können Kühe auch weiterhin Milch geben auch wenn sie kein Kalb mehr zu säugen haben?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Kuh gibt auch noch einige Zeit (bis zu mehreren Jahren), nachdem sie gekalbt hat, Milch. Allerdings gibt sie mit der Zeit immer weniger Milch, da das Kalb in der Natur ja auch irgendwann aufhören würde Milch zu trinken. D.h., um Milch zu geben, muss die Kuh eigentlich nicht jedes Jahr ein Kalb bekommen, das würde auch alle 2-3 Jahre (oder noch seltener) reichen.

Allerdings gibt sie im Laufe der Zeit, wie gesagt, immer weniger Milch. Nach einem Jahr ist es bei den normalen Milchkühen nicht mehr wirtschaftlich lohnend, die Kuh zu melken, da sie zu wenig Milch gibt (im Verhältnis zum Aufwand von Melken, Kosten von Futter, etc). Deswegen bekommen die heutigen Milchkühe (vor allem in großen Betrieben, in kleineren Betrieben gibt es eher Ausnahmen) jedes Jahr ein Kalb.

Wie lange eine Kuh nach dem Kalben noch Milch gibt, ist natürlich unterschiedlich und kommt auf die Milchleistung (und damit auch auf die Rasse) an. Wenn die Kuh glücklich ist, gibt sie laut Studien mehr Milch, deswegen würde sie auch etwas länger Milch geben - aber eben nicht unbegrenzt.

Wie pecudis schon sagte - Vegetarismus ist in dieser Hinsicht relativ sinnlos, da für die Milchproduktion auch Kälber geschlachtet werden. Bei der Eierproduktion ist das im Übrigen ähnlich.

DH - bis auf den Teil mit dem Jahrelangen Melken, das seh ich anders. Auch die HF und andere Milchleistungsrassen haben immer noch einen deutlich "saisonalen Einschlag" (sieht man zB an der Konzeptionsrate), und eine längere ZKZ macht sich ziemlich schnell in nachlassender Eutergesundheit bemerkbar, steigende Zellzahlen, zunehmende Mastitiden.

Im Vergleich zur Natur (wo Rinder tatsächlich jedes Jahr abkalben!) kann halt auch ein Euter, das viel Milch gibt, deswegen nicht auch gleich "länger genutzt" werden, es ist sogar eher das Gegenteil der Fall: die Eutergesundheit leidet schon unter der Milchmenge, kommt dann auch noch eine unnatürlich viel längere Nutzung dazu, wird es davon nicht besser.

Mutterkühe setzen ihre Kälber von selber ja auch mit unter einem Jahr ab!

Ansonsten sind wir aber wie meist einer Meinung :)

2
@pecudis

Ja natürlich, das geht natürlich auch nicht bei jeder Kuh. Grade die Milchleistungsrassen sind meiner Erfahrung nach sehr anfällig in punkto Eutergesundheit. Zweinutzungsrassen haben da nicht ganz so oft Probleme (wie gesagt - meiner Erfahrung nach). Wir haben da einige, die mehrere Jahre ohne Probleme recht konstant Milch gegeben haben (wenn auch nicht sehr viel ;) und das ohne Euterprobleme.

1

Ja das ist möglich, wird aber glaube ich kaum noch gemacht. Bevor das Kalb saufen darf wird die Kuh gemolken, dann darf das Kalb die Kuh trocken saugen, Dieses nennt man Mutterkuhhaltung. Häufiger ist die Ammenkuhhaltung, dabei tränkt eine Kuh mehrere Kälber eine Mindestzeit (vier Monate). Dieses ist aber nur bei Biomilch der Fall. Musst mal hier nachschauen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Siegel

Solltest Du selber vllt auch mal lesen - Mutterkuhhaltung hat mit Milchkühen nichts zu tun, das ist reine Fleischproduktion.

1

Kühe müssen einmal im Jahr kalben,um Milch zu geben.Würde man sie ihr Leben lang nicht decken,würden sie nie einen Tropfen Milch geben. Die Kälber werden kurz nach der Geburt von ihrer Mutter getrennt,sodass keine Beziehung zwischen den beiden und somit kein Trennungsschmerz entsteht.Die Kälber erhalten natürlich die erste lebensnotwendige Milch (Biestmilch genannt) und die ersten Tage nach der Geburt auch,nur eben aus dem Eimer.Danach erhalten sie einen Milchaustauscher,der hochwertige Mineralien etc. enthält,um das Kalb optimal zu versorgen (ist also keinesfalls minderwertig). Und überleg mal,wozu produzieren Säugetiere Milch?!Um ihren NAchwuchs zu ernähren (ist bei Menschen ja genauso).WArum sollte also die Kuh hierbei eine Ausnahme bilden?!Warum legen Hühner schließlich Eier...Bestimmt nicht,damit wir jeden Morgen was zum Frühstück haben.Die Kuh selber hat ja keinen Nutzen aus der Milchproduktion,eher das Gegenteil.Sie steckt da ungemein viel Kraft und Energie rein. Und da die Verbraucher heute schon nicht bereit sind,viel Geld für milch zu zahlen,da versuch sie mal davon zu überzeugen,mehr zu zahlen,damit das Kalb bei der Kuh bleiben darf...

Milchkühe bekommen einmal im Jahr ein Kalb (genau wie Rinder in der Natur), sie geben nur aufgrund der Zucht erheblich mehr Milch als Naturrinder, und auch wesentlich mehr Milch, als ein einziges Kalb trinken könnte, das ist dann die Milch, die Du trinkst. Die sog "Milchleistungskurve" - also die Menge Milch, die eine Kuh gibt, fällt dann im Lauf der Zeit immer weiter ab. Vor dem nächsten Kalb wird die Kuh "trockengestellt" d.h., nicht mehr gemolken. Guckst Du zB da:

http://www.portal-rind.de/data/artikel/28/Laktationskurve.gif

Kühe, die nur so wenig Milch geben wie ein Kalb braucht, nimmt man zur Fleischproduktion: da laufen die Kälber im ersten Jahr zusammen mit der Kuh, meist auf der Weide (ist am billigsten), und werden dann geschlachtet. Mutterkühe werden also nie gemolken.

Die Kälber der Milchkühe werden entweder mit Vollmilch oder mit Milchpulver aufgezogen und dann ebenfalls geschlachtet (anderenfalls hätte man im Lauf des Lebens einer Kuh viel zu viele Kälber) - Vegetarische Ernährung hat also abgesehen davon, daß man keine Mutterkuhhaltung / reine Fleischproduktion betreiben müßte auf die Zahl der geschlachteten Kälber überhaupt keinen Einfluß .

Wie immer - DH!

1

In der Regel ist es so: Sofort nach der Geburt wird den Milchkühen ihr Kalb weggenommen, dieses bekommt erst das Kolostrum (5 Tage) seiner Mutter, später eine Ersatzmilch, meist aus Milchpulver. Die Zitze seiner Mutter (außer bei Mutterkühen, aber die werden nicht zur Milchproduktion verwendet) sieht ein Kalb heute überhaupt nicht mehr, da gibt es nur noch Eimer mit Saugern dran. Das hat folgenden Grund: Die Milchproduktion des Euters richtet sich nach der Nachfrage, ein Kalb saugt viel weniger als das Euter schaffen kann. Deshalb würde die Milchproduktion gedrosselt. Man muß von Anfang an mit der Melkmaschine das Maximum herausholen. Der Landwirt kann auch nicht warten bis das Kalb fertig ist um den Rest zu melken, das wäre ein riesiger Aufwand weil ein Kalb viel öfter trinkt als gemolken wird. Tut mir leid für dich, glückliche Kühe wie du sie dir vorstellst sind nicht möglich! Andersherum: warum sollte eine Milchkuh nicht glücklich sein, in den Laufställen heutzutage können sie sich bewegen, bekommen ihr Futter ohne Anstrengung, müssen sich nicht um ihr Kalb kümmern (was ein erheblicher Streß sein kann) und führen ein absolut sorgenfreies Leben. http://de.wikipedia.org/wiki/Kuhkomfort

Was möchtest Du wissen?