Könnte man Raumschiffe nicht einhä künstliches Magnetfeld errichten?

9 Antworten

Wir sind himmelweit davon entfernt mit einem Raumschiff, wie man sich das so vorstellt, zu anderen Sternen aufzubrechen.

Dagegen wäre es viel naheliegender, einen Asteroiden (wie sie z.B. zwischen Mars und Jupiter vorkommen) anzubohren und in seinem inneren Wohnraum zu errichten. Der Asteroid müsste mit einer gewaltigen Anzahl von Raketen, die auf ihm montiert sind, ins All geschossen werden. Es wird lange dauern und immer wieder neue Raketenzündungen benötigen, denn die Energie die man benötigt um das Sonnensystem zu verlassen ist ungeheuer groß.

Aber der Raum den man hätte, wäre viel größer und durch die dicken Gesteinsschichten wäre man gut geschützt. Wie man allerdings am Ziel abbremst bzw. manövriert, ist mir unklar. Vielleicht werden die Raumfahrer mit genügend Maschinen und Materialien ausgestattet und müssen das selber entwickeln. Sie bzw. ihre Nachkommen (Generationen-Raumschiff!!) hätten ja Tausende von Jahren Zeit dazu.

Theoretisch ja, praktisch (noch) nicht. Zu viel Gewicht (Masse), zu wenig Energie.

Also bleibt nur, die Crew mechanisch zu schützen (im Inneren einer Kugel oder Röhre) mit außenliegenden Treibstoff- und Versorgungstanks oder eben - womit wir wieder beim Grundproblem der Raumfahrt wären - die Triebwerke leistungsfähiger zu machen und auf lange Zeit betriebsbereit zu halten.

Dadurch verringerten sich die Flugzeiten, vor allem, wenn man sich immer mehr der kürzesten Strecke - im Idealfall ein Direktschuss - annähern könnte.

Man könnte ein stabförmiges Raumschiff durchaus auch mit einer Art Stabmagnet über die gesamte Länge ausstatten , dessen Magnetfeld dann auch ähnlich wie bei einem Stabmagneten verlaufen würde.

Für die passenden Feldstärken zur weitestgehenden Anschirmung elektromagnetisch wechselwirkender Außeneinflüsse für die Umlenkung braucht das Magnetfeld dann allerdings entsprechende Feldstärken , was seinerseits wieder ausreichender Energiemengen bedürfte .

Mit einem äußeren Magnetfeld zur Umlenkung lassen sich allerdings auch nicht alle kosmischen Außeneinflüsse ausreichend auf Dauer vom Innenbereich ablenken , bzw. abschirmen . Da bräuchte es dann z.B. noch zusätzlich weitere Abschirmungen wie z.B. außenliegende Wassertanks als Nutzlast zur weiteren Dämpfung um die dauerhaften Aufenthaltsbereiche der Crew.

So ein filigranes Teil wie die ISS wäre für längere Reisen selbst durch unser Sonnensystem daher nicht entsprechend aufrüstbar .

Wie schon gesagt braucht das nen ganzen ahaufen energie magnetfelder aufrecht zu erhalten die stark genug sind die Strahlung entsprechend abzuschirmen.

Sinnvoller ist es da mit materialien zu arbeiten die die strahlung abschwächen. bzw. Absorbieren. Ansonsten muss man damit leben das die strahlendosis für die raumfahrer nunmal ne etwas höhere ist als normal.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobby Beschäftigung mit dem Thema.

Harald Lesch hat das mal in irgendeiner Sendung vorgerechnet. Die benötigten Generatoren wären so groß und schwer, dass man das Raumschiff kaum noch sinvoll beschleunigen kann.

Was möchtest Du wissen?