Könnte ein großer Meteorit sich "durchmogeln" und die Erde zerstören?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo thinkoffname,

das Aufspüren von Asteroiden, die die Erdbahn kreuzen, ist eigentlich eine Aufgabe, die permanent sowohl von kleineren Sternwarten aus als auch von Amateurastronomen durchgeführt wird. Das Resultat ist die "NEO" (Near Earth Objects) der NASA, auf die man im Internet frei zugreifen kann.

Anders ausgedrückt: Man tut, was man kann, um möglichst kritische Objekte rechtzeitig zu entdecken. Kleine Einschlagkörper wie den Meteor von Tscheljabinsk 2013 kann man dabei nicht rechtzeitig entdecken - sie sind einfach zu klein und zu lichtschwach.

Aber die Frage geht ja um größere Objekte. Je größer ein Objekt ist, desto lichtstärker ist es (einfach eine größere Fläche, die Licht reflektiert) und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir es entdecken.

Aber - so unangenehm der Gedanke ist - ja, es gibt ein Restrisiko. Grundsätzlich können wir mit sehr viel Pech auch einen ordentlich großen Brocken, der hier sehr viel Schaden anrichten könnte, übersehen.

Das Risiko besteht genau dann, wenn es sich um ein langperiodisches Objekt handelt oder um eines, das sogar zum ersten Mal in Erdnähe auftaucht, weil es irgendwo im äußersten Sonnensystem aus seiner Bahn abgelenkt wurde. Selten, aber denkbar. Wir hätten ein Objekt, das seit der Erfindung der Teleskope hier nicht mehr aufgetaucht ist, jedenfalls nicht bereits auf dem Monitor.

Zu diesem Szenario muss dann noch weiteres Pech dazu kommen: Das Objekt müsste zufällig bei dieser ersten Runde um die Sonne ein Volltreffer bei uns sein. Bedenkt man die Größenverhältnisse im Sonnensystem, dann ist immer noch unser bester Schutz, dass wir eine so kleine Zielscheibe sind. =)

Um dieses - hypothetische - Objekt dann nicht kommen zu sehen, müsste seine Bahn dann auch noch sehr ungünstig liegen, so dass es die meiste Zeit von uns aus gesehen sehr nahe an der Sonne am Himmel steht. In diesem Falle wäre es nahezu unmöglich, den Asteroid vorab zu entdecken - er wird einfach von der Sonne überstrahlt.

Hier

http://lexikon.astronomie.info/TNT/TNT.html

ist so ein Endzeitszenario einmal einigermaßen seriös beschrieben, auch mit Wahrscheinlichkeitsabschätzungen für den grundsätzlichen Einschlag eines größeren Objektes.

Was könnten wir im Ernstfall tun?

Im Moment nicht viel. Viele Astrophysiker setzen sich dafür ein, dass Forschungsgelder für die Entwicklung eines Asteroiden-Abwehrsystems zur Verfügung gestellt würde. Tatsächlich wäre die Verhinderung eines Jahre im Voraus bekannten Einschlages abwehrbar. Man könnte eine größere Masse neben dem Asteroiden in seiner Umlaufbahn platzieren und so den Asteroiden geeignet verzögern oder beschleunigen.

Man muss hier bedenken, dass die Dinger oft mit mehreren 10 000 km/s unterwegs sind. Um einen Einschlag zu verhindern, würde es also genügen, wenn wir es schaffen, ihn um 1 oder 2 Sekunden früher oder später an uns vorbeifliegen zu lassen. Das ist... bei nicht zu großen und rechtzeitig entdeckten ... Objekten durchaus nicht so weit weg vom technisch Machbaren, dass es sich nicht lohnen würde, hier Entwicklungsarbeit zu investieren. Im Moment fasst jedoch keine Regierung der Welt Gelder dafür an, weil aktuell kein Einschlagkandidat bekannt ist.

Falls Dich das Thema interessiert - auch welche Methoden denkbar wären und welche eher ungeeignet (das Sprengen des Asteroiden z.B.) - dann würde ich Dir das Buch von Florian Freistetter "Asteroid Now" dazu empfehlen. Ist sehr unterhaltsam geschrieben... ein wenig Physik und ordentlich SciFi. =)

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin...
Das könnte unter Umständen durchaus mal vorkommen und wenn man bedenkt um welche Dimensionen o. Größenverhältnisse es sich da handelt is diese Möglichkeit gar nicht mal so gering. Selbst wenn so ein Objekt noch Millionen von Kilometern entfernt ist wenn er bemerkt wird könnte es evtl. schon zu spät sein weil schon zu nah...
Ich denke allerdings das eigentliche Problem liegt woanders. Angenommen es wird mal ein richtig massiv großes Objekt entdeckt das sich auf Kollisionskurs mit der Erde befindet... Wie wollen wir das Ding denn aufhalten bzw. umlenken?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann schon passieren, dass einer erst kurz vor auftreffen auf die Erde bemerkt werden würde. Allerdings nicht, weil alle Wissenschaftler krank wären.

Aber auch wenn man ihn schon Monate oder Jahre vorher entdecken würde, könnte man kaum etwas dagegen tun. Wenn ein Meteorit oder Asteroid Kurs auf die Erde nimmt, können wir im Grunde nicht mehr machen als hoffen, dass er nicht allzu großen Schaden anrichtet. Und möglichst irgendwo einschlägt wo nicht viele Menschen sind. 

Aber im Grunde gehört dieses Szenario zu den Dingen, dennen wir Machtlos ausgeliefert sind, sollte es denn wirklich passieren...

Die Warscheinlichkeit das soetwas passiert ist jedoch sehr gering. Zumindest wenns um wirklich große Objekte geht...

Kleinere sind eigentlich permanent im Orbit der Erde. Nur verglühen sie dann meistens bevor sie auf die Erde auftreffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PhYniiXz
16.11.2016, 11:39

man könnte doch einfach tausende Rakten drauf schiessen

0
Kommentar von SlowPhil
16.11.2016, 12:32
Dann würde er in etliche Teile zersprengt.,…

Vielleicht, aber vielleicht auch nicht einmal das. Die Energie wird größtenteils in den Weltraum verpuffen, denn es gibt dort keine Atmosphäre, die für die Ausbildung einer Druckwelle sorgen würde. Vielleicht würde er einen Schubs bekommen, der mit etwas Glück dazu führen könnte, dass der Meteorit die Erde verfehlte.

Oder mit etwas Pech, weil damit eine Chance verspielt wäre, auf einen Schlag alle Grausamkeiten zu beenden, die Menschen ihresgleichen und anderen Lebewesen antun…

1

Ein so großer daß er das Leben auf der Erde fast völlig vernichten würde und dramatische globale Auswirkungen hat nicht.  Er müsste mehrere r Kilometer groß sein und würde lange vorher bemerkt werden. ob man ihn Abwehren kann ist eine andere Sache.  Kleinere von 30 oder 50 Metern Größe können unbemerkt durchkommen.  Sie würden lokal Schäden anrichten aber hätten keine globale Auswirkung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehr unwahrscheinlich....es müssten nicht nur alle Wissenschaftler,sondern gleichzeitig alle Computer und Frühwarnsysteme krank werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blitz68
29.11.2016, 22:52

das hat man bei der Bankenkrise aber auch schon mal

gesagt : sehr unwahrscheinlich !

0

1) Meteorologen beobachten das Wetter, nicht Meteoriten! Meteoriten werden von Astrologen/ Astrophysikern beobachtet!

2) Ja, dass kann geschehen.

3) Man wird nicht viel dagegen unternehmen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
16.11.2016, 22:26

Meteoriten werden von Astrologen/ Astrophysikern beobachtet!

Uaaaah! Jedem Astronomen kräuseln sich die Zehennägel auf, wenn er mit einem dieser Horoskopschwurbler verwechselt wird.

0

Noch dazu: Frühwarnsysteme haben trotzdem Lücken, sie sind nicht Flächendeckend. Und selbst wenn alle "Wissenschaftler" da wären, könnte einer durchkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Meteoriten, der groß genug ist, die Erde zu zerstören, spielt es doch keine Rolle, ob der vorher gesehen wird oder nicht. Daher verstehe ich die Fragestellung nicht. Oer denkst du, man könnte sich vor der Zerstörung der Erde schnell noch in Sicherheit bringen, wenn man vorher bescheid wüßte?

Allerdings glaube ich nicht, daß ein derartig großes Trumm übersehen würde, kleine Meteoriten werden übersehen. Es fallen jedes Jahr etliche zur Erde. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?