Können mich meine Eltern dazu zwingen keinen Sex zu haben?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Grundsätzlich gibt es zwei Dinge zu unterscheiden: Was Du von Recht und Gesetz her darfst und was Deine Eltern wünschen. Deiner Frage hätte es gut getan, wenn Du Dein Alter angegeben hättest.

Rein rechtlich hat in Deutschland ein Jugendlicher (also ab 14) das Recht zur sexuellen Selbstbestimmung und darf mit allen Personen, die ebenfalls mindestens 14 sind Sex haben (für den Partner gibt es keine wirkliche Altersgrenze - also auch mit einem 80jährigen...). Ist der Partner über 21 dann KÖNNTEN die Eltern ihn zwar anzeigen, wenn er (durch einen Gutachter belegt) die fehlende Reife des Jugendlichen zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt hat, aber das funktioniert nur höchst selten. Erst kürzlich hat ein Gericht entschieden, dass eine 15jährige gegen den Willen der Eltern eine Beziehung zu einem 30 Jahre älteren Mann unterhalten darf.

Mit 18 bist Du volljährig und kannst wohnen, heiraten und Beziehungen unterhalten bei und mit wem Du willst. Deine Eltern haben da rechtlich keinerlei Handhabe mehr.

Damit kommen wir zur anderen Seite der Medaille: Sich vor Gericht mit den eigenen Eltern zu streiten ist dem Familienfrieden nicht unbedingt zuträglich... .

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr (für beide Geschlechter!) zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Deine Eltern sorgen in den ersten rund 20 Jahren Deines Lebens für Dich - aber für das Glück der folgenden 60/70 Jahre bist DU ALLEIN verantwortlich. Irgendwann musst Du dich zwischen Liebe und Pflicht (z.B. den Eltern zu gehorchen) entscheiden. Kein Mensch kann Dir garantieren, dass Du mit der ersten Partnerin/Partner auf ewig glücklich wirst - aber wer es nicht versucht wird sich auf ewig die Frage stellen, ob man mit ihm nicht doch glücklich geworden wäre. Vielleicht ist auch erst der zweite oder dritte Mensch, auf den Du dich einlässt, "der Richtige" - meist kann man das erst nach ein paar Jahren beurteilen, wenn die erste Verliebtheit abgeklungen ist und man sich dem Alltag gemeinsam stellen muss. Blöd, wenn man dann schon verheiratet ist und eine Trennung kompliziert wird... . Meiner Erfahrung nach kann man ohne Eltern prima zurechtkommen - aber ohne einen Partner, den man liebt sehr viel schwerer! Manchem hat schon geholfen die Eltern mal daran zu erinnern, dass DU eines Tages derjenige bist, der bestimmt, wer Umgang mit seinen Kindern haben darf... .

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich Viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Praktisch geht das wohl nicht, aber sie können schon versuchen, dich zu erpressen, indem sie dich bestrafen, wenn du es machst.

Früher war das auch in der allgemeinen Gesellschaft ein wichtiges Thema, weil es noch keine Verhütung gab.

d.h. die Eltern versuchten, die Kinder daran zu hindern, ungeplant ein Kind zu bekommen, daher wollten sie nicht, dass sie Sex haben, weil man es sonst kaum verhindern konnte.

Wenn dann doch ein uneheliches Kind kam, hat man manche Mädchen zur Abtreibung gezwungen oder dazu, das Kinder zur Adoption freizugeben, oder man hat es rausgeschmissen, und sie musste selber schauen, wie sie klar kommt.

Heute geschehen die meisten ungeplanten Schwangerschaften von Minderjährigen in sehr religiösen Milieus, wo die Jugendlichen keinen Zugang zu Verhütung haben aber sich trotzdem nicht zurückhalten können (obwohl sie vielleicht eigentlich gerne wollen).

d.h. du riskierst einfach, dass dein Verhältnis zu deinen Eltern völlig zerbricht.

An deiner Stelle würde ich dieses Risiko erst auf mich nehmen, wenn ich einen Plan B habe, d.h. wenn ich mein eigenes Geld verdiene, in meiner eigenen Wohnung wohne und volljährig bin.

Solange du in Deutschland wohnst, können dir deinen Eltern ab einem Gewissen Alter nicht verbieten. Ich weiß jetzt nicht wie es in anderen Ländern gesetzlich gegeben ist, aber in Deutschland sollte dir in den Punkt nichts im Weg stehen. 

wenn es dir jetzt darum geht deine Eltern nicht zu enttäuschen. Musst du es für dich selbst entscheiden. Also, entweder du wartest deinen Eltern zu liebe, oder du sagst es einfach nicht und schaust das du bis dahin nicht schwanger wirst. 

Die Entscheidung kann dir allerdings niemand abnehmen. (ausser vieleicht, je nach dem wie du dich entscheidest deine Eltern). 

Solltest du ein Partner  Haben der deine Entscheidung zu warten oder nicht warten, nicht respektieren, hat er dich nicht verdient. Bzw. Dann hast du was besseres verdient.

Nein, das können deine Eltern nicht um es kurz zu sagen.

Sie können dir zwar Hausarrest geben und verschiedene andere Verbote erteilen, aber sie können dich nicht dazu zwingen keinen Sex zu haben (solange es legal für dich ist Sex zu haben).

Sobald du 18 bist, kannst du von zu Hause ausziehen und dein eigenes Leben leben, so wie du es für richtig hältst mit oder ohne Islam und mit so viel Sex du auftreiben kannst und willst.

Dazu ein paar grundsätzliche Überlegungen: zum Zwingen gehören nimmer mindestens zwei.

Du kannst alles machen, du mußt nur das Echo abkönnen. Das Echo könnte im vorliegenden Fall ein Verstoß aus der Familie sein, was für einen familienorientierten Türken schon eine harte Strafe wäre.

Gesetzlich können sie dich ab 14 Jahre nicht mehr zwingen.

Ich bin Muslim

ich trinke Alkohol

meine Eltern mich dazu zwingen könnten keinen Sex vor der Ehe zu haben

Respekt...

Du bist ein Mensch und deine Eltern können dir nichts verbieten... wirklich nichts! Völlig egal, wo du lebst und wie dich deine Eltern kontrollieren würden.

Vergessen wir mal Islam, da das hier sowieso nichts verloren hat... wenn deine Eltern es erfahren und du aus "deren Hand lebst", dann könntest du ganz andere Probleme bekommen.

Ich würde gerne wissen ob meine Eltern mich dazu zwingen könnten keinen Sex vor der Ehe zu haben danke schonmal. 

Nein das geht nicht. Der Mensch hat in Deutschland ein sexuelles Selbstbestimmtheitsrecht. Du kannst dich auch nach den Grundrechten frei entfalten wie du magst. Deine Eltern können dir Sex nicht verbieten und das solltest du dir auch nicht bieten lassen! Mach deinen Eltern klar, dass in Deutschland Grund- und Bürgerrechte gibt. Religionen haben hier nichts zu sagen! Und das ist auch verdammt gut so! Wir leben in einer freien Gesellschaft und nicht in einer Zwangsgesellschaft.

Lass dich ja nicht von Religionen unter Druck setzen. Es ist dein Leben und das kannst du nach unsere Grundrechten gestalten wie du gerne möchtest (solange du keine anderen Gesetze verletzt)

also ich denke, dass deine Eltern dich nicht permanent überwachen können.....

....somit könntest du ja irgendwo heimlich Sex haben... 

....und deine Eltern könnten es nicht verhindern....

also können sie dich gar nicht dazu zwingen, keinen Sex zu haben.....

allerdings können sie ihre Wünsche und Forderungen äußern, dass DU keinen Sex haben sollst....

Bei männlichen Familienmitgliedern sind die nicht wirklich streng, meistens feiern(nicht wortwörtlich) die es sogar dass der Junge aus der Familie schon Sex hatte. Oder man fängt schon zB in der Kindheit an, dem Jungen einzureden dass sein Penis etwas besonderes ist, dass er es doch mal seinem Onkel oder so zeigen soll(weil es ja so besonders ist) ... und wenn er beschnitten wird, feiert man dies auch. Und wenn der junge langsam in die Pubertät kommt, gibt man ihn Tipps, was bei Frauen gut ankommt und was nicht. Man fragt ihn ob und wie viele Frauen er schon hatte. Als würde das seine "Ehre" steigern. Frau hingegen muss schon als ein kleines Mädchen wissen wie sie sich benehmen und verhalten soll. Wie sie sitzen soll. Was sie nicht anziehen und was sie nicht tun soll. Frauen wird eingeredet, dass es etwas tolles ist Kinder zu bekommen, dass man als Frau kochen und putzen können muss, dass all das die Aufgabe einer Frau ist. Und wenn sie in der Pubertät ist, muss sie von Männern aus ihrer Familie beschützt werden, weil die Familien-Ehre auf die Schulter der Frau geschoben wird. Sie ist quasi nicht einmal ein Mensch, sondern ein etwas, was die Familie repräsentiert, etwas was zeigen soll wie die Familie drauf ist.

Und weißt du, dies hat kaum mit dem Islam zutun. Schon, aber nicht so sehr. Die meisten Dinge sind kulturell bedingt und ich kenne das deshalb so gut weil meine Familie muslimisch ist. Wenn deine Familie auch solche Ansichten hat, dann hast du es als Mann leicht, aber als Frau definitiv NICHT.

Aascpv 15.01.2017, 23:48

Genau so ist es die Mädchen sind immer am Arsch.. Meine Eltern würden mich umbringen und sagen das ich die einzige aus meiner Familie wäre die vor der Ehe sex hat..

2
Penthactus 15.01.2017, 23:51

Stimme ich zu

1
thisgirl0 15.01.2017, 23:52

@Aascpv, viele sagen dass wir Feminismus nicht brauchen, doch Menschen die dies sagen, kennen Frauen nicht wie wir. Frauen die ein Leben lang unterdrückt werden, Frauen die als ein einziges Geschlechtsteil, nein nicht einmal Geschlechtsteil sondern als Hymen(unsere Jungfräulichkeit) angesehen werden.  

Ich finde sowas einfach unglaublich traurig und ganz ehrlich, mach es, aber mach es so, dass deine Familie es nicht erfährt. Am besten mit einem nicht-muslimischen Typ, denn meine Erfahrungen haben mir gezeigt dass muslimische Männer vor allem gerne mit der Familie bedrohen.

Pass auf dich auf. :)

2
Penthactus 15.01.2017, 23:55
@thisgirl0

Ich hoffe dass du weißt dass der Islam nicht so drauf ist. Sondern nur kulturell z.B. von den Türken. Mit dem Islam hat das nichts zutun, und wenn dann wurde es etwas geändert.

0
Aascpv 15.01.2017, 23:53

Mein Freund ist deutsch❤ Dankeschön😊

0
thisgirl0 15.01.2017, 23:54

@Penthactus, dein Kommentar, wa?

Meine Mutter wurde mit 14 Jahren verlobt, nur weil sie mit 14 mit meinem Vater zusammen war. Eine kindliche Beziehung zwischen zwei unschuldigen pubertierenden. Mit 16 wurde sie zwangsverheiratet. Sie selbst hat viele Geschwister und diese tun das auch mit ihren Töchtern - nur uns ist sowas nicht passiert, da meine mom diesen psychischen Schmerz kennt. Und oh doch, sowas existiert, ob du es willst oder nicht.

Also rede nicht wenn du keine Ahnung hast.

1
Penthactus 15.01.2017, 23:56
@thisgirl0

Ich hatte dein Kommentar gerade nur missverstanden. Ich dachte dass du meintest dass es zum Islam gehört so mit Jungen und Mädchen umzugehen.

0
thisgirl0 15.01.2017, 23:59

@Penthactus, grad in deinem ersten Kommentar stand "bullshit" aber alles klar.

Mir ist bewusst dass dies kulturell bedingt ist, aber allein wegen der Religion entsteht doch überhaupt sowas. Schau dir mal die türkische Geschichte an(vor den Osmanen, bevor Türken den Islam Annahmen) ... damals nannte man die Frauen "Han" und Han bedeutet sowas wie Königin. Sowas wie eine Herrscherin. Deswegen sagt man zu der Frau "Hanim" ... leider hat dies ihre Bedeutung verloren und seit dem die Türken der Islam angehören, sind Frauen nicht mehr viel wert. Die arabische Kultur ist aber viel schlimmer und der einzige Grund ist einfach der Islam. Würde es solch eine Religion nicht geben, würden solche Dinge nicht einmal existieren, verstehst du wie ich das meine? Vielleicht steht alles nicht direkt im Quran, aber der Mensch ist nunmal schlecht und vor allem wenn es Macht besitzt, benutzt dieser Mensch gewisse Regeln und Gebote für sich selbst aus und ändert sie sogar (zB Burka statt Hijab, obwohl im Quran nur Hijab Empfohlen wird)

1
Penthactus 16.01.2017, 00:10
@thisgirl0

Da stand bullshit weil ich dein Kommentar missverstanden hab. Als ich es unter die Lupe genommen hab, habe ich erst deine Aussage verstanden und geändert so einfach. Sry für die Missverständnisse.

Ich weiß der Islam bietet viel Fehlinterpretation doch dafür gibt es große Gelehrte und Hadithe die als sahih (authentisch) von bestimmten Gelehrten eingestuft wurden. 

Man kann den Islam nicht die Schuld dafür geben wie die Frauen behandelt werden. So kannst du auch Gott die Schuld an den Morden und Vergewaltigungen auf der Welt geben.

Was viele machen ist dass sie die Religion die Schuld geben ohne zu wissen wie der Mensch funktoniert. Der Mensch an sich möchte immer mehr haben und ist dabei sogar oft bereit über Leichen zu gehen. Der Mensch ist einfach so. 

Viele wiederum aber wissen dass und haben sich von dieser Art getrennt.

Der Islam ist nicht Schuld. Er wurde nur für schlimme Taten als Vorwand genutzt um das zu haben was man will. Wenn es den Islam niemals gegeben hätte, wäre es sicher eine andere Religion geworden die zu sowas missbraucht worden ist.   

0
Deamonia 16.01.2017, 12:09
@Penthactus

wovon "mehr" haben? Was hat z.B. die Sharia Polizei "mehr" wenn sie rumläuft und die Leute dumm vollquatscht? 

0

Salamu aleikum

deine Eltern sind nicht 24 Stunden am Tag in deiner Nähe und können nicht alles kontrollieren, was du machst. Du solltest von selbst den Wunsch haben, die religiösen Gebote einzuhalten und bis zur Ehe zu warten. Wenn du vor der Ehe bereits mit etlichen Frauen schläfst, wirst du deine zukünftige Frau immer mit diesen Frauen vergleichen und du wirst immer das Gefühl haben, dass du was verpasst und so etwas führt dann zu Scheidungen oder Ehebruch, möge Gott dich davor bewahren.

Möge Gott dich standhaft zu machen und nicht in diese Sünde zu fallen und dir eine rechtschaffene, hübsche Frau zu schenken sobald du alt genug bist. Amin

Zicke52 16.01.2017, 15:11

@Nureddin: Abgesehen davon, dass es sich beim FS um eine Frau handelt:

Ich sehe es umgekehrt: das Gefühl, was verpasst zu haben, stellt sich eher bei denen ein, die ihren ersten Partner - noch dazu sehr jung - geheiratet haben. Irgendwann fragt man sich dann "wie wäre es mit anderen gewesen?" - und daraus kann sich ein Nachholbedarf ergeben.

Jemand, der schon mehrere Partner hatte, weiss doch, wie es mit anderen ist. Und er hat (hoffentlich) den gewählt, der am besten zu ihm passt (nicht nur in Bezug auf Sex!) - also wieso sollte er den anderen nachtrauern?

Aber auch ich finde, es ist besser, nicht allzufrüh anzufangen. Nicht aus religiösen Gründen, aber Sex setzt in meinen Augen eine gewisse Reife voraus. Und ich brauche auch keine -zig Sexabenteuer, für mich ist Sex mehr als ein hygienischer Akt. Aber bis zur Heirat zu warten - nein, davon halte ich nichts. Was mache ich, wenn ich nach der Hochzeit feststelle, dass er zu. B. sadomasochistische Praktiken liebt, und ich die verabscheue? Es gibt eben unvereinbare Neigungen.

0
Nureddin 16.01.2017, 15:25
@Zicke52

"Ich sehe es umgekehrt: das Gefühl, was verpasst zu haben, stellt sich eher bei denen ein, die ihren ersten Partner - noch dazu sehr jung - geheiratet haben. Irgendwann fragt man sich dann "wie wäre es mit anderen gewesen?" - und daraus kann sich ein Nachholbedarf ergeben."

Wieso gibt es dann in der westlichen Welt viel mehr Scheidungen und Ehebrüche als in islamischen Ländern? Jemand, der nur eine Frau oder einen Mann hat, kennt nur den Sex mit ihr/ihm und dieser wird die Person erfüllen. Die Frage wie es mit anderen gewesen wäre kommt da nicht auf. 

Jemand, der schon 30 Partner vorher hatte, wird sich bei seinem Ehepartner immer denken: "Mmh, er/sie sieht ja ganz okay aus aber damals hatte ich eine/n, der hatte einen noch schöneren Körper". Erst aus so etwas entstehen die Gelüste, die Scheidungen und Betrug zur Folge haben.

"jemand, der schon mehrere Partner hatte, weiss doch, wie es mit anderen ist. Und er hat (hoffentlich) den gewählt, der am besten zu ihm passt (nicht nur in Bezug auf Sex!) - also wieso sollte er den anderen nachtrauern?"

Dass ist der Idealfall, aber man kriegt nicht immer die Person, die man am attraktivsten findet, so ist die Welt leider nicht. Vielleicht schläft sie jetzt mit total attraktiven Männern, die sie in der Disko aufreißt, aber von denen wird sie keiner heiraten.

Dann findet sie einen Mann, der sie heiraten will und einen guten Charakter hat und wenn sie ihn dann heiratet, wird sie sich denken, dass der Sex mit den anderen aber schöner war, weil die vielleicht besser aussahen.

Hätte sie bis zur Ehe keusch gelebt, wäre sie mit dem Sex mit ihrem Ehemann zufrieden gewesen. Aus diesem Grund verbietet der Islam es Frauen und Männern vor der Ehe Geschlechtsverkehr zu haben und die Fragenstellerin ist Muslima.

0

Wichtig zu wissen wäre noch dein alter. Sex ist rein rechtlich schon ab 14 erlaubt aber nur mit gleich altrigen als mit anderen zwichen 14 und 18. Ab 18 darfst du so oder so machen was du willst. Bedeutet aber nicht das deine Eltern dich nicht trotzdem irgendwie zwingen können. Sie könnten z.B. sagen sie geben dir kein Taschengeld mehr oder so etwas. Sie könnten allerdings nicht sagen sie schmeißen dich raus da sie verpflichtet sind deine Ausbildung zu bezahlen also wenn sie ein so großes Problem damit haben könnten sie sagen sie mieten dir eine Wohnung und geben dir Geld für deine Versorgung aber dürfen dich nicht in die Obdachlosigkeit schmeißen. Auch wenn sex rechtlich gesehen ab 14 erlaubt ist hat man kein anrecht darauf. Und deinen Eltern obligt bis du 18 bist das Erziehungsrecht bedeutet sie können so lange sie dabei keine Gesetze übertreten darüber entscheiden was gut für dich ist und was nicht. Also rein rechtlich dürften sie es dir verbieten und z.B. es in ihrer eigenen Wohnung verbieten. In der Praxis können sie dich allerdings schwer davon abhalten falls du es wirklich willst und bei anderen zu Besuch bist. Außer sie sperren dich 24/7 ein das wäre allerdings wieder verboten.

Deamonia 16.01.2017, 12:04

Stimmt so nicht. 

Eine 14 Jährige kann auch mit einem 45 Jährigen legal Sex haben. 

Die Eltern dürfen das dann nicht verbieten, da gab es sogar schon Gerichtsurteile zu. 

0

Deine Eltern können dir verbieten, Sex zu haben, solange du minderjährig bist. Ob du dich daran hältst, ist eine andere Sache.

Was du mit "zwingen" meinst, verstehe ich nicht. Praktisch ist es ja schwer durchsetzbar, zu verhindern, dass du Sex hast. Das ginge nur mit einer 24-Stunden Überwachung 7/7.

Der Gesetzgeber legt nur das Mindestalter fest (14 Jahre), ab dem Sex straffrei ist. Das heisst aber nicht, dass er in das grundsätzliche Erziehungsrecht der Eltern eingreift! Es heisst nur, dass die Eltern keine rechtliche Handhabe haben, wenn das Schutzalter eingehalten wird, also nicht gegen den Partner ihres Kindes klagen können. Aber sie können mit legalen Erziehungsmethoden dagegen vorgehen.

Nur weil etwas legal ist, müssen es die Eltern nicht erlauben. Es ist z. B. legal, den ganzen Nachmittag vor dem Fernseher oder dem Computer zu sitzen, trotzdem dürfen die Eltern den Ferseh-und Computerkonsum auf, sagen wir, 2 Stunden pro Tag beschränken, weil sie es besser finden, auch Zeit für andere Aktivitäten zu haben. Es ist legal, dass unbegleitete 16jährige sich bis Mitternacht an öffentlichen Veranstaltungen aufhalten, und das täglich. Trotzdem dürfen die Eltern sagen "nur bis 23 Uhr" und "nur Samstags". Das Schutzalter legt nur den Rahmen fest, das heisst, dass Eltern nicht rechtlich wegen Verletzung der Aufsichtspflicht belangt werden können, wenn ihr 16jähriger bis Mitternacht in der Disco ist. NICHT, dass Eltern verpflichtet sind, diesen Rahmen auszuschöpfen.

Übrigens finde ich es lustig, wie "fortschrittlich" hier alle sind und das "Grundrecht auf Sex mit 14" vehement verteidigen. In der "realen Welt" finden die meisten - und keineswegs nur Muslime - dass man mit 14 Jahren noch zu jung für Sex ist. Ehrlich gesagt, ich auch. Und es gehört auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern zu den niedrigsten Altersgrenzen.

Womit ich nicht sagen will, dass die legale Grenze nicht in Ordnung ist. Nur verstehe ich, dass viele Eltern der Meinung sind, ihre Kinder sollten trotzdem noch etwas zuwarten. 

RFahren 16.01.2017, 10:27

Leider stimmt Deine Antwort in Bezug auf die rechtliche Situation nicht so ganz. Die Eltern können den Umgang mit Anderen im Allgemeinen und den Sex mit Anderen im Speziellen nicht so einfach verbieten und auch Deine "legalen Erziehungsmethoden" haben ihre Grenzen.

Erst kürzlich hat ein Gericht entschieden, dass eine 15jährige entgegen sämtlicher Bemühungen ihrer Eltern eine Beziehung zu einem 30 Jahre älteren Mann unterhalten darf:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-zum-kindeswohl-15-jaehrige-darf-liebesbeziehung-mit-30-jahre-aelterem-mann-fuehren-a-1119197.html

Das bedeutet nicht, dass ich das gut finde. Ich wünsche mir für meine Kinder auch Partner aus der gleichen Generation - aber einfach verbieten ist nicht so einfach...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
Zicke52 16.01.2017, 11:21
@RFahren

@RFahren: Du hast meine Antwort offenbar nicht richtig verstanden. 

Ich hatte ja geschrieben, dass sich ein Verbot nicht RECHTLICH durchsetzen lässt, wenn das Schutzalter eingehalten wird, und genau das beweist der von dir verlinkte Fall (wobei hier die Strafanzeige durchaus zulässig war, da der Partner über 21 war. Nur prüft das Gericht den Einzelfall, und ist hier zu dem Schluss gekommen, dass das Mädchen reif genug war. Hätte auch anders ausgehen können).

Aber das heisst nicht, dass Eltern kein Verbot aussprechen und versuchen dürfen, es mit legalen Erziehungsmitteln durchzusetzen: Überzeugungsversuche (Gespräche), Druck (Taschengeldentzug, Streichen von Urlaubsreise...), evtl. Internat, Hausverbot für Freund  (Eltern haben das Hausrecht). Hat natürlich nicht immer Erfolg, auch das hatte ich erwähnt ("Sie dürfen es verbieten....ob du dich daran hältst, ist eine andere Sache"). Aber ist das nicht bei allen Erziehungsfragen so? Wenn das Kind partout nicht will, können die Eltern nichts machen. Schlagen und Einsperren sind verboten.

Was machst du, wenn dein 16jähriger jeden Tag bis Mitternacht in der Disco ist? Ist gesetzlich erlaubt. Also: Entweder erreichst du was durch Gespräche oder Druck. Sonst hast du Pech gehabt. Schließt du daraus, dass du es nicht verbieten darfst?

Was mich in deinem verlinkten Fall aber wundert: die 15jährige hat eine zeitlang ihren Aufenthaltsort verheimlicht (ich nehme an, mit Hilfe ihre Freundes). Ist das nicht Kindesentführung? Haben die Eltern in diesem Alter nicht das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

0
Deamonia 16.01.2017, 12:34
@Zicke52

Wobei man manche dieser Mittel auch schon wieder als Nötigung ansehen könnte. 

0
Zicke52 16.01.2017, 12:43
@Deamonia

@Deamonia: Ich kenne keine Erziehung, die ganz ohne Druck auskommt. Das würde voraussetzen, dass Kinder immer alles, was ihre Eltern verlangen, freiwillig tun. 

Und da es keinen Rechtsanspruch auf Reisen und Taschengeld gibt, sind deren Streichungen zulässige "Nötigungen".

0

Sex vor der Ehe ist im Islam verboten. 

Deine Eltern können es dir erlauben aber trotzdem ist es eine Sünde. Sie können dich nicht zwingen es nicht zu tun aber sie entscheiden es wenn du nicht 18 Jahre alt bist.

Du darfst auch kein Mädchen/Frau zur Ehefrau nehmen wenn deine Eltern es nicht wollen. Klar kannst du es trotzdem machen aber es ist und bleibt eine Sünde. 

Zoddt 15.01.2017, 23:59

Sex vor der Ehe ist im Islam verboten. 

Wir leben in Deutschland , da ist der Islam nichts wert.

Deine Eltern können es dir erlauben aber trotzdem ist es eine Sünde.

Sie können dich nicht zwingen es nicht zu tun aber sie entscheiden es wenn du nicht 18 Jahre alt bist.

Hä ? Ein klarer Wiederspruch in dem was du dort schreibst.

Eltern können einen auch <18 Jahren zu nichts zwingen.

Zuhause einsperren gilt als freiheitsberaubung wenns nicht als disiplinarmaßnahme über einen kurzen Zeitraum geschieht.

Du redest hir ziemlich viel mist.

Du darfst auch kein Mädchen/Frau zur Ehefrau nehmen wenn deine Eltern esnicht wollen. Klar kannst du es trotzdem machen aber es ist und bleibt eine Sünde. 

Doch darf man , in Deutschland gilt das deutsche Recht demnach darf man Heiraten auch wenns den Eltern nicht gefällt.

Man muss nur damit dann zurecht kommen , dass die Eltern einen dann nichtmehr unterstüzen und das dass verhältniss angespannt sein könnte danach.

Aber wer in einer modernen Gesellschaft immernoch versuch Zwangsehen durchzusetzen ist eh komplett bescheuert.

2
Penthactus 16.01.2017, 00:28
@Zoddt

Erstmal 

"Wir leben in Deutschland , da ist der Islam nichts wert."

Das ist deine Meinung, aber hier auf dieses Thema bezogen ist es ich zitiere wieder: "nichts wert"

"Hä ? Ein klarer Wiederspruch in dem was du dort schreibst.

"Eltern können einen auch <18 Jahren zu nichts zwingen."

Da stand nicht zwingen. Da stand sie entscheiden es. Das sind 2 verschiedene Dinge. Lies meine Kommentare gründlicher wenn du mich widerlegen willst. Mit entscheiden mein ich dass sie es ihm/ihr erlauben kann Unzucht zu betreiben. Aber es ist im Islam verboten. Da kann Deutschland noch was für Gesetze haben. Im Islam ist es verboten. Und der Aascpv hat sich die Frage gestellt ob es islamisch vertretbar ist. In dem Fall dass er/sie Unzucht begehen will, haben seine Elten rein gar nichts zu bestimmen. Ob sie wollen oder nicht er/sie darf kein Sex vor der Ehe im Islam haben. 

Zuhause einsperren gilt als freiheitsberaubung wenns nicht als disiplinarmaßnahme über einen kurzen Zeitraum geschieht."

Ich weiß.

Du darfst auch kein Mädchen/Frau zur Ehefrau nehmen wenn deine Eltern esnicht wollen. Klar kannst du es trotzdem machen aber es ist und bleibt eine Sünde. 

Doch darf man , in Deutschland gilt das deutsche Recht demnach darf man Heiraten auch wenns den Eltern nicht gefällt. 

Man muss nur damit dann zurecht kommen , dass die Eltern einen dann nichtmehr unterstüzen und das dass verhältniss angespannt sein könnte danach.

Ich weiß. Aber wie schon erwähnt geht es hier um den Islam. Und es ist im Islam nicht vertretbar ohne Zustimmung der Eltern eine gewisse Person zu heiraten. Ob es dir gefällt oder nicht. Er/Sie kann trotzdem auch ohne Zustimmung heiraten. Ich weiß das. Aber man sollte sich bewusst sein dass es im Islam verboten ist. Ob du es für sinnfrei hältst oder nicht steht nicht zur Debatte. 

Aber wer in einer modernen Gesellschaft immernoch versuch Zwangsehen durchzusetzen ist eh komplett bescheuert.

Deiner Meinung. Zwangsehen sind im Islam auch verboten. 

0
Zicke52 16.01.2017, 08:23
@Penthactus

@Penthactus: "Aber Aascpv hat sich die Frage gestellt, ob es islamisch vertretbar ist"

Nein, hat sie nicht! Wo hast du das in der Frage gesehen? Sie hat nur gefragt, wozu ihre Eltern sie zwingen können.

0
Penthactus 16.01.2017, 00:01

Willst du den muslimischen Weg gehen: Hör auf deine Eltern und Religion und begehe keine Zina (Unzucht). 

Willst du auf die anderen hören: Begehe Zina (Unzucht) wie du möchtest aber du solltest wissen dass Allah sowas nicht liebt. 

Also was machst du lieber?

0
thisgirl0 16.01.2017, 00:08

@Penthactus, dass eine Muslima Sex hat, sagt nichts darüber aus ob sie an Allah glaubt oder nicht. Denn wie heißt es so schön im Islam "allein ein funken glaube an Allah reicht für das Paradies aus" .... sie wird dadurch weder "ungläubig", noch macht sie etwas falsch.

Ich finde es allgemein sinnfrei dass solche Dinge dem Glauben angeblich schaden. Es gibt so viele die beten, aber nicht fühlen. So viele die meinen sie wären gläubig, es aber NICHT FÜHLEN. Und das ist genau der Punkt. Versuche es mal aus der moralischen Sicht zu betrachten, nur weil du alle Regeln befolgst macht dich das nicht zu einem guten Menschen.

Der Glaube an Gott zählt, und nichts anderes!

2
Penthactus 16.01.2017, 00:15
@thisgirl0

Was ist mit den Taten? Wie willst du zeigen dass du an Gott und an seine Gebote/Verbote glaubst wenn du sie nicht befolgst?

0
thisgirl0 16.01.2017, 00:24

@Penthactus, wenn dein inneres etwas anderes sagt, dann bringen dir deine 0815 islamischen Taten auch nichts.

Es gibt so viele Imams zB die alles tun was der Islam so verlangt und trotzdem kleine Kinder vergewaltigen. Trotzdem Frauen unterdrücken und es sogar empfehlen. Trotzdem Leuten Geld aus der Tasche ziehen. Kannst du mir dann immer noch sagen dass diese Menschen einen Platz im Paradies haben? Kannst du mir dann immer noch sagen dass solch ekelhafte Taten durch 10 mal beten wieder gut wird?

Und seit wann braucht der Gott einen Beweis damit er weiß das man an ihm glaubt? Er ist doch der jenige, der behauptet dass er unser inneres, unsere Herzen kennt. Wenn er uns so gut kennt, wieso reicht dann der Glaube an ihm nicht aus? Wieso will er mehr?

1
Penthactus 16.01.2017, 00:39
@thisgirl0

"Es gibt so viele Imams zB die alles tun was der Islam so verlangt und trotzdem kleine Kinder vergewaltigen. Trotzdem Frauen unterdrücken und es sogar empfehlen. Trotzdem Leuten Geld aus der Tasche ziehen. Kannst du mir dann immer noch sagen dass diese Menschen einen Platz im Paradies haben? Kannst du mir dann immer noch sagen dass solch ekelhafte Taten durch 10 mal beten wieder gut wird?"

Du missverstehst mich. Solche Leute sind Heuchler und mit Taten meine ich aufrichtige Taten und nicht : Okay ich habe heute gebetet, jetzt schlage ich ein paar Kinder zusammen und bete danach 5 minuten länger weil es meine Sünde wieder gut macht.

Dazu gehört aufrichtiges bereuen. Und Allah kennt dich besser als du selbst. Denkst du also solche Leute können Allah austricksen indem sie morden und vergewaltigen, nachhinein beten? Ich denke nicht.

Und seit wann braucht der Gott einen Beweis damit er weiß das man an ihm glaubt? Er ist doch der jenige, der behauptet dass er unser inneres, unsere Herzen kennt. Wenn er uns so gut kennt, wieso reicht dann der Glaube an ihm nicht aus? Wieso will er mehr?

Das hör/lese ich oft. Nun ja. Wenn Allah sagt: Bete mich an den ich habe dich erschaffen und dies und das gegeben, willst du denn nicht dankbar sein? (Kein wirklicher Zitat)

Wenn du es nicht tust ist es nicht etwas paradox dann noch zu behaupten dass du an ihn glaubst und liebst? 

Reden kann jeder aber es kommt auf die Taten an. Und was bestätigt dein Glauben mehr als die Taten? Genau nichts. Außerdem sind die Taten nicht für ihn sondern für dich. Die Gebote tue gutes, spende, dies und das. Es hilft dir dich besser zu fühlen und ein weicheres Herz zu bekommen. 

Andere hingegen sagen dass sie an Gott glauben und dass nur der Glaube reicht. Sie sind ein Widerspruch an sich. Den Allah sagt: bete mich an. Er/sie jedoch tut dies bewusst nicht und sagt dass der Glaube zählt. Also wer hat recht? Gott? oder der Mensch?

0
Deamonia 16.01.2017, 12:00
@Penthactus

Wenn du es nicht tust ist es nicht etwas paradox dann noch zu behaupten dass du an ihn glaubst und liebst? 

Reden kann jeder aber es kommt auf die Taten an. Und was bestätigt dein Glauben mehr als die Taten? Genau nichts. Außerdem sind die Taten nicht für ihn sondern für dich. Die Gebote tue gutes, spende, dies und das. Es hilft dir dich besser zu fühlen und ein weicheres Herz zu bekommen.  

Du widersprichst dir hier aber selbst: Beten ist ja "nur reden", während gute Taten wirklich handeln ist. 

Du sagst erst "wer nicht betet, glaubt nicht an Gott" und danach "durch seine Taten beweist man seinen Glauben am besten" 

Außerdem sind die Taten nicht für ihn sondern für dich. Die Gebote tue gutes, spende, dies und das. Es hilft dir dich besser zu fühlen und ein weicheres Herz zu bekommen. 

Ich bin Atheist, und habe ein verdammt weiches Herz. Ich spende, ich helfe manchmal bei wohltätigen Veranstaltungen, ich helfe alten Leuten beim Tragen wenn ich sehe das sie Hilfe brauchen, spende Blut usw. Das alles mache ich nicht, um einem Gott "zu gefallen", sondern weil ich es als richtig empfinde. 

Ebenso brauche ich kein Gebot, das mir sagt, ich dürfe nicht stehlen oder morden, denn ich weis ganz von selbst, das das falsch wäre. 

Ich bin auch kein guter Mensch, weil ich auf irgendeine Belohnung in irgendeinem Paradies hoffe, oder angst vor irgendeiner Hölle habe, sondern einfach weil es mir ein Bedürfnis ist, "nett" zu sein, und zu helfen wenn ich kann. 

Ich finde es ehrlich gesagt immer irgendwie gruselig, wenn man dafür einen "Gott" und "Gebote" braucht...

1
thisgirl0 16.01.2017, 01:01

Da ich nicht an Gott glaube ist mir das ehrlich gesagt egal, nur verstehe ich diese Logik allgemein nicht.

Es ist wirklich schön wenn Menschen ihre Religion auf einer friedlichen Art und weise ausleben ohne jemanden zu verletzen oder so. Und dies respektiere ich total. Aber dennoch muss man laut den heiligen Büchern auch viele andere Dinge tun, zB morden(setzt du diese Dinge in Taten um?). Oder homosexuelle sind eine Schande in fast allen Weltreligionen und diese soll man auch töten oder zumindest psychisch oder auch körperlich quälen. Dann frag ich mich so, wieso? Ist es kein Widerspruch TOLERANZ zu erwarten, aber keine zu zeigen...?

Das sind gewisse Dinge die mich an Religionen stören und auch einer der Gründe weshalb ich Religion nicht mag. Aber ich rede auch von Religion - nicht von religiösen Menschen.

3
RFahren 16.01.2017, 10:37

In Deutschland steht das Recht über sämtlichen Märchenbüchern. Wer hier lebt muss sich diesem Recht unterordnen bzw. kann dieses für sich in Anspruch nehmen.

Ein Mensch KANN seine Eltern nach ihrer Meinung fragen und sich auch nach ihren Ratschlägen richten - wobei ich persönlich abwägen würden, ob sich dieser Rat nach uralten Märchenbüchern richtet oder von echter Sorge um mein Glück getragen ist.

Ein RECHT den Sex zu "erlauben" haben die Eltern bei Jugendlichen nicht - und ein Mitspracherecht bei der Eheschließung erst recht nicht! Spätestens wenn ein Jugendlicher 18 wird, können ihn/sie die Eltern höchstens BITTEN auf ihren Rat zu hören. Wenn ihnen dazu keine besseren Argumente einfallen, als mit einer Bestrafung in einem ominösen "Jenseits" zu drohen (oder dass man das "schon immer so gemacht hat", werden sie bei vielen Jugendlichen allerdings auf taube Ohren stoßen... .

Sicher ist nur Eines: Es gibt ein Leben VOR dem Tod!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
Penthactus 17.01.2017, 05:42
@RFahren

BOk ich antworte jetzt mal auf euch alle: Diamonia, thisgirl0, RFahren. -.- Das wird sehr lang. 

Zuerst Deamonia: 

Wenn du es nicht tust ist es nicht etwas paradox dann noch zu behaupten dass du an ihn glaubst und liebst? 

Reden kann jeder aber es kommt auf die Taten an. Und was bestätigt dein Glauben mehr als die Taten? Genau nichts. Außerdem sind die Taten nicht für ihn sondern für dich. Die Gebote tue gutes, spende, dies und das. Es hilft dir dich besser zu fühlen und ein weicheres Herz zu bekommen.  

"Du widersprichst dir hier aber selbst: Beten ist ja "nur reden", während gute Taten wirklich handeln ist. "

Beten gilt als gute Tat. Wenn du jemanden Komplimente machst ist es auch eine gute Tat auch wenn es "nur" reden ist.

"Du sagst erst "wer nicht betet, glaubt nicht an Gott" und danach "durch seine Taten beweist man seinen Glauben am besten" "

Ersteres hab ich nicht gesagt/geschrieben. Man kann an Gott glauben und trotzdem nicht beten, dass ändert aber nicht dass es paradox ist. (Vielleicht ist es in anderen Religionen keine Pflicht zu beten.) 

Außerdem sind die Taten nicht für ihn sondern für dich. Die Gebote tue gutes, spende, dies und das. Es hilft dir dich besser zu fühlen und ein weicheres Herz zu bekommen. 

"Ich bin Atheist, und habe ein verdammt weiches Herz. Ich spende, ich helfe manchmal bei wohltätigen Veranstaltungen, ich helfe alten Leuten beim Tragen wenn ich sehe das sie Hilfe brauchen, spende Blut usw. Das alles mache ich nicht, um einem Gott "zu gefallen", sondern weil ich es als richtig empfinde. 

Ebenso brauche ich kein Gebot, das mir sagt, ich dürfe nicht stehlen oder morden, denn ich weis ganz von selbst, das das falsch wäre. 

Ich bin auch kein guter Mensch, weil ich auf irgendeine Belohnung in irgendeinem Paradies hoffe, oder angst vor irgendeiner Hölle habe, sondern einfach weil es mir ein Bedürfnis ist, "nett" zu sein, und zu helfen wenn ich kann. "

Ich hab nicht gemeint dass man eine Religion braucht um diese Dinge zutun sondern dass es einfach hilft sich besser zu fühlen und im Islam Pflicht ist und es deine Chance erhöht ins Paradies zu kommen. Man kann auch ohne Religion ein weiches Herz haben. Aber viele haben keins und kriegen erst nach dem finden einer friedlichen Religion ein weiches Herz. (Wenn du der Meinung bist der Islam sei nicht friedlich, dann bitte mit Beweisen.

"Ich finde es ehrlich gesagt immer irgendwie gruselig, wenn man dafür einen "Gott" und "Gebote" braucht..."

Braucht man. Natürlich es gibt Menschen die genug Logik und Empathie ohne Religion besitzen, aber es trifft leider nicht auf alle zu. Der Mensch weiß nicht was am besten für den Menschen ist. Beweis: Bordelle (Wirkung: Geschlechtskrankheiten, evtl. Ehebruch, Unzucht, usw.) Krieg (Wirkung: Tod, Hunger, Hass/Zwietracht, usw.) 

Gott weiß am besten was gut und schlecht für den Menschen ist. 

Nun thisgirl0: 

"Aber dennoch muss man laut den heiligen Büchern auch viele andere Dinge tun, zB morden(setzt du diese Dinge in Taten um?). Dann frag ich mich so, wieso? Ist es kein Widerspruch TOLERANZ zu erwarten, aber keine zu zeigen...?"

Morden muss man im Islam nur als Selbstverteidigung als letzte Option. Sagen wir in Lahama (ausgedachtes Land) gibt es eine Regel dass wenn jemand klaut die Hand abgehackt wird. 

(Es gibt noch 5 Faktoren die da mitspielen damit erst die Hand abgehackt wird, aber das hat jetzt gerade nichts hiermit zutun)

Sollte man sich dann beschweren wenn einem die Hand abgehackt wird weil man geklaut hat und sagen dass diese Strafe zu krass ist? Nein. 

Ich weiß wir sind hier in Deutschland und man kann hier keinen Homo auspeitschen weil er einer ist. Und das ist auch gut so. Aber in Lahama ist Homosexualität verboten, wenn es dir nicht gefällt dann 1. Geh in ein anderes Land 2. Halte es geheim. oder 3. (meiner Meinung nach die beste Option) Halte es geheim und wenn du erwischt wirst, sagst du dass es eine Sache zwischen dir und Gott ist. 

In Saudi Arabien wirst du sofort abgeschlachtet wie Vieh. Du solltest wissen dass kein muslimisches Land den Islam vertritt. KEINS. Genauso wenig wie ein IS Soldat den Islam vertretet.

"Oder homosexuelle sind eine Schande in fast allen Weltreligionen und diese soll man auch töten oder zumindest psychisch oder auch körperlich quälen."

Homosexualität ist im Islam verboten ich weiß. Ich verstehe aber auch warum. Homos (Kein bock "Homosexuelle" jedes mal zu schreiben) können sich nicht fortpflanzen. Analsex kann Krankheiten auslösen. Außerdem ist so eine Strafe wie Auspeitschung keine Bedingung. Wenn der Homo aufrichtig bereut und/oder diese Sünde aufgibt ist alles ok. Wenn nicht, dann obliegt die Strafe allein bei Gott. Nur mal am Rande auch wenn du nicht an Gott glaubst. Es ist verboten jemanden seine Sünden zu erzählen. Gott/Allah hat deine Sünden verborgen (du wurdest nicht erwischt) deshalb erzähle es niemandem, denn es geht nur dich und Gott was an. 

0
Penthactus 17.01.2017, 06:06
@Penthactus

Es geht weiter: 

thisgirl0

"Dann frag ich mich so, wieso? Ist es kein Widerspruch TOLERANZ zu erwarten, aber keine zu zeigen...?"

Es ist nicht so als würden "wir" unsere Nase überall hinstecken. Wenn du schwul bist, schön deine Sache. Wenn du Unzucht begehst, schön deine Sache. Aber wundere dich nicht wenn Allah dich zur Rechenschaft zieht. Brauchst ja keine Angst haben, glaubst ja eh nicht an Gott ^^. 

Ich bin tolerant mir ist es egal wer mit wem bumst oder wer gerne die braune Höhle durchforsten will. Und so sollte es auch bei allen Muslimen sein. Natürlich sollte man sich um den anderen kümmern und "sich einmischen" aber man sollte nicht die Grenze überschreiten wo es schon zu sehr in die Privatsphäre geht.

"Das sind gewisse Dinge die mich an Religionen stören und auch einer der Gründe weshalb ich Religion nicht mag. Aber ich rede auch von Religion - nicht von religiösen Menschen."

Wir können gerne darüber weiter diskutieren, oder auch nicht, deine Wahl. Wenn ja, dann in Skype, Facebook usw. oder so. Wenn nicht, auch gut.

Nun zum RFahren:

"In Deutschland steht das Recht über sämtlichen Märchenbüchern." 

"Märchenbüchern" triggered mich ein wenig aber wenn du daran glaubst ist es deine Sache. 

"Wer hier lebt muss sich diesem Recht unterordnen bzw. kann dieses für sich in Anspruch nehmen."

Jap. 

Ein Mensch KANN seine Eltern nach ihrer Meinung fragen und sich auch nach ihren Ratschlägen richten - wobei ich persönlich abwägen würden, ob sich dieser Rat nach uralten Märchenbüchern richtet oder von echter Sorge um mein Glück getragen ist.

"Ein RECHT den Sex zu "erlauben" haben die Eltern bei Jugendlichen nicht"

Vom deutschen Gesetz her hast du absolut Recht. Aber vom Islam her nicht. Und darum hat die Person die dieses Thread geöffnet hat gefragt sofern ich ihn/sie richtig verstanden habe.

"- und ein Mitspracherecht bei der Eheschließung erst recht nicht! Spätestens wenn ein Jugendlicher 18 wird, können ihn/sie die Eltern höchstens BITTEN auf ihren Rat zu hören."

Wie schon erwähnt. Bezogen auf das Deutsche Gesetz: Richtig. Bezogen auf den Islam: Falsch.

"Wenn ihnen dazu keine besseren Argumente einfallen, als mit einer Bestrafung in einem ominösen "Jenseits" zu drohen (oder dass man das "schon immer so gemacht hat", werden sie bei vielen Jugendlichen allerdings auf taube Ohren stoßen... .

Es bleibt der Person überlassen ob er/sie unabhängig von den Eltern einfach heiratet oder vorehelichen Sex hat oder sich nach dem Islam richtet und dementsprechend dem Eltern. Wenn er/sie an seine/ihre Religion glaubt, dann sicher auch an die Gebote/Verbote und Belohnungen/Strafen. Ich zwinge hier niemanden irgendwas zutun ich sage nur die Optionen auf und was für Konsequenzen sie haben könnten. (religiös gesehen)

"Sicher ist nur Eines: Es gibt ein Leben VOR dem Tod!"

Sicher sind nur Zwei: Es gibt ein Leben vor dem Tod und jeder wird den Tod spüren! 

Ob es ein Leben nach dem Tod gibt wird sich zeigen ;)

Nun für euch 3: Ich hoffe wir können uns woanders hierüber unterhalten und das mit freundlichen Argumenten ^^. 

MfG de kule Man fon de eke 

 

0

Wenn du nach deutschen Gesetzen gehst, kannst du ab deinem 18. Lebensjahr selbst bestimmen.

Gehst du nach den religiösen Regeln, solltest du auf deine Eltern hören.

Für welchen Weg du dich entscheidest, liegt an dir.

Ab dem Alter von 14 Jahren hast du in Deutschland das gesetzliche Recht Sex zu haben mit Jugendlichen in deinem Altersbereich (2-3 Jahre älter geht noch).
Sobald du 16 bist kannst du mit jedem ab 16 Sex haben. (oder die Eltern des Partners stimmen zu)

Du solltest dir generell Gedanken machen ob du wirlklich Muslim bist. Hast du dir denn einen Glauben freiwillig ausgesucht indem du nachgedacht hast ?
Oder bist du reingeboren worden ?
Glaubst du z.B. wirklich dass der Prophet mit einem fliegenden Pferd in den Himmel geflogen ist ? 
Dass ihm ein Engel in einer Höhle die Worte "Gottes" zugeflüstert hat ?

Damals hatte man ja auch keine Ahnung dass es den "Himmel" gar nicht gibt, da war es einfacher zu glauben dass ein Pferd da hochfliegt.
Heute weiß man dass wir nur auf einer Steinkugel leben und die blaue Farbe ist nur ein Teilspektrum des Sonnenlichts.


Für mich klingt das ja nach einem Märchen, wie man da heute noch dran glauben kann ist mir wirklich sehr schleierhaft.

jan4046 15.01.2017, 23:53

Es ist zwar erlaubt ab 14 sex zu haben deshalb hat noch keiner ein Anrecht darauf. Und hier greift die Erziehungsberechtigung. Die Eltern dürften es verbieten wie sie das umsetzen wollen ist eine andere Frage.

1
KonkyKink 15.01.2017, 23:59
@jan4046

Das ist doch völliger Quatsch.
Das Wort der Eltern ist kein Gesetz :-)
Sex unter verliebten 14 jährigen ist -> ERLAUBT <- egal was die Eltern wollen.

Die Eltern können nein oder ja sagen, das hat keine Wirkung.
Die Eltern können sich Strafen überlegen im gesetzlichen Rahmen aber das wars dann auch schon.
Die Eltern können die selbe Strafe verteilen dafür dass der 14 jährige noch keinen Sex hatte oder weil sie schlecht gelaunt sind.

0
Zicke52 16.01.2017, 09:58
@KonkyKink

KonkyKink: Ab 16 ist Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen bis Mitternacht gesetzlich erlaubt.

Heisst das jetzt, dass Eltern rein gar nichts zu sagen haben, wenn ihr Jugendlicher sich täglich bis Mitternacht in Discos aufhält?

Siehst du: das Gesetz sagt nur, dass der Discobesuch straffrei ist. Also die Eltern in diesem Fall nicht rechtlich wegen Verletzung der Aufsichtspflicht belangt werden können. Aber NICHT, dass die Eltern kein Erziehungsrecht mehr haben und widerspruchslos  akzeptieren müssen, dass sich ihr Jugendlicher nur noch in Discos herumtreibt! Sie können das durchaus durch ihre eigenen Regeln einschränken und versuchen, es mit legalen Erziehungsmitteln durchzusetzen. 

0
KonkyKink 16.01.2017, 16:59
@Zicke52

Wie schon eins vorher gesagt können die Eltern jedes Verhalten mit legalen Mitteln einschränken.
"Wenn ihr Kind nicht 5 mal am Tag in der Nase bohrt gibts eine Strafe."
Das ändert nichts an der Tatsache dass ihr Kind ab 14 soviel Sex haben kann darf wie es will insofern der Partner im richtigen Alter ist.

0
Deamonia 16.01.2017, 12:40

Man darf ab 14 auch mit wesentlich älteren Sex haben. Die Eltern können das dann anzeigen, und dann entscheidet ein Gericht, ob die ältere Person die jüngere ausgenutzt hat. 

0

solange du nicht volljährig bist, JA 

nach deutschem recht bist du an 14 "sexmündig"

Hallo, lass Dir doch von Deinen Eltern ausführlich erklären, warum Du ihrer Meinung nach noch keinen Geschlechtsverkehr haben solltest.

Lass Dich nicht abspeisen mit "Das tut man nicht" oder "Das ist verboten", sondern frage weiter nach.

Such auch selbst nach Beispielen in Deinem Bekanntenkreis und Deiner Verwandtschaft, wie Mädchen und Frauen mit dieser Frage umgegangen sind und wie sich das auf ihr Lebensglück ausgewirkt hat.

Dann denk ganz gründlich darüber nach. Ich meine, wenn man allmählich erwachsen wird, muss man die Dinge wirklich hinterfragen und nicht nur tun, wozu man gerade Lust hat.

Ich wünsche Dir gute Antworten und gute Entscheidungen!

Aascpv 15.01.2017, 23:55

Danke für deine Antwort das Problem ist ich kann meine Eltern nicht einfach so fragen das ist komisch weil ich gar nicht wüsste wie ich das machen söllte und all sowas :/

0
SchwarzerTee 16.01.2017, 00:02
@Aascpv

Du könntest erzählen, dass einige Mädchen in Deiner Klasse schon einen Freund haben. Dass Du gelernt/gehört hast, dass man im Islam erst nach der Hochzeit Geschlechtsverkehr hat - warum das wohl so ist.

Wenn Deine Eltern Dich fragen, ob Du das aus eigenem Interesse wissen möchtest: 1. ja, es könnte Dich ja auch einmal betreffen. 2. nein, aber Du müsstest ja auch richtig gute Argumente haben, wenn Du verspottet wirst, weil Du keinen Freund hast oder weil Du als Muslimin eben nicht vor der Ehe Verkehr haben sollst.

Für Christen gilt übrigens das gleiche, auch sie sollen sich für die Ehe aufheben. Geschlechtsverkehr ist auch nicht nur eine Turnübung, sondern ergreift den ganzen Menschen und verändert ihn. Ich halte es für klug, wenn man das in dem geschützten Raum der Ehe tut.

0
Deamonia 16.01.2017, 12:26
@SchwarzerTee

"Ich halte es für klug, wenn man das in dem geschützten Raum der Ehe tut."

Das finde ich eher schwierig, denn was wenn sie feststellen, das sie absolut inkompatibel im Bett sind? Das kann schnell passieren, wenn er zu groß, oder sie zu schmal ist. Dann haben sie eine Ehe voller Schmerz, oder voller Enthaltsamkeit vor sich, nicht gerade gute Voraussetzungen...

1

Nein können Sie rein rechtlich nicht nachdem du 14 bist. Sie können es nur versuchen zu "verhindern". Wenn du 18 bist kannst du eh tun und lassen was du willst

Also ab einen gewissen Alter können Sie dich nicht dazu zwingen

Nein können sie nicht.

Was möchtest Du wissen?