Komischer Fellverlust beim Hund

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe einen Collie und bei ihm ist es genau so. Er verliert an der Hüfte und an den Vorderläufen sehr viel Fell, welches auch farbloser ist, als das restliche. Ich habe ihn ca. 2 Stunden gründlich durchgekämmt und einen riesigen Berg Fell herausgeholt. Jetzt verliert er kaum noch Fell und das Winterfell kann kommen,

Eigentlich ist es normal das es im Fellwechsel auch größere Büschel raus zu zupfen sind.

Wenn das Fell allerdings struppig und trotz ständiger Pflege struppig ist. solltest du mal einen Tierarzt drauf gucken lassen.

Unsere haben plötzlich das Deckhaar verloren, das wurde von Grasmilben verursacht!

Mein Motto: Lieber einmal zuviel, als einmal zuwenig zum TA

Ich würde an deiner Stelle zur Sicherheit einfach mal zum TA gehen, Wird schon nix schlimmes sein. :) Allerdings haben Hunde heutzutage eigentlich selten Fellwechsel, wenn sie immer drinnen gehalten werden und es drinnen gut beheizt ist. Da machen die paar Stunden(insgesamt) am Tag draußen in der Kälte eigentlich nicht so viel aus. Soll heißen,der Körper der Hunde bemerkt nicht mehr wirklich den Unterschied zwischen den Jahreszeiten. Unwahrscheinlich ist es allerdings nicht. :)

Ich bin mit ihr viel draußen... aber im Moment sind es hier so ca. 16 Grad

0

Ich habe auch einen Border-Collie es ist z.zt. genauso! Die Unterwolle erneuert sich zum Winterfell.Jeden Tag bürsten hilft dabei.Also keine Angst ist alles O.K.

Das ist der Fellwechsel. Wir haben einen Bordercollie-Schäferhundmischling und vor allem an den Bollen verliert er halt sehr stark Fell, dass man es fast Büschelweise raus zupfen kann. Man bekommt das ganz gut in den Griff indem man den Hund regelmäßig bürstet.

Ja, genauso einen habe ich auch:)

0

Was möchtest Du wissen?