich gebe Dir recht. Die neuen Kommaregeln verwirren jeden normal sozialisierten Menschen. Bei dem PPP gebe ich Dir auch recht, und ich habe auch keine Ahnung wie das in der Germanistik heißt. Ich werde mal einen Freund, ein promovierter Germanist, fragen...

0

Rein stilistisch würde ich Dir empfehlen, mit weniger Hauptwörtern auszukommen.
Statt der "mobilen Einsatzsatzfähigkeit" könntest Du auch schreiben, daß Du mobil einsatzfähig bist,
statt der "hohen Lernbereitschaft" könntest Du schreiben, daß Du Dich gerne weiterbildest usw.

Lernbereitschaft ist gezielter im Bezug auf den Berufs- und Unternehmenswechsel. Es sagt aus, dass man hier bereit ist wieder dazu zu lernen. Weiterbilden ist klar aber zu lernen ist hier (unter Gesichtspunkt eines schon erfahrenen älteren Menschens) hier wohl sinngemäßer bzw. angemessener.

0

Ich finde diese Hauptwörterei furchtbar.(siehe Antwort von Sturmwolke).Würdest Du so jemanden erklären, warum Du Dich für diese Fima bewirbst/interessierst? Was heisst mobile Einsatzfähigkeit? Kann alles und nichts heißen. Du könnstest das in Deinem Anschreiben genauer umschreiben. Das interessiert sichelich auch den Personaler, der Deine Bewerbung liest. Der Begriff Paarung passt nicht.

Formulierung de Kenntnisse im Anschreiben?

Was möchtest Du wissen?