KOMMA nach ", hilft es zunächst"?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, da ein erweiterter Infinitiv mit "zu" folgt. (Nennt man heute vielleicht anders.)

Bist Du sicher?

0
@SchwarzerTee

Du kannst mal "Komma erweiterter Infinitiv mit zu" googeln und dann bei www.studis-online.de gucken. Dort ist alles mit Beispielen genau erklärt. Aber Du kannst das auch einfach so nehmen, wie ich es Dir geschrieben habe. Auch nach der neuen Rechtschreibung ist es so richtig.

2
@SchwarzerTee

Danke für Deine Bestätigung.

Egal wie ich den Satz versuche nach "... hilft es zunächst, ..." anders weiterzuführen, muss wohl immer ein Komma gesetzt werden, auch ohne erweiterten Infinitiv mit zu.

Beispiel:

"Um (..xy) verstehen zu können, hilft es zunächst, dass man sich seine psychische Verfassung klar macht."

Gruß, Martin

1
@Mannimanaste

In diesem Fall kommt das Komma, weil du einen Relativsatz anschließt.

Immer stimmt aber nicht, denn wenn du den Satz wie folgt weiterführen würdest, käme kein Komma.

Um (..xy) verstehen zu können, hilft es zunächst weiterzulesen.

Dies wäre ein nicht erweiterter Infinitiv mit zu, daher entfiele das Komma.

1
@phoks
Dies wäre ein nicht erweiterter Infinitiv mit zu, daher entfiele das Komma.

Jetzt verstehe ich gar nichts mehr... erstens hätte ich "weiterzulesen" so geschrieben: "weiter zu lesen", und zweitens ist das nach meinem Sprachversändnis grammatikalisch das Gleiche, wie "... zu wissen".

Und außerdem könnte ich mir in dem von Dir genannten Satz

Um (..xy) verstehen zu können, hilft es zunächst weiterzulesen.

die Kommasetzung auch so vorstellen:

Um (..xy) verstehen zu können, hilft es, zunächst weiterzulesen.

Gruß, Martin

0
@Mannimanaste

Hallo Martin, so wie phoks den Satz gebildet hat, kann man ihn tatsächlich auf zwei Arten verstehen und also auch mit und ohne Komma schreiben.

"Weiterlesen" in dem Sinne, der hier angenommen wird, wird übrigens zusammen geschrieben (also auch "weiterzulesen"). "Weiter (zu) lesen" gibt es aber auch. Das kannst Du Dir z.B. auf duden.de mal angucken, oder in verschiedenen Foren.

2
@Mannimanaste

Hallo, Martin!

Ja, es ist wirklich so:

erstens hätte ich "weiterzulesen" so geschrieben: "weiter zu lesen",

Hier kommt es darauf an, ob ein Wort zusammengeschrieben wird. (hier wurde übrigens bei der neuen Rechtschreibung viel Schindluder getrieben!!!).

Wenn jemand weiter liest, dann fängt er nicht an zu spielen.

Wenn jemand weiterliest, dann läßt er beim Lesen nichts aus.

zweitens ist das nach meinem Sprachversändnis grammatikalisch das Gleiche, wie "... zu wissen".

Es heißt ja nicht "zu wissen", sondern "Grundlegendes zu wissen".

Es ist also hier wirklich der Infinitiv (wissen) mit "zu" + die Erweiterung. Nur alleine "zu wissen" geht gar nicht, habe ich eben mal ausprobiert, weil man immer dazusagen muß, was man denn nun weiß.

"Um verstehen zu können, hilft es zunächst zu wissen" - schreibt man zwar ohne Komma, aber ergibt auch keinen Sinn. Denn "wissen" braucht immer eine Ergänzung.

1
@phoks

hallo phoks,

..., dass man sich seine psychische Verfassung klar macht."

ist doch kein Relativsatz! Es ist schlicht ein "dass-Satz"

http://www.deutschegrammatik20.de/der-einfache-satz/nebensaetze-als-ergaenzung/infinitivsatz-oder-dass-satz/

Allerdings setzen die hier kein Komma vor dem erweiterten Infinitv, was ich sehr irreführend finde, denn so knnte man da uach auslegen, daß er meint: Er plant nächstes Jahr.... (das Futur wird ja schon oft im Präsens ausgedrückt).

1
@Hooks

Stimmt, es ist kein Relativsatz, sondern ein Dasssatz.

0

Ja, nach "zunächst" kommt ein Komma.

Was möchtest Du wissen?