Können Katzen ihre Flöhe auf Menschen übertragen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jain, Flöhe leben nicht auf dem Menschen, aber wenn ihnen der Wirt fehlt, dann beißen sie auch mal den Menschen. Da Flöhe unheimlich viele Eier legen kommt es bald zur Bevölkerungsexplosion. Flohbisse können übrigens Krankheiten übertragen und Allergien auslösen. Flohbisse erkennt man daran das sie nie allein auf einer Stelle auftreten, der Floh macht sogenannte Testbisse, meist sind es 3 im Dreieck bei einander.

  1. Alle Katzen mit einem Spot On (Flüssigkeit für Nacken) behandeln, bekommt man aus der Apotheke
  2. Wohnung abdunkeln und Schalen mit Fitwasser und Teelicht in der Mitte aufstellen, die lebenden Flöhe springen ins Licht
  3. Teppiche und Polster täglich gründlich saugen
  4. Böden regelmäßig mit Essigwasser wischen (einfach Fit ans Wasser wie normal und dazu noch einen guten Schwapp Essig)

Mehr zum Thema gibts hier: http://www.kittenplaner.de/flohe-wie-werde-ich-flohe-wieder-los

Das tun sie doch. Ich hatte über mehrere Wochen ständig Flöhe, die nach der spot on Anwendung von den Katzen umgezogen sind.

Ich habe jedem einzelnen Floh ein warmes Bad eingelassen und bei 100 Grad Wassertemperatur verliert diese dann ihre Beißfähigkeit. Hat gut funktioniert ohne Umgebungsspray oder sonstige Reinigungsmaßnahmen

0

Normale weisse nicht, katzen Flöhe ist auf uns Menschen übertragbar. Aus Sicherheitsgründen wüde ich alles Desinfizieren, wie gesagt Reinigung, Wäsche, etc.

Was man gegen Flöhe tun kann.

Flöhe schaden ihrer Katze. Von Flöhen befallene Katzen leiden unter Juckreiz. Außerdem besteht die Gefahr einer Bandwurmübertragung, was häufig vorkommt. Es gibt Katzen, die gegen den Flohspeichel allergisch sind. Dann kann ein einziger Floh schwere Hautentzündungen mit quälendem Juckreiz auslösen.

Anzeichen für Flöhe

Flöhe sind kleine, bräunliche, springende Insekten. Sie ernähren sich vom Blut der Katzen, aber auch vom Blut anderer Säugetiere inkl. des Menschen. Eventuell sehen Sie die kleinen Plagegeister im Fell Ihrer Katze. Wahrscheinlicher aber ist es, dass Sie ihre Hinterlassenschaften "schwarze Krümel" auf Fell und Haut Ihrer Katze entdecken. Wenn Sie ein feuchtes Papiertaschentuch auf diese Krümel drücken, bildet sich ein kleiner roter Fleck, es handelt sich dabei um unverdautes Blut. Dieser Fleck ist der Beweis, dass es sich bei den Krümeln nicht um Schmutz, sondern um Flohkot handelt und dass Ihre Katze Flöhe hat.

Am besten zum Tierarzt

Ihrer Katze geht es viel besser, wenn sie die Flöhe los wird. Die beste Behandlung bietet die Anwendung von Flohmitteln vom Tierarzt. Befolgen Sie die Anweisungen, die Ihr Tierarzt Ihnen gibt oder die auf der Packung stehen, genau.

Wohnung nicht vergessen

Nur erwachsene Flöhe halten sich auf der Katze auf. Floheier und -larven hingegen leben in der Umgebung des Tieres, vor allem dort, wo sich die Katze am häufigsten aufhält (Schlafplatz etc.). Deshalb muss die Wohnung immer mitbehandelt werden, wenn man die Flohplage wirksam bekämpfen will. Benutzen Sie dazu speziell für die Behandlung der Wohnung vorgesehene Zerstäuber oder Sprays vom Tierarzt. Zusätzlich hilft häufiges Waschen der Schlafdecke und gründliches Staubsaugen, wobei der Staubbeutel nach jedem Saugen entsorgt werden sollte. Oder aber Sie besorgen sich beim Tierarzt ein Flohpulver für den Staubsaugersack, damit die Eier und Flöhe auch im Staubsauger vernichtet werden.

Ein bewährtes Hausmittelchen zur Flohbekämpfung in der Wohnung ohne Chemie soll großzügiges Ausstreuen von Lavendelblüten sein: während ca. 3 Tagen liegenlassen, danach gründlich saugen.

Vorbeugung Vorbeugend kann ein Floh- und Zeckenhalsband angelegt werden. Achten Sie darauf, dass das Band eine Sicherheitsschnalle hat, die sich öffnet, wenn die Katze irgendwo hängen bleibt. Modernere Präparate werden als Spot On Tropfen auf den Rücken der Katze getropft und über die Haut innerhalb von 3 Tagen resorbiert. Vor allem in Haushalten mit Kindern ist so ein kuscheln mit ihrem kleinen Stubentiger ohne Risiken wieder möglich.

ja,sie können sich überall festsetzen und ihre Eier ablegen.Ihr solltest alles,Polstermöbel,Betten usw.aussprayen.Es gibt da spezielle Mittel.Ruf Deinen Tierarzt noch einmal an und frage nach.Es muss aber etwas sein,wodurch die Tiere keinen Schaden nehmen.Nun zu Deiner eigentlichen Frage.Tierflöhe gehen normalerweise nicht auf Menschen.Es gibt aber bestimmte Menschen,die dennoch von Flöhen "gebissen" werden können.Es passiert aber nur sehr selten.Wichtig ist,dass Nissen und auch Flöhe auch in der Wohnung vernichtet werden,ansonsten bekommt ihr sie nicht weg.LG

Hallo, meine Lieblinge hatten auch schon Flöhe, da brauchst Du Dir hinsichtlich Deiner Gesundheit keine Gedanken zu machen. Das juckt einfach nur. Den Ratschlag mit dem Fenistil finde ich gut, was Besseres fällt mir auch nicht ein. Ich finde Frontline Spot on Katze (Hersteller: Merial) am besten - 6 Pipetten zu 0,5 ml sind die günstigste Variante. Entwurmst Du auch regelmäßig? Mir hat mal ein Apotheker gesagt, dass nicht entwurmte Katzen eher Probleme bei Flohbefall bekommen können.

Flöhe gehen auf alles über, wenn der eigentliche Wirt grade nicht da ist, oder es sich einfach anbietet.

Besorgt euch einen Fogger oder besser Neudorf Antifloh und versprüht das in der Wohnung. Alles was ihr über 60Grad waschen könnt, wascht... Saugt sehr gründlich und entsorgt dann den Beutel.

Fogger sind eine hammerharte Chemiekeule. Neudorf ist eine Lösung die das Wachstum der Larven hemmt. Ungefair so gefährlich für uns wie Grüne Seife und sehr wirksam. Parallel holt euch Stronghold für Katzen und gebt den Tieren das Mittel in den Nacken. Alle Flöhe die dann noch leben und auf die Katzen springen sollten, sterben beim Blutsaugen sofort ab.

Stronghold gibt es entweder beim TA oder in der Apotheke und kostet für drei EInheiten 26Euro. Alle 30 Tage neu geben, dann hat sich das mit den Flöhen in Zukunft erledigt.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?