Hund riecht plötzlich etwas streng

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es kann gut sein, daß er mit dem Fellwechsel auch vermehrt Talg produziert. Vor allem die alte Wolle, die oft schlecht rausgeht, auch wenn sie schon abgestorben ist, fängt dann an zu riechen. Untestütze den Fellwechsel, indem du die Wolle auskämmst.

Es kann aber auch ein Hinweis auf eine schlechte Leberfunktion sein, wenn der Geruch länger anhält als der Fellwechsel, solltest du den Hund dem TA vorstellen - achte darauf, daß er nicht zulange nüchtern ist, wenn ihm das Probleme macht und er übersäuert.

Wir haben vor 3 Wochen bei ihm vorsorglich mal ein großes Blutbild machen lassen, einfach mal so um zu wissen ob alles okay ist und dem war so.

3
@staind11

ja, der hat ne Menge Unterwolle, auch wenn man die nicht auf den 1. Blick sieht. Kämm sie ihm aus. dann wird das Fell besser "belüftet" und der Geruch sollte sich verbessern.

4

Danke für den Stern!

0

Hallöchen, versucht doch mal bitte das Feuchtfutter morgens zu geben und das Trockenfutter abends, das kommt besser von den Verdauungszeiten hin. Kann dann auch sein das er danach auch wieder weniger müffelt ;) Am Futter düfte es aber so meiner Meinung nach nicht liegen, ist ja schon ein sehr gutes Futter was du da hast :)

Ansonsten evtl mal etwas weiter hinten schnuppern, wenn die Analdrüsen zu sind, können Hunde auch sehr miefen. Das riecht man allerdings direkt, wenn man in der Region auch sucht.

http://www.hunde-zone.at/hundepflege/wenn-der-hund-stinkt.html

Ein Hund ist ja nett, aber immer der Gestank! Nicht selten bekommen Hundehalter solche oder ähnliche Aussagen zu hören und wissen nicht recht damit umzugehen. Oft sind ihnen die Ursachen der Ausdünstungen ihres Hundes und mögliche Abhilfen unbekannt. Manche Hundehalter nehmen die Duftabsonderungen ihres vierbeinigen Lieblings, mit dem sie ständig zusammen sind, auch selbst gar nicht mehr so richtig wahr.

Ein Hund riecht eben nach Hund, er hundelt, so der Gedanke vieler Hundehalter. Und das stimmt in vielen Fällen auch. Ein Hund duftet eben nicht, wenn er nasses Fell hat oder sich gerade in einer Schlammpfütze gewälzt hat. Ob ein Hund aber nur „wohlwollend riecht“ oder tatsächlich stinkt und mit seinen Ausdünstungen alle in die Flucht schlägt, ist häufig sehr subjektiv. Im Einzelfall kann ein allzu penetranter Geruch aber auch ein Hinweis auf eine Krankheit sein.

Warum ist es denn so, dass er mal zulange nüchtern ist? Wenn er damit Probleme hat, teilt doch das Futter lieber auf 3x auf.

Was möchtest Du wissen?