kommt ihr mit eurem lohn klar?

15 Antworten

Frage mich am besten dann nochmal, wenn ich die Kaution für meine neue Wohnung, eine halbe Monatsmiete im Voraus und die neue Wohnungseinrichtung gekauft habe. Dann sollte ich mit meinem Nettolohn klarkommen - der liegt zwar bei etwa 1700 bis 1800 Euro, aber selbst mit 1500 Euro sollte ich klarkommen. Genaugenommen komme ich auch jetzt damit klar - es würde nur nicht klappen, wenn ich eine dieser Angelegenheiten pro Monat komplett bezahlen wollte.

Allerdings habe ich es auch nicht so mit Alkohol, Tabak und anderen Drogen - dahingehend bin ich (abgesehen von anderen Drogen aus eigenen Erfahrungen überzeugter) Abstinenzler. Die wenige Freizeit, die ich habe liege ich dann doch oft nur noch im Bett oder bin nur kurz unterwegs, aber so ist das halt, wenn man wenigstens an 6 Tagen die Woche 12 Stunden arbeitet, wo dann noch wenigstens 3 Stunden Fahrtzeit hinzukommen. Manchmal bin ich auch an 7 Tagen pro Woche arbeiten und wenn ich Pech habe ist dann noch Schienenersatzverkehr und ich brauche dann nicht 3 Stunden Fahrt, sondern bis zu 5 Stunden. Dann kommt dann erst richtig Freude auf und den Mist hatte ich für ganze 7 Wochen (oder waren es 8?) vor gerade einmal ein paar Monaten. Das mieseste dabei ist, dass ich wegen des Arbeitszeitschutzgesetzes pro Tag eigentlich nur 10 Stunden arbeiten darf und daher auch nur 10 von diesen eigentlich 12 Stunden bezahlt bekomme. Für die übrigen 2 Stunden bekomme ich gar nichts. Dennoch kann ich durchaus behaupten, dass ich damit durchaus klarkomme.

Ich muss aber auch sagen, dass ich mein gegenwärtiges Auto nicht auf Finanzierung gekauft, sondern bar bezahlt habe. Das Auto mag nicht mehr das jüngste sein und hat auch schon einige Kilometer auf dem Tacho, aber es ist immer noch zuverlässig.  

Nach 10 Tagen ist also alles weg. Und den Rest des Monat hungerst du? 

Bleib doch bitte mal halbwegs sachlich*. Der nicht sehr subtile Seitenhieb aufs Steuersystem ist auch wenig sachdienlich.

Ich verdiene deutlich mehr als du, habe komischer Weise aber gleichzeitig deutlich weniger Ausgaben als du und somit eine sehr hohe Sparquote. 

Überleg dir halt mal, ob du dein Geld wirklich so sinnvoll ausgibst. Schreib alle mehr oder weniger regelmäßigen oder planbaren Ausgaben auf und dann denk über jeden Posten nach: Muss der sein? Wenn ja, geht das nicht auch günstiger?

Sonst wirst du ja ganz offensichtlich nie was teures, großes bezahlen können. Ich habe jetzt bald ein Jahr lang gespart und kann mir dann ein besseres Auto kaufen. Bei dir ist das undenkbar, außer halt natürlich auf Kredit, den du dann über viele Jahre zurückzahlen musst und in der Zeit dann nichts andres kaufen kannst... während ich mir Gedanken darüber mache, wie ich mein Geld am besten anlegen kann. Aber hey, das Kotzen nach dem Bier heute Nacht war das Geld bestimmt wert. 

* = Ich bin  selber nicht sachlich, aber ich erwarte ja auch nicht, dass mir jemand auf 5 hingetippte Zeilen ernsthafte Antworten gibt. 

Wenn man mit dem Einkommen kein Auskommen findet macht man etwas grundsätzliches falsch.  Mit 1.500 EUR ernähren andere eine ganze Familie.
Du solltest dir dringend einen Haushaltsplan aufstellen.  Einkommen abzüglich Fixkosten, abzüglich mindestens 100 ehr 200 Euro und falls du noch keine Miete zahlen musst,  noch zusätzlich 400 bis 500 EUR extra zur Seite legen. Rücklagen die nur in absoluten Notlagen angetastet werden dürfen und ansonsten gewinnbringend anzulegen sind.  Vom Rest kannst Du dir Leben und angemessenen Luxus leicht leisten.  Einfach durch 4 teilen, dann weißt du was du in der Woche ausgeben darfst.
Dabei wirst du nicht umhin kommen,  deinen Lebensstandard zu ändern,  aber hast du dich erst daran gewöhnt kannst du ein unbeschwertes Leben führen. Und deine Geldanlagen zahlen sich in wenigen Jahren aus und bescheren dir ein zusätzliches Einkommen

Übrigens habe ich es auf die Weise nur mit weniger Sparpotential geschaft mich im Alter von 43 Jahren zur Ruhe setzen zu können.

3
@RudiRatlos67

Ich hab ein paar Jahre länger gebraucht, aber bin auch happy drüber, so nicht bis 67 arbeiten zu müssen und dann noch Flaschensammeln muss :-)

2
@Pattwood

Ich hebe gelegentlich auch selber eine Flasche auf. Bin ich jetzt asozial? Sollte ich mein Leergut lieber in den Park stellen als in den Getränkemarkt zurückbringen?

1
@lesterb42

ich habe mein Geld an der Börse verdient, bin ganz klein angefangen und habe mich anfangs über jeden Cent gefreut den ich nicht verloren habe. Dabei habe ich den Wert des Geldes so richitg schätzen gelernt. Heute habe ich ausgesorgt.... trotzdem hebe ich auch jede Flasche auf und stelle sie zumndest für den nächsten hin dass er sich nicht mal bücken muss. Auch das Pfand selbst einzulösen ist mir nicht zu dumm und auch dann freue ich mich noch über die paar unversteuerten ct.

1
@RudiRatlos67

Überigens ein Satz meiner früheren Arbeitgeberin der mir bei solchen Diskussionen immer wieder einfällt, darin steckt so unendlich viel Wahrheit:
von Geld verdienen ist noch niemand reich geworden

0

Ist ein Netto-Einkommen von 1500€ bei 2300€ Brutto-Einkommen realistisch?

Hallo,

Ist es realistisch mit 22 Jahren bei einem Brutto-Einkommen von 2300€ mtl. ein Netto-Einkommen von 1500€ zu haben? Zum Vergleich: Eine Freundin hat ein Brutto-E. von ~1500€ und ein Netto-E. von ~1100€. Gleiche Bedingungen, bis auf's Alter (19).

Steuerklasse 1, keine Kirchensteuer, alle Versicherungen gesetztlich.

Grüße, Cannyy

...zur Frage

Krankenpfleger fast 800 Euro zwischen netto und brutto stimmt das?

Habe mal bei einem nettolohnrechner nachgeschaut wie viel ich den verdienen werde. Wenn ich im Monat 2300 brutto verdiene habe ich netto nur 1500 kann das stimmen? Ich meine 1500 ist ein schöechter Witz. Miete kostet fast 800 Rechnungen knapp 200 dann bleibt nur ein winziges Teilchen das nicht reicht meiner Meinung. Stimmt das???!!!

...zur Frage

Warum sind wir Menschen überhaupt auf der Welt wenn wir eh alles zerstören, verpesten und die Welt zu einem grausamen Ort machen, obwohl sie keiner ist?

Hallo, diese Frage stellen sich bestimmt die meisten von euch. Jeden Tag und jede Sekunde passieren die Dinge, die wir für unerklärlich halten. Und daran sind wir, heißt es und das ist auch so, wir Menschen Schuld.

Was das für Dinge sind, ist klar: Terror, Extremismus, Macht, Ausbeutung, Politik, Verpestung der Erde, Demonstrationen und Erfindungen die die Welt eigentlich nicht gebraucht hätte. Wir hören, sehen, fühlen, und lesen was tagtäglich passiert. Dann ist da noch die Politik und ja die spielt dabei auch noch eine Rolle. Jeder nutzt nur noch seine Macht einfach aus und hören nicht mehr auf die Meinung ihrer Bürger.

Ja ist grob gesagt, doch das kann man gerade in nahezu fast jedem Land beobachten, egal ob es Russland, Türkei, Syrien, Iran, Irak oder ein Kontinent wie Europa oder Amerika ist. Nicht nur ich, sondern auch andere haben das Gefühl, dass ihnen nur noch das Geld wichtig ist. Ein anderer Punkt ist, warum haben wir Menschen überhaupt Kraftwerke gebaut, die uns zwar Strom bringen, es aber im Endeffekt unserer Welt schadet? Wieso, unterstützen wir überhaupt Kriege und Terror mit Geld? Warum beachten wir nicht die Menschen, die eigentlich am nötigsten Hilfe brauchen? Unsere Welt entwickelt sich weiter, ein bisschen mal besser aber auch in eine Richtung wo sich alles verschlechtert.

Die meisten Leute sind mit ihrer Politik in ihrem Land, langsam aber sich nur noch unzufrieden.

Ihr würdet bestimmt sagen das Geld daran ist schuld, aber nein genauer betrachtet sind wir Menschen daran Schuld. Mal abgesehen von Gutmenschen. Wenn die Menschen erstmal Macht haben, nutzt man es aus.

Wir haben nicht umsonst die Erde bekommen und sie hat uns warmes Essen, Trinken, Kleidung spendiert. Die Erde ist eigentlich kein schlechter Ort, doch die Menschen machen es leider zu einem. Warum denn? Wir Menschen sind zwar nicht perfekt, doch all das was wir angerichtet haben, kann man einfach nicht verstehen. Nicht umsonst, haben wir auch Hände, Füße, ein Herz, ein Kopf und Gefühle bekommen. Leider ist das den meisten Menschen hier auf der Erde nicht bewusst. Das ist nicht auf alle bezogen. Nur hat es einfach so extrem große Ausmaße.

Wenn man das so betrachtet, kann man gleich direkt sagen das wir Menschen an allem Schuld sind, doch sind wir überhaupt Menschen an allem Schuld was der Erde nicht gut tut?

Ich sage ja und nun frage ich euch, wieso sind wir Menschen überhaupt auf der Welt, wenn wir eh alles hier verschmutzen oder ruinieren und gibt es Lebewesen, die es besser gemacht hätten als wir? Es ist einfach unbegreiflich, weshalb manche Menschen keine Menschlichkeit besitzen.

...zur Frage

Wie schreibt man eine gute Geschichte die auch viele lesen werden?

Wie schreibt man eine gute Geschichte, die auch so gut ist das man sie ohne bedenken veröffentlichen kann und die auch viele Lesen werden? Worauf muss man da besonders achten damit man sich mit einer schlechten Geschichte nicht lächerlich macht? Was kommt gut an? Was eher schlecht? Es ist klar das das erste Buch was man schreiben würde noch nicht sehr bekannt sein wird und nicht sehr erfolgreich sein wird, aber habt ihr Tipps wie man lernt gute Geschichten zu schreiben die auch interessant für den Leser sind?

...zur Frage

Warum schaut Gott zu, was auf der Erde passiert und greift nicht ein? Hat das Leben überhaupt noch einen Sinn?

Warum schaut Gott zu, wie Elend, Leid, Krieg auf der Erde passieren?

Hat das Leben überhaupt noch einen Sinn?
Hat es einen Sinn auf einen Erlöser zu warten, den man nie gesehen hat? Auf den man nur hoffen kann?

Hätte es einen Sinn, etwas zu tun, mit all seiner Kraft, was im gleichen Moment vorbei sein könnte?

Es stellt sich die Frage, warum es überhaupt Menschen gibt? Durch Evolution oder durch einen Schöpfergott.

Während in Asien und in anderen reichen Teilen der Welt über das nachgedacht wird, was der Menschheit helfen könnte, wissen arme Menschen auf einer einsamen Insel, die noch in unseren Augen gesehen, im Mittelalter leben, nicht einmal, dass es Handy, Fernseher etc gibt.

Folgend daraus könnte man sagen, dass Leute, die nichts haben, nur sich selber und die Hoffnung an etwas besseres die glücklicheren sind.

Für uns Äußeren, scheint es nicht so zu sein.
Wir geben uns heute kaum mehr mit materiellen Dingen zufrieden. Es fällt auf, steigt der Konsum, steigt die Habgier und die Unglücklichkeit.

Und das sehen wir heute. Es gibt kaum mehr Leute, die sich um Menschen kümmern.
Die Menschen kümmern sich um materielle Dinge, die im Nachhinein nichts einbringen und unzufrieden machen.

Diese Ungleichheit zwischen Arm und Reich, wird in Zukunft noch erheblich mehr Schaden verursachen.

Aber jetzt nochmal zur Frage.
Warum greift Gott nicht ins Weltgeschehen ein?

...zur Frage

Lohn als Maschinen und Anlagenführer?

Ein Kollege meint er würde in diesem Beruf
2300-2500€ netto verdienen.
3 Schicht
35 std Woche
Kann das sein ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?