Kind 3 monate, Angst das es zu dick wird?

10 Antworten

Wenn es Hunger hat dann stillst du es - mit Muttermilch kannst du es nicht überstillen

abgesehen davon: Selbst die dicksten Babys haben verlieren den Babyspeck sobald sie zum laufen anfangen.

Meine Tochter war mit 1 Jahr ein richtige Michelin Männchen (Hatte SEHR viel Milch) - mit 6 Jahren ist sie dünn (Nicht dürr) mit Waschbrettbauch (bin neidisch ;-) - sollte evt auch öfters mal rutschen und klettern ;-)

Nein, auf gar keinen Fall schreien lassen!

Dein Baby hat Hunger und es braucht dich dann. Wenn du es schreien lässt, dann sorgt das bei dem Kleinen für Todesangst, denn für einen Säugling ist es lebensnotwendig, dass er regelmäßig gestillt wird.

Du brauchst auch keine Angst haben, dass das Baby zu dick wird. Stillbabys sehen oft wie kleine Michelin-Männchen aus, das ist gut so und völlig normal. Mit Muttermilch kannst du dein Baby nicht überfüttern.

Der Babyspeck wird sich verlieren, wenn das Kind größer wird.

Außerdem ist Stillen tatsächlich eine gute Prophylaxe gegen Übergewicht; es gibt Studien, die belegen, dass gestillte Babys später seltener Übergewicht oder Diabetes entwickeln als Flaschenkinder.

Bitte nicht schreien lassen! Ein Baby hat gar keine andere Möglichkeit sich auszudrücken, außer eben mit schreien.

Ein Baby kann nicht übergewichtig werden. Mit Muttermilch oder Pre-Nahrung kann man ein Baby nicht überfüttern. Von beidem darf es so oft und so viel bekommen, wie es möchte.

Zudem ist das Stillen (oder Flasche geben) nicht nur essen, sondern auch Nähe, Trost und Flüssigkeit, was gerade bei den aktuellen Temperaturen sehr wichtig ist. Deshalb: Stille dein Baby wann es möchte.

das ist ein Baby, die dürfen auch mal dick werden, das wächst wieder raus. Einem so kleinen Kind das Essen zu verweigern geht nicht, ein Kind in dem Alter kennt seine Bedürfnisse und isst was es braucht.

Das Kind hat Grundbedürfnisse und da gehört Essen bei Hunger mit dazu. Wenn du es stillst und es ist satt, hört es auf zu Essen und schläft. Es zu ignorieren ist das schlimmste, was du deinem Kind antun kannst. Es schreit nach dir (wie sollte es sonst auf sich aufmerksam machen?) und wenn du seine Erwartungen nicht erfüllst, fühlt es sich verlassen. Und überfressen können sich die Kinder später an Süßigkeiten, nicht an Muttermilch.

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass absichtlich nicht füttern, später erst recht zu ... 'tschuldigung für den Ausdruck... ziemlich abgef*cktem Essverhalten bei einem so malträtierten Kind führen kann.

1

Was möchtest Du wissen?