Können mich meine Eltern dazu zwingen keinen Sex zu haben?

31 Antworten

Grundsätzlich gibt es zwei Dinge zu unterscheiden: Was Du von Recht und Gesetz her darfst und was Deine Eltern wünschen. Deiner Frage hätte es gut getan, wenn Du Dein Alter angegeben hättest.

Rein rechtlich hat in Deutschland ein Jugendlicher (also ab 14) das Recht zur sexuellen Selbstbestimmung und darf mit allen Personen, die ebenfalls mindestens 14 sind Sex haben (für den Partner gibt es keine wirkliche Altersgrenze - also auch mit einem 80jährigen...). Ist der Partner über 21 dann KÖNNTEN die Eltern ihn zwar anzeigen, wenn er (durch einen Gutachter belegt) die fehlende Reife des Jugendlichen zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt hat, aber das funktioniert nur höchst selten. Erst kürzlich hat ein Gericht entschieden, dass eine 15jährige gegen den Willen der Eltern eine Beziehung zu einem 30 Jahre älteren Mann unterhalten darf.

Mit 18 bist Du volljährig und kannst wohnen, heiraten und Beziehungen unterhalten bei und mit wem Du willst. Deine Eltern haben da rechtlich keinerlei Handhabe mehr.

Damit kommen wir zur anderen Seite der Medaille: Sich vor Gericht mit den eigenen Eltern zu streiten ist dem Familienfrieden nicht unbedingt zuträglich... .

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr (für beide Geschlechter!) zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert -was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum ("Ehren-")Mord... .

Aus Sicht eines Religionsstifters ist Sex ja  nur eine unerwünschte Ablenkung vom Wesentlichen (nämlich zu beten, missionieren usw.) und daher zähneknirschend zur Vermehrung (der Gläubigen) geduldet. Dies ist auch der Grund warum Verhütung, Abtreibung usw. meist ebenfalls verboten ist. Da man die Menschen in den Betten meist häufiger "Oh Gott!" rufen hört, als in der Kirche, lässt sich dieses Konkurrenz-denken gut nachvollziehen ;-)

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?

Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Deine Eltern sorgen in den ersten rund 20 Jahren Deines Lebens für Dich - aber für das Glück der folgenden 60/70 Jahre bist DU ALLEIN verantwortlich. Irgendwann musst Du dich zwischen Liebe und Pflicht (z.B. den Eltern zu gehorchen) entscheiden. Kein Mensch kann Dir garantieren, dass Du mit der ersten Partnerin/Partner auf ewig glücklich wirst - aber wer es nicht versucht wird sich auf ewig die Frage stellen, ob man mit ihm nicht doch glücklich geworden wäre. Vielleicht ist auch erst der zweite oder dritte Mensch, auf den Du dich einlässt, "der Richtige" - meist kann man das erst nach ein paar Jahren beurteilen, wenn die erste Verliebtheit abgeklungen ist und man sich dem Alltag gemeinsam stellen muss. Blöd, wenn man dann schon verheiratet ist und eine Trennung kompliziert wird... . Meiner Erfahrung nach kann man ohne Eltern prima zurechtkommen - aber ohne einen Partner, den man liebt sehr viel schwerer! Manchem hat schon geholfen die Eltern mal daran zu erinnern, dass DU eines Tages derjenige bist, der bestimmt, wer Umgang mit seinen Kindern haben darf... .

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich Viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel und Fantasie-Romantiker dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Ich würde gerne wissen ob meine Eltern mich dazu zwingen könnten keinen Sex vor der Ehe zu haben danke schonmal. 

Nein das geht nicht. Der Mensch hat in Deutschland ein sexuelles Selbstbestimmtheitsrecht. Du kannst dich auch nach den Grundrechten frei entfalten wie du magst. Deine Eltern können dir Sex nicht verbieten und das solltest du dir auch nicht bieten lassen! Mach deinen Eltern klar, dass in Deutschland Grund- und Bürgerrechte gibt. Religionen haben hier nichts zu sagen! Und das ist auch verdammt gut so! Wir leben in einer freien Gesellschaft und nicht in einer Zwangsgesellschaft.

Lass dich ja nicht von Religionen unter Druck setzen. Es ist dein Leben und das kannst du nach unsere Grundrechten gestalten wie du gerne möchtest (solange du keine anderen Gesetze verletzt)

Praktisch geht das wohl nicht, aber sie können schon versuchen, dich zu erpressen, indem sie dich bestrafen, wenn du es machst.

Früher war das auch in der allgemeinen Gesellschaft ein wichtiges Thema, weil es noch keine Verhütung gab.

d.h. die Eltern versuchten, die Kinder daran zu hindern, ungeplant ein Kind zu bekommen, daher wollten sie nicht, dass sie Sex haben, weil man es sonst kaum verhindern konnte.

Wenn dann doch ein uneheliches Kind kam, hat man manche Mädchen zur Abtreibung gezwungen oder dazu, das Kinder zur Adoption freizugeben, oder man hat es rausgeschmissen, und sie musste selber schauen, wie sie klar kommt.

Heute geschehen die meisten ungeplanten Schwangerschaften von Minderjährigen in sehr religiösen Milieus, wo die Jugendlichen keinen Zugang zu Verhütung haben aber sich trotzdem nicht zurückhalten können (obwohl sie vielleicht eigentlich gerne wollen).

d.h. du riskierst einfach, dass dein Verhältnis zu deinen Eltern völlig zerbricht.

An deiner Stelle würde ich dieses Risiko erst auf mich nehmen, wenn ich einen Plan B habe, d.h. wenn ich mein eigenes Geld verdiene, in meiner eigenen Wohnung wohne und volljährig bin.

Was möchtest Du wissen?